Lustige Videos und witzige Fun-Filme

113 Kommentare

  • AvatarTobi Daumen hoch 4 Daumen runter 0

    Easy: Die Kamera nimmt mit der gleichen Geschwindigkeit auf, mit der sich die Propeller drehen, dadurch entsteht die Täuschung!

  • Avatarlabellofresser.de Daumen hoch 0 Daumen runter 4

    Fragt sich nur wie das gehen soll. Düsen?

  • Avatarlabellofresser.de Daumen hoch 0 Daumen runter 6

    Muss aber Fake sein.

  • AvatarDeathrow Daumen hoch 0 Daumen runter 3

    Müsste ein Russencopter sein, Hind-D???

  • AvatarJ. Daumen hoch 2 Daumen runter 0

    is von break.com
    wie gesagt: die fps der kamera sind an die rotationsgeschwindigkeit der hauptrotoren angepasst
    Die Heckrotoren drehen mit anderer geschwindigkeit deswegen sieht man wie die sich bewegen

    Lg J.

  • Avatarwww.Klug-scheiss.er Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Yupp, würde ich genauso sagen, der Rotor (bei Helikoptern hat sich Rotor eingebürgert, Propeller arbeiten in Achse der Bewegungsrichtung) dreht sich allerdings mit einem vielfachen von 25fps. Trotzalledem ist es erstaunlich wie präzise die Rotorblätter drehen. Denn normalerweise sieht man zumindest, dass die Blätter sich ein wenig bewegen, hier dagegen scheinen sie wirklich regungslos zu stehen..
    Der kleinere Heckrotor bewegt sich ja auch viel zu langsam, was die These also stützt..

  • AvatarAnonymous Daumen hoch 2 Daumen runter 1

    ich sag nur Stroposkoplampe

  • AvatarHaHa Daumen hoch 3 Daumen runter 1

    –>Die Kamera nimmt mit der gleichen Geschwindigkeit auf5t Maschine nicht in die Luft.
    Transport Helis machen ca. 5800rpm. das ist genau das 232-fache von 25fps einer Standardkamera.
    Wenn das eine NTSC Aufnahme mit 23,976fps ist, dann wärens halt 5562,432fps.
    Aber mal ehrlich, die Kamera UND der Rotor laufen soo genau?
    Und NEIN keine Strobskoplampe HAHA.

  • AvatarArno Nyhm Daumen hoch 0 Daumen runter 1

    Ja, scheint so zu sein. Müsste übrigens ein Mil Mi24 Hind sein.

  • AvatarDamhaet Daumen hoch 0 Daumen runter 2

    Also ich weiss, dass Hubschrauber auch ohne die Rotation des Rotors in begrenztem Masse „segeln“ können, aber das scheint ja schon mehr zu sein. Und ein Hind ist es ziemlich sicher.

  • AvatarSkeptiker Daumen hoch 1 Daumen runter 2

    Ok … mal ne Theorie … man nehme ein Hubschraubermodel und lasse es an einem Faden gegen den Himmel baumeln. Dazu eine wacklige Kamera und lustige Hubschraubergeräusche. Voila… würde genau so wie im Film ausehen. Macht mal den Ton aus, dann seht ihr was ich meine. Dafür sprechen die sehr seltsamen Flugmanöver – dagegen sprechen die einfahrenden Räder und der leicht drehende Heckrotor. Trotzdem einfach mal drüber nach denken… (gibt übrigens ein sehr schönes Model von Revel)

  • Avatarlolig Daumen hoch 0 Daumen runter 2

    euch isch echt langweilig oder?????^^ guckt ihr des extra nach oder was…. sieh drehn sich nicht und fertig ganz einfach… und schon gehts zum nächsten video….^^

  • AvatarBanane Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    Spielzeughubschrauber an ner Angel mit Mopedgeräuschen…

  • AvatarHaHa Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    Der Typ der das Video reingestellt hat bei break.com hat selbst gesagt, dass die Cam in sync mit dem Rotor ist.
    Ausserdem muss das von uns keiner nachschauen ‚lolig‘ das ist Allgemeinbildung zu wissen woran das liegt..
    Doh!
    Die Modellvariante wär auch denkbar. Ist aber nicht so spektakulär :(

  • AvatarAchmet Schachbrett Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Danke lolig,
    unglaublich was hier für Theorien entstehen.
    Seid ihr euch sicher dass die Amerikaner euch da nicht linken wollen, wie mit der Mondlandung? Auch gerade weil am Heck deutlich die spanische Fahne zu sehen ist.
    Oder ist es doch eher ein Fall für Dana Scully und Fox Mulder?

    h.d.g.d.l.

