Lustige Videos und witzige Fun-Filme

37 Kommentare

  • ulki Daumen hoch 44 Daumen runter 16

    gut gebrüllt, und auch er wird als Bettvorleger enden

    seit Geburt ist er gegen alles was nach „Europa“ riecht

    • oha Daumen hoch 0 Daumen runter 3

      Und Recht hat er… Schlimm ist ja, dass alle anderen Politiker im Parlament ihm nicht die Stirn bieten können. Warum denn das bloß? Vermutlich spricht er das aus was die anderen nur denken.

  • Jesus "The Master" Christ Daumen hoch 41 Daumen runter 19

    naja, dass die inselaffen sich schon länger einiges rausnehmen – besonders was good old germany angeht – is ja nix neues :-w

    • 999 Daumen hoch 21 Daumen runter 45

      Nein, beliebt wart ihr noch nie im Ausland! Die EU ist eh der grösste Witz da bin ich froh machen wir diesen Quatsch nicht mit denn über kurz oder lang wird es scheitern!

    • Fayd Daumen hoch 1 Daumen runter 0

      Naja die vermissen halt „den Glanz und die Glorie“ des alten Empire.
      Dass grade Deutschland nun eine sehr dominante Rolle in der Euro-Politik übernimmt ist für die Briten halt n Dorn im Auge….Aber wer mag es nicht wenn sich die Insulaner aufregen? Ich finds verdammt lustig.

  • Mondkind Daumen hoch 36 Daumen runter 57

    Wow! Endlich mal einer der es ausspricht! Mutiger Mann – hoffen wir, dass es nicht das nächste Opfer wird …

  • Mr. Träumer Daumen hoch 129 Daumen runter 20

    Wir regieren Europa? 8->
    ………hmmmmmm………
    ……hmm hmm hmm…..
    ….wir regieren Europa…….
    …war mir bis jetzt nicht so bewußt……
    ……..hmmmmm…….
    ……wir regieren Europa…..
    …..WIR regieren EUROPA!…….
    …..WIR REGIEREN EUROPA!!!…..
    ………..COOL! :fan: ……..

    • Oskharr von Otten Daumen hoch 72 Daumen runter 8

      Frau Merkel hat das geschafft, woran Generationen vor uns dran gescheitert sind. Doch nun kommt dieser Smarte Herr uns auf die Schliche! Kacke aber auch!

      (achso, ironiezeichen zu und so)

    • Molewurf Daumen hoch 26 Daumen runter 9

      ‚SCHLAAAND!!!

  • schnuller Daumen hoch 30 Daumen runter 37

    Wer Geld von uns will muss auch nach unseren Regeln tanzen.
    Dann sollen die halt kein Geld fordern bzw. Schuldenübernahme!
    wo ist das Problem ?? RAUS MIT GB AUS EUROPA … Schmarotzer … alles haben wollen aber bei nix mitmachen wollen .. UND TSCHÜSS!

    • Dr. K. Nickel Daumen hoch 85 Daumen runter 14

      Die einzigen, die gehen sollten, sind wir Deutschen. Der, der die überschwellende Orgie bezahlt, soll nicht mitfeiern dürfen. Dann gehen wir halt und lassen die Rechnung unbezahlt ;)

      • KarlKarl Daumen hoch 1 Daumen runter 3

        Bitte??? Wer hat denn die Rechnung eroeffnet??? wer war denn fuer die (T)euro einfuehrung???

    • juls Daumen hoch 2 Daumen runter 5

      Das Problem meiner Meinung nach ist, dass es immer noch einzelne Länderregierungen gibt und dass nicht alles zusammen unter einer gemeinsamen Verfassung läuft. Und sogar in Deutschland gibts ne Bundes-, und einzelne Landesregierungen… so ein schmarrn, was das kostet und was das für einen gewaltigen Bürokratieaufwand darstellt….

