Lustige Videos und witzige Fun-Filme

23 Kommentare

  • woody Daumen hoch 40 Daumen runter 0

    Sie rechnet wahrscheinlich jederzeit mit einem T-800 (Terminator) aus der Zukunft :))

    • Bodo Daumen hoch 26 Daumen runter 0

      Will der Terminator sie dann beschützen oder um die Ecke bringen? :-?

    • DesmoDesmo Daumen hoch 0 Daumen runter 0

      den wir nach der Bundestagswahl 2017 in die Vergangenheit geschickt haben um Mutti den Rest zu geben :))

  • McMc Daumen hoch 5 Daumen runter 0

    Trivial

  • Physiklehrer Daumen hoch 29 Daumen runter 48

    Die zeigt hier wieder mal den gleichen Durchblick wie in ihrer Politik: Keinen!
    Wenn ich sie schon sehe bekomme ich Ausschlag!

    • McMc Daumen hoch 7 Daumen runter 10

      Hmm, von fehlender Technik Kenntis auf Politik herleiten ohne sich weiter zu erklären finde ich lahm. Ein weiterer Satz wie: Weil Sie … und deshalb… hätte ich mir gewünscht.

      Hier etwas Balsam für Deine Augen :P


      Quelle: Wikipedia

      • Physiklehrer Daumen hoch 13 Daumen runter 24

        Ok, machen wir es an 2 konkreten Punkten fest: Der übereilte und nicht durchdachte Atomausstieg, sowie die Flüchtlingspolitik zählen in meinen Augen zu den einschneidensten politischen Fehlentscheidungen der deutschen Nachkriegsgeschichte!
        Weiterhin ist die CDU unter Merkel im Rahmen der großen Koalition immer weiter nach links gedriftet, so weit, dass sie die Grünen schon fast links überholt. Sie macht im politischen Spektrum damit Platz für die AFD frei und trägt damit direkt zu deren Erfolg bei. Was ist aus der Aussage „Rechts von der Union darf es keine demokratisch legitimierte Partei geben“ von Strauß geworden? Jedes Mal wenn ich die Merkel-CDU wählte hat sie meine Stimme für eine Politik missbraucht, die mit der ursprünglichen politischen Ausrichtung der Union nicht vereinbar war. So wie der aktuelle Stand ist, bleibt mir bei einer anstehenden Wahl keine andere Möglichkeit als die Spinner von der AFD zu wählen…..Tolle Aussichten!

        • Wacholderpolka Daumen hoch 24 Daumen runter 12

          Der Ausstieg, bzw die Zurücknahme des Ausstieg-Ausstiegs, war einer der Punkte, die Merkel für mich wieder wählbar machten.

          Die Anerkennung der Rechte von Flüchtlingen war der zweite Punkt, den ich Ihr zugute halte.

          Da kann man mal sehen, denn eine Partei, die mit der für mich unglaublich schlechten Prämisse „Wir sind maximal weit rechts“ agiert, ist für mich nicht wählbar. Vor allem: Was soll das denn bitte bedeuten?

          Wenn man der CDU eines zugestehen muss, dann ist es ein gewisser Hang zum Pragmatismus, der passend zur Situation ohne maximale Verblendung eine Lösung erarbeitet. Die ist nicht immer ideal, aber sie ist meist mehrheitsfähig.

          Mir ist es grundsätzlich vollkommen egal, ob links, rechts oder queergestreift, ich will einen Politiker wählen, der fähig ist, seine Meinung auch mal zu ändern, wenn er feststellt, dass sich die Dinge geändert haben oder neue Erkenntnisse einfach ein Umdenken erforderlich machen. Eine verbrämte Birne mit mittelalterlichen Weltbildern kann ich hingegen nicht ernst nehmen. Die AFD steht für mich genau dafür.
          Denn die AFDler haben gar nicht kapiert, dass es sich bei einem Flüchtling nicht um einen Bittsteller handelt, sonder um einen Menschen, der bedingt durch die Situation im eigenen Land, hier Rechte zustehen. Internationale Gesetze regeln, dass einem Kriegsflüchtling oder Politisch verfolgten geholfen werden muss.
          Dass sich andere Länder daran nicht halten ist die Schande, nicht das Merkel eine gewisse Menge davon hereingelassen hat. Ich geben 100mal liebe Geld für die Hilfe aus, als für Polizisten, die Deutsche „Fußballfans“ voneinander abhalten.

