Lustige Videos und witzige Fun-Filme

WANTED! Joseph Kony 2012

Nehmt euch bitte die Zeit und schaut euch dieses Video an! Lasst uns dieses Arschloch gemeinsam mit Invisible Children und der Internetgemeinde hinter Gitter bringen. Macht Joseph Kony bekannt! Macht alle mit!
Update: Bitte auch die Kritik der Cartoonländer in den Kommentaren zu Invisible Children beachten!

Joseph Kony 2012, Uganda, Lord's Resistance Army, Invisible Children, central africa, child soldiers

Vielen Dank an Markus für die Einsendung!

63 Kommentare

  • mcBeck Daumen hoch 19 Daumen runter 4

    Um ein viral zu werden oder um etwas zu bewirken, müsste das Video um einiges kürzer und knackiger gefasst werden.
    Wichtige Meldungen wird sich heute keiner 30 Minuten zeit nehmen für….. leider….

    • Matthiasadmin Daumen hoch 19 Daumen runter 2

      Also wenn ich mir die Zahlen der „Likes“ auf YouTube von 255.692 in 2 Tagen anschaue, glaube ich schon das das Video durch die Decke geht! :-)

      • mcBeck Daumen hoch 6 Daumen runter 3

        ok, hast auch wieder recht… :-)
        ich geb zu dass ich zu der Sorte gehöre, dass ich allerspätestens nach 1-2min. eine direkte Kernaussage erwarte.
        dementsprechend hab ich immer wieder geskippt beim Video… :-)

      • iwer Daumen hoch 3 Daumen runter 0

        Da gebe ich schon mcbeck recht.. weil naja 255.000 likes oder wieviel auch immer ist schon ne Menge nur wäre das ganze, wie schon erwähnt „kürzer & knackiger“ könntest du das ganze verzehnfachen. Abgesehen davon sind die viertelmillion genau nichts wert, wenn du bedenkst dass bereits ein Kater, der auf zwei Beinen stehen kann eine weltweite Sensation darstellt.

      • Endgame Daumen hoch 8 Daumen runter 1

        leider sagen die Zahlen auch nur aus, wie viele das Video angeklickt haben und nicht, wie viele Leute es bis zum Ende angeschaut haben. Ich muß mcBeck recht geben, eine frühe Kernaussage als eine art Cliffhanger wäre wünschenswert gewesen.

        Ich denke das viele hierbei vorspulen um zu wissen worum es überhaupt geht und dabei die Hälfte verpassen. Ich muß mich selber leider zu diesen Personen zählen, Denn wenn es um etwas bedäutendes geht, bin ich gerne bereit, die Zeit zu opfern. Oft genug gibt es jedoch Videos, die einfach nur lange dauern und am Ende ein für mich total uninteressantes Thema behandeln.

        Bevor ich es bereue und mich am ende über die 30min ärgere die ich nie zurückbekommen werde, breche ich ein Video also lieber ab oder spule vor, wenn es mir langweilig erscheint.

        Keinesfalls bedäutet ein Abbrechen oder Vorspulen der Nutzer und mir ein Desinteresse am eigentlichen Thema, nur leider rückt das eigentliche Thema bei einigen dieser Beiträge schnell in den Hintergrund, wenn man nicht weis worum es geht.

        Ich habe mir dieses Video angeguckt und fand es im Nachhinein auch wichtig, allerdings habe ich es mir nur wegen der Posts ganz angeguckt und nicht aus Interesse. Daher unterstütze ich vollkommen mcBecks Meinung.

        Allerdigs werde ich trotzdem für keine Organisation Spenden, die Ihre Finanzen nicht vollkommen offenlegt. In der Regel bekommen die Bedürftigen nämlich nur einen Bruchteil der Spenden, während die Organisationen die sie Sammeln sich gut dafür bezahlen lassen die Geldscheine zu zählen. Außerdem sind mir, wie weiter unten von Dr.K. Nickel schon aufgeführt, die Notstände im eigenen Land wichtiger.

        Hat nichts mit Rassismus zu tun, aber wenn ich z.B an die Tafel spende, weiß ich wo es ankommt. Bei Spenden an „Dritte-Welt-Länder“ gehen die Spenden in der Regel durch zu viele Hände und der Rest landet nicht selten bei der Regierung des Landes, die damit alles andere tut als zu helfen.

