Lustige Videos und witzige Fun-Filme

79 Kommentare

  • Forelli Daumen hoch 8 Daumen runter 2

    HAHA

    • Hayano Vano Daumen hoch 5 Daumen runter 49

      find ich auch :mrgreen: wird alles hochgepusht. Der deutsche brauch ma wieder was zum aufregen

      • klossbruehe Daumen hoch 24 Daumen runter 2

        Spinnst du? Ozeane werden verschmutzt und Deutsche reagieren über? oÔ

        • Craig Daumen hoch 3 Daumen runter 4

          Ne Hayano hat Recht. Der Anteil der täglichen Ölverschmutzung durch den Unfall beträgt gerade mal 1%. 40% entsehen alleine durch Tankerreinigung was auch der größte Anteil ist.

          Das einzig große Problem ist dabei, dass soviel Öl an einer einzigen Stelle austritt und das es noch keine voraussichtliche Lösung dafür gibt.

      • BETZGER Daumen hoch 15 Daumen runter 1

        Sorry, aber ich glaube Du hast nicht mehr alle Gurken im Glas.

        Dieses Disaster wird die Umwelt noch auf zig Jahre schädigen.
        Einigen ist scheinbar alles egal, solange es nicht vor der eigenen Haustür passiert. Diese Einstellung ist echt :cry: .

        • BloodyEra Daumen hoch 5 Daumen runter 2

          Hayano, du hast nicht den Sinn des Videos verstanden, es macht sich nicht darüber lustig dass es so viel Aufregung über sowas „Kleines“ gibt, sondern es zeigt die Unfähigkeit des BP Konzerns

      • ketchup Daumen hoch 6 Daumen runter 1

        du gehörst zu der sorte mensch, bei dem man bedenkenlos sagen kann: an der gier werdet ihr ersticken.

  • Anonymous Daumen hoch 4 Daumen runter 0

    hehe so siehts aus

  • Quendolin Daumen hoch 6 Daumen runter 0

    Einfach so wahr! :x

  • Hayano Vano Daumen hoch 7 Daumen runter 59

    Wie sich alle über BP aufregen :roll:
    Ist doch klar das hin und wieder solche Unfälle passieren. das ist Hochtechnologie. Und da geht hin und wieder was kaputt. Man kann eben keine 100%ige sicherheit gewähren.
    Und ne Lösung dauert auch.
    Basta

    • checker Daumen hoch 44 Daumen runter 5

      Also bei deinen letzten Kommentaren dachte ich noch naja der ist „bissi“ BLÖD! Aber heute muss ich feststellen du bist SAUBLÖD!!!
      Verschone uns mit weiteren schwachsinnigen Texten und geh anderen auf den Sack.

      • Hagen Daumen hoch 28 Daumen runter 0

        Jawoll – saublöd :twisted:

      • Jesus "The Master" Christ Daumen hoch 20 Daumen runter 0

        also ich muss dir da mal recht geben.
        alles was ich bis jetzt von Hayano Vano gelesen hab, is entweder provokant, ignorant oder einfach nur dumm. :| entwerder isser n troll oder ein sehr bedauerns- & hassenswerter mensch. heißt zwar immer „jesus liebt dich“ aber hier mach ich mal ne ausnahme, sry :x
        is bestimmt auch befürworter der atombomben-lösung…
        http://www.welt.de/wissenschaft/article7566481/Russen-empfehlen-Atombombe-gegen-die-Oelflut.html

        zu dem „das ist Hochtechnologie. Und da geht hin und wieder was kaputt.“:
        wäre die sicherheitbestimmungen ähnlich streng, wie bei uns hier bzw. wären sie überhaupt eigehalten worden, dann wär da auch nix passiert. hier hat eindeutig nicht die technologie versagt, sondern die korruption gewonnen!

        • Pedant0815 Daumen hoch 1 Daumen runter 0

          Argl… ich hab den Russen-Artikel in der Welt jetzt erst gelesen. Da steht, die haben das schon 5x so gemacht. Und 4x hat’s geklappt. Was geht denn ab mit denen? Hat denen Tschernobyl nicht gereicht?

          Wir stoppen also das Öl, das das Wasser für 40-50 Jahre (sichtbar) verseucht mit einer Atombombe, die die ganze Region für 1000 Jahre (unsichtbar) verseucht.

          Also unter „den Teufel mit dem Beelzebub austreiben“ hab ich bisher vergleichbarere Maßstäbe verstanden. Aber auch „mit Kanonen auf Spatzen schießen“ klingt in dem Zusammenhang irgendwie blass. Hierfür braucht es mE eine völlig neue Wortkreation.

          >ped

      • Anonymous Daumen hoch 1 Daumen runter 23

        Wo ist das Problem?

        Obwohl ich ein LINKEr bin, finde ich Atomkraft gut. Die Russen wissen schon wovon Sie sprechen das Sie lt. Vorkommentator Ahnung von der Materie haben.
        Ich glaube an die Atomkraft. Sie stellt billigen und sicheren Strom her. Alternative Energien, schön und gut, aber zu teuer. Den Grünen ist das ja egal, denn wer in schicken Eigentumswohnungen haust und 40k EUR Prius fährt mag vllt. gerne 30 EUR/Monat mehr für Strom ausgeben. ICH ABER NICHT als arbeitsloser.
        Sollen Sie doch bitte neue AKWs bauen, von mir auch in meiner Nachbarschaft, dann steigen die Mieten wenigstens nicht mehr so schnell.. ;)

        • Lackiera Daumen hoch 18 Daumen runter 0

          DU PFEIFE… ließ mal richtig, da steht „Atombombe“ nicht Atomkraft. Das sind 2 Paar Schuhe. Das eine nutzt allen Menschen und das andere schadet Menschen.

        • Anonymous Daumen hoch 1 Daumen runter 22

          atomkraft kommt von der atombombe, oder? Sonst würd das ja nicht funzionieren.Höööhhhöhö
          das wär ja so, als ob en mixer ohne strom funktionieren würde. Und normalerweise isses andersrum

        • Prof. Dr. Dr. ing. med. dent. "professor Doktor" Daumen hoch 0 Daumen runter 2

          da muss ich Anonymus recht geben:
          Die Atomkraft ist eng mit den Atombombe verbunden.
          Zuerst gab es Forschungsreaktoren,
          um Plutoium herzustelllen (für den Bombenbau).
          Dann hat man erst überlegt,
          das ganze in zivilem Maßstab zu nutzen.

          Aber natürlich ist die Bemerkung dass eine Tombombe wie ein Mixer funktioniert ziemlich blöd^^

        • Hachja Daumen hoch 6 Daumen runter 2

          Du glaubst doch nicht im Ernst, dass im AKW’s Atombomben gezündet werden um die Energie, die dabei entsteht, in Strom umzuwandeln? Oo

        • Anonymous Daumen hoch 0 Daumen runter 15

          wie soll denn sonst die energie gefangen werden? gab man bericht, da ham die das mit sonnenkollektoren erklärt

        • specialK Daumen hoch 6 Daumen runter 0

          tja.. das prinzip der kettenreaktion ist bei beiden ähnlich. mit dem unterschied, dass es in der zivilen nutzung kontrolliert zur atomaren spaltung kommt.

          aber mal ehrlich. wie kannst du dich selbst als links bezeichnen und atomkraft befürworten? und vor allem mit so einer benalen begründung wie: is halt billiger. du disqualifizierst dich ja selbst.

          das hauptproblem der alternativen energien ist nicht das geld, sondern schlicht und einfach die flächendeckung. solange es also keine möglichkeit gibt, im ganz großen stil energie umweltfreundlich zu produzieren, macht es auch sinn, an atomkraft festzuhalten. nur wird zu wenig geforscht. ganz einfach.

          was das video angeht: prägnant, kurz, fürchterlich wahr und genau aus dem grund auch sehr lustig.

        • Jesus "The Master" Christ Daumen hoch 10 Daumen runter 0

          troll

        • referee Daumen hoch 7 Daumen runter 0

          —> look @ kommentarbewertungen und man weiß bescheid wer hier die pfeiffen sind :-P

        • Anonymous Daumen hoch 4 Daumen runter 0

          http://de.wikipedia.org/wiki/Kernkraftwerk
          hier mal was zu lesen, du hast es wirklich nötig.