          Wenn der Schulz aus dem Europaparlament als Kanzler antritt, wäre der für mich auch sehr gut wählbar, denn der Typ wirkt auf mich wie ein Mensch, der ebenfalls sachlich aber bestimmt Probleme lösen möchte. Der hat schon oft Dinge gesagt, die mir gut gefallen haben. Sigmar Gabriel eher nicht, der ist mir zu sehr auf seinen eigenen Status fixiert.

          Du siehst, ich habe ganz andere Anforderungen an einen guten Politiker, ich will nicht jetzt wissen, wie er entscheidet, bei Dingen, die keiner von uns kennt, ich will eher das Versprechen, sachdienliche Lösungen ohne Scheuklappen zu erarbeiten. Keine fertigen Parolen.
          Und da fällt die AFD halt zu 100% raus. Die CSU auch weitgehend mit ihren Stammtischsprüchen. Ich bin keine Stammwähler, denn damit kann ich nicht viel erreichen, ich will, dass sich die Politiker meiner Stimme niemals sicher sein können, denn nur dadurch bleiben die auch in Bewegung.

        • fredkometfredkomet Daumen hoch 4 Daumen runter 3

          @ Wacholderpolka:
          Schön gesagt! So sieht’s aus! =D*

        • Physiklehrer Daumen hoch 4 Daumen runter 0

          @Wacholderpolka
          Es ist Dein gutes Recht eine linke, grüne, oder wie auch immer geartete Politik gut zu finden und auch als Wechselwähler darin herumzuspringen. Ich muss dabei in vielen Punkten nicht Deiner Meinung sein, doch so lange eine Meinung unseren freien demokratischen und Grundsätzen entspricht halte ich persönlich es nach Voltair: „Ich bin nicht Ihrer Meinung, würde aber dafür sterben, dass Sie sie sagen dürfen!“ Genauso erwarte ich von meinen Mitmenschen meine politische Position zu respektieren, wenn diese sie auch nicht teilen müssen und eine rechte Position unter rechtsstaatlichen Gesichtspunkten ist dabei genauso legitim wie eine linke Position, genauso wie eine linksextreme Position so inakzeptabel ist wie eine rechtsextreme.
          Eine Aussage wie „erst jetzt ist die CDU für mich wählbar“ (…und vorher war sie es offenbar nicht) sollte einem doch klar machen, dass sich die politische Ausrichtung verschoben hat. Es gibt halt ein politisches Spektrum von rechts nach links und die CDU ist in den letzten Jahren nicht mehr von der SPD zu unterscheiden. Dies halte ich für kontraproduktiv, denn eine SPD gibt es bereits. Es fehlt halt jetzt eine politische Kraft die genau den demokratisch legitimierten rechten Bereich abdeckt, den vorher die Union bekleidete. Diesen Bereich macht sich jetzt die AFD zu Nutze was den Nachteil hat, dass diese in meinen Augen leider nicht nur den demokratisch legitimierten Bereich abdeckt, sondern dummerweise auch Platz für einen gefährlichen Überhang darüber hinaus bietet und das halte ich für gefährlich.
          Leute wie Du haben früher vielleicht die SPD gewählt und ich die CDU…..jetzt wählen Leute wie Du die CDU…..was wählen dann Leute wie ich?

        • McMc Daumen hoch 2 Daumen runter 0

          Man kann Dir nicht einen Mangel an Reflektion vorwerfen. Ob der Wechsel ins rechte Lager was bringt glaube ich aber nicht. Von einem Burka Verbot oder weniger Flüchtlingen habe ich nicht mehr Butter auf dem Brot oder Lohn in der Tasche oder gar eine sichere Rente. Will ich einen kompletten Sozialstaat in die Hände einer frisch gegründeten Partei legen, die nur darauf aus ist Wählerstimmen mit Populismus zu ergattern?