      • Endgame Daumen hoch 2 Daumen runter 0

        habs leider nichtmehr geschafft zu editieren, daher der kleine Zusatz zu meinem ohnehin schon zu langen Text :(

        Ich wäre dafür, das der Solidaritätszuschlag den wir bereits alle zahlen (und der meist in unnützen Anschaffungen der Städte landet, damit man soviel bekommt wie im Vorjahr) dafür verwendet wird, eben diese Armen Leute zu unterstützen und es Statlich überwacht wird, wohin diese Gelder fließen…dafür würde ich sogar mal gerne Steuern zahlen. Zumindest hätte man damit die zwielichtigen Spendenorganisationen ausgeschaltet und nurnoch unsere zwielichtige Regierung am Spendenhebel sitzen.

    • der kleine dummfug Daumen hoch 6 Daumen runter 1

      Mir war das auch zu lang. Ich habe dann auf wikipedia nachgeschaut…

      http://de.wikipedia.org/wiki/Joseph_Kony

    • Mondkind Daumen hoch 3 Daumen runter 0

      BITTE AUCH DIE ANDERE SEITE DAZU KENNEN :

      http://visiblechildren.tumblr.com/

    • Gabba Gandalf Daumen hoch 1 Daumen runter 2

      too long – didn’t watch…

    • errorbyte Daumen hoch 0 Daumen runter 0

      erst erkundigen bitte das ist nur westliche propaganda. das ganze video ist fake und ist eine hetzkampangne!! ich höre hier immer raus zum glück kann man sich im netz informieren dann bitte richtig und auch nicht alles glauben was hier steht

  • DeadRabbit Daumen hoch 6 Daumen runter 3

    Actionkit bestellt,die 30 $ is mir das wert.We are the people!!!!!! Lasst uns die Welt ein Stück besser machen!!!!

    • Dr. K. NickelDr. K. Nickel Daumen hoch 37 Daumen runter 8

      Ich will niemanden vor den Kopf stoßen; ich finde es gut, wenn man etwas ins positive verändern möchte. Aber was ich mich immer frage ist, warum müssen solche Hilfsaktionen/-initiativen immer solche „ferne Orte“ betreffen? In Deutschland und seinen Nachbarländern gibt es viele Baustellen bzw. garnicht beachtete Diskrepanzen. Warum schnappen sich viele Menschen irgendwelche fremden Banner und stürzen damit los?
      Gutes Beispiel: Haiti. Die Rettungsaktionen haben so gut wie garnichts gebracht. Das Geld floß (wie vorauszusehen) in die Taschen der Reichen bzw. der Organisationen. Hätte man irgendwelche Hilfsaktionen für deutsche verarmte Kinder, Förderung der Integration, Ausbau der Schulen, etc. gemacht, hätte sich seltsamerweise kaum jemand dafür interessiert – man könnte dann wohl den Vorgang zu genau beobachten bzw. es bestehe die Gefahr, man könne selbst Hand anlegen. Wenn es in weiter ferne ist, schreibt man paar Parolen, macht ein Video und lehnt sich danach dann wieder gemütlich in seinen Sessel zurück, mit einem „reinen Gewissen“.

      Oder kurz zusammengefasst: Wenn man das Geld persönlich zu den Bedürftigen bringt, weiß man definitiv, dass es angekommen ist. Verlass dich nämlich auf jemanden, und du bist verlassen.

      • Alter Gast Daumen hoch 23 Daumen runter 1

        Für mich stellt sich das meist nicht die Frage OB etwas schlimm ist (gibt es in Deutschland auch zur Genüge, da gebe ich dir recht) sondern WIE schlimm es ist. Und ich glaube einen (Bürger)Krieg mit mehreren millionen Opfern, bei dem die Hauptleidtragenden überwiegend Kinder sind, hatten wir hier in Deutschland länger nicht mehr.

        Naja im Moment kann ich mich eh nicht auf so eine Diskussion einlassen. Dann ist der Tag gelaufen und ich möchte einfach nur wieder auf den „Kill All Humans“-Knopf drücken. Und ich hab selber Kinder…

      • Duh Daumen hoch 13 Daumen runter 2

        Die Situation in diesen fernen Ländern ist meistens deutlich dramatischer als in Deutschland und seinen Nachbarländern. Wenn man also potenziell 10 (oder 100) statt einem Menschen helfen kann – warum sollte man sich nicht für die Masse entscheiden?
        Glaubst du denn wirklich, dass der vermehrte Einsatz von Ressourcen in dem Sozialstaat Deutschland soviel effektiver wäre? Glaubst du denn wirklich, dass die Menschen sich bei lokalen Aktionen eher (und kontinuierlich) persönlich einsetzen?

        Ich finde diese Kony Aktion interessant – es nutzt ein neues, unkontrolliertes Medium, welches es den Menschen ermöglicht Politik stärker zu beeinflussen. Bin gespannt, was daraus wird.