  • AvatarProf. Knockledge Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Sehr interessante theorie HaHa und Kompanen,
    da wäre nur noch eine lücke zu schließen: meines wissens nach, verändert der Helicopter die umlaufgeschwindigkeit der rotorenblätter, um einfluss auf die höhe zu nehmen. sprich: die dinger drehen sich schneller um zu steigen und langsamer um zu sinken. im video macht der heli beides. dann würden wir doch die bewegung regestrieren müssen…???!!!

  • Avatarfool Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Aber Professore! Da bist du falsch informiert! die Rotorblätter verändern nicht ihre Geschwindigkeit sondern nur ihre Neigung. Sellt er den Rotor an, steigt der Hubschrapp-schrapp. Übrigens: Wie viele Leute braucht man um einen Hubschrauber zu fliegen? Na klar! 2: Einer der HUPT und einer der SCHRAUBT… hahahahaha. Aber mal in Echt: Dem Tobi von der #1 und den Unterstützern gebe ich recht. liebe Knobelgrüße an die restliche Cartonland-Fangemeinde.

  • AvatarAlchemist Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    kleiner hinweis an HAHA:
    „5800rpm. das ist genau das 232-fache von 25fps“

    das denke ich nicht ;)

    (man achte auf die einheit)

  • Avatarben Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    was ist denn mit den ganzen alten leuten passiert? alle weg? sherriff? nobody? chief?

  • AvatarHaHa Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    HaHa – erwischt Alchemist.
    Also 5800rpm entsprechen 348’000rps. Also drehen sich die Rotoren 13920 mal so oft wie die Kamera Bilder aufnimmt. Da dies eine natürliche Zahl ohne Dezimalen darstellt, sind die beiden in Synchronität
    Besser alchemist?

  • AvatarHeini Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    Neu ist der aber nicht. Ist nen Hind. Also ein älteres Model. Man nennt das Ding auch fliegender Panzer. Wenn so einer angerauscht kommt, heißt es erstmal Helm aufziehen. Der kann soviel Mun tragen, das er ne Kleinstadt in Schutt und Asche legen kann.

  • Avatarchief wiggum Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    …unten steht einer und pustet! (von wegen rotoren, rpm, rps und fps)

    @ben
    das „alte leute“ hab ich jetzt mal nicht gehört! ;-)

  • Avatargscheidhaferl Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    rotorblätter und camera synchron?
    der heli steigt und sinkt die ganze zeit, also ändert er die drehzahl ständig,(oder net?)
    und dann immer noch synchron?
    aber egal schaut lustig aus !

  • Avatarflosch Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    @gscheid… :

    Stimmt. Nicht zu vergessen, der Rotor eiert ca. 230 mal die Sekunde an der Kamera vorbei, trotzdem sieht man nicht die geringste Bewegungsunschärfe…
    Entweder war das ein ferngesteuertes Modell, oder der Heli wurde einfach von einem zweiten Hubschrauber (darüber) transportiert.

  • Avatarunglaublicher Ignorant Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    1.) sieht man ganz gut das die Rotorblätter, statt durchzuhängen, nach oben gebogen sind.
    Das ist normal und zeigt das sie Auftrieb erzeugen. Das können sie nur wenn sie sich drehen. Das ist Fakt.
    2.) Kann ein Hubschrauber die Anstellwinkel der Flügel ändern und somit mehr oder weniger Auftrieb erzeugen ohne die Drehzahl zu ändern.
    Die Drehzahl kann er nur über die Turbine ändern. Den Winkel über einen Hebel.
    Das geht wesentlich einfacher.
    3.) der Effekt wurde schon bei den aller ersten Kameras beobachtet die Kutschen filmten an denen anscheinend die Räder stillstanden.
    Also nicht wirklich neu.

  • AvatarDr. Herguson v. Rauc Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Aufgrund meiner langjährigen nebenberuflichen Arbeit als Trick-und-Animations Befragter der weltweit bekannten und bejubelten „Augsburger Puppenkiste“, welche hochkarätige Tricktechnik nicht nur immer noch, sondern schon seit 1948 als Beitrag zum „guten Ton“ ansieht, kann und werde ich zur Aufdeckung des Mysteriums, des fliegenden Hubschraubers beitragen.
    Wie hier wohlweislich schon angedeutet wurde, ist die Lösung eines an Schnüren hängenden Modellhubschraubers nicht von der Hand zu weisen. Erst bei näherer Betrachtung kann diese These des illusionistischen Trickes nicht mehr aufrecht erhalten bleiben und wird dadurch wiederlegt.