          Einer von vielen unterschieden ist z.B. das man die Kernspaltung im AKW kontrollieren kann. Das heisst man kann die Kettenreaktion unterbrechen.
          Ich persönlich würde auf jeden Fall nicht in der nähe eines AKWs wohnen, das mit Atombomben betrieben wird.

        • Klugscheisser Daumen hoch 3 Daumen runter 0

          Hmmm, bedeutet das jetzt eigentlich, dass alle Linken gegen Atomkraft sein müssen, ergo alle Rechten für Atomkraft sind? Ich glaube eher, dass das nichts mit politischer Einstellung zu tun hat bzw haben sollte…
          Fakt ist, dass da aus Profitgier ne Riesengroße Sauerei abläuft…! Nicht umsonst sind 7 unter den 10 größten Unternehmen/Konzernen der Welt Ölgesellschaften!
          Und zum Thema Atomkraft und „saubere Energie“ sollte sich jeder mal hier informieren http://www.nuoviso.tv/umwelt/albtraum-atommuell.html viel „SPASS“

  • Replay Daumen hoch 18 Daumen runter 0

    nichts basta, so etwas darf nicht passieren!!!

    die sicherheit muss an oberster stelle stehen, und dazu muss man die anlagen regelmessig warten und überprüfen, aber wen die hohen herren den hals nicht voll kriegen und immer weniger zeit in die wartung der anlagen investieren, dan ist sone scheiße vorprogrammiert. man hätte es verhindern können !!!

    da oben müssten köpfe rollen, wegen soner scheiße BASTA

  • Sneaker Daumen hoch 3 Daumen runter 2

    göttlich :D

  • Anonymous Daumen hoch 5 Daumen runter 20

    Auch wenn es sich hart anhört, die westliche welt braucht solche extremen Unfälle, mit Konzernen die keine Probleme lösen, sondern sich dann verpissen. Wir müssen einfach lernen aufzustehen, und solche Leute ins gefängnis stecken. Großkonzerne dürfen keine allzugroße macht bekommen.
    Die achso tolle Demokratie mit ihrem kapitalismaus muss ausradiert werden.
    Die Ölkatastrophe wird noch in tausend Jahren zu spüren sein. verseuchte lebensmittel, weniger Süßwasser und Artensterben werden die folgen sein. Aber der Mensch lernt eben nur aus großem Schmerz. Das ist nichts anderes als ne willkommene Einladung aufzustehen und ne Umwäzung herbeizuführen

    • Tutnichtszursache Daumen hoch 14 Daumen runter 1

      Na Du hast ja Ahnung….
      Wer verpisst sich denn? Bleib bitte bei den Fakten o.O
      Weil BP nichts unternimmt haben sie bereits ca. eine Milliarde ausgegeben.
      Leute wie Du wären doch die ersten, die zu Grunde gingen, hätten sie nicht mehr den Standard, den sie nicht schätzen…
      (Ich will jetzt garnicht darüber diskutieren, ob BP sich besser auf eine solche Katastrophe hätte vorbereiten können/sollen)

      • Klugscheisser Daumen hoch 1 Daumen runter 3

        Was ist denn bitte 1 Milliarde Dollar, wenn dafür TÄGLICH über 80 LKW Ladungen Öl in den Ozean gelangen…? Und das seit fast 2 Monaten (Ende leider nicht absehbar)! Habe gestern einen Bericht im Netz gesehen, dass die Risiken bekannt waren und aufgrund zu hoher Kosten aber einfach von bp ignoriert wurden (die Bohrstation kostete pro Tag wohl auch einige Mio $ – leider finde ich den Link nicht mehr), daher wurde mit zu hoher Geschwindigkeit gebohrt und durch die Freisetzung von Methan die Explosion ausgelöst…
        Traurig aber wahr – die großen Konzerne interessieren sich null dafür, was der Natur angetan wird! Schließlich beuten sie sie aus… würde das Öl nicht ins Meer laufen, würde es halt in andere Stoffe umgewandelt und würde dann die Welt verseuchen…

  • KommKlar Daumen hoch 14 Daumen runter 2

    Übrigens Aral ist BP in Dtl. Also überlegt euch wo ihr am WE Bier kaufen geht.

  • The King Daumen hoch 17 Daumen runter 2

    Erst wenn die letzte Plattform im Meere versenkt,
    und die letzte BP-Station geschlossen ist,
    erst dann werdet ihr merken,
    daß Greenpeace nachts kein Bier verkauft. :twisted:

  • Anonymous Daumen hoch 8 Daumen runter 0

    Die Katastrophe in 2:50 Minuten. Alles gesagt was bis jetzt passiert ist und wie reagiert wurde.

  • www.reviersheriff.de Daumen hoch 35 Daumen runter 0

    Ich finde das Video klasse, zeigt es die Hilflosigkeit der Betroffenen.

    Obwohl man BP nicht vorwerfen kann nichts unternommen zu haben, zeigt vielmehr diese Katastrophe, dass man die Gefahren einer Ölbohrung in solchen Tiefen nicht nur unterschätzt sondern ignoriert hat.
    Wenn in solchen Tiefen ein Unglück geschieht, kann man nicht einfach ein Korken auf das Leck machen und alles ist wieder gut!
    Ich hoffe nur, dass es irgendwie gelingt dieses Leck zu stopfen, in unser aller Interesse.

    • -gmr- Daumen hoch 15 Daumen runter 1

      kann mich deinem letzten Satz nur anschließen. – auch sonst guter Kommentar.

    • Flatulenzler Daumen hoch 16 Daumen runter 1

      Wer bist du und was hast du mit dem revierscheriff gemacht??!

      • www.reviersheriff.de Daumen hoch 22 Daumen runter 0

        Keine Sorge ich wurde nicht von Außerirdischen entführt und einer Gehirnwäsche unterzogen ;-) (obwohl sich das sicherlich mancher wünscht :sad: )

        Wer mich lang genug kennt weiß, das zu dem entsprechenden Videos, ich auch relativ vernünftige Kommentare abgeben kann.
        Es darf nur niemand erwarten, wenn zwei Mädels in Dessous durch ein Video hüpfen und Werbung für ein Getränk machen, ich über die Problematik der Frau in der Berufswelt oder den Gefahren von übermäßigen Alkoholkonsum diskutiere.

        Aber in diesen Fall, ein Video das zwar mit schwarzen Humor ein ernstes Thema anspricht, aber kein Blödsinn ist (meiner Meinung nach zu mindestens).

  • Sam Daumen hoch 3 Daumen runter 6

    Zu geil

    • Hagen Daumen hoch 8 Daumen runter 3

      Also ich kann an dem Video nichts “ geiles “ entdecken.
      Wenn “ Sam “ mal sein Brail einschalten würde , sollte er
      merken das der Ironie dieses Film´s ein schlimme Realität
      vorrausgegangen ist !!

      Wenn der Golf von Mexiko weiter so lange verseucht wird hat das
      auch weitgehendst folgen für alle Menschen. Aber du
      findest es ja GEIL!!!

      Einige der Mitkommentatoren hier haben wirklich null Ahnung!!
      Es geht um Bier , wer sich wie verpisst und das sich die Deutschen mal wieder aufregen.
      Gehts noch ??????

  • Niemand Daumen hoch 10 Daumen runter 2

    also wenn man jetzt die worte unserer regierung zitiert, dann war das unglück ja eigentlich ein riesen glück, weil es arbeitsplätze schafft. und alles was arbeitsplätze schafft ist gut. also lasst uns auch hier ein paar plattformen sprengen und auch noch ein paar atommeiler (für die es genauso wenig pläne bei einem unfall gibt wie bei dieser geschichte). das gibt vielen leuten arbeit, es muss ja jemand die ganzen leichen wegräumen.

  • Dr. Herguson v. Rauc Daumen hoch 14 Daumen runter 6

    Werte Herren und Damen,

    selbstverständlich hat sich dieses sog. BP schon bei mir und auch meinem Freund Kevin Costner gemeldet und um Hilfe in dieser Sache gebeten. Jedoch ist meine Lösung deutlich vorteilhafter für die Menschheit als ein neuer sog. Blockbuster über die Ölflut in die Kinos zu bringen.
    Ich werde Sie hier nicht mit komplizierten, langatmigen Expertisen belasten und schnell mit einfachen Worten kurz erklären wie ich gedenke das Problem zu lösen.