  • Alter Gast Daumen hoch 43 Daumen runter 1

    Danke lieber Admin, dass du solche ernsten Sachen hier immer wieder mit einbringst, ohne der Kundschaft, die ja erheitert werden will, all zu sehr auf die Füße zu treten. Ich bin jetzt schon zig Jahre auf deiner Seite und meine Achtung vor dir wächst stetig.

    Hut ab!

    • Dr. K. NickelDr. K. Nickel Daumen hoch 9 Daumen runter 0

      Dem muss ich zustimmen. Die Diskussionen die hier meist daraus entstehen sind zudem sehr interessant zu verfolgen. Sowas findet man merkwürdigerweise auf angeblich „seriösen Seiten“ nur sehr selten bis garnicht…

      • SylanceSylance Daumen hoch 8 Daumen runter 0

        Stimmt Mr. Fluffy. Seiten mit lustigen Inhalten gibts wie Sand am Meer. Aber die Kombination aus Videoinhalten und Diskusionen und vor allem der Community macht Cartoonland einzigartig.

  • ulkiulki Daumen hoch 9 Daumen runter 1

    hoffentlich wird der bald der Vergangenheit angehören

    nur

    es werden neue geboren

    die genau so destruktiv denken und leben

  • breathi Daumen hoch 2 Daumen runter 0

    Ich finde es gut das man Kriegsverbrecher und Terroristen den Kampf ansagt…aber warum konzentriert man das Ganze auf eine einzige Person.
    Es gibt mindestens 100 weitere Personen die ebenfalls zu stoppen sind. Eine umfangreichere Aktion würde mir besser gefallen – den so bleibt der Großteil der Menschen die solches Unrecht erleiden müssen einfach außen vor.

    • pheeew Daumen hoch 4 Daumen runter 0

      dieser kony ist ja (hoffentlich) nur der anfang. und stell dir vor das klappt. dann hätte diese aktion, die so klein angefangen hat, was riesiges erreicht und würde vielleicht sogar abschreckende wirkung haben. du miusst die einfach vor augen halten, dass diese ganze aktion auf die private initiative einer person beruht, dann erkennt man wie umfangreich und erfolgreich es doch schon geworden ist.

      • breathi Daumen hoch 0 Daumen runter 0

        Ja und deswegen finde ich die Aktion auch wirklich gut.

        Ich hoffe sehr, dass man Kony schnappt. Ich hoffe aber noch mehr, dass wir uns dann nicht selbstgefällig wieder uns selbst zuwenden, sondern auch denen eine Stimme geben die weiterhin unglaubliches Unrecht erleiden müssen.

        In Homs durchkämmen gerade Assads Truppen zerbombte Stadtteile und massakrieren dort jeden den sie finden können.
        In Dafur werden unter Präsident Al-Baschir systematisch ganze Dörfer ausgelöscht
        -> Die Weltgemeinschaft schaut leider viel zu oft nur zu…Und das ist traurig

        Ich hoffe der Fall Kony wird ein Schritt zu mehr Verantwortung für die Unterdrückten

  • HOLLADIJO Daumen hoch 4 Daumen runter 30

    immer gehts um afrika. wenn wir denen ständig helfen und geld geben, lernen die sich nie selbst zu helfen. Auch wenn es sich um so einen diktator handelt. Das sind deren Probleme die die bewältigen müssen.
    Somit lernen sie aus ihrer eigenen geschichte
    BASTA

    • pheeew Daumen hoch 5 Daumen runter 1

      sorry, aber was ist das denn für ein schwachsinn ! einfach zuschauen, wie dort menschen (vor allem kinder) ausgenutzt und getötet werden ? wir haben hier doch alles um helfen zu können, warum dann nicht eingreifen und was gutes tun ?

      • HOLLADIJO Daumen hoch 1 Daumen runter 16

        die hilfe könnte hier besser eingesetzt werden. in deutschland gibts genug baustellen

    • Jäger SchnitzelJäger Schnitzel Daumen hoch 6 Daumen runter 2

      Ich hatte gehofft, dass Leute mit so einem beschränkten Horizont wie Deinem langsam aussterben würden.
      Schade – falsch gedacht.

    • technofan Daumen hoch 9 Daumen runter 2

      Die Baustellen in Deutschland verursachen Staus – diese Baustelle in Afrika kostet tausende Kinderleben. Eine so egoistische und engstirnige Haltung ist einfach nur traurig. Es ist schön zu wissen dass es auch Menschen gibt die nicht ausschließlich an sich denken.

