Lustige Videos und witzige Fun-Filme

37 Kommentare

  • AvatarBigBen Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Die Auszeit sei ihm gegönnet ;)

  • Avatarich Daumen hoch 2 Daumen runter 1

    Die Löcher im Weg mit Styropor zu machen und übermalen ;)

  • AvatarW to the alter Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Wer da herwandert muss echt ein an der Mandel haben… Ich will nicht wissen aus wie vielen Pohren einem dann das Adrenalin schießt…Ach und, dem Admin sei seine Pause natürlich gewehrt^^

  • AvatarmeTTen Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    da wirkt das erste video ja langweilig gegen. der eine sichert sich da doppelt, bzw, bei den übergängen 2 fach redundant und er spaziert da so einfach mit der kamera in der hand dran vorbei.

  • AvatarLexx Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Verzeiht meine Ausdrucksweise.
    ACH DU SCHEI…..SSE
    Auf den 1. Todespfad hätte ich ja noch (für Geld) einen Fuß gesetzt;
    aber das ist jetzt echt zuviel.
    Der Kameramann muss wohl echt einmal zuviel in den Zaubertrank gefallen sein.

  • Avatarchief wiggum Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    da lang zu gehen ist ja schon krass genug.
    aber dabei auch noch ne kamera zu halten und zu filmen…
    vielleicht WOLLTE der ja sterben…

    Hallo an unseren geliebten admin! (wir hatten dich schon vermisst!!)
    …vielleicht bist DU ja eben schnell über diesen todespfad und hast den film sogar SELBST gedreht???

  • AvatarEskapone Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    :-D freak Kameramann!
    balanciert mit der kamera in der hand über eine runde stange an so einem abgrund… also ganz frisch darf man für sowas nicht mehr sein damn!

    An den admin :D hoffe du hattest erholsame tage sie seien dir gegönnt !

  • AvatarShadysoldier Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    was?? unser admin ist auch nur ein mensch?? ich habe ihn für gott gehalten. jetzt muss ich mir eine neue religion suchen:-(

  • AvatarMaddog Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Coole Sache. Will ich auch mal. :-) Weiß jemand wo das ist?

  • Avatargrusel_mich Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    das muss das Disney-Land in Kalifornien sein, das ist doch schon 1955 eröffnet worden
    die Amis nehmen es da nicht so genau wie unser pingeliger TÜV

  • Avatardummfug Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Das ist bestimmt eine Helmkamera. Ich kann mir nicht vorstellen, da auch noch eine Kamera in der Hand zu halten. Garantiert nicht. Zumindest ich nicht. Nie! Ist eher so eine Cam, die wie eine Brille aufgesetzt wird. Der Recorder ist dann inter Tasche. Möchte nicht wissen, wie viele da schon ums Leben gekommen sind.

  • Avatarniemand Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    der pfad ist bestimmt für die öffentlichkeit gesperrt und nur kletterer wagen sich da hoch. an der seite ist meist ein drahtseil zum anleinen, was der kameramann wohl leichtsinnigerweise nicht benutzt. die leute die ihm begegnen sind alles bergsteiger/kletterer mit ausrüstung, die den pfad anscheinend als ausgangspunkt für klettertouren benutzen… naja, mich bekommt da keiner drauf :)

  • AvatarZÜNDI Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    wie schon gesagt ganz frisch sind die alle nicht hamma ich würde es NIE tuen diesen weg gehen!!!!

  • AvatarMcAuer Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Muss sagen der Weg ist schon ziemlich extrem. Der Typ war da sicher schon öfters, sonst würde der nicht so schnell da durch rennen. hut ab wer sich das traut.

  • AvatarAussie Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    @dummflug
    Bei einer Helmkamera muss das aber ein relativ kleiner mensch sein. der hält die kamera in der hand

  • AvatarCleaner Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Finde man sollte den Pfad nicht Todespfad nennen , sondern Paradies für Suizidgefährdete !!
    Alter Schwede sieht ja echt krass aus !
    Trotzdem bleibe ich dabei versuchen würde ich es auf jeden Fall mal !

  • AvatarFranz Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Der hält sich bestimmt an dem Seil fest beim Balancieren, das muss ein wenig höher montiert sein, bei den Stangen-Einlagen.

    Wenn nicht, sitzt er auf einem australischen Roadtrain und kann so gar nicht runterfallen.

  • Avatarangroth Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    sieht stark nach dem ersten todespfad aus, nur von der anderen seite begangen. ziemlich hübsch um ehrlich zu sein

  • AvatarCrun Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Ich warte immer auf den Moment in dem er ausrutscht und fällt -.- ^^

  • Avatarmanuel Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    WO zum teufel ist dieser pfad ?????