    Wie hier auf Cartoonland schon berichtet; wurde der von mir entwickelte Teilchenbeschleuniger von den Schweizern in Beschlag genommen und zu diversen (fragwürdigen) Experimenten zweckentfremdet.

    Nun Arbeite ich mit Hochdruck an einem mobilen und wasserdichten Gerät welches ein Schwarzes Loch erzeugt und so wie bei der sog. Finanzkriese alles Geld verschluckt und auf mein Sparkassenkonto transferiert. Nur diesmal wird nicht Geld das entsprechende Medium sein sondern Öl und auch nicht mein Sparkassenkonto als Zielort einprogrammiert, sondern die Vorgärten und Vorhöhlen von so manchen ungeliebten sog. Internetz-Trollen.
    Da diese Buben sowieso meist nur schwarz sehen wird es Ihnen kaum auffallen wenn sie noch mehr schwarz zu sehen bekommen.

    Dieser mobile „LHC“ wird von meinem Gummiboot mithilfe einer Handelsüblichen Paketschnur bis auf den Grund des Meeres herabgelassen und mithilfe einer Infrarotfernsteuerung (welche in meinem Besitz bleibt und noch für meinen sog. Fernseher gebraucht wird) von meiner Couch aus gesteuert.
    Dabei entsteht erneut ein neues schwarzes Loch welches vollautomatisch all das überflüssige, ölige, klebrige Zeug in die Höhlen dieser Trolle transferiert und sie somit in dem „Schwarzseherei-See“ Baden können bis sie schwarz werden.

    Hochachtungsvoll
    Ihr Experimentalforschungs-Genius Dr. Herguson v. Rauch-Schaller

    PS. Werter Freund Reviersheriff, wären sie so freundlich mir Ihre Hailo Trittleiter kurzfristig auszuleihen? Sie wird von mir benötigt um wie gewöhnlich über den Dingen zu stehen. ;-)

  • Karl Daumen hoch 8 Daumen runter 5

    Muss mal was schreiben zu der arbeitslosen Atomlobbypfeife da oben. Ist dir eigentlich klar wie hoch die Kosten für Atomstrom in Wahrheit sind? Mach dich mal lieber vorher in deinen Grenzen schlau. In den Kosten sind die der Endlagerung und dem Transport der Brennstäbe nebst dem gewaltigen Polizeiaufwand nämlich nicht enthalten. Das trägt nämlich der Steuerzahler. Du als Arbeitsloser natürlich nicht. Abgesehen davon ist atomarer Restmüll natürlich gaaanz harmlos.
    Ach ja, lern erstmal deutsch. Wenn du dich mit solchen Grammatikfehlern bewirbst kriegst du eh keinen Job mehr.

    • physiklehrer Daumen hoch 9 Daumen runter 9

      Die Transportkosten sind nur so hoch, weil Weichbirnen wie Du sich an die Gleise ketten und so den Preis hoch treiben wollen. Dennoch: trotz Euer bemühungen ist und bleibt das zum Glück nur ein Tropfen auf den heißen Stein und Atomstrom bleibt die günstigste Lösung. Ich für meinen Teil schließe mich dem oberen Vorredner an: Baut mehr Atomkraftwerke! Das lustige an der Sache ist, dass die meisten Atomkraftgegner gar nicht wissen, was es mit der Kernenergie auf sich hat. Atomenergie ist in Deutschland (und eigentlich nur hier) zum Politikum geworden und nur durch negative Meinungsmache so in Verruf geraten. Schaut man sich auf dem internationalen Strommarkt mal um, so wird klar, daß hier immer mehr neue Atommeiler gebaut werden. Tja und Deutschland verliert den Anschluß. Ist Euch eigentlich klar wieviel CO2 ein klassisches Kohlekraftwerk am Tag von sich gibt?……..Und was die wenigsten wissen: Z.B. ein Braunkohlekraftwerk setzt in seiner direkten Umgebung durch die in der Kohle vorhandene geringe Strahlung mehr Strahlung frei, als ein abgeschirmter Atommeiler.

      Und jetzt kommt mir hier bitte nicht mit regenerativen Energien:

      Wenn ich sehe was allein durch die Photovoltaik an unnützen Subventionen in die regenerativen Energien gepumpt wird, da kommt mir echt die Galle hoch. Und das für eine Technologie, deren energetische Amortisation jenseits von gut und böse ist! Das ist blinder Aktionismus. Genau wie in der Windenergie: Bei uns hier oben wird die Küste mit diesen Vogelshreddern vollgeknallt, doch wenn dann mal so richtig der Wind weht, wird so viel Leistung produziert, dass das Hochspannungsnetz diese gar nicht aufnehmen und weiterleiten kann. Ergo: Die Leistung muss trotz Wind gedrosselt werden. Mal davon abgesehen, dass die Anlagen nur zum decken (besser Unterstützen)der Grundlast geeignet sind, da man ja nie wissen kann, ob und wie der Wind weht. Will sagen: Als Zusatz eine super Sache, aber nicht als grundsätzliche Form denkbar.

      Oft wird nach sofortigem Atomausstieg geschrien und dies meist von Leuten, die eigentlich keine Ahnung von der Materie haben. Auch dies ist blinder Aktionismus. Ohne Alternative Energiequelle ist der Atomausstieg Nonsens, da sonst Strom auf dem internationelen Markt angekauft werden muss und der kommt dann in erster Line aus französischen oder russischen Atomkraftwerken. Mir für meinen Teil ist ein Atommeiler nach deutschen Sicherheitsstandarts in meinem Vorgarten lieber, als der Meiler vom Bautyp „leuchtende Ukraine“ irgendwo an der russischen Grenze. Wenn einer hochgeht, dann ist es relativ egal wo.
      Aprospos hochgehen: In Süddeutschland steht ein Forschungsreaktor, der arbeitet mit so wenig spaltbarem Material, dass eine Kenschmelze nicht möglich ist. Ausserdem fällt bei dem Gerät viel weniger radioaktiver Müll ab. Da ja aber der Atomausstieg so stark forciert wird, wird hier auch nicht weiter an der Entwicklung gearbeitet.

      Gruß,
      Andreas

      • Leisepeter Daumen hoch 7 Daumen runter 10

        Selten hab ich irrsinnige Kommentare gelesen als die, die DU als „physiklehrer“ so von dir gibst.
        Da ich mit fester Überzeugung davon ausgehe das du ein „Poser“ mit Minderwertigkeitskomplex bist werde ich dich folgend duzen.

        „Baut mehr Atomkraftwerke! Das lustige an der Sache ist, dass die meisten Atomkraftgegner gar nicht wissen, was es mit der Kernenergie auf sich hat.“

        Da ist es ja herrlich erfrischend das du so fundiert Bescheid weist und die Leser mit abenteuerlichen und schlicht falschen pseudo Fakten belaberst.

        Fakt ist:
        Der Rohstoff Uran ist spätestens in 20 bis maximal 65 Jahren weltweit erschöpft.
        65 Jahre wenn keine weiteren Kernkraftwerke und Atombomben mehr gebaut würden und 20 Jahre wenn wir so wie bisher steigend mehr abbauen und Uran als „sichere“ Energiequelle ansehen und nutzen würden.

        Falls du, so unglaubwürdig das auch sein mag, tatsächlich von Physik und „Atomstrom“ auch nur ein bisschen Ahnung hättest und als Lehrer für wissbegierige fundieren würdest, Ist das ein Armutszeugnis für den gesamten Berufsstand Lehrer und der Menschheit an sich.
        Ich würde mal sagen du bist ein selbsternannter Möchtegern Lehrer der seine angeblich wissenschaftlichen Äußerungen aus der Regenbogenpresse erhält und auch nahezu ausschließlich daraus bezieht.

        „ein Braunkohlekraftwerk setzt in seiner direkten Umgebung durch die in der Kohle vorhandene geringe Strahlung mehr Strahlung frei, als ein abgeschirmter Atommeiler.

        Fakt ist:
        Die Strahlenexposition durch Emissionen radioaktiver Stoffe aus Kohlekraftwerken wird fast
        ausschließlich durch a-Strahlen, d.h. durch dicht ionisierende Strahlen (mit hohem linearem Energieübertragungsvermögen) verursacht. Demgegenüber resultiert die Strahlenexposition durch Emissionen radioaktiver Stoffe aus Kernkraftwerken aus der Einwirkung von b- und g-Strahlen, d. h. durch locker ionisierende Strahlen (mit niedrigem linearem Energieübertragungsvermögen).

        nachweislich sowie rechnerisch läßt sich feststellen, daß die Emissionen radioaktiver Stoffe mit der Abluft aus beiden Kraftwerkstypen beim gegenwärtigen Stand der Abluftreinigung bzw. der Rückhaltetechnik
        für die Strahlenexposition der Bevölkerung von verschwindend geringer Bedeutung sind.