    • SylanceSylance Daumen hoch 3 Daumen runter 2

      Mein Gott bist du ein dämlicher Vollidiot. Hätten die USA genau DAS damals nach dem zweiten Weltkrieg gesagt und den Marshall. Plan nicht durchgezogen wären wir allesamt elendig VERRECKT!
      Echt mal! -.-

      Ich finde es sehr wichtig das etwas gegen solche Menschen getan wird. Hätte ich das Geld, ich würde sofort Poster etc. Kaufen.
      Denn ihn zum Anti-Helden zu machen ist denk ich wirklich eine Gute Idee. So weiß RatzFatz jeder was mit dem Gesicht dieses Arschloches (Sry Matthias es ging nicht anders) anzufangen.

      • garfield Daumen hoch 7 Daumen runter 4

        @ Sylance: Ich schätze deine Beiträge sehr, doch hier bist du etwas am Ziel vorbei geschossen:
        Unsere „lieben“ späteren Verbündeten haben nicht nur meine Heimatstadt DRESDEN
        in Schutt und Asche geschossen, sondern noch viel mehr!!!!!!!!
        Na klar haben die uns ehemaligen „Nazies“ geholfen, aus nur einem einfachen Grund:
        Beim 3 World War wären wir das letzte Bollwerk gewesen, got it??
        Die Amis sind immer da um ihren eigenen ARSCH zu retten oder aus profanen wirtschaftlichen Gründen.
        * Irak ohne Öl, die hätten die locker verrecken lassen.
        * Afghanistan ohne Drogen dito.
        * usw. usw.
        So what?
        Um auf den Punkt zurück zu kommen, den Diktator sollte man(n) na ihr wisst schon.
        Die Frage ist aber warum werden die „armen Schwarzen in Afrika“ von niemand so richtig unterstützt? Antwort sieh oben.
        Die Kultur in Afrika war eine der ersten auf unserem Planeten!!
        Diese Menschen sind sehr intelligent. Aber auch einfach gestrickt, gibt man denen was zu Essen, dann sehen die keinen Grund zu arbeiten,kann auch an der Hitze liegen.
        Unsere Lebensretter: Nicht nur der Staat mit den 3 Buchstaben, sind der Meinung,
        es ist besser diese Völker mit Lebensmittel voll zu stopfen, als ihnen eine Perspektive zum Leben zu geben, sprich SELBSTSTÄNDIG ZU WERDEN.
        Nächster Grund: Bei der Befreiung von unterdrückten Völkern, sonnt sich der Befreier, aber die nächste Generation ist schon da, und zwar diese Leute aus dem zweiten Glied. Wer Beispiele braucht: Nach oder mitten in der Wende, haben die Stasi- und sonstige Leute Millionen verschoben, da war der DDR-Normalo noch am träumen.
        Was will ich damit sagen?
        Nach einer „Revolution“ braucht es mindestens 2 Generationen bis alle Schweine weg sind.
        Gibt es auch eine Lösung. die wäre allerdings nicht sehr human, iht könnt denken was ihr wollt, aber was die Rumänen gemacht haben, hatten meinen vollen Respekt.
        So das war mein Beitrag.
        Ich möchte außerdem vielen hier zu stimmen:
        Auch ich bin der Meinung lieber Matthias,das du das richtig gut machst.
        Nur so am Rande: Ich nicht bei: Twwister, fazebuck, oder sonstwas, weil das braucht kein Mensch.

    • Johnny Daumen hoch 0 Daumen runter 0

      Der Westen hat ihnen diese Probleme eingebrockt also ist es auch das mindeste das wir ihnen helfen sie zu lösen.

  • charlsen Daumen hoch 6 Daumen runter 0

    oh gott.
    uns gehts so gut.
    ich hoffe das wird jetzt jedem klar

  • Duh Daumen hoch 26 Daumen runter 0

    So Interesse hat zur (kurzen) Nachforschung geführt:

    http://www.reddit.com/r/videos/comments/qlc3u/invisible_children_stop_kony/c3yil0i
    http://theeducatedfieldnegro.tumblr.com/post/18894846735/we-got-trouble

    Quellen nicht überprüft, aber das bekommt ihr im Notfall auch selber hin :)
    Lesenswert VOR Spenden. Sonst ärgert man sich nur.

  • AFM Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    Oha, das ist interessant. Admin, bitte lesen!

    Also Thema sehr wichtig, ausführende Partei intransparent. Ist immer schade, errinert an Unicef damals.

  • Cartoonland-Fan Daumen hoch 5 Daumen runter 0

    Tolles Video, tolle Aktion;

    Aber zwei Sachen stören mich doch:
    – Wieso mussten die Macher des Videos/ der Aktion in einer international ausgerichteten Sache wieder einmal diese übertriebene USA-Fokussierung durchbringen? Die USA sind nicht die Welt!
    – Was passiert, wenn dieser Kony dingfest gemacht wurde? Dann macht doch nur irgendein anderer das Selbe weiter…

  • Augenauf Daumen hoch 11 Daumen runter 0

    Immer wieder interessant im Internet zu beobachten : alle Menschen gucken ein halbstündiges Video und unterhalten sich dann generell über dieses ohne Quellen zu überprüfen , Hintergründe zu erfragen etc. Außer >>Duh<< . Die zwei Artikel die er gepostet hat, sind äußerst lesenswert und nicht die einzigen im Internet.