    Lösung:
    Die Aufnahme wurde völlig ohne Zuhilfenahme teurer und aufwendiger Schnurtechnik oder visueller Nachbearbeitung mit zB. „MS-Paint“ vorgenommen.
    Vielmehr liegt das wahrlich erstaunliche, scheinbare Fliegen des Hubschraubers an den großartigen Fähigkeiten des Site-Admins und seinem tiefgreifendem Wissensfundus über Computertechnik!
    Durch jahrelanger Auswertung der Personal-Computer-Daten aller Besucher, des Internetzes wurde ein representatives/statistisches/sub-objektives „Bild“ der Besucher-PC`s erstellt.
    Dabei zeigte sich daß 97,8 % eine Monitor-Bildwiederholungsrate von 60 bis 100 Herz benutzen.
    Stellt man diese Bildschirmaktualisierungsrate seines PC´s nun bewusst auf einen Wert unter 30 Herz so kommt man in den Genuss hinter die Kulissen zu schauen und so auch das Geheimnis des angeblich fliegenden Hubschraubers lüften zu können.:

    Und er fliegt Doch!
    Jedoch nicht an Schnüren sondern (erstaunlicherweise) durch die Luft.
    Solche fliegenden Gerätschaften wurden schon des öfteren von Verschwörungstheoretikern und Populisten als angeblicher Beweis für die Existenz von Intelligenten Wesen auf der Erde angeführt.

    Der Aufklärung halber sei hier nun auch erwähnt das jeder MS-Fenster-Benutzer die Desinformation aus dem zweifelhaften Internetzes stoppen kann.
    Dazu drücken sie (ggf. auch mehrmals hintereinander) die ALT und die F4 Taste Ihres Schreib/Hackbrettes gleichzeitig. Also: ALT+F4 drücken.

    Hochachtungsvoll
    Ihr Internetz Chief Inspector Dr. Herguson v. Rauch-Schaller

  • AvatarMeistaEde Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Jo !

  • AvatarMeistaEda Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    @HaHa

    „Also 5800rpm entsprechen 348′000rps“ ist wohl so nicht richtig!!
    zum Umrechnen muss man durch 60 dividieren nicht multiplizieren !
    Somit Ergeben sich 96,66666 rps
    Und das ist genau das ist genau das 3,8666666 fache von 25fps
    :-))))

  • ReviersheriffReviersheriff Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Alles Blödsinn was ihr schreibt!!!!!

    Hinter allen stecken die Außerirdischen, die Russen und die Mafia der Klapptritt- u. Stehleitern produzierenden Länder des Osten.

    Ihr wollt Beweise, kein Problem:
    Ich war letzte Woche in Düsseldorf in einen Kaufhaus, da bewegte sich die Treppe von Geisterhand. Man brauchte sich nur auf die Treppe stellen und man bewegt sich von ganz alleine in das nächste Stockwerk.
    Aber jetzt kommt der Hammer, man betritt einen Raum und die Türen schließen sich und wenn die Türen wieder auf gehen ist man ganz wo anders(ich tippe auf Teleportation).

  • AvatarBruno Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    haha! alt+F4 is ne ganz tolle idee. widerlegen schreibt man mit normalem „i“ du Genie.

  • Avatar.... Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Lol Bruno Wiederlegen schreibt man mit ie ^^ das wort widerlegen wär mir neu O_o

  • AvatarBrother Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Schöne Farben (oder Chief Wiggum)?

    @lolig: zustimm und ab zum nächsten Video

  • AvatarCostello Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    zu 98%^^:
    Russland
    Mil Mi-24 o. 25 (Nato-Kennung: Hind)
    17m Hauptrotordurchmesser
    2 Klimow ( Isotowwellenturbinen TV-3-117)
    je 2200 PS
    …uber der Kanzel….
    evt schwebt er nur als Notlandungstest :D Hauptrotor aus und festgestellt zum segeln
    …bischen anders, aber siehe Autorotationslandung^…(ohne Turbinen)

  • AvatarJörg Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    @Bruno
    Du scheinst dich ja gut auszukennen; was ist den unnormal an „ie“ wenn „i“ normal ist???
    Ach übrigens Alt schreibt man mit einem (normalen) großen „A“. oder meintest du das Alter welches auch klein geschrieben werden kann.
    Beispielsatz: Du scheinst nicht gerade alt zu sein.
    Alt+F4 schon probiert? hehe.
    Übernimmst du jetzt die, wegen Rechtschreibfehler Rumpöbelart, deines (Alt)erego Nobody?
    Sonnst kennt man das ja nur von Ihm.