        Regenerative Energie:
        „Als Zusatz eine super Sache, aber nicht als grundsätzliche Form denkbar.“

        Willst du allen Ernstes behaupten das der einzige Weg; Strom mit regenerativen Energie zu erzeugen (welcher der Menschheit noch
        bleibt um die nächsten 100 Jahre zu Überstehen) „nicht als grundsätzliche Form denkbar“ sei.
        was für ein abgrundtiefer Schwachsinn!!!

        Du redest von blindem Aktionismus.
        Wie würdest du dann das bezeichnen was du hier von dir gibst?
        Blinder Irrsinn in Schriftform?

        Fazit:
        Wenn man keine Ahnung hat,
        einfach mal die Fresse halten.

        • physiklehrer Daumen hoch 8 Daumen runter 10

          Ok, „Mister Greenpeace“. Ich beiße an und lasse mich auf die Diskussion ein. Glaube es, oder nicht, aber ich habe ein abgeschlossenes Universitätsstudium in den Bereichen Elektrotechnik und Physik vorzuweisen. Du kannst Dir also sicher sein, dass meine Angaben auf fundierten Kenntnissen beruhen. Mein Examen habe ich im Übrigen im Bereich der Photovoltaik abgelegt und bin ebenfalls fit im Bereich der Windenergie. Also auch die Regenerativen kommen bei mir nicht zu kurz. Ich lehne im Übrigen die regenerativen Energien nicht ab. Dann allerdings bitte mit Sinn und Verstand und nicht so, wie es hier grade läuft.

          Du bist übrigens derjenige, der sich seine Stammtisch-Fakten aus den Fingern saugt. Kommen wir mal zu Deinen angeblichen „Fakten“:

          Fakt ist, dass nicht mehr Uran durch den neuen Bau von Atomwaffen „verbraucht“ wird, sondern dass der Uranpreis in den letzten Jahren unglaublich niedrig war, weil im Rahmen der Abrüstung vieler Sprengköpfe ein Überangebot an dem Material besteht. Aus diesem Grund wurden auch viele Minen stillgelegt und es wurden in den letzten Jahren keine weiteren Vorkommen erschlossen. Richtig ist, dass bei jetzigem Verbrauchsverhältnis das Uran in schätzungsweise 50 Jahren verbraucht ist. Allerding beinhaltet diese Rechnung nicht die Tatsache, dass ja problemlos weitere Quellen erschlossen werden können. Dass sich die Effizienz der Aufbereitung (welche in Deutschland ja jetzt leider gewisse Probleme bereitet) in diesem Zeitrahmen noch verbessern ließe und es Reaktortypen gibt, die sogar spaltbares Material erzeugen, lasse ich einfach mal außen vor.
          Ich würde mich doch brennend dafür interessieren aus welchem Finger Du Deine „20 Jahre“ gesaugt hast. Es ist genau diese Art der Panik verbreitenden Schreihals-Argumentation, welche mir bei Euch halbwissenden pseudo-Umweltschützern so auf den Keks geht.

          Zum Absatz mit der Strahlenexposition: Das hast Du 1:1 aus einer Studie geklaut, die Du im Netz gefunden hast! Die kenne ich sehr gut! Hier kann ich Dir mal ausnahmsweise absolut zustimmen: Beide Kraftwerkstypen sind im absolut ungefährlichen Bereich. Das hat auch keiner in Frage gestellt. Warum Du jetzt jedoch auf Alpha, Beta und Gamma-Strahlung herumreitest, ist mir nicht klar. Natürlich ist direkter Gammatrahlung ausgesetzt zu sein um ein vielfaches gefährlicher. Allerdings ist die Aufnahme von Alpha Partikeln in den Körper auch alles andere als gesundheitsförderlich (freundlich formuliert) und genau dies passiert über die Umgebungsluft. Nur gut, dass die Dosen (aller 3 Strahlungsarten in allen Kraftwerkstypen) so verschwindend gering sind. Die Intention meiner Aussage diente eigentlich nur dazu aufzuzeigen, dass ein Atommeiler nicht mehr strahlt als das Kohlekraftwerk um die Ecke.

          So, und jetzt kommen wir zur intellektuellen Sternenstunde Deines Beitrages:
          „ Regenerativ….der einzige Weg die nächsten 100 Jahre zu überstehen“

          ….ohhhh Hilfe, wir werden alle sterben! Genau diese infundierte Stammtisch-Polemik ist es, die mich bei Euch grünen Häkelsockenfetischisten mit Bartikpulli so auf die Palme bringt. Etwas mehr das Hirn einschalten, 2x durchatmen und dann nochmal nachdenken, was das Sinnvollste ist. Ich für meinen Teil halte einen Kohleausstieg in Bezug auf die CO2 Problematik in jedem Fall für wichtiger, als einen schnellen Ausstieg aus der Kernenergie. Auch bin ich für den Einsatz regenerativer Energien. Dann aber nur dort, so sie Sinn ergeben. Windkraftanlagen? Super Sache, aber nur dann, wenn auch die Netze ausgebaut sind. Solarenergie? Finde ich prima, aber bitte nicht in der energetisch sinnfreien Form, wie sie im Moment bei uns so stark gefördert wird. Biomasse im großen Stil? Na erzähle das mal den hungernden Kindern in Afrika. Klingt polemisch? Zugegeben: Ist es ! Allerdings mit tieferem Sinn. Ist es nicht vermessen hier Tonnen von Mais Silage zur Energieerzeugung anzubauen, wenn sonst auf der Welt die Menschen hungern? Für Bio-Ethanol gilt übrigens selbiges.

          Mir würde noch so viel mehr einfallen. Ich könnte Dir Zahlen von den Energiebedürfnissen und Prognosen der Industrienationen um die Ohren hauen, von CO2 Emissionen und deren Energiepolitik. Ich gebe aber zu, dass ich in diesem Rahmen hier dazu wirklich keine Lust verspüre. Der Aufwand steht nicht im Verhältnis zu dem Nutzen den ich daraus ziehe. Genau wie es der Fall im Bereich einiger regenerativer Energieprojekte ist.

          Fazit: Ich habe Ahnung von dem was ich so von mir gebe, darum mache ich die Fresse auf! Wäre ja noch schöner, wenn die grüne Gehirnwäsche einfach so unkommentiert weitergehen würde.

          Gute Nacht

        • Jesus "The Master" Christ Daumen hoch 4 Daumen runter 7

          es ist einfach unverantwortlich atomkraft zu nutzen, punkt aus. der entstehende/entstandene müll wird einfach zulange ein problem darstellen. und man sollte sich schämen zukünftigen generationen diese last aufzuzwingen.

        • erbsenzähler Daumen hoch 3 Daumen runter 6

          Häkelsockenfetischisten mit Bartikpulli ???????
          Wohl einen zu viel genommen?? Die Technik heißt BATIK.
          Bei soviel Uni-Studium etc. darf so ein Fehler nicht vorkommen.

        • physiklehrer Daumen hoch 6 Daumen runter 7

          Lach! Du willst mir doch jetzt nicht echt vorwerfen, dass ich nicht weiß wie Batik geschrieben wird, oder? Bin ich Waldorflehrer, oder was? Textiles Werken stand bei mir nicht in der Studienordnung.

          es ist einfach unverantwortlich atomkraft zu nutzen, punkt aus. der entstehende/entstandene müll wird einfach zulange ein problem darstellen. und man sollte sich schämen zukünftigen generationen diese last aufzuzwingen.
          Hehe. Die typischen unfundierten Parolen ohne tieferen Hintergrund. Bekommst ein Sternchen für das auswendig lernen. Wirklich argumentativ ist das jedoch nicht.

        • Leisepeter Daumen hoch 4 Daumen runter 4

          Ich gehe mal davon aus das du mit: „Ok, „Mister Greenpeace““ Mich meinst.
          Da du ja auf meinen Kommentar Antwortest.