    Ich stelle die Intention der vielen amerikanischen Collegefuzzies überhaupt nicht infrage, denke aber dass invisible children keine sehr unterstützentswerte Organisation ist, vor allem da ihr Hauptziel (wird ja sogar im Video so dargestellt) ist, dass Ugandische Militär zu unterstützen.

    Also : Nicht von dem schön gemachten Video einlullen lassen und dass durchdesignte action pack bestellen. (Schade eigentlich – ich gebe zu ich wollte zuerst auch eins haben.)

  • GlobiGlobi Daumen hoch 5 Daumen runter 1

    auf KEINEN Fall Spenden abgeben bei der Organisation Invisible Children !!!

  • DieZweiEinen Daumen hoch 8 Daumen runter 0

    Sehr schönes Video,

    leider zeigen die Links von DUH auch die Schattenseite davon.

    @Admin: Wir sind schon seit Jahren stille Mitschauer/leser in dieser Community. Einen besseren Mix aus Funstuff, Tragik und niveauvollen Diskussionen findet man kein zweites Mal. Danke

  • Wolf Daumen hoch 3 Daumen runter 0

    Danke für diese kritischen Links! Als ich das Video angeschaut habe hätte ich an so etwas überhaupt nicht gedacht aber eigentlich hätte man es wissen müssen.

  • cpt. future Daumen hoch 3 Daumen runter 0

    Ich finde das absolut beeindruckend und ziehe meine Hut vor dieser Arbeit. In der heutigen Zeit ist es gut, das die Gesellschaft sich auch selbst informieren kann.
    Das Glück eines jeden, der in dem „richtigen“ Land geboren wird.

    Aber eines möchte ich auch noch sagen: es braucht sich niemand darüber Hoffnungen machen, das sich eines Tages irgendetwas in Afrika großräumig ändern wird. Das Land – und die Bevölkerung – wurde schon äh und jeh ausgebeutet, ausgeblutet und abgeschlachtet (aktuell machen es die Chinesen). Ein großer Teil unserer Wohlstandes wird auf Kosten dieser Länder erwirtschaftet (Waffen, Essen, …alles wird da runter verkauft).
    Ich denke nicht,das dieses Problem mit Kony alleine gelöst wird- aber es wäre ein wichtiger Anfang!

  • Der Gilb Daumen hoch 4 Daumen runter 0

    Signed!

    Ich hab mir zwar nicht die Zeit genommen, alle Kommentare durchzulesen, aber doch ein bisschen quer überflogen:

    1. Viel zu langes Video:
    Bei einem 5minütigen Video, in dem am Ende eine Katze gegen ein Fenster springt würde ich auch vorspulen, aber bei diesem Video lohnt sich jede Sekunde. Habe am Anfang auch ein wenig gestutzt, als ich 30 min gelesen habe, aber bin nicht ein einziges Mal auf die Idee gekommen, weiterzuklicken.

    2. Warum hilft man nicht bei Dingen in der Nähe?
    Keine Frage gibt es auch in Deutschland genug Baustellen. Aber geht es Kindern in Armut in Deutschland auch nur annähernd so schlecht wie Kindern in Afrika bei denen man auch von Armut spricht? Klar bleibt vieles Geld in den Organisationen hängen, aber das würde in Deutschland genauso passieren. Man muß aber auch einmal überlegen, was man mit unserem Geld im Ausland anstellen kann. Wenn du für eine in Deutschland tätige Organisiation 5€ spendest, finanzierst du, überspitzt gesagt, ein MIttagessen bei McDonalds oder einen Tag Fernsehen! Mit 5€ in Afrika kannst du ein Kind einen Monat lang ernähren! Da muss ich nicht zweimal überlegen, wem ich das Geld spende!

    3. Warum sollte man einen stürzen, wenn der nächste schon in den Startlöchern steht.
    Auch hier kann man sehr reißerisch argumentieren: Wie gut, dass sich das nicht die Allierten 1939 gedacht haben! Wo soll das Ganze denn hinführen, wenn man jeden tun und walten läßt, weil ja eh der nächste bereit steht, der genauso oder noch schlimmer ist. Da könnten wir uns ja schon auf die nächsten Eskapeden von Herrn Gauck einstellen.
    Mit solch einer Einstellung kann man sich eigentlich nur im Keller einschließen und hoffen dass die Außerirdischen kommen!