  • AvatarHans Maulwurf Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    @ Reviersheriff:

    Wie getz, haben die bei Beate Uhse am HBF neuerdings Rolltreppen?! Erstaunlich…

  • Avatarale Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    andere Theorie zur Diskussion:
    Turbine für den Hauptrotor ist aus, Heckrotor ist eventuell an – Heli ist im freien Fall und wird von ebenfalls fallendem Objekt gefilmt (fällt geringfügig schneller) – hoch genug scheinen beide zu sein, man sieht nur Wolken und keinen Boden, um ein Sinken erkennen zu können

    pro:
    – Zeit würde reichen, bei Sinkgeschwindigkeit von angenommenen 100km/h würde der Heli um ca. 1.5km sinken
    – der Beobachter fällt beständig schneller
    – kein Verwischen der Rotorblätter sichtbar; bei einer angenommenen Rotationsgeschwindigkeit von 240U/min = 4 U/s und einer Belichtungszeit von 0,01s (entspricht nur einem Viertel der 1/25 s) wäre das Bild des Rotors um 14° verwischt, was man eigentlich erkennen müßte (bei der vollen Belichtungszeit von 0,04s pro Bild wären es sogar knapp 60° und der Rotor relativ unscharf)
    – die Kreiselbewegung kann aus unterschiedlichen Kippwinkeln des Rotors zum Heli erklärt werden

    contra:
    – im freien Fall und ‚ausgekuppelt‘ müßte sich der Hauptrotor rückwärts drehen
    – komplett blockiert ist der Hauptrotor nicht, es gibt eine Relativbewegung von ca. 90° entgegen dem Uhrzeigersinn am Anfang des Videos

    Bin noch unschlüssig, tippe aber auf eine gefilmte Notfallübung mit abschaltetem Hauptrotor

    • AvatarMuki Daumen hoch 0 Daumen runter 0

      (Rotor abgeschaltet) (Fallender Heli) so ein Quatsch hast bestimmt den ton aus gemacht dan mach ihn an und du Hörst eindeutig die Turbinen und den Hauptrotor und wer genau hin hört hört im hintergrund leute quatschen. Nächstes währe der wind der nicht duchs fallen entsteht der Heli war mit sicherheit ohne oder nur mit wenig Zoom aufgenommen warum?? der Hind ist riesig das man nich mal nen Zoom braucht um ihn anschließend vernünftig zu erkennen und um den wind zu erklährenist auch einfach der Braucht nur 50 Meter entfehrnt auf einer höhe von 20-25 meter schweben und ein wenig hin und her Manövrieren und du bekommst ne ordentliche Böhe ab. zu den obern erwähnten Möglichkeit mit der aufnahmegeschwindigkeit und der diskusion das diese Berechnung falsch sein nehmt nen Tachen rechner zur hilfe 5800 geteilt durch 232 ist gleich 25 als Mathe aufgabe sieht es so aus 5800 / 232= 25 oder anders 5800 / 25 = 232 geht also norch mal zur schule für alle die jenigen die der meinung waren das diese Rechnun Falsch sei. Zur erklährung wesshalb es den eindruck erweckt das der Hauptrotor stillsteht oder sich nur langsam hin und her Bewegt hängt in erster linie mit der entfhrnung und der drehung des Rumpfes ab zu deutsch eine Einfache Optische Teuschung. Zum Selber testen sezt euch in ein Auto und nen Kumpel in ein anderes nun ab auf die Autobahn und nach möglich keit neben her fahren und achtet schöhn auf die Blank polierten alufelgen eures Kumpels der neben euch her Fährt nun steiger al mälich die Geschwindig keit und sehet irghendwann habt ihr das gefühl die Räder stehen still, da nun aber das Gehirn und eure Augen euch einen Streich Spielen sieht es einfach nur so aus und es sitzen keine Aliens im Kumpel seinem wagen oder es wird auch nicht an der leine Hänged wenige Milimeter hüber den Asphalt geflogen. wenn ihr euch nun noch immer nicht sicher seit besorgt euch einfach mal diverse Cams angefangen mit ner Guten alten Camera die noch schön auf Band aufnimmt dan eine Cam die schon Digital auf DVD oder Festplatte aufnimmt und dan nen Stink normales Gäniges Handy mit Cam und Fahrt zur Nächsten ILA nach Berlin zum Schönefelder Flughafen und scheut euch die ganzen Schows an bis Hubschrauber abheben und nehmt mit jeder cam mal 2 min eines Fluges von einem und dem Selben hubschrauber auf und schaut es euch einfach dan mal zuhause auf dem Falt tv an oder einfacher auf dem Monitor vom PC.

      Mit Freundlichen Grüßen: Muki : ein mit 25 Jahren langer Erfahrung Fliegender Pilot im Fliegen von Schwerlast , Aufklährungs und Wetter/Verkehr Hubschraubern.

      PS: Fehler könnt ihr Behalten ich habe diesen Text in 3 Minuten Runtergeschrieben und gehe nun um 7 Uhr Morgens nach meiner erledigten Arbeit ins Bett.