          Also lass mich ebenfalls auf einige deiner Aussagen antworten:

          Du sagtest:
          „Braunkohlekraftwerk setzt in seiner direkten Umgebung durch die in der Kohle vorhandene geringe Strahlung mehr Strahlung frei, als ein abgeschirmter Atommeiler.“
          “ Die Intention meiner Aussage diente eigentlich nur dazu aufzuzeigen, dass ein Atommeiler nicht mehr strahlt als das Kohlekraftwerk um die Ecke.“

          Indem du das Gegenteil behauptest?
          Das Wirkt nicht gerade Studiert bzw. fundiert.

          Und MEINE Intention zu MEINER Übertragung eines Textabschnittes, aus den Veröffentlichungen der Strahlenschutzkommission „SSK von 1981“)
          diente dem Zweck Dich genau darauf hinzuweisen. Was du dir und den Lesern nun Teilweise auch schon selbst erklärt hast.

          Ausserdem ist der Dreh-Punkt dabei daß Kohlekraftwerke eben gefährlichen, teils radioaktiven (Alpha-Teilchen) haltigen Feinstaub produzieren welcher eingeatmet sehr schädlich sein kann; ,wenn er nicht ausgefiltert wird, Vor allem aber das „die Strahlenexposition der Bevölkerung von verschwindend geringer Bedeutung sind.“ weil Kohlekraftwerke eben über entspechende Filter verfügen.

          Die geringe Reichweite von a-Strahlen bewirkt, dass nach wenigen cm Luft keine Bestrahlung durch Alpha-Teilchen mehr stattfinden kann. Wenn zB. ein Alpha-Teilchen auf die Haut trifft, wird dieses schon durch die obersten Hautschichten vollständig abgeschirmt.

          „Beide Kraftwerkstypen sind im absolut ungefährlichen Bereich. Das hat auch keiner in Frage gestellt.“
          …aber da war doch boch:
          „Braunkohlekraftwerk setzt in seiner direkten Umgebung durch die in der Kohle vorhandene geringe Strahlung mehr Strahlung frei, als ein abgeschirmter Atommeiler.“ was genau willst du denn damit aussagen/ausdrücken? wenn nich eben genau das Gegenteil?

          Ich würde mich doch brennend dafür interessieren aus welchem Finger Du Deine „20 Jahre“ gesaugt hast.
          Dann pass mal genau auf:
          Schätzungen der IAEO, Greenpeace (Ja genau. Die, die von dir schon erwähnt wurden) und der Atomwirtschaft über die Vorräte der Weltweiten Uran-Vorkommen liegen unterschiedliche Angaben über die weltweiten Ressourcen und den zukünftigen Verbrauch zugrunde. Sie liegen zwischen 20 und 200 Jahren! Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Uran

          Da 200 Jahre in meinen „Stammtisch-erprobten“ Überlegungen und Parolen sehr unwährscheinlich klingen habe ich (und auch noch aus einigen anderen Gründen,) als obergrenze die 65 Jahre in meinem Komment genannt.

          „Fakt ist, dass nicht mehr Uran durch den neuen Bau von Atomwaffen „verbraucht“ wird,“
          Das galubst du doch nicht wirklich?
          „sondern dass der Uranpreis in den letzten Jahren unglaublich niedrig war, weil im Rahmen der Abrüstung vieler Sprengköpfe ein

          Überangebot an dem Material besteht.“
          Das ist sogar Richtig; aber das bedeutet doch nicht gleichzeitig daß niemand Privat oder als Staat problemlos zugriff darauf hätte. Im Gegenteil der Handel mit Spaltbarem Material und den dafür notwendigen Resurcen untersteht allerstrengsten Sanktionen und strengster Überwachung.Und Sehr viele wollen „ES“ haben.

          Es ist deutlich billiger und vor allem in vieler Hinsicht leichter Uran selbst abzubauen, um an Uran zu kommen und/oder Kernkraftwerke oder zB. Atombomben zu bauen.
          Glaubst du etwa wirklich, daß entweder keine neuen Atombomben mehr gebaut werden oder wenn doch, sie aus alten ausgemusterten Resten, aus den bisher abgerüsteten Waffen Ihr spaltbares Material erhalten.
          Warum glaubst du verhindern Länder mit Uran-Abbaustätten und/oder dem „Recht“ Atombomben bauen zu dürfen, so vehement daß Länder ohne das „Recht“ Atombomben bauen zu dürfen und/oder ohne eigenen Uranabbau, die Erlaubnis zum Abbau überhaupt zu bekommen.

          „…Tatsache, dass ja problemlos weitere Quellen erschlossen werden können.“
          LOL!!!
          Sorry, aber dafür das du studiert haben willst gehst du aber sehr leichtfertig mit deiner Wortwahl um.
          Ich habe bisher sonst von niemanden gehört (geschweige denn von Studierten Bekannten und Freunden, wo auch ein Physik-Professor dazu zählt, daß der Uranabbau bzw. die Herstellung problemlos sei oder das es noch Unbekannte Uranquellen gibt/geben könnte die Problemlos „anzuzapfen“ oder noch zu entdecken und vorallem nutzbar währen.

          Kommen wir nun zur „intellektuellen Sternenstunde“: ;-)

          Weder habe ich mich als grünen Häkelsockenfetischisten mit Bartikpulli (der war wirklich gut :-) geoutet,
          noch „infundierte Stammtisch-Polemik“ geäußert. Und auf Palmen klettere ich grundsätzlich nicht.
          Ich kann aber gut verstehen, daß dich die Informationsgewinnung über Google etwas erregt hatte. Und dich leicht „polemisch“ werden ließ.
          … besonders der Teil mit den „a-, b- und g-Strahlen“.
          Physik war schon immer ein sehr aufregendes und interessantes Thema (Hätte ich selbst (auch) gerne Studiert.)
          Also Schwamm drüber.

          Ich kann aber nun wirklich nichts sonderlich „Intellektuelles“ (in deinem Beitrag) oder gar „grüne Gehirnwäsche“ (in meinem) erkennen.

          Abschließend möchte ich mich trotzdem bei Dir entschuldigen.
          Dafür das ich dich anscheinend unterschätzt hatte!

          Ich will dir glauben, daß du tatsächlich mal studiert haben willst,
          und auch das du Google zur Informationssammlung benutzen kannst.
          Jedoch das du „wirklich keine Lust“ mehr „verspürst“
          das Glaub ich dir noch nicht so ganz. :lol:

          Hmmm…
          In mir wächst gerade so langsam ein vager Verdacht auf, … ,
          Vieleicht Bin ICH ja der IRRE!

          der einer gewaltigen Selbsttäuschung auferliegt…!
          Hmmm…
          Wenn ich genau nachdenke, hmmm… ist das gar nicht mal so abwegig. Hmmm…
          Oder? Hmmm.., hmmm…

          Ich hab´s !:

          Ich konnte es erst selbst fast nicht glauben!:

          Die „Studierten“ sind alle Irre !!! :!:

          „OMG“ :???:

          Leisepeter

        • physiklehrer Daumen hoch 3 Daumen runter 2

          Mir dauert das hier jetzt echt zu lange, daher kürze ich das Ganze ab: Nicht immer nur Wikipedia glauben. Die Greenpeace Studie steht in starker Kritik und findet unter Experten keine Anerkennung.
          Evtl. macht Dich das schlauer: http://www.areva-np.com/de/liblocal/docs/Germany_pdf/Uran_final.pdf
          Uran ist absolut kein Problem! Alternativ bliebe sogar noch die Brüter Technologie, und selbst auf diese müssen wir nicht zurückgreifen.
          Googeln brauche ich (noch) nicht. Ich habe aus meinem Arbeitsalltag ausreichend passende Links in den Favoriten. Du wirst lachen: Ich verdiene damit sogar mein Geld (im übertragenen Sinne).
          Und zu den Weltuntergangs- Szenarien bezüglich der Atomwaffen verkneife ich mir besser meine Kommentare, sonst nimmt das hier nie ein Ende.