      Und zu sagen, dass GB aus Europa raus soll ist ja wohl der größte Schwachsinn. Die haben erstens das zweit größte Bruttosozialprodukt in Europa und zweitens ist die englische Politik in der Vergangenheit noch eine der Besten gewesen.
      Und das sie nahezu allein gegen Deutschland am Anfang des 2ten Weltkrieges gekämpft haben muss man ihnen ja wohl wirklich sehr hoch anrechnen.

  • Truedel Daumen hoch 63 Daumen runter 2

    Mit seinem Vorwurf der fehlenden demokratischen Legitimation rührt er an einem Punkt, der auch mich ziemlich stört.

    Aber eine Antwort auf seine Aufzählung ist trotzdem fällig:
    „But, dear Nigel, I do not want to live in a Europe dominated by London stockbrokers, either!“

  • Dr. K. Nickel Daumen hoch 52 Daumen runter 7

    Nicht wir Deutschen (das Volk und deren Interesse) regieren Europa, sondern die Banken regieren Europa. Schade, dass er sich in diesem Detail so massivst irrt. Merkel ist nur ein ferngesteuerter Hosenanzug, der nach den Wünschen von Ackermann und Konsorten tanzt.

    Nigel Farage brillierte bislang mit gutem Durchblick. Aber nun hetzt er mehr oder minder unterschwellig auch gegen Deutschland. Eines dürften nun wirklich dem letzten Schaf aufgefallen sein: Die EU ist ein Versailler Vertrag, nur ohne Krieg – in diesem Sinne also ein Fortschritt. Nur leider mit den gleichen parasitären Folgen…

  • lala Daumen hoch 41 Daumen runter 6

    Inhaltlich ziemlich wertlos, da er auch die Punkte wo er Recht hat nicht durch Fakten, sondern durch Beleidigungen und Unterstellungen untermauert.
    Vom Unterhaltungsfaktor her ist die Rede allerdings top ^^

  • jobalz Daumen hoch 19 Daumen runter 6

    Die Briten haben etwas zu spät erkannt, dass sie den Anschluss verpasst haben. Und jetzt schleichen sie sich in die Opferrolle. Ziemlich schäbig.
    Heut zu tage steht man gleich als Streber oder gierig da, wenn man sein Geschäft im Griff hat.

  • weltretterer Daumen hoch 23 Daumen runter 12

    Die Politik der Engländer ist so sinnvoll wie der der Grünen bei uns..Hauptsache gegen alles wettern was geht, egal wie sie sind dagegen!
    Und na klar dominieren wir in dieser Kriese…wo es um UNSER GELD GEHT, UNSERE STEUERGELDERN…sind ja auch das Rückrad dieser Gemeinschaft. Und wir müssen Griechenland um jeden Preis halten!( Da hängen ne Menge Geld und Arbeitsplätze in Deutschland dran) Wenn man dazu in den Nachrichten Deutsche Bürger auf der Straße dazu interviewt und die dann meinen “ Am besten die Mark zurück“, frag ich mich ob diese Bürger wissen das über 25% Unserer Exporte in den EURO Sektor gehen, ob diese Menschen wissen wenn wir diese Starke Mark haben und alle anderen ihre Aluminiumwährung…wer wird sich dann unseren „Teuren“ Exporte leisten können – wer kauft dann noch Made in Germany… man Siehe Schweiz.
    Prinzipiell hätte man die Griechen und vll auch die Italiener nicht aufnehmen dürfen( bei den Italiener besteht aber mehr engagement zum wandel)… Ich wette es war bekannt das die Griechen vor dem EURO beitritt so schlecht da standen und das standen sie. Klar jeder Staat schönt seine Zahlen wie ein Zuhälter seine Hure die er verkaufen will…aber diese Hure muss richtig dick Schminke drauf gehabt haben.
    Ändert nichts…da müssen wir jetzt durch, der EURO ist ne feine Sache – er vereint Staaten wie ein Staat Bundesländer – Er Kräftigt die Wirtschaft > ergo Arbeitsplätze…natürlich nur wenn jedes Land seinen Haushalt richtig führt und alle an einem Strang ziehen – und er vermittelt die Illussion eines gemeinsamen Europas. Das wodurch sich die Engländer so bedroht fühlen… wie einer schon oben geschrieben hat “ Sie haben den Anschluß verpasst“.

