Lustige Videos und witzige Fun-Filme

17 Kommentare

  • Flash96Flash96 Daumen hoch 44 Daumen runter 4

    Super Herr Schlegel, 2:50 „Das die Frauen, dank Ihnen Frau Schröder, wissen wohin sie gehören. An den Herd!“…

    Damit ist die Buchvorstellung wohl gelaufen XD

  • AvatarBeispiel Daumen hoch 33 Daumen runter 7

    das ist die gleiche Vorgehensweise wie bei Frau Hermann (Das Eva Prinzip). Die ist auch öffentlich fertig gemacht worden, durch Verunglimpfungen des Titels in „Das Eva Braun prinzip“
    Wer sich den inhalt des Buches durchliest wird schnell feststellen dass es nicht darum geht die Frau an den herd zurückzubekommen.
    Jetzt wird sie im Auftrag von irgendwelchen ultra konservativen emanzen öffentlich fertig gemacht.
    Sie hat halt den Mut gegen den Frauenquoten-emanzipations-mainstream anzukämpfen.

    • TruedelTruedel Daumen hoch 12 Daumen runter 1

      Na ja, nichts schadet dem modernen Feminismus mehr als die selbstbewusste und selbstbestimmte Frau.

      (Ob das konkret auch für Frau Schröder zutrifft, sei einmal dahingestellt. Aber wehret den Anfängen…!)

    • Dr. K. NickelDr. K. Nickel Daumen hoch 9 Daumen runter 5

      Irgendwie amüsant, dass wir uns in einer Zeit befinden, wo die radikalen 68er, deren Anhänger und die Zerstörung unserer alten Werte bereits als konservativ bezeichnet werden (was auch korrekt ist). Tatsache ist, dass unsere gesamte Gesellschaft sehr weit nach links gedriftet ist.
      Ich finde es allerdings etwas befremdlich, dass X3 Kita-Geld scheinbar befürwortet, aber die Familien, die auf traditionelle Weise ihre Kinder großziehen wollen, keine Unterstützung verdient haben?

      Ich persönlich bin der Meinung, dass man dieser Überregulation eh Einhalt bieten sollte. Kita und Betreuung zuhause sollte aus eigener Tasche bezahlt werden. Würde man sämtliche künstliche Regulation mal zurück schrauben, würden die Löhne auch wieder steigen. Politiker und Konzerne arbeiten aber lieber Hand in Hand, denn beide Gruppen verdienen dadurch sehr gut…

      Zum Video selbst: Die Asiatin ist meine heimliche Heldin im Video! :-bd

    • defcondefcon Daumen hoch 4 Daumen runter 2

      Es ist eine Schande, daß die Gender-Feministinnen und leider auch immer mehr -Feministen (!!!) eine so starke Lobby haben. Man gilt doch heute schon als rechtsradikal, wenn man seine Kinder gerne daheim erziehen möchte und nicht mit 8 Wochen in Fremdbetreuung abschieben will. Dafür eine Förderung zu erhalten, die Familien ermöglicht, daß die Frau daheim bleibt, ist nur gut und gerecht (ist allerdings etwas wenig Geld).

      Ich wage auch die These aufzustellen, daß viele Frauen, würden sie genau das Geld ausgezahlt bekommen, was der Kita-Platz den Staat kostet, lieber daheim bleiben würden. So sind aber manche tatsächlich genötigt, Geld zu verdienen oder werden von jedem schräg angeschaut, weil sie ja „nur Hausfrau“ sind.

      Was es aber bedeutet, Tag für Tag für seine Kinder da zu sein, sich täglich zu überlegen, wie man sie am besten fördert – diese zuweilen harte Arbeit – und das Glück, jeden Tag ihre Fortschritte miterleben zu dürfen – das erkennen viele Außenstehende nicht.

      • AvatarMonall Daumen hoch 0 Daumen runter 0

        Das Betreuungsgeld ist aber keineswegs ausreichend, um das „klassische“ Familienbild (Frau erzieht die Kinder zu Hause, Mann arbeitet) finanzieren zu können, dafür fällt der Betrag mit 150,- €/Monat zu gering aus. Also bekommen entweder die das Geld, die es sich so oder so leisten können, oder eben die „Unterschicht“, die das Geld entweder auf Hartz IV angerechnet bekommen, oder (damit man mal etwas polemisch sein kann) Geld dafür bekommen, dass das Kind vor dem Fernseher geparkt wird.

        Kinder kosten Geld und das muss jedem bewusst sein, der welche bekommen möchte. Dabei darf man sich nicht auf den Staat verlassen, dass er einem schon so viel Geld gibt, damit ich mein Leben so führen kann, wie ich möchte. Entweder ich hab das Geld und kann mein Familienleben so führen, wie ich will, oder ich muss halt mit Kompromissen leben. Aber der Staat ist definitiv nicht dafür da, jeden sein eigenes Traumleben zu finanzieren.

  • AvatarEugen Drewermann for President Daumen hoch 11 Daumen runter 9

    YES – saugeiler Beitrag !!!