  • Avatarblob Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    zu den flugmanöveren für ne übung fürn schwebeflug sehr glaubhaft

    und dass es ein moddell is schlies ich auch aus da ja das fahrgestell eingefahren wird

  • Avatarklarakorn Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    mal ne ganz doofe variante

    wie schon oft erwähnt könnte die kamera wohl nicht in der geschwindigkeit wie die rotorblätter laufen, zumal die bewegungen des hubis sehr sanft sind

    aber wie wäre es mit der annahme das die kamera durch die langsamere geschwindigkeit nicht jede bewegung des rotors aufnehmen kann , also zum beispiel nur die stellung des rotors in der die kamera ein bild macht, und wir deswegen meinen die rotorblätter stehen,

    mfg klara

  • Avatarcarlo Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Also ich finde das da auf jeden fall ne „bewegungsunschärfe“ bei den rotorblättern zu sehen ist!

    Wenn man mal auf pause stellt, sieht man bei kontrasten (himmel – wolke) so ne art verwischung die die aber nur da zu sehen ist wo auch die rotorblätter „sein sollten“….

    Sieht das sonst keiner?

  • AvatarGODBOY Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    fakt ist, wenn ich aus m flugzeug spring mit der cam in der hand und mich am heli vorbe inach unten saussen lass. dann sieht das so aus, der heli ist ebenfalls im freien fall und „schwebt“ nach unten, wobei dies eine notlandung, oder übung sein soll.

    aber so hatten die schon werbungen gemacht mit autos. die von leuten im freien fall bestiegen werden und einer fliegt mit der cam hoch runter am auto vorbei und nimmt das alles auf. easy erklärung und richtig. :)

  • AvatarGODBOY Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    @carlo

    also verwischt ist das wohl nicht. eher normale unschärfe im bild *lol*

  • Avatargscheidhaferl Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    @ignorant:

    zu 1. wenn der heli im sinkflug ist (notfallübung??) dann würden sich die rotorblätter doch auch nach oben biegen, glaube ich ;)
    allerdings bei einer übung würden sich die blätter doch trotzdem drehen (autorotation)

    zu 2. kann ich nix sagen bin kein heli experte

    zu 3. bei den alten westernflimen standen die räder mal still mal drehten sie sich rückwärts :p

    @klara :

    was meinst du was die ganzen berechnungen zu rpm/s & fps für nen sinn hatten ;)

    ich bin für die variante vom ALE aber warum dreht sich der rotor nicht selbstständig ???

    jetzt bin ich total verwirrt
    kein helipilot hier???
    ich gehe jetzt einen suchen !!!

  • Avatarmalu Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    fakt ist, dass es hier nicht um freien fall geht. kein helikopter kann im freien fall solche steuerungsbewegungen machen. richtig ist, dass die rotorblätter synchron zur belichtungszeit der kamera drehen.
    der heckrotor dreht mit ca. 2500 u/min der hauptrotor mit ca. 400 u/min
    oder auch 6,66 u/sek. somit ist das rotorblatt alle 0,15 sekunden in der gleichen stellung. wenn ich nun mit der kamera eine belichtungszeit von 0,15 sek einstelle ist das viel zu langsam, also muss ein vielfaches her. z.b. das 1000-fache. das sind dann 1/1500 sek und somit ein guter wert, um die bewegungsunschärfe zu minimieren. die zahlen sind jetzt nur grob geschätzt, aber so funktioniert das prinzip, wie schon von unglaublicher Ignorant, fool, J. und einigen anderen schon gut angenommen.

  • Avatarunglaublicher Ignorant Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    danke Malu

    Zusatz:
    Autorotation, bzw. die Notlandung mit ausgefallener Turbine:
    Wenn sich der Rotor nicht drehen würden, würde die Fallgeschwindigkeit zunehmen und zwar mit 1g. Das wäre dann allerdings etwas was man nicht allzuoft übt.
    Bzw. braucht man das nicht üben, das kann jeder.
    Mal eine kleine Umfrage: Wer hat hier schon einmal das Gehirn eingeschaltet vor dem posten?
    [ ] was eingeschaltet?
    [ ] sicher doch
    [ ] enthalte mich, da ich nicht mitreden kann

  • Avatarmalu Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    @unglaublicher Ignorant

    keine ursache ;-)

    hier meine antwort auf deine umfrage
    [X] was eingeschaltet?
    [ ] sicher doch
    [ ] enthalte mich, da ich nicht mitreden kann

    *lol*

  • Avatarmalu Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    @unglaublicher Ignorant

    keine ursache ;-)

    hier nun die antwort auf deine umfrage:

    [X] was eingeschaltet?
    [ ] sicher doch
    [ ] enthalte mich, da ich nicht mitreden kann

    *lol*

  • AvatarStreber Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    [] was eingeschaltet?
    [xXx ] sicher doch
    [ ] enthalte mich, da ich nicht mitreden kann

    Klar, hab schon vorm angucken des Videos gesehen, das es nen HIND 24 ist.
    das wars aber auch schon mit dem gehirn^^

  • Avatarale Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Ich muß zugeben, die Argumente von malu und Ignorant bergen einen gewissen Reiz.

