Lustige Videos und witzige Fun-Filme

27 Kommentare

  • McMc Daumen hoch 7 Daumen runter 0

    Krass, haben die den Hans Meiser aus dem Sarkophag gezerrt.

    • woody Daumen hoch 1 Daumen runter 0

      Nur leider nicht werbefinanziert…

    • 7of9 Daumen hoch 4 Daumen runter 2

      und der große ist der Blödermann

  • AnmagorAnmagor Daumen hoch 5 Daumen runter 2

    Achjah…
    …..der Baum…
    Wo ist eigentlich der Button „Gegen die GDL und gegen die Bahn“?
    Was solls. Aaach….
    der Himmel…. die Vöglein…

  • der kleine dummfug Daumen hoch 1 Daumen runter 4

    Die beste Stelle ist noch bei 1:20:

    Gegenfrage, Joko!

  • Finn Daumen hoch 12 Daumen runter 2

    Ich bin weder für die Bahn noch für die GDL. Es wurde bereits offen gelegt was die Lokführer verdienen, auch im Vergleich zu den Europäischen Kollegen. Fakt ist nunmal das die echt nicht viel verdienen, aber auch nicht so schlecht das man da auf biegen und brechen eine riesen Steigerung erkämpfen muss die in die Geschichte eingeht. Da haben es die Erzieher in meinen Augen schon viel eher verdient. Ich gönne den Lockführern mehr Gehalt, aber nicht auf diese Art, zumal ich selbst auch nicht mehr verdiene und auch nicht auf die Barrikaden gehe. Mir reichen die paar Prozent die die Verdi immer wieder aufs neue heraus holt. Als Elektroinstallateur rieskiere ich bei einem Fehlgriff sofort mein Leben und habe es sicherlich auch nicht weniger verdient

    • Vadder Daumen hoch 12 Daumen runter 2

      Uh, vorsicht – das ist genau dass, was man dir weismachen möchte. Niemand darf aufbegehren, weil die anderen ja auch nicht so gut verdienen. Wo Endet das? jeder bekommt Mindestlohn und Streik wird staatlich verboten (wird ja schon angedacht bei „wichtigen“ Branchen – aber wer entscheidet, was wichtig ist? Für meinen Chef ist seine Firma die wichtigste der Welt).

      Das Gegenteil ist richtig. ALLE müssen wieder vernünftig bezahlt werden. Schau dir mal die Vorstandsgehälter an. Die sind doch jenseits von gut und böse.

      • Finn Daumen hoch 0 Daumen runter 0

        Moment ich hab doch überhaupt nicht gesagt das ich gegen Streik bin. Ich bin dagegen das die GDL meint sich müssten eine Rekordsumme einfordern anstatt eines der Gebote der Deutschen Bahn eifach mal an zu nehmen und dann im Jahr darauf nochmal zu streiken. Das klappt bei anderen Gewerkschaften ganz hervorragend, womit haben es denn bitte die Lokführer verdient das man sie besser behandelt? Wo sind die knapp 1450€ Netto zu wenig für das Arsch platt sitzen? Ich wiederhole es nochmal da es wohl nicht angekommen ist. Ich gönne den Lokführern ihr Gehaltserhöhung und nebenbei auch allen anderen, aber die Lokführer tragen nunmal eine gewaltige Verantwortung. Die Bevölkerung sowie ganze Branchen sind abhängig von der DB und irgendwo müssen die Verhältnisse von erbrachter Leistung geforderter Entlohnung auch stimmen.

  • AnmagorAnmagor Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Schon besser :-bd

  • toto Daumen hoch 10 Daumen runter 2

    Arbeit muss nach Leistung, Aufgaben und Verantwortung bezahlt werden. Vergleicht man einen Lockführer mit einem Brummi-Fahrer dann sollte der Brumm-Fahrer mehr verdienen. Die Locks fahren heute weitgehend automatisiert und der Lockführer hat fast nur überwachende Funktionen. Die Fahrkartenknipser und Kaffeeservierer (ICE)bekommen das gleiche Geld wie beispielsweise eine Krankenschwester. Ist das so in Ordnung?