    Ein unreifes selbstbezogenes Mädchen im Körper einer erwachsenen Frau als unsere Familienministerin. Man sieht regelrecht das sie wie ein Teenager reagiert (Goldene Schürze).

    Dazu passen solche wohlstandssedierten Milchbubischnösel wie Phillip Rössler und Guido Westerwelle als Vizekanzler bzw VK a.D und AM..

    He he he , war es dass was Grönemeier meinte? „Gebt die Welt in Kinderhände.“ :-j

    Und dann noch Angela Merkel als Mutti, die froh ist wenn alle schön brav sind und keine Probleme machen.

    Persönlichkeiten mit Format findet man in der Politik echt selten.
    Bodenhaftung ist ein Fremdwort in den Sphären dieser Kristallpalastbewohner.

  • AvatarDer Gilb Daumen hoch 7 Daumen runter 3

    Tobi Schlegel ist so gut. Ich wußte gar nicht, dass der noch aktiv ist bei extra3.

    @ Beispiel: Der Inhalt des Buches hat nichts mit dem Thema zu tun. Schlegel nutzt einfach den öffentlichen Auftritt von Frau Schröder, um sein (vermutlich im Vorfeld nicht genehmigtes) Interview durchzuführen. Es geht da einzig und allein um ihre aktuelle Politik, was ja auch der Rest des Videos deutlich macht.

  • AvatarMondkind Daumen hoch 3 Daumen runter 7

    In your Face, Biatch! :))

  • AvatarRadkappendealer Daumen hoch 3 Daumen runter 1

    In diesem Land gibt es auch genug Orte, wo man mit na Pappfigur von Angela Merkel rumlaufen könnte und niemand würde sie erkennen.

  • Avatarlala Daumen hoch 3 Daumen runter 0

    Naja, wenn Seehofer nicht dokumentieren wollte, dass die CSU auch bundesweit was zu sagen hat, wär das Betreuungsgeld wahrscheinlich längst kein Thema mehr.
    Mir fällt zwar nichts ein was Kristina Schröder gut gemacht hat, aber auch wenig was sie besser hätte machen können. Aus ihrer bisherigen Amtszeit sind mir eigentlich nur ihre Auseinandersetzung mit Alice Schwarzer, der Versuch von Frau Von der Leyen sich durch das gezielte Schlachten einer politisch unerfahrenen Ministerin zu profilieren und diverse Fehlschläge ein Leitmotiv für ihre Amtszeit zu finden.
    Will sagen: Eine große Ministerin ist sie nicht, aber es gibt eigentlich auch keinen Grund ihr eine reinwürgen zu wollen, gerade für etwas das sie wahrscheinlich selber für Schwachsinn hält und nur aus parteipolitischen Gründen unterstützt.

  • AvatarDer Gilb Daumen hoch 4 Daumen runter 0

    Zum Thema Betreuungsgeld kam gestern ein wunderbarer Beitrag bei frontal 21. Dort haben die Macher mal nach Norwegen geschaut, wo es ein Betreuungsgeld gibt. Fällt zwar mit 450€ höher aus als bei uns, was das ganze natürlich auch attraktiver macht, jedoch sind dort die Lebenshaltungskosten auch höher.

    Resultat in Norwegen:
    Gebildete schicken ihre Kinder weiterhin in die Kita und verzichten auf das Geld.
    Besonders bildungsfremde Norweger mit Migrationshintergrund nutzen das Betreuungsgeld–> Die Folge ist, dass die Mütter nicht in einen Job kommen, kein norwegisch lernen und nicht selbstständig Geld verdienen (können) und das auch die Kinder vor Eintritt in die Schule nicht unbedingt norwegisch erlernen.

    Fazit war in dem Beitrag: Warum etwas einführen, was unsere Nachbarn wieder abschaffen wollen.

    Ist schon komisch: Bei Pisa haben wir Sachen nachgemacht, die woanders gut laufen. Okay, das ist daran gescheitert, dass wir nur 10% der Dinge nachgemacht haben und den Rest beim Alten belassen haben. Aber warum sollte man denn Dinge kopieren, die nicht funktioniert haben?

  • AvatarRobin01 Daumen hoch 1 Daumen runter 1

    Ich find‘ sie trotzdem niedlich!

  • AvatarMoren Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    Also ich kann mit dem Video recht wenig anfangen, ich meine das im Deutschen Fernsehn nie ein Buerger gezeigt wird der Ahnung von Politik hat (und wenn dann so, das er als Radikal durchgeht) ist nichts neues. Und scenen so zusammen zu schneiden, dass sie den gewuenschten Sinn ergeben ist jetzt auch nicht so der Brueller.

    Ansonsten ist unser Bildungssystem sowieso am Sack (Bildung fängt nicht erst in der Schule an), wie eigentlich alles was größtenteils vom Staat finanziert wird.

  • Avatarneonfly Daumen hoch 2 Daumen runter 0

    Ich bin der Meinung, dass Kristina Schröder eine mindestens genauso grosse Luftpumpe ist, wie „Angie“.
    Viel blabla und nix dahinter.

  • Avatarewdewd Daumen hoch 0 Daumen runter 0
  • Kommentare sind geschlossen.