        • Pedant0815 Daumen hoch 0 Daumen runter 0

          es ist einfach unverantwortlich atomkraft zu nutzen, punkt aus. der entstehende/entstandene müll wird einfach zulange ein problem darstellen. und man sollte sich schämen zukünftigen generationen diese last aufzuzwingen.
          Hehe. Die typischen unfundierten Parolen ohne tieferen Hintergrund. Bekommst ein Sternchen für das auswendig lernen. Wirklich argumentativ ist das jedoch nicht.“

          Nach dem was hier bisher geschrieben wurde, gehe ich ernsthaft davon aus, dass niemand hier so viel Ahnung von der Materie hat wie Du.
          Da Du also einen eindeutigen Informationsvorsprung hast, warum gehst Du nicht mal auf das Argument von J TM C ein? Nur weil er es unwissenschaftlich und unfundiert vorbringt? Du bist doch Lehrer. Dein Lehrauftrag sollte Dir wichtiger sein als Deine Geltungs- und Profilierungssucht. Und Deine Berufserfahrung sollte Dir die Fähigkeit gegeben haben, laienhafte Fragen professionell und (für den Laien) verständlich zu beantworten.

          Also hier nochmal die Frage: Wie lösen wir auf Dauer das Problem der Lagerung des bereits entstandenen und weiterhin entstehenden Atommülls aus unseren Kraftwerken?

          Und wo ich schon dabei bin, habe ich noch ein paar Fragen, die Du mir (uns) sicherlich erklären kannst.

          Wenn Windräder mehr Strom produzieren, als benötigt wird, kann man sie einfach abstellen. Das hast Du weiter oben gesagt.
          Wenn ein Kohlekraftwerk einmal in Betrieb genommen wurde, kann es nicht mehr abgeschaltet werden. So wurde es mir mal gesagt, berichtige bitte, falls das nicht stimmt.
          So weit ich weiß, kann man bei einem Kohlekraftwerk aber die Kraft, mit der es arbeitet, relativ schnell signifikant verändern und somit auf den aktuellen Stromverbrauch reagieren.
          Das Nivilieren der geförderten Leistung ist bei Atomkraftwerken nicht möglich. Ist das richtig?
          Daher haben z. Bsp. die Belgier, die in ihrem kleinen Land 11 AKWs stehen haben, all ihre Autobahnen beleuchtet. Um den nächtlichen Leistungsüberschuss „abzufackeln“.
          Ist also die Tatsache, dass man Windräder an- und abschalten kann, wie man sie braucht, nicht eher ein Argument FÜR Windenergie?
          Und zum Schluss:
          Kann man überschüssige Wind- und Sonnenenergie nicht genauso speichern, wie das mit Kohle- und Atomenergie auch heute schon gemacht wird?
          Zum Beispiel mittels Pumpspeicher, was ja schon seit 70 Jahren Gang und Gäbe ist.

          >ped

      • Klugscheisser Daumen hoch 1 Daumen runter 7

        was ist denn an CO² so schädlich? Schau Dir mal die Zusammensetzung der Athmosphäre an und dann glaub mal dran, dass diese enorme Masse an CO² so schlimm ist… Ohne CO² gäbe es keine bzw kaum Pflanzen auf dieser Erde… ergo – voel CO² = mehr Pflanzen – es sei denn, der Mensch holzt oder brennt sie nieder…

        • physiklehrer Daumen hoch 6 Daumen runter 3

          * Brüll los vor lachen!* Das ist jetzt nicht dein Ernst, oder? Der Kommentar ist so dämlich, dass mir dazu echt nichts mehr einfällt. Google mal „Treibhauseffekt“.

        • schwaiiz0r Daumen hoch 2 Daumen runter 3

          Zitat physiklehrer: „* Brüll los vor lachen!*“
          hahahahahhahahaha, ich kann mir gut vorstellen, dass du auch so mit deinen mitmenschen kommunizierst :D haha

        • physiklehrer Daumen hoch 2 Daumen runter 1

          Ja, das gehört zu meinem Naturell. Ich lache gern und viel!

        • Klugscheisser Daumen hoch 1 Daumen runter 2

          Genau, und weil es vor 1.000 Jahren sooo viele CO²-ausstossende Fabriken etc gab, war die Durchschnittstemperatur damals auch höher als heute? Oder könnte es daran liegen, dass evtl z.B. das Meer mehr CO² ausstößt, als alle Menschen zusammen? Oh, es gibt ja so viele Informationen im Netz… schaut mal mehr als nur 200 Jahre zurück (min 1000 oder ins Mittelalter) und Ihr werdet erkennen können, dass man auch mit CO² Geld machen kann bzw will und man nicht alles glauben sollte, was in den Medien steht (in den 70’ern) sprach man von einer nahenden Eiszeit :roll: nun ist es die Erwärmung – als nächstes rafft uns sicherlich noch die Schweinegrippe dahin :evil: … und die knapp 0,04% CO² der Athmosphäre haben solchen Einfluß auf’s Klima? Dann hast Du sicher auch schon gegoogelt, dass Wasserdampf noch vor CO² als Treibhausgas steht? Nur gut, dass wir nicht so viel Wasser auf unserer Erde haben wie CO² :roll: Bist ja echt ein Experte, was Physik angeht… Lasst uns also Schnell alle CO² Feuerlöscher mit der Aufschrift „Klimakiller“ kennzeichnen..

        • physiklehrer Daumen hoch 2 Daumen runter 1

          Klug scheissen kann eigentlich nur der, der die Weisheit mit Löffeln gefressen hat. Von diesem Standpunkt aus hast du den falschen Namen, denn Weise bist Du nicht grade. Das lässt sich aber ändern:
          Fakt ist (und stimmen heute sogar die ehemaligen Kritiker zu), dass die aktuelle globale Erwärmung auf unser Verhalten als Menschen zurück zu führen ist (Treibhausefekt von dem klein bischen CO2). Es ist richtig, dass es in den vergangenen Jahrtausenden immer Wärme-und Kälteperioden gegeben hat. Allerdings belegen Eiskernbohrungen ganz klar, daß dieser Wechsel in der Erdgeschichte nie so stark in einer so unglaublich kurzen Zeit von statten ging.
          In einem Punkt kann ich Dir zustimmen: Auch in diesem Bereich wird auf die Angst des Menschen gebaut und Panik verbreitet. Allerdings sollte man die Situation auch nicht verharmlosen. Weitermachen wie bisher sollten wir auf jeden fall nicht. Die Natur würde es überleben und die Menschheit sicherleich auch. Keine Frage! Allerdings gibt es viele Arten, die es nicht überleben würden und unsere Erde würde ganz anders aussehen. Verschiebung von Klimazonen wäre z.B. die Folge. Der Anstieg der Meeresspiegel würde Millionen von Menschen zur Umsiedlung zwingen, usw, usw.

        • Pedant0815 Daumen hoch 2 Daumen runter 0

          Richtig – Millionen europäischer Menschen müssten nach Afrika umsiedeln – falls die uns rein lassen.

          Naja. Vielleicht dürfen wir denen ja dann demnächst die Klos und die Schuhe putzen…

          Und da sag mal noch einer, das Universum wäre nicht gerecht! :twisted:

          >ped

        • physiklehrer Daumen hoch 0 Daumen runter 0

          für die gäbe es dann evtl. genug Platz: Einer Studie nach würde der Klimawandel unter Umständen die Sahara begrünen.

        • Pedant0815 Daumen hoch 1 Daumen runter 0

          Ja klar. Davon rede ich ja (auch in dem älteren Post weiter unten).

          Ich halte es nur für vermessen, anzunehmen, dass ein reiches Afrika uns arme, heimatlose Europäer dann einfach brüderlich aufnehmen wird. Egal wie viel Platz die dann haben.

          Wir haben ja auch (aus deren heutiger Sicht) genug Geld und Lebensmittel um deren heutigen Hunger, ihre Infrastrukturschwäche und ihren Bildungsmangel zu beheben und tun es nicht.

          Statt dessen verbieten wir ihnen da tätig zu werden, wo sie es selber könnten. Einige afrikanische Länder sind unglaublich reich an Steinkohle. Aber aufgrund der Welt-Klima-Vereinbarungen wird ihnen vollständige Streichung der Hilfsleistungen angedroht, sollten sie Kohlekraftwerke bauen. Dabei ist die flächendeckende Energieversorgung zwingende Grundvoraussetzung für ein Beleben des Arbeitsmarktes, ein Anheben des Lebensstandards und den Aufbau eines funktionierenden Bildungssystems.
          All diese Dinge sind wiederum wichtig für die Entwicklung eines demokratischen Verständnisses, ohne das jedes Volk der Erde immer wieder Opfer totalitärer Machtergreifung werden kann.