    • Achmed Schachbrett Daumen hoch 1 Daumen runter 2

      selbstverständlich ist das in Ordnung

    • Rainking777 Daumen hoch 0 Daumen runter 0

      Und wie das in Ordnung ist. Wer seine Stimme nicht erhebt, braucht sich nicht wundern, dass er nicht gehört wird.
      Zusammenhalt ist das Zauberwort. Wer im stillen leidet, verbessert seine Situation nicht.

  • Pro GDL Daumen hoch 11 Daumen runter 6

    Streik muss weh tun, sonst wirkt er nicht.
    Bei einem Streik dessen Auswirkungen man selbst abbekommt fängt dann das Relativieren an.
    Nur kein falscher Neid.
    Organisiert euch und setzt eure Ansprüche durch. Die meisten Arbeitnehmer die ich kenne sind Trittbrettfahrer. Keine Gewerkschaftsbeiträge bezahlen aber von den Tarifabschlüssen profitieren. Und sei es nur mittelbar weil der Chef zwar nicht in einem Arbeitgeberverband mit Tarifbindung organisiert ist, ihm aber die Angestellten weglaufen wenn er sich nicht an den von den Gewerkschaften ausgehandelten Tarifen orientiert.
    Die deutschen Arbeitnehmer haben lange genug still gehalten, jetzt ist die Zeit Forderungen zu stellen.

    • JemandJemand Daumen hoch 1 Daumen runter 5

      Naja, ehrlich gesagt bin ich heutzutage als Arbeitnehmer froh, wenn ich eine feste Stelle habe und wenn sonst alles passt (Arbeitsumfeld, Arbeitsvertrag, …) würde ich mir zweimal überlegen deswegen zu kündigen. Wenn man allerdings ohnehin schon unzufrieden ist, kann man das ja machen. Aber wer einfach mal so verhandelt um was besseres zu bekommen, verliert am Ende vielleicht das Gute. Das ist heute leider so, war aber auch schon immer so.

      • Pro GDL Daumen hoch 4 Daumen runter 0

        Es ist schön wenn man zufrieden mit seinem Job ist.
        Aber muss man deshalb schlechte Bezahlung akzeptieren weil sonst alles stimmt?
        Und warum kündigen?
        Das ist doch nur das allerletzte Mittel.
        Als wortgewandter Akademiker bist du vielleicht sogar in der Lage deine Position bei einer Gehaltsverhandlung durchzusetzen, aber es gibt auch andere.
        Wenn dein Chef weiß dass du am Fliegenfänger hängst (Familie, Kredit) wird er das ausnutzen.
        Der sagt dann einfach nein, es gibt nicht mehr und du stehst da wie begossen.
        Schlecht oder langsam arbeiten darfst du nicht und willst das wahrscheinlich genau so wenig wie sich aus Rache krank melden.
        Hast du eine starke Gewerkschaft im Rücken erledigt die die Verhandlungen für dich ohne dass du in Gefahr gerätst auf die Abschussliste zu geraten.

  • Gott der Schlachtenlenker Daumen hoch 12 Daumen runter 4

    Früher war die Bahn mal staatlich! Da waren das Beamte. Die durften nicht streiken.
    Das war aber uncool und die liebe Politik wollte mal schnellen Reibach machen und Beamte sparen. Also weg damit -> privatisieren.

    Nebenbei gab es div. „Interessengruppen“ denen war die Macht der großen Gewerkschaften ein Dorn im Auge. Liebe viele kleine Gewerkschaften, dann verlieren die großen Mitglieder und sind nicht mehr so relevant als Gegner. (Moment, dieser Gegner sind wir! Die vertreten schließlich uns kleine Arbeitnehmer)

    So, jetzt gibt es mal einen kleinen Revoluzzer und schon ist das Geschrei groß!
    Die Bild holt mal wieder Ihre minderbemittelten Keule raus und keilt statt gegen Griechenland gegen die GDL.

    Hmm…
    Ich bin der Meinung:
    Wir brauchen mehr Nein-Sager!
    Nein zur Volksverarsche! Nein zur aktuellen Politik!
    Es werden nur noch Sachen gegen unseren Willen und für die Wirtschaft durchgedrückt:

    – TTIP
    – Maut
    – Netzneutralität
    – DRM (und die Raubkopiermörderabmahnanwälte)
    – uvm

    Jetzt gucke ich erstmal das Video.