    @ malu:
    400 U/min = 6.66 U/s sind 1U in 0,15s
    wegen der symmetrischen Selbstähnlichkeit mit fünf Blättern ergäbe sich ein Strobo-Effekt schon bei Vielfachen von 1/5 U, also bereits bei 0,15s/5 = 0,03s
    25 fps entsprechen 0,04 Sekunden/Bild
    Biegt man Framerate oder Umdrehungsgeschwindigkeit etwas hin, wären wir beim Strobo.
    6.66 U/s >> Framerate von 33.3 fps (könnte passen)
    25 fps >> 5 U/s = 300 U/min (könnte passen)
    Die Belichtungzeit pro Frame müßte allerdings noch um einiges kürzer sein, um ein Verwischen des Rotors zu verhindern.

    Die Heli-Manöver (drehen, rollen usw.) ließen sich mit einem Kippen des Rotors gegenüber dem Heli und einem funktionierenden Heckrotor erklären, womit er auch im normalen Flug Richtung und zum Teil die Geschwindigkeit festlegt (ungefähr so, wie ein Vogel mit dem Schwanz die Richtung beeinflussen kann).

    @ Ignorant
    Ohne Vakuum gleicht der Luftwiderstand bei entsprechend langer Fallzeit die Fallbeschleunigung aus und ergibt eine konstante Sinkgeschwindigkeit. Kann mich schwach erinnern, daß ein Mensch ohne Fallschirm mit max. 200 km/h aufschlägt, bei einem etwas sperrigerem Heli mit Stummelflügelchen kann man das vielleicht auf 100 km/h plusminus irgendwas schätzen.

    @ ale (meinem schizo-Ich)
    Man hört Motorengeräusche. Also sind Heli und Beobachter schon mal nicht komplett ohne laufende Maschinchen. Macht auch irgendwo Sinn, die Maschine weiterlaufenzulassen, um kein Risiko einzugehen, daß beim Ende der Übung der Motor nicht mehr anspringt.

    Bin immernoch unentschlossen, tippe aber doch eher auf die Notfallübung.

    Grüße
    ale

    PS: Ich mag Cartoonland und die Leute hier, woanders hätte es schon nach dem zehnten Post geflame und persönliche Beleidungen gegeben.

  • AvatarHubschrauberpilot Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    1. Kein drehender Hauptrotor aber drehender Heckrotor = Hubschrauber dreht sich um seinen Rotormast um die eigene Achse – mal ganz davon abgesehen, dass er gnadenlos abstürzt. Das „Auskuppeln“ des Hauptrotors (z.B. bei Schäden) für ne Notlandung funktioniert nur bedingt und wird selten geübt. Ob nämlich jemand den Aufschlag überlebt ist fraglich…
    2. Habt Ihr mal den Schatten des Rotors auf der Kabine beobachtet? Der bewegt sich nicht – ergo: Hauptrotor bewegt sich nicht. Fps und rpm Angaben sind ja ganz nett, aber kompletter Quatsch, irgendwo sieht man den Rotor immer verwischt – zumal an unterschiedlichen Stellen unterschiedliche Umlaufgeschwindigkeiten auftreten; daher kann man auch nie ne Kamera „tunen“, dass diese in der perfekten FPS aufnehmen kann.
    3. Räder einfahren? Geht auch locker mit nem Modell
    4. Motorgeräusche passen nicht, Geräusche kommen von einem Schleifen-fliegenden Hubschrauber im Tiefflug und nicht vom Schwebeflug

    Fazit: Netter Trick mit einem Modellhubschrauber und gemuxxtem Ton + wegretuschiertem Bindfaden

  • AvatarShenmue2 Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    muschiiiiiiiiiiiiiiiiiiii an boooooooord

  • Avatarschatten Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Also wenn die kamera so eingestellt, das der rotor immer an der selben stelle ist (ka wie das geht), dann sollte es sehr logisch sein, wenn der schatte immer an der selben stelle ist!

  • Avatargscheidhaferl Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    so hab nen profi befragt:

    „Die Drehzahl des Rotors ist eigentlich immer konstant. Steig- und Sinkflug werden durch die kollektive Blattverstellung geregelt und die Geschwindigkeit durch entsprechende Neigung des Rotorkopfes.“

    aber er meint auch dass es in diesem fall aliens sind
    :D

  • AvatarSlomo Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Hallo,

    wenn doch aber alle Expeten hier der Meinung sind, das Geschwindigkeit von Rotor(en!) und Kamera angepasst wurden, würde mich interessieren, wie Ihr das – nicht angepasste Ein/ Ausklappen – des einen Fahrwerks in Echtzeit erklärt ?