    • Dr. K. Nickel Daumen hoch 10 Daumen runter 3

      Mit anderen Worten sagst du selbst, dass 75% des Exportes außerhalb der europ. Währungsunion liegen ;) Abgesehen davon war Deutschland vor der Euro-Einführung Vize-Exportweltmeister und 1986, 1988 sowie 1990 sogar Weltmeister – trotz der Stärke der DM! Mit dem Euro waren wir nur 2003 und 2008 Weltmeister.
      Darüber hinaus ist Export nicht alles. Viele Wirtschaftsökonomen sehen mit voller Sorge zu und warnen, dass Deutschland den Binnenmarkt gänzlich ignoriert und verkommen lässt. Ohne funktionierenden Binnenmarkt kein Konsum im Inland, ohne dessen kein Geldfluss, ohne dessen keine Arbeit, keine Wohnung, keine Produktion, kein Export ;) Der Binnenmarkt ist das Rückgrat einer Wirtschaftsnation. Nur berauben wir uns aktuell selbst dessen.

  • Grobi Daumen hoch 12 Daumen runter 1

    Ich tue mich da echt schwer mit Großbritannien. Wenn ich von einer „Europäischen Gemeinschaft“ spreche, mich aber gleichzeit der gemeinsamen Währung verwehre, mache ich mich – meiner Meinung nach – zum Einen unglaubwürdig und zum Anderen spreche ich mir hiermit selbst das Recht ab in die Währungsdiskussion mit einzusteigen.

    Die Geschichte hat bisher gezeigt, dass nahezu jedes Reich an seiner Größe zu Grunde gegangen ist. Da wird auch Europa keine Ausnahme darstellen. Wenn immer mehr Länder hinzukommen, deren Bestreben es ist mehr zu Nehmen als Geben zu können/wollen, so wird sich die Waage irgendwann so stark neigen, dass sie sich nicht mehr ausgleichen lässt. Wie das dann ausgeht, darauf dürfen wir gespannt sein.

  • Kharn26 Daumen hoch 7 Daumen runter 1

    An dieser Stelle möchte ich nur Tucholsky zitieren:
    „Das Gegenteil von Gut ist nicht Böse, sondern gut gemeint“

    Jedem steht frei, dass durch verschiedene Nationen beliebig zu ersetzen.
    Dies empfehle ich besonders Herrn Farage!

  • Europäer Daumen hoch 10 Daumen runter 5

    Da weiß man gar nicht, wo man anfangen soll.

    So viel Halbwahrheiten, so viel Einseitigkeit, so viele Ressentiments, so viel Polemik und blanker Unsinn auf einem Haufen – dazu eine unverschämte Anspielung auf das dritte Reich.

    Kurz: eine Schande von vorne bis hinten, diese Leute gehören mit Schimpf und Schande aus dem Parlament gejagt. Auf dem Fischmarkt wären sie unter Umständen zu gebrauchen, bei politischen Prozessen sind sie jedoch ähnlich hilfreich wie ein Zwerg im Tor der deutschen Nationalmannschaft.

    Aber diese Euroskeptiker aus England sind ja nun keinesfalls eine neue Bewegung – man muss sie und ihre dümmlichen Kommentare nun schon seit vielen Jahren ertragen. Allerdings bekomme ich langsam mehr und mehr Lust, England einfach aus der Union zu werfen.