          Aber wer will schon ein reiches und stabiles Afrika? Wer braucht denn einen Markt von 2 Milliarden zahlungskräftigen Konsumenten? Würde ja keinem nutzen… außer vielleicht den Bimbos, die eh besser in ihrem Busch bleiben, wo sie herkommen und hingehören. (Für die Deppen unter euch: dieser Absatz ist sarkastisch gemeint!)

          >ped

      • Leisepeter Daumen hoch 0 Daumen runter 0

        OK dann Räumen wir nochmal abschließend etwas auf…:

        Ich weiß zwar nicht welche Greenpeace Studie du meinst aber ich vermute mal du stößt dich ursprünglich an meiner Aussage:
        Der Rohstoff Uran ist spätestens in 20 bis maximal 65 Jahren weltweit erschöpft.
        und das ich diese Schätzung Hier (zugegeben etwas „Angepasst“) als „Fakt“ dargestellt habe;
        bzw.“Weltuntergangs- Szenarien bezüglich der Atomwaffen“ von mir geschrieben wurden..

        Entschuldige bitte Dies als FAKT bezeichnet zu haben!

        Die original Aussage stammt nicht von GP sondern aus Wikipedia.
        http://de.wikipedia.org/wiki/Uran
        „Komplett“ und Orginal:“Der Abbau deckt etwa 60 % des aktuellen Bedarfs, der Rest wird durch Lagerbestände, Wiederaufarbeitung und abgerüstete Kernwaffen gedeckt. Schätzungen der IAEO, Greenpeace und der Atomwirtschaft über die Reichweite der Uran-Vorkommen liegen unterschiedliche Angaben über die weltweiten Ressourcen und den zukünftigen Verbrauch zugrunde. Sie liegen zwischen 20 und 200 Jahren“
        Eine genaue und hellseherische Aussage dazu, kann wirklich niemand darüber treffen; Ich selbstverständlich auch nicht.
        Um das zu Akzeptieren braucht man kein Wikipedia, Google oder ein Studium.

        Wie du darauf Kommst mich unaufhörlich als Greenpeace Anhänger/Jünger/Typ oder sonstwas darzustellen, frag ich mich doch noch.
        Dazu fallen mir erst einmal nur 3 Vermutungen ein:

        1. Du schaffst es nicht, die „Antwort auf Kommentar“ – Logik, entsprechend derer diese Funktion zugrundeliegt, zu begreifen und umzusetzen ohne das du die Poster und deine Reaktionen darauf durcheinander bringst. (kann jedem mal passieren:)
        2. Du glaubst das Alle Antworten die du auf deine Kommentare bekommst von einer Person sind. (hmm?)
        3. Du willst jemanden (mich?, Greenpeace?, alle Anderen?) beleidigen, mit worten welche zumindest deiner Ansicht nach einen dir niederen IQ besitzen, (oder so was in der Art) weil du ja studiert haben willst und „damit“ dein Geld verdienst.
        (natürlich nur im „im übertragenen Sinne“. *zwinker*)
        Oder etwa alle 3 zusammen?.

        Bitte beantworte mir zumindest nur (noch) eine Frage:

        Wie lange können wir auf der Erde noch Uran abbauen? Deiner Ansicht nach?

        Du scheinst ja wirklich „vom Fach“ zu sein und hast Arbeitsbedingt mit dem Thema zu tun. (im übertragenen Sinne)
        (damit kannst du auch das „Letzte Wort“ haben! ;-) (wenn du willst) … VERSPROCHEN!)

        Leisepeter

        (Zugegeben der Ursprungspost bildet einen Langen (unschönen) „Rattenschwanz“!) :shock:
        Darum Antwore ich Hier auf deinen „Mir dauert das hier jetzt echt zu lange“ Kommentar.

        • physiklehrer Daumen hoch 0 Daumen runter 0

          Wie lange reicht das Uran?

          Antwort:

          Länger als es sich lohnen würde sich jetzt schon darüber Gedanken zu machen!

          http://www.areva-np.com/de/liblocal/docs/Germany_pdf/Uran_final.pdf

          (…und im Notfall wäre da ja noch die Brüter-Technologie)

          Wie Wikipedia und Greenpeace miteinander zusammenhängen?

          Die Angabe von 20 Jahren in Wikipedia beruht auf der Studie von Greenpeace, welche wie erwähnt keine Anerkennung findet (bei Fachleuten, in Politik, usw.) Somit sind die Angaben in Wikipedia nicht richtig! Genau solche Situationen sind auch der Grund, warum Wikipedia als Quellenangabe in fachlichen Ausarbeitungen nichts zu siuchen hat. Es sind halt keine belegten Erkenntnisse, sondern Zusammenhänge, die jeder einfach reintippen kann. Für einen schnellen Überblick ist Wiki ne feine Sache, doch nicht als Argumentationshilfe oder verlässliche Quellenangabe.

          Für die provokativen Sticheleien in Richtung Greenpeace Anhänger/Jünger/ BATIKpulli usw entschuldige ich mich. Da habe ich mich verleiten lassen und das tut mir leid.

          zu 1. (Kommentarlogik)
          Scheint Dir nicht anders zu gehen. Ist ja auch etwas unübersichtlich geworden :-)

          zu 2. (eine oder mehreren Personen)
          Bei den registrierten Nicks ging ich davon aus, es handelt sich um eine Person. Ja!

          zu 3. (ich bin schlauer als ihr alle?)
          NEIN! Mit dem IQ hat das absolut nichts zu tun und ich werde mich hüten mich hier über andere zu stellen. Ich halte mich nicht für überdurchschnittlich intelligent. Sorry, wenn ich hier so rüber kam. Es gibt halt nur fachliche Bereiche, in denen ich besonders fit bin, da sie mich unter anderem beruflich betreffen. In diesen macht mir dann so schnell auch keiner etwas vor. Dieses komplette Themengebiet hier gehört z.B. halt einfach dazu. Ginge es hier um Steuerrecht oder Batik hätte ich mich gar nicht geäußert. Davon habe ich keine Ahnung (wie man im Punkt Batik unschwer erkennen konnte ;-) )

          Gruß,
          Andreas

    • Chris Daumen hoch 0 Daumen runter 3

      Wer anderen grammatikalische Fehler vorwirft, sollte sich zunächst mal in korrekter Interpunktion üben, okay?

      Ansonsten stimme ich Dir zu.

  • Medien Daumen hoch 7 Daumen runter 11

    mensch was ist den los mit euch ???

    es gibt doch viiiiel wichtigere und schönere nachrichten im moment, freut euch doch auf die fussballweltmeisterschaft.

    alisar ailabouni
    jetzt ist die schüchterne österreicherin heidis neues topmodel!

    das neuste gerücht:
    Hat DSDS-Gewinner Mehrzad Marashi seine Verlobte betrogen ???

    na loooos, vergesst das öl, das ölige öl ist doch nicht sooo wichtig !!!

    • Uschi Daumen hoch 4 Daumen runter 6

      Schatzi seit wann interressierst du dich den fürn fussball?
      freust du dich wenigstens üba die karten von mir?
      ich musste extra dafür mit dem wärter schmusen und den direktor bestechen nur das ich für mein liebes jüngelchen 2 karten fürn streichelzoo bekomme.
      du darfst auch wieder auf den ziegen reiten.

      versprich mir nur das du nichtmehr mit wildfremden jungs hier auf soeiner unflätigen seite redest. die wollen doch alle nur das eine das kann dir doch dein bruder auch machen. so wie sonst wenn du rumtrollst.
      bitte komm zurück.
      ich versprech dir auch das ich dich mit in den kiosk nehme und dir aus der bravo vorlese.

      bitte komm zurück!!! ich vermisse dich so sehr.

    • Entscheidungsschwierigkeiten Daumen hoch 8 Daumen runter 0

      Der Kommentar ist gut und (ohne Zweifel?) ironisch gemeint.
      Wie soll ich den bewerten?
      Daumen runter oder Daumen rauf?
      Ratlos.

  • Senfda Zu Daumen hoch 5 Daumen runter 0

    wurde nicht immer gesagt es gäbe fast kein Öl mehr? Und jetzt strömt das da täglich tonnenweise aus. Hab auch ma gelesen (glaub ich), dass wenn sie nichts unternehmen das 8 jahre brauchen würde bis es „leer“ ist. Das sind unvorstellbar große mengen :???:

    • Jesus "The Master" Christ Daumen hoch 2 Daumen runter 0

      im vergleich zu dem, was täglich verbraucht wird, sind es kleine mengen.