    • Rainking777 Daumen hoch 0 Daumen runter 0

      Ein „Mehdorn“ im Auge :D

      Ansonsten, dein Wort in Gottes Ohr

  • einanderer Daumen hoch 4 Daumen runter 1

    Ich finds gut, dass die das so lange durchziehen. Ist zwar sicher nicht schön für alle anderen, die auf die Bahn angewiesen sind und die Motive der GDL sind auch nicht alle astrein, aber heutzutage sind die Leute einfach zu bequem geworden und konzentrieren sich zu sehr aufs lamentieren hinter vorgehaltener Hand, aber die Probleme angehen will keiner mehr so richtig. Dass muss sich wieder ändern und die GDL macht hier nunmal den Vorreiter. In diesem Sinn:

  • United Nations Daumen hoch 3 Daumen runter 16

    Die Mehrheit der cartoonländer für den Streick, ich bin beeindruckt!

    Zum Thema Medienberichterstattung kann ich diesen Beitrag sehr empfehlen:
    Ich würde mich freuen wenn dieses Video evtl. auch zur Diskussion gestellt wird – das Wochenende ist ja noch lang, 1,5 Stunden die sich wirklich lohnen!

  • ich erklär euch das mal Daumen hoch 4 Daumen runter 4

    Die Löhne sind insgesamt zu niedrig (dank Schröders Agenda2010):
    Deutschland kann sehr billig hochwertige Waren herstellen. Und zwar durch große Produktivität mit gleichzeitiger Lohnzurückhaltung.
    Weil die Angestellten aber zu wenig verdienen, können sie sich die eigenen Produkte nicht leisten. Dadurch kann die Binnennachfrage nicht angekurbelt werden. Also wird für die Exportwirtschaft produziert und ein gewaltiger Aussenhandelsüberschuß erzeugt. Die Staaten, die die billigen deutschen Waren kaufen, können volkswirtschaftlich aber nur auf Pump einkaufen, da sie hoffnungslos überschuldet sind. Diese Schulden können NIEMALS zurückgezahlt werden, vor allem bei der derzeitigen Austeritätspolitik.
    Ihr werdet gnadenlos ausgebeutet und ausgenutzt, meine fleissigen deutschen Brüder und Schwestern.
    Es tut mir aufrichtig Leid, dass ihr euch das gefallen lässt…

    Wer mehr wissen will:
    http://www.flassbeck.com/
    http://www.nachdenkseiten.de/

    • Rainking777 Daumen hoch 1 Daumen runter 0

      Danke für die Links

  • ich erklär euch das mal Daumen hoch 0 Daumen runter 3

    Interessant, dass mein Beitrag negativ bewertet wird. Die community hier ist scheinbar zu jung oder einfach zu dumm…
    bin dann mal weg

    • United Nations Daumen hoch 3 Daumen runter 5

      …. es handelt sich bei deinem Beitrag leider nur um Populärwissenschaftliches bla bla, die Community hier ist sehr anspruchsvoll und rezipiert nur emirisch validierte Fakten, nach Möglichkeit sogar ausschließlich evidenzbasierte….

  • ich erklär euch das mal Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Eben nicht populärwissenschaftlich, da sich die vorherrschende Lehrmeinung in der Wirtschaftswissenschaft an der Chicagoer Schule orientiert (und seiner neoliberalen Auslegung von Hayek). Die Medien folgen dieser Ideologie.
    Meine Ausführung fußt auf den Theorien von Keynes.
    Deine validierten Fakten und deren Evaluierung kannst du auf genannten Seiten finden.
    q.e.d.
    Ihr Deutschen werdet zur Lachnummer!

  • ich erklär euch das mal Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    SZ, FAZ, Die Zeit haben die Kommentare gesperrt. http://blog.tagesschau.de/ nimmt gar nichts mehr an.
    Rückgradlose Piefkeschweine, ihr seid eine Schande für Europa.
    Einen Transvestiten als Kanzler(in), SDP zum Scheissen.
    Die ganze Welt hasst euch – und ihr als Volk werdet immer verblödeter.
    Bestes Beispiel hier.
    Gratuliere!

  • Kommentare sind geschlossen.