  • AvatarHans Daumen hoch 0 Daumen runter 0
  • Avatars.ferrigno@gmx.ch Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Hallo, kann mir mal jemand sagen wie dieser song heisst, der er im Clip braucht? THX! bitte email an NICKNAME…

  • AvatarAnonymous Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    „Wie war der Urlaub?“
    „Keine Ahnung! Habe mir die Videos noch nicht angeschaut…“

  • AvatarDesinteressiert Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Das ist ja mal ein perveurs kranker Pfad!
    Trotzdem ist der Film langweilig.

  • Avatarwww.reviersheriff.de Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    ja so sind die gut ausgebauten Radwege im Ennepe-Ruhr-Kreis!

    ihr müßt erstmal die Wanderwege sehen, von der Kletterwand will ich erst garnicht sprechen

  • Jesus Jesus "The Master" Christ Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    ich frag mich immer wozu dieser weg gebaut wurde oO muss doch auch n sinn gehabt haben.

    @Anonymous
    lol….

    @Crun
    da es der film ins netz geschafft hat kann man eigentlich davon ausgehen, dass er nich runterfällt ^^

  • AvatarDerSchweizer Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    man könnte sich ja sichern an dem metalseil an der wand.. aber bei dem typen scheints nich so.. damn

  • AvatarBrother Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    ´Ginge ich da lang…fallen mir nur die Worte eines Bruce Darnell ein: Da würde ich maaachen Hose kacka…….

    Geliebter Admin: welcome back!!!!

  • AvatarAnonymous Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Der Pfad (oder was davon übrig ist) liegt in Spanien.
    Aufgrund mehrerer Todesfälle ist das Betreten inzwischen verboten.
    Zwischen 6.000 und 30.000 Euro Strafe winken, wer ihn trotzdem betritt!
    Siehe auch hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Caminito_del_Rey
    Und hier kann man sich von dem TOP-Zustand überzeugen, in dem sich der Pfad befindet: http://www.gaitanes.es/pagina.asp?cod=190&idioma=esp

  • Avatarfrauknieweich Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    is mir schlecht !!!! ich würd mich da nie und nimmer nicht hinwagen. lieber 5 minuten angst, als das ganze leben tod.

  • AvatarManfred Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Ja und wenn man runterfallt is eh Wasser was regts euch auf PLATSCH bam oida obikrocht

  • Avatarragno Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    ich weiß nicht, ich find den weg immer noch langweilig, der arsch vom letzten video fehlt, da gabs wenigstens noch was zu sehen…

  • AvatarMöööp Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    @ragno
    ja klaaa, langweilig xD will ich sehen wie du en video auf sonem pfad machst^^

  • Avatarpeter von frosta Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    aber WIE zum teufel haben die den gebaut??? denkt mal drüber nach…stahl und beton!!!

  • AvatarC.Ronaldo7 Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Das ist Iran, die stadt heißt Shamal

  • AvatarSteveMac62 Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    Der Camino de Santiago, besser bekannt als der Jakobsweg, ist freilich ein heiliger Pfad, den jährlich mehrere Pilger aufsuchen, um zu Gott zu finden.
    Doch der Camino ist nicht das einzige, was es an Pfaden im mediterranen Spanien zu sehen gibt:
    Durch die Schlucht von El Chorro in Südspanien führt einer der gefährlichsten Pfade der Welt, der schon mehrere Menschenleben forderte. Bei abenteuerlustigen Kletterern steht er trotz Betretungsverbot hoch im Kurs.
    Der Caminito del Rey ist ein beliebtes Ziel für alle todesmutigen und Adrenalinsüchtigen Abenteurer. Der „Pfad des Todes“ befindet sich 40 Kilometer nordöstlich von Malaga. An den meisten Stellen geht es über 100 Meter in die Tiefe. Viele Passagen sind nicht mehr komplett miteinander verbunden, man muss dort über freiliegende Metallstangen balancieren – immer mit der Gefahr im Nacken in die Tiefe zu stürzen.
    Er wurde 1905 gebaut um zwei Städte miteinander zu verbinden und befindet sich mittlerweile in katastrophalem Zustand.

    Weil es in den letzen Jahren mehrere tödliche Unfälle gab, hat die Regierung Spaniens beschlossen, die Eingänge zum Caminito del Rey zu blockieren.
    Nichtsdestotrotz verschaffen sich seit der Blockade der Eingänge, im Jahr 2000, immer wieder Kletterer Zugang zum Caminito. Dafür muss man zunächst mehrere hundert Meter durch einen Zugtunnel gehen, welcher noch immer in Betrieb ist.

  • Kommentare sind geschlossen.