          Dennoch kann ich Dein Dilemma verstehen. Merkel möchtest Du abstrafen weil Sie unpopuläre Entscheidungen gefällt hat. Bzw. weil Ihr Plan die Flüchtlinge auf ganz Europa zu verteilen um die Ohren geflogen ist. Bei der Afd kannst Du zwar versuchen die Regierung abwatschen, aber glaubst selbst nicht daran das die regierungsfähig sind. Das Linke Lager fällt wegen Deiner Gesinnung flach und die FDP… gut lassen wir das.

          Dir bleiben nur noch:
          Das Land wechseln, der CDU die gefühlten Fehler nachsehen und auf Besserung hoffen, tatsächlich die AfD wählen oder eine ganz kleine spezialisierten Partei Deine Stimme geben. z.B. einer Tierschutzpartei, graue Panter oder so was, zumindest hätte dort Deine Stimme mehr Gewicht als bei den größeren Parteien.

          Warum der Ausstieg aus der Atomenergie ein Fehler sein soll. Hat sich mir aber noch nicht erschlossen. Klar, aus Sicht der CO2 Vermeidung ist Atomenergie die bessere Wahl, auch halte ich deutsche Kraftwerke für recht sicher. Aber Atommüll der über Jahrtausende strahlt, gilt es zu vermeiden. Jedes noch so kleine Gramm. Wer weiß ob wir uns einen Atomaustieg in 20 Jahren noch leisten können. Wirtschaftskrisen lassen Politiker schnell eine Laufzeitverlängerung verkaufen.

        • Physiklehrer Daumen hoch 0 Daumen runter 0

          Mein politisches Dilemma hast Du gut erkannt und zusammengefasst!
          Was den Atomausstieg angeht, so war dieser maximal übereilt, ohne Sinn und Verstand und vor allen Dingen ohne echten Plan B. Wenn Ausstieg, dann bitte kontrollierter.
          Allerdings bin ich sogar komplett gegen einen Ausstieg und eher für die Weiterentwicklung und Ausbau der Kernenergie. Dass der Müll ein Problem ist, ist in meinen Augen nicht zu bestreiten. Ich persönlich halte das CO2 der fossilen Energieträger langfristig jedoch für das weit größere Problem und die fehlende Grundlastfähigkeit der regenerativen Energieträger sorgt dafür, dass diese die fossilen Träger niemals vollständig ersetzen werden. Auch wird der Energiebedarf nie zurückgehen, mit der durchaus sinnvollen Elektrifizierung unseres Verkehrswesens sogar noch zunehmen. Wo soll der Strom also herkommen?
          Von der „Idee“ der finalen Endlagerung ist man doch schon lange weg. Die Vorstellung hochradioaktiven Müll über hunderttausend Jahre sicher zu deponieren ist utopisch. Schon die Asse hat in kürzester Zeit gezeigt, dass das nicht funktioniert. Allerdings sollte man nicht vergessen, dass der Müll der heutigen Zeit durchaus der Brennstoff der Zukunft sein kann. Was wir heute als Müll ansehen ist vielfach durchaus als Brennstoff für zukünftige Reaktortypen zu verwenden. Laufwellenreaktoren arbeiten mit abgereichertem Uran (bleibt bei der Anreicherung der heutigen Brennstäbe als Abfall übrig), aktuelle moderne Reaktoren verbrennen (bei Bedarf) waffenfähiges Plutonium als Zusatzbrennstoff (tragen also zur Abrüstung bei), usw usw. Weiterhin macht man immer mehr Fortschritte beim Thema Transmutation (wenn auch noch nicht als Durchbruch im großen Stil machbar). Ja, der Abfall ist ein ernstes Problem, doch bei weitem kein unlösbares! Fakt ist wir brauchen Energie. Auf dem Weg dahin hat man die Wahl zwischen Pest (co2) und Cholera(Kernenergie). Ich wähle Cholera. Selbst einige ehemalige eingefleischte Atomkraftgegner der alten Garde sehen in der Atomkraft im Moment eher eine Lösung für ein noch größeres Problem und haben ihre Haltung geändert.