    Denkt dran! 20. April!

  • HOLLADIJO Daumen hoch 5 Daumen runter 7

    das ganze erinnert mich an die gleiche Propaganda wie beim Bosnienkrieg. Da hat sich am Ende auch rausgestellt dass das ganze Ding nur durchgezogen wurde, damit die Drogenmafia gestärkt wurde.
    Ausschlaggebend für die Meinung ist, dass Kony in der Times abgelichtet wurde. Alles was in den massenmedien hochgepusht wird, ist mit Lüge behaftet.
    keiner von den hunderttausend die gegen ihn mobil machen, wird den Kony jemals zu gesicht bekommen haben. Die können also gar nicht wissen ob der Typ wirklich so drauf ist.
    Alles Lüge, Geldmacherei und manipulation der massen

    • pheeew Daumen hoch 1 Daumen runter 2

      Du tust mir Leid mit deinem Weltbild. Es steckt nicht hinter jeder Sache Propaganda oder sonst was. Ich erkenne an dem Video eine gute Intention und halte diese Aktion auch für sehr transparent. Ich blicke wegen der hier geposteten Quellen auch mit Vorsicht auf die Machenschaften dieser Organisation, aber Propaganda sehe ich nicht, wenn ich die Aussagen der unschuldigen Kinder höre, die in dem Video zu Wort kommen, so wie Jacob.
      Immerhin ist diese Aktion besser als gar nichts. Denn wir sprechen darüber. Heute Morgen waren meine Kenntnisse noch nicht so reich, endlich hat man mal Gesichter vor Augen und ich gönne es diesem Kony, dass seine Verbrechen mal in die Öffentlichkeit getragen werden.

      • HOLLADIJO Daumen hoch 1 Daumen runter 2

        ich trink jetzt nen tee

      • Der Gilb Daumen hoch 3 Daumen runter 0

        Zumal man mit wenigen Tasten und Klicks herausfinden kann, dass Kony in der Tat einer der meistgesuchten Kriegsverbrecher ist. Man kann also keinesfalls von Propaganda reden. Maximal im positiven Sinne.

      • Duh Daumen hoch 2 Daumen runter 1

        Genauso wie leicht herauszufinden ist, dass Invisible Children höchst fragwürdig ist. Siehe links above oder selber klicken, eh?

      • Der Gilb Daumen hoch 3 Daumen runter 0

        Sicherlich hast du Recht damit, dass auch Kritik an Invisible Children angebracht ist.
        Die Zahlen, die in dem ersten Link auftauchen, mögen auf der einen Seite auch sicherlich hoch wirken, aber seien wir doch mal ehrlich: 90000 USD sind nun auch nicht übermenschlich viel. Wer weiß, was der Kerl alles an Zeit investiert. Hinzu kommt, dass es sicherlich auch nicht ungefährlich ist/war in Uganda zu arbeiten. Du wirst auch nie eine Organisation finden, die die Spenden 1:1 weitergeben.
        Der Kritikpunkt, dass Kony gar nicht mehr in Uganda aktiv ist, ist doch auch belanglos. Schließlich geht es ja nicht darum den Terror in Uganda zu beenden, sondern ganz allgemein dem Wirken von Kony ein Ende zu machen.

        Ich möchte hier nicht als verbissener Verteidiger einer Organisation auftreten, die ich auch erst heute kennengelernt habe. Mich hat jedoch das Video überzeugt. Die kritischen Quellen hingegen habe ich zur Kenntnis genommen, bin jedoch der Meinung, dass diese sich auf Einzelpersonen und keine Organisationen/Behörden/Verbraucherschutzämter zurückführen lassen.

  • Trent Daumen hoch 9 Daumen runter 2

    Auf die Ami-Moral-Apostel-Scheisse kann ich langsam verzichten. Jeder halbwegs gebildete und interessierte Mensch weiss, was in Afrika vor sich geht. Dafür brauchen wir keine Amerikaner, die uns scheinheilig die „kaputte“ Welt in Afrika zeigen (woran sie auch noch selbst schuld haben).
    Die sollen zuerst einmal ihr eigenes, verdrecktes Land aufräumen.