    Wenn die zahllosen Vorteile, die sie dadurch haben, dann plötzlich wie Blasen zerplatzen und die Auswirkungen eines Austritts auf die Wirtschaft spürbar werden, wird so mancher Euroskeptiker wohl plötzlich wieder zum lupenreinen Europäer werden.

  • Hansmakkar Daumen hoch 0 Daumen runter 2

    mhm no comment :D

  • Cerberus81 Daumen hoch 12 Daumen runter 1

    Ich kann das auch nicht so recht verstehen. Einerseits verweigern sich die Briten dem Euro, wollen aber gleichzeitig ein ebenbürtiges Mitspracherecht einfordern. Gut finde ich das nicht.
    Abgesehen davon ist diese Rede eine Unverschämtheit. Allein diese unterschwellige Anspielung auf das dritte Reich zeugt von reiner Polemik.

  • Mc Daumen hoch 5 Daumen runter 1

    Ich sag jetzt mal ähnlich polemisch: Wer zahlt schafft an!

    • weltretterer Daumen hoch 4 Daumen runter 0

      Köstlich! =D

  • Jan Daumen hoch 5 Daumen runter 1

    In puncto Referendum und Papandreou geb ich ihm recht. Ich hab mich damals auch gefragt, warum nicht das griechische Volk darüber entscheiden soll.

    Aber dass der seit Anbeginn größte Netto-Einzahler der EU mit der stärksten Wirtschaftskraft die EU dominiert, sollte nicht wirklich überraschen.

    Wenn ein Bündnis-Partner im Vergleich zu den anderen übermäßig stark ist, dominiert er das Bündnis. Allein schon durch die Macht zu sagen: „Wenn wir das nicht so machen, dann wars das eben.“
    Das mag ja moralisch daneben sein, aber Fakt ist nun mal, dass die EU ohne die deutschen Beiträge so nicht funktionieren würde.

    • whelp Daumen hoch 5 Daumen runter 1

      ja aber hat dann Deutschland das Recht über innerpolitische Fragen anderer Länder zu entscheiden. Es ist doch so das Deutschland über jegliche Sparmassnahmen in Griechenland, Italien etc. drüberschauen möchte …natürlich immer mit eigenen Interessen (sprich Privatisierungen gleich mal an Deutschland, bloss keine großen Sparmassnahmen an Panzern, das wär ja schlecht für uns)

      • Jan Daumen hoch 2 Daumen runter 2

        Es gibt immer noch einen Unterschied zwischen „dominieren“ und „regieren“.

        Mal ganz ehrlich: wer hält es denn für verkehrt, dass wir den Griechen Sparmaßnahmen vorschreiben, dafür, dass wir ihnen 100 Milliarden € leihen, die wir gar nicht haben?

  • Möööp Daumen hoch 5 Daumen runter 0

    Er hat Recht, dass im Moment Frankreich und Deutschland in Europa dominieren.
    Aber wessen Schuld ist das?

    Deutschland ist selbst nicht so gesund; nur die anderen haben sich mit ihrer Misswirtschaft selbst zu Grunde gerichtet.
    Jetzt wollen alle Hilfe und wundern sich, dass wir Bedingungen daran knüpfen?

    Ich kann doch nicht in einem Haifischbecken schwimmen gehen und mir vorher selbst Arme und Beine brechen und dann noch erwarten dass andere Schwimmer mich abschleppen ohne das ich dem Helfer versichere ihn so weit wie möglich nicht zu behindern.

    Und dass die Uk sich in der EU schön seit geraumer Zeit bei allem quer stellt (außer Subventionen abgreifen) ist ja wohl jedem klar. Naja….

  • charlsen Daumen hoch 8 Daumen runter 17

    der mann hat recht. ich kann nicht verstehen warums für solche kommentare rote daumen hagelt.

    wie asozial seid ihr ?

  • Cerberus81 Daumen hoch 7 Daumen runter 0

    @charlsen

    Nach diesem mit Argumenten unterlegtem, sachlichem Kommentar deinerseits, frage ich mich eher, wie sozial du bist.