  • TruedelTruedel Daumen hoch 8 Daumen runter 0

    Tja, und der kanadische Premierminister Trudeau erklärt einem Journalisten, der ihn mit der Frage auflaufen lassen wollte, tatsächlich wie ein Quantencomputer funktioniert.

    Nur ein kleines Schlaglicht. Aber irgendwie auch bezeichnend…

    • MErks Daumen hoch 1 Daumen runter 2

      Wie ein Quantencomputerfunktinoiert kann Merkel sicher auch erklären :-)

      • Gast RitisGast Ritis Daumen hoch 1 Daumen runter 3

        Das kann sie sicher.
        Doktor der Physik, die gute Frau Merkel.

        • Daumen hoch 4 Daumen runter 0

          „Die Physik“ ist viel zu weitläufig, als dass ein/e Physiker/in annähernd Alles wissen würde.
          Die Dame hat genau genommen als diplomierte Physikerin in theoretischer Chemie promoviert (by the way: Einen „Doktor der Physik bzw. Chemie“ gibt es nicht). Da war zwar Quantenchemie dabei, aber das war in den späten Siebzigern. Wie sehr viele andere Naturwissenschaftler auch, wird sie auf die Frage „Wie funktioniert ein Quantencomputer“ erstmal (online) nachlesen müssen und dank ihrer Vorbildung leichter verstehen, wie er theoretisch funktioniert.

        • TruedelTruedel Daumen hoch 4 Daumen runter 1

          Da bin ich mir nicht so sicher.

          Promotion 1986 in der DDR über Kohlenwasserstoffwandlung bei hohen Temperaturen unter Sauerstoffausschluss macht einen nicht gerade zum Crack in Sachen Hochleistungscomputer.

          Muss es natürlich auch nicht. Aber in Sachen Merkel und Physik:
          Mir würde z.B. völlig ausreichen, wenn ihre Politik unter Berücksichtigung der physikalischen Zusammenhänge geplant würde. Beispiel Energiewende, bei der die Kosten exponentiell steigen, der CO2-Ausstoß aber auch weiterhin wächst…

  • ReviersheriffReviersheriff Daumen hoch 4 Daumen runter 3

    Wie jeder weiß, bin ich zwar kein großer Freund von unseren Bundeskanzler, aber hier muss ich ihn in Schutz nehmen!
    Wie die meisten der hier anwesenden, kann ich mich an keinen anderen Bundeskanzler wie Herrn Merkel erinnern. Also muss er mindestens 100 oder 1000 Jahre alt sein?
    Zu mindestens vor den beiden Weltkriegen (die wir gewonnen haben), geboren sein. Also ein Mensch der so alt ist, muss nicht immer den neusten Schnickschnack der Technik kennen! :-??

    • LocutusLocutus Daumen hoch 2 Daumen runter 1

      OK du Versteher Herr Merkel kannst du haben ich schick sie (ihn) dir in den En Kreis :-‚ =))

      • ReviersheriffReviersheriff Daumen hoch 1 Daumen runter 2

        Man muss ja nicht gleich übertreiben ^#(^ , soweit geht mein Verständnis auch wieder nicht. :-‚

  • NightOnEarth Daumen hoch 6 Daumen runter 0

  • nutzlos bis schaedlichnutzlos bis schaedlich Daumen hoch 2 Daumen runter 0

    Die Kamera wurde von der Parteibasis beschafft, damit wieder mehr vom Umfeld wahrgenommen wird, es ist halt die Hightec-Version des über-den-Tellerrandsehens und des nach links-und-rechts-gucken. Ist wohl in letzter Zeit aus der Mode gekommen. Also das hingucken, oder?

  • Bob_der_Braumeister Daumen hoch 2 Daumen runter 2

    360° sind Neuland für Frau Merkel :))

  • Kommentare sind geschlossen.