    Grüße,

    Slowmotion

  • AvatarKlugscheisser Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Im Film siehst Du natürlich die Schwebungsfrequenz zwischen
    Aufnahme- und Rotationfrequenz.
    Unter Kunstlicht macht das 100Hz-Flackern einen Stroboskopeffekt. Deshalb sieht es so aus ob der Rotor still steht. Und ihr denkt alle
    so ein Rotor dreht sich übelst schnell?! Er dreht ca. nur 500 Umdrehungen pro Minute.

  • Avatarunglaublicher Ignorant Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    hier mal ein Video einer Autorotation Landung:

    (müssen die für die Lizenz machen)

  • Avatarpsycho Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    …das arme fluggerät hat wahrscheinlich psychoaktives flugbenzin getankt bekommen, das hat dann wohl den geist in der maschine ziemlich wirr draufgeschickt…

  • AvatarJens Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Mal an die Leute, die hier von Schwebeflug und ausgeschalteter Turbine sprechen: Die einzige Möglichkeit, nen Heli ohne aktive Drehung des Rotors in der Luft zu halten (und das ist hier der Fall, die Mi macht steig- und Wendemanöver) ist die Autorotation (Siehe auch : http://de.wikipedia.org/wiki/Autorotation).

    Das Prinzip eines Hubschraubers ist nunmal die nach unten verdrängte Luft, wie beim Flugzeug das Prinzip der Luftführung entlang der Tragflächen. Ist das nicht der Fall, ist das ein Klumpen Stahl, Alu und Plaste, und die fallen nunmal runter (in diesem Fall 11 Tonnen, nebenbei).

    Also, entweder das ist nen Trick oder es liegt an der Aufnahmetechnik.

    Nette Grüsse,

    Jens

  • Avatarnix wissen 404 Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    also die Idee mit der Umfrage find ich gut:
    Gehirn einschalten vor dem Posten
    [ ] was eingeschaltet?
    [x] sicher doch, hat nur dauernd ne Funktionsstörung :-(
    [] enthalte mich, da ich nicht mitreden kann

    Ok, es ist ja klar, das es ein russischer Hubschrauber ist.
    Und was viele nicht wissen: Die Russen (nicht die blöden Amis) haben Kontakt zu Aliens und haben von denen Antigravitationstechnologie erhalten. Also ist das ganz einfach ein Testflug mit der Alien-Technik.
    Noch Fragen? ;-)

  • Avatarbuckelfips2000 Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Also ich weis nicht wies euch geht, aber bevor ich mir den Kopf über ein gut gemachtes Video zerbreche, less ich lieber die dazu geschriebenen Kommentare, die nach meiner Auffassung die Genugtuung für ein beschissenens Video sind.
    Das könnt ihr aufnehmen wie ihr wollt, aber das ganze Rumgeheule wer recht hat und wer nicht, wer der Lösung des Geheimnisses um die Sich-nicht-drehenden-Rotorblätter am nächsten kommt…. Leute ihr seid echt komisch!!! Habt ihr nichts besseres zu tun ??
    Und an alle die meinen, sie müssen die Chatsprache von anderen korrigieren: Wer Rechtschreibefehler findet, darf sie behalten!!!
    Damit zurück ins Studio….

  • AvatarEckehaat Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Macht nicht so’n Eiertanz ‚drauß, oder diskutiert ihr auch nach jedem von Copperfields Tricks ’ne halbe Woche, wie er das denn nun gemacht hat.

    Das Ding fliegt, der Hauptrotor dreht sich nicht, der Heckrotor dreht sich viel zu langsam und fertig.

  • AvatarHindexperte/ Ex-Pilot Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Wer in original russischer Fachliteratur nachschlägt, dem wird sicherlich nicht entgehen, dass es seit April entsprechend der Feinstaub- und CO²-Verordnung auch einen Energiesparmodus gibt, wo die Rotordrehzahl bis auf 10 U/min abgebremst wird. Den Auftrieb übernehmen dann ausschließlich die Flügel.

    Der Bedienknopf zum Herunterregeln der Hauptrotordrehzahl befindet sich am Gassteigungshebel des Bordtechnikers.

    Wer mehr erfahren will, sollte sich die Aprilausgabe der Zeitschrift „Awitzia i Kotzmonowtika“ besorgen

  • AvatarMünchhausen Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Unnglaublich, aber wahr: auch eine kanonenkugel kann sich beim Flug auf der Stelle bewegen

  • AvatarMike Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Also ganz klar die Theorie mit der Kamera. Und bei einer Notfallübung würden die sich drehen (auch Autorotation genannt) Außerdem würde er bei einer Übung nach unten und vorwärts fliegen.