      • ketchup Daumen hoch 6 Daumen runter 0

        und dennoch: wer wirklich denkt, dass das öl bald leer ist, dem dürfte bereits aufgefallen sein, dass dies nun schon seit 10 jahren leer ist. was? ihr sagt ich spinn? na, passt ihr nie auf? bereits vor 40 jahren predigten die geldgierigen blutsauger, dass das öl bei gleichbleibenden verbrauch (!) in schon 30 jahren verbraucht sein wird. nun leben wir also seit bereits 10 jahren ohne öl ;)

        übrigens: bei gleichbleibenden verbrauch. nur leider stieg der verbrauch gerade im letzten jahrzehnt (2000-2009) massiv an. lustig, oder? also ab dem zeitraum, wo es doch kein öl mehr gibt, steigt der verbrauch? merkt ihr was? richtig, wir werden verarscht.

        ähnlich gilt übrigens für die seit längerem angekündigte, ausbleibende klimaerwärmung. so ein pech aber auch, wenn die sonne (der einzig wirkliche entscheidende faktor) bei dem schmierentheater unserer politiker und bonzen nicht mitspielt…

        • Klugscheisser Daumen hoch 2 Daumen runter 0

          endlich mal jemand, der mit offenen Augen durch die Welt geht ;o)

  • Oha Daumen hoch 3 Daumen runter 0

    Ja, ein schreckliches Ereignis. Jedoch wird es ohne Konsequenzen für BP oder die anderen Ölfirmen bleiben. Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.

    Nur interessant, von einer Erderwärmung war auch schon lange nicht mehr die Rede. Die Medien zeigen immer wieder Schreckensszenarien, um von den wirklichen Probleme abzulenken. Oder zeigen alte Videos. Oder weiß von euch einer wie es an unseren Polkappen wirklich aussieht ?

    • ketchup Daumen hoch 6 Daumen runter 0

      den polkappen geht es gut. logischerweise schrumpfen und wachsen sie je nach periode. wenn man aber die maximumstufen der 60/70er jahre mit den minimumstufen der 2000er jahre vergleicht, dann ist logischerweise ein schrumpfender effekt zu bewundern. den selben effekt hätte man zwar auch damals haben können, wenn man ohne zeitabstand minimum mit maximum vergleicht, aber hey… damit hätte man nicht so gut panik schüren können und der liebe al gore hätte nicht so viel kohle machen können!

      • Pedant0815 Daumen hoch 3 Daumen runter 1

        Und das was ketchup schreibt ist völlig richtig!

        Ich weise hier in diesem Zusammenhang mal auf einen Umstand hin, der mich schon seit einiger Zeit ziemlich nervt:

        Wenn Al Gore Recht hat, mit seiner Theorie vom Klimawandel, dann wird die globale Erwärmung bereits in wenigen Jahren dafür sorgen, dass an den Küsten von Grönland soviel Eis schmilzt, dass dadurch die Eismassen vom grönländischen Festland an einem Stück in den Atlantik rutschen (das sagt er so – könnt ihr in seinen Filmen und Diavorträgen nachsehen). Dadurch wird innerhalb weniger Stunden der Golfstrom versiegen und Europa wird eine neue Eiszeit erleben – da wir (das ist wahr) unser warmes Wetter nicht unserer südlichen Lage, sondern dem warmen Meerwasser zu verdanken haben, das uns die Hochdruckgebiete mitbringt.
        So was ist übrigens schon mal passiert. Das ist schon ein paar Jahre her (ich glaube 20.000, aber falls nicht, wird mich einer der anwesenden Lehrer sicherlich berichtigen), und damals war es das Eis der heutigen nordamerikanischen Seenplatte. Danach ging für mehrere hundert Jahre nix mehr auf unserem Kontinent.

        Und das steht uns jetzt erneut unmittelbar bevor. Weil wir so viel CO2 produzieren. Sagt Al Gore.

        Mal abgesehen davon, dass es eine Menge echter Fachleute gibt, die sagen, dass sich in den letzten 20.000 Jahren der CO2-Spiegel der Erdatmosphäre jeweils nach einer Temperaturveränderung angepasst hat, und nicht umgekehrt, stelle ich mir die Frage, wie lange dauert es, bis das CO2 sich auf die durchschnittliche Temperatur auswirkt? Geht das in Sekunden? In Monaten? In Jahren / Jahrzehnten?

        Weil: Selbst wenn alle 6 Milliarden Menschen auf der Welt jetzt, in genau diesem Moment sich entschließen, die Geschichte vom CO2 zu glauben. Und wenn alle – sogar die, die von einer europäischen Eiszeit profitieren würden (Asiaten und Afrikaner z. Bsp.) – sich jetzt entschließen würden, sofort deutlich weniger CO2 zu produzieren; gehen wir zusätzlich davon aus, dass auch die ungebildeten 98% wissen, wie sie das tun können – wenn das jetzt passieren würde, wäre das schnell genug?
        Oder haben wir in den letzten 150 Jahren, seit der industriellen Revolution, bereits so viel CO2 in die Luft geblasen, dass der Klimawandel schon gar nicht mehr aufzuhalten ist?

        Ich meine – ihr werdet sicher verstehen, dass ich nicht glauben kann, dass unsere Politiker ernsthaft annehmen, dass die Wende in der CO2-Politik so einfach von heute auf morgen herbeizuführen ist.
        Wenn sie aber davon ausgehen, dass das Klima sich wandelt und dass das am CO2 liegt und dass daher etwas getan werden muss, dann frage ich mich, warum die Damen und Herren über Schornsteinstandards diskutieren, anstatt in Europa eine Infrastruktur aufzubauen, die auch unter 3 Meter Schnee noch funktioniert.

        Und das ist der Umstand, der mich nervt. Dieses ganze Klimageschwätz ist in erster Linie Augenwischerei. Und wer ein paar Minuten skeptisch drüber nachdenkt, der sollte das erkennen können. Es ist ein tolles Thema, mit dem dem politisch interessierten Bürger gezeigt wird: „Wir haben ein ernsthaftes Problem, aber wir arbeiten dran und Du kannst/musst auch was tun!“
        Dann denkt er nicht darüber nach, warum keine sinnvollen Maßnahmen getroffen werden, um eine Wiederholung der Immobilienkrise zu verhindern oder warum deutsche Politiker so ungern erwähnen, dass Deutschland sich im Krieg befindet (mit einem Land, dessen Position wahrscheinlich weniger als 50% aller Deutschen auf Anhieb auf einer Weltkarte lokalisieren könnten).

        Denkt mal drüber nach!

        >ped

        PS: Ist nicht gerade Fußballweltmeisterschaft? Wisst ihr noch? Vor 4 Jahren um diese Zeit beschloss die deutsche Regierung 16 weitere Kampfjets anzuschaffen. Dagegen hat keiner protestiert, weil keine Zeitung darüber schrieb und kein Sender darüber sprach. Ich könnte wetten, die Hälfte von euch wusste es bis eben gerade nicht einmal!

        • Klugscheisser Daumen hoch 0 Daumen runter 0

          guter Beitrag!

        • Pedant0815 Daumen hoch 0 Daumen runter 0

          Danke! :smile:

          >ped

    • Klugscheisser Daumen hoch 5 Daumen runter 0

      und nicht zu vergessen, die böse Schweinegrippe, die uns bereits alle dahingerafft hat – weg ist sie!
      Und wer hat dran verdient – die Pharmaindustrie…
      Ich hab mich jedenfalls nicht impfen lassen…

  • Anonymous Daumen hoch 9 Daumen runter 0
    • Pedant0815 Daumen hoch 0 Daumen runter 0

      Ja. Sehr geil! :smile:

      >ped

  • andiman Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Tatsache ist doch das die Gier nach „Fortschritt“ und nach einem angenehmen und luxoriösem leben den Menschen über Leichen gehen lässt.
    Wer verzichtet denn auf die netten Annehmlichkeiten wie immer ein warmes Wohnzimmer oder Fussball WM? Keiner – ich auch nicht.
    Wenn es um die viel gescholtene Profitgier geht – Hand aufs Herz, wenn wir da „oben“ sitzen würden: wer würde sich nicht die Taschen vollstecken? Vielleicht würden einige am Rande der Legalität aufhören, aber wie gesagt – der Mensch ist gierig…ob Atom, Öl oder wie immer: Geld.

  • Kommentare sind geschlossen.