    • Kastellan Daumen hoch 2 Daumen runter 4

      Was für ein Bullshit. Die sind daran selbst schuld. Und das weißt du woher? Irgendwelche Hintergrundinfos, hm? Dass korrupte Afrikanische Regierungen durch Westliche Mächte finanziert werden, dass Afrikanischen Staaten Kredite nur solange gewährt werden, solange sie nicht in nachhaltige Technologien investieren, sondern in Kriegswaffen, dass die Menschen in Afrika gezielt durch unsere Wirtschaft in Armut und Schande gehalten werden, davon hast du keine Ahnung. Das wollen Leute wie du aber auch nicht wissen. Es ist leichter sich einzureden, dass es deren Schuld ist, wenn die Dreck fressen, und dass es dein Verdienst ist, dass es uns gut geht, was?
      Ich frage dich: Wann hattest du in deinem Leben WIRKLICH Einfluss darauf wie „gut“ es uns deutschen geht? Glaubst du ernsthaft der einfache Afrikanische Bürger hätte auch nur die geringste Chance, die Umstände in seinem Land zu verändern? Dessen Möglichkeiten sind genauso begrenzt wie unsere, wenn es darum geht die Politik zu beeinflussen.

      • Derp Daumen hoch 2 Daumen runter 0

        @Kastellan: Den Satz mit „selber schuld“ nochmal genau lesen. Trent sagt gerade das: dass die USA, die an dem Chaos in Afrika >selbst schuldscheinheilig< als Aufklärer und Heilsbringer darstellen.
        Erst lesen, dann tippen…

        PS: zu spät für mich, ich habe direkt nach Ansehen des Videos gespendet und erst anschließend die kritischen Stimmen gelesen. Das kommt davon…

  • Chris In UK Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Also ich verstehe schon dass man da was unternehmen muss ABER SEHT ES MAL SO!
    * Wieviel Soldaten wurden nach Irak Geschickt im Vergleich zu den Hundert in Uganda????
    * Angeblich ist er seit ueber 20 Jahren an der Macht und wurde nicht gefasst, wie lange hat es gedauert um Osama zu finden und zu toeten???
    * Amerika oder der Westen im Allgemeinen profitiert von instabilen Laendern, weil instabile Laender sich nicht entwickeln koennen um eine ‚Gegenmacht‘ zu bilden. Wirtschaftlich oder Militaerisch.

    Wer will der kann und Amerika koennte wenn es woellte.
    Glaube keinem Amerikaner solange er nicht schweigt!

    • Der Gilb Daumen hoch 1 Daumen runter 0

      Auch wenn die Versprechen von Obama zu Beginn seiner Amtszeit deutlich tiefgreifender waren, als er sie am Ende umgesetzt hat, ging es ihm doch darum, Kriege zu beenden und nicht noch neue anzufangen. Was kann Obama also besseres machen als nicht tausende Soldaten nach Uganda zu schicken mit dem Ziel, Kony zu fassen. Einfache Antwort: Er schickt Ausbilder, die einer unprofessionellen Armee helfen ihr eigenes Land verteidigen zu können. Die Menschen in Uganda brauchen also keine Angst vor einer „Besatzung“ durch US-Truppen zu haben und können viel mehr stolz darauf sein, dass sie es in 2, 5, 10 Jahren geschafft haben, ihre Probleme selbst zu lösen.

  • Kastellan Daumen hoch 3 Daumen runter 1

    Ich finde die Aktion super. Gerade weil es nicht nur darum geht, sinnlos Spendengelder in irgendein Dritte-Welt-Land zu schaffen, die dann nur wieder in unserer Wirtschaft landen, weil diese Länder nicht autark sind, sondern wirtschaftlich von uns abhängig (yay, kapitalismus). Das Ziel dieser Organisation ist es vielmehr, Know-How zu verschaffen (siehe militärische Berater statt Friedenstruppen), und den Menschen mehr Autarkie zu ermöglichen. Brot für die Welt ist sinnlos, ich gebe denen Geld damit sie dann mein Brot kaufen… schönen Dank auch. Aber echte Aufbauhilfe a la „Ich finanziere euch den Mähdrescher und die Bewässerung und wasweißichnochalles, damit ihr euer Brot selbst herstellen könnt“, das macht für diese Menschen wirklich Sinn.
    Und ich hasse Argumente wie „Die Afrikaner kriegen doch selbst nix gebacken, sobald man die Unterstützt werden die Faul und machen nix mehr selbst“, das ist pure Propaganda, die der ach so erfolgreiche Deutsche nur zu gerne schluckt. Wir haben hier weiß Gott genug Menschen, die lieber Hartzen als arbeiten zu gehen, wir unterscheiden uns in keinem Punkt von Afrikanern, Brasilianern, Chilenen,….
    Und wir haben genug fleißige Menschen, die ihren Beitrag leisten, der Gesellschaft ihren Dienst zurückzahlen. Und solche Menschen gibt es auch in Afrika, nur haben die dort mit Problemen zu kämpfen, bei denen jeder einzelne von uns verwöhnten Deutschen einknicken würde.
    Ich kann nur die Lektüre von Titeln wie „Imperium der Schande“ empfehlen, schaut durch die Lügen, informiert euch über die wahren Hintergründe, hinterfragt die Parolen. Und helft diesen Leuten. Denn letzen Endes sind das nicht nur deren Probleme. Früher oder später werden die uns auch betreffen. Helfen wir, Kony zu stoppen, helfen wir langfristig auch uns.
    Amen^^