  • Foxhound Daumen hoch 5 Daumen runter 1

    Was Brüssel nun treibt, gleicht einer Diktatur, die alles daran setzt mit immer neuen Gesetzen (ohne demokratische Legimitation) die eigenen Bürger zu entmündigen und ihnen das hart erarbeitete Geld abzunehmen. In der EU ist man vor nichts mehr sicher, außer vor neuen Übergriffen der Eurokraten auf die Bürger Europas. Und der Volkspöbel hat das gefälligst ohne Murren zu akzeptieren.

    Seit Ende des WWII haben wir (also im wesentlichen ganz Europa, im besonderen natürlich Deutschland) überproportional viel Geld in Soziales und Co. gesteckt und denken jetzt das Problem dadurch lösen zu können, indem wir das noch verstärken. Das wird nicht funktionieren!

    Ich nehme an das wissen auch die meisten Geheimdienste, Armeestäbe und Regierungen (na, vielleicht nicht unbedingt in unserem Iiihh-da-wird-geschossen-Staat). Aber von den beiden Optionen „Verhindern“ (und zwar mit tiefgreifenden politischen und wirtschaftlichen Reformen) und „Vorbereiten“ (sich sicherheitspolitisch – Polizei, Geheimdienst, Militär – darauf einstellen) wählt man überall die dritte Option „Augen zu!“ und wünscht sich alles weg.

    Wird nicht auch funktionieren – und da ich an irgendwelche Änderungen zum Guten nicht mehr glaube, schlage ich vor, wir bestellen bei KMW und Eurofighter dringend Material bevor uns der Laden überm Kopf zusammenbricht und wir vielleicht wieder einen Herrn mit Schnauzbart begrüßen, der uns verspricht gegen die bösen Ausländer vorzugehen und uns allen einen Job verschafft …

  • schnuller Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Wir machen unsere eigen EU mit Ländern die da auch rein gehören PUNKT :D

  • crush20 Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    interessant :-?
    /:)

  • Nakamura Daumen hoch 3 Daumen runter 0

    Auch ich als Deutsche, die nachwievor eine der größten Fans der Deutschen Mark ist, sage: DER EURO WAR VON ANFANG AN ZUM SCHEITERN VERURTEILT! Unter KEINEN Umständen kann es eine gemeinsame Währung geben… dass das so lange gehalten hat ist schlicht und ergreifend ein absolutes Wunder! Es begann ja schon beim Wechselkurs. Wisst ihr wie lange das europäische Parlament daran gesessen hat? 2 Jahre! Um dann läppische 6 Zahlen zu veröffentlichen, die die D-Mark 1:1 ersetzen sollen? Leider sind unsere „Volksparteien“ nur noch getrieben von Tagespolitik, Geldgier und dem schlichten Streben nach Macht!

    > Eine Doktorarbeit, die dazu führte das einer der besten Verteidigungsminister, die wir seit langem hatten, entlassen wurde? Und seine Arbeit, die er geleistet hat? Macht ihn das zum schlechten Mensch?
    > 9.000 Kilometer weit weg geht ein AKW hoch wegen einer Flutwelle/einem Seebeben und hier schalten wir 6 unserer besten AKW’s ab? Warum?

    Ich wünsche mir von tiefstem Herzen, das es vielleicht doch noch eines Tages einen Politiker gibt, der genau so wie Helmut Schmidt einer war! Mit Verstand, Köpfchen und stets den Blick auf die Menschen gerichtet. Das was heute geschieht bezeichne ich nicht mehr als Politik sondern als desaströses Theater

  • PLUTO Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Dass der Berlusconi endlich weg ist, macht absolut Sinn.
    Man muss sich fragen was die Italiener geritten hat, dass das nicht schon viel früher passiert ist.

  • Kommentare sind geschlossen.