  • AvatarMike Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    und außerdem würde er dann keinesfalls steigen können wie am Ende zu sehen ohne laufendem Motor.Außerdem hört man ja das der Motor läuft.
    Ganz klar die Kamera-Sache

  • AvatarNorbertEssisch Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    hey man ich hab des teil erfunden ok
    also passt auf des fliegt mit einer nueartigen technik die heißt Hyperwentilierungsexpodrischesretikulum-Hydrodüse !
    OK also wenn ihr fragen hab einfach an mich!

  • AvatarJ. Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    welchen sinn hat der name?
    Des Hyperwentilierung is ja noch einigermaßen verständlich
    Aber was soll des retikulum?
    Was hat denn ne Zelle damit zu tun?

    Lg J.

  • AvatarXaero Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Leute jetzt kommt die Lösung:
    DAS IST EINER DER FIESEN TRANSFORMERS!!! MAN SIEHT IHN SOGAR IM TRAILER IM NÄCHSTEN THREAD!
    :P

  • AvatarFoxhound Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Die Mil Mi-24 (NATO-Codename: Hind, deutsch Hirschkuh) bezeichnet einen russischen Kampfhubschrauber der Firma Mil. Der Mi-24 besitzt zwei Turbinen-Triebwerke und eine Haupt-Heckrotor-Anordnung mit fünfblättrigem Hauptrotor.

    Das Basismodell bildete der Mil Mi-8, jedoch wurde der Rumpf vollkommen neu gestaltet. Wegen der vergleichsweise schweren Panzerung wird der Mi-24 auch als „fliegender Panzer“ bezeichnet. Im Gegensatz zu den meisten anderen Kampfhubschraubern kann der Mi-24 zudem Transportaufgaben übernehmen, z.B. acht ausgerüstete Soldaten transportieren.

    Aufgrund der starken Panzerung der Mi-24 positionierten sich die Mudjahedin im ersten Afghanistankrieg oft auf Berggipfeln und nahmen die in den Tälern fliegenden Hubschrauber von oben unter Feuer, wo sie verwundbarer waren.

    Trotz seiner vergleichsweise hohen Masse ist der Mi-24 ein bemerkenswert schneller Hubschrauber, nicht zuletzt weil er im Gegensatz zu anderen Kampfhubschraubern über ein aerodynamisch günstiges Einziehfahrwerk verfügt. Dies führt allerdings zu schlechteren Notlandeeigenschaften. (Ausfahren des Fahrwerkes bei geringer Flughöhe dauert zu lange.)

    Die Flügel der Mi-24 tragen im Vorwärtsflug etwa 25 % des Auftriebs bei. Umgekehrt bedeutet dies aber auch, dass es bei scharfen Wendungen mit niedriger Geschwindigkeit zu übermaßigen Auftriebsverlusten und Rollen des Helikopters kommen kann. In diesen Flugsituationen muss daher besonders aufmerksam und vorsichtig manövriert werden.

  • AvatarJörg Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Toll das du dein umfangreiches Wissen mit uns teilst. Kompliment!
    Aber wo bleibt die Pointe?

    Was denkst du?
    Dreht er sich oder dreht er sich nicht?

  • Avatar~Warlord_OsirisGER~ Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Um genau zu sein ist es eine Mil Mi-24DU…das ist ein unbewaffnete Schulversion der Mi-24D mit Doppelsteuerungl.

    Die Hind wurde zum ersten mal ca. 1969 frei gelassen…netter Heli.

    Wenn Du Dir das Video genau anschaust, hörst Du immer noch die Rotoren arbeiten, obwohl sie sich nicht bewegen?! Komisch… da es sowas nicht gibt (nicht mal der neue Tiger oder die Cobra können das), ist das Video purer Fake ;-)

    Grüsse

  • AvatarJörg Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Jörg
    Rotoren arbeiten, …achso ja!…

    Angenommen die Kammara selbst, ist in einem Heli, dann wundert es mich nicht, daß man die „Rotoren arbeiten“ hört.

    Ich und viele Andere warten noch immer auf eine stimmige und plausible Erklärung!
    Wobei die Theorie der zeitlichen Abstimmung von Kammera-Ablichtung und Rotoren-Drehzahl nicht schlecht ist.
    Die Sache mit der „Monitor-Bildwiederholungsrate “ scheint aber auch nicht gerade Abwegig.

    Wer kann eine abgeschlossene und glaubwürdige Erklärung zu dem Video abgeben?

  • Avatarchief wiggum Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    der pilot war besoffen und hat einfach vergessen die rotoren einzuschalten!

    (ich mein, guckt euch doch mal an wie der fliegt…)

  • AvatarJ. Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    und er dreht sich DOCH!!!

    Lg J.

  • AvatarFoxhound Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Die Rotoren arbeiten. Ich hab neulich einen rettunghubschrauber beim abheben mit dem Handy gefilmt, da sah es auch so aus, als ob sie stehen.

  • AvatarJörg Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    @Foxhound

    Lollig !!!

  • Avatarale Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Bin jetzt auch für einen