  • Classic Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Oftmals wird im film nicht alles so dargestellt wie es wirklich ist.
    Hier ein paar interessante infos über das ganze

    http://www.spreeblick.com/2012/03/07/kony2012-und-invisible-children/

    • Schnotti Daumen hoch 2 Daumen runter 0

      und aus Spiegelonline von heute:

      In afrikanischen Blogs wird bereits intensiv über Sinn und Unsinn der Kampagne aus Übersee gestritten. Der ugandische Journalist Angelo Izama schreibt: „Das Muster Gut gegen Böse, wobei Gut offensichtlich weiß/westlich und Böse schwarz oder afrikanisch ist, erinnert an die schlimmsten Zeiten der Kolonialära.“

      Und Solome Lemma aus Äthiopien erklärt: „Diese Geschichte von „Invisible Children“ über Uganda beschreibt die Menschen als Opfer, ohnmächtig und ohne Stimme, Willen oder Macht. Sie animiert Brigaden amerikanischer Studenten, sie zu befreien und den hässlichen Kerl beiseite zu schaffen, der der Grund für ihr Leiden ist. Eine schöne Fehleinschätzung der Realität vor Ort.“

      Die ugandische Journalistin Rosebell Kagumire kritisiert: „Das Video klammert alle Friedensbemühungen aus und simplifiziert den Krieg gegen Joseph Kony – einen durchgeknallten Teufel. Dieser Krieg ist mehr als nur Joseph Kony und die Amerikaner werden nicht diejenigen sein, die ihn beenden.“

      • Der Gilb Daumen hoch 0 Daumen runter 0

        Ich hab jetzt auch viele kritische Seiten gelesen, was natürlich ein wenig dafür sorgt, dass man die Sache ein wenig anders sieht.

        Das Positive daran ist doch aber, dass Invisible Children durch die Aktion in der Tat den „Druck“ auf Regierungen und Kony selbst erhöht hat. Auf der anderen Seite kann man aber auch davon ausgehen, dass die durch das Verhalten und Geschäftsgebaren (in der Vergangenheit) aufgekommene Kritik nun dafür sorgt, dass viel genauer hingeschaut wird, wie diese Organisation in Zukunft arbeitet und mit welchen Mitteln sie ihre Ziele zu verfolgen versucht.

      • Hachja Daumen hoch 0 Daumen runter 0

        Was allerdings auch eine gute Sache ist, findest du nicht?
        Auch vermeindlich wohltätige Organisationen sollten kritisch betrachtet werden und bevor man etwas spendet sollte man zumindest versuchen sich ein Bild von der Organisation, deren Motivation und Zielen zu machen. Im Internet ist das natürlich so eine Sache, wo doch so ziemlich alles gefälscht sein kann, nur um des Fälschens willen.

        Aber ‚blind spenden‘ hat für mich mehr den Beigeschmack von Russischem Roulette – ob man nun an eine verhältnismäßig vertrauenswürdige Organisation spendet scheint Glückssache zu sein.

  • Stalker2509 Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Ansehen->informieren->entscheiden->handeln!!

    Ich persönlich kann niemandem die Entscheidung abnehmen. Ich muss allerdings sagen das ich es für keine gänzlich schlechte Aktion halte. Das solche Organisationen Geld kosten ist doch klar, das man sich meist mit einem anderen Übel einlassen muss ist doch auch klar.

    63000 Euro Brutto Gehalt, naja die Welt ist das nun auch nicht. Ich denke die Zeit und Energie gerechtfertigt das Gehalt. Es gibt sicher auch Menschen und Einrichtungen die für weniger helfen, aber das ändert nichts daran das diese Organisation helfen will. Perfekt macht es keine Organsisation.

    Die Frage die sich jeder selber stellen muss ist: Wie helfe; was mache ich das Leid anderer zu lindern?

    Wenn wir fallen stehen wir wieder auf, wenn du dem falschen gespendet hast dann spende jemden anderem. Aber nur dazusitzten und gar nichts zu tun bringt auch nichts.

    Ob ich diese Aktion finanziell unterstütze weiß ich noch nicht, aber unterstützen sollten wir…

  • Ist Kony der neue Bin Laden für Afrika? Daumen hoch 2 Daumen runter 0
  • Yes We KONY! Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  • KONY-Star wegen unsittlicher Entblössung festgenommen Daumen hoch 1 Daumen runter 0
  • Kommentare sind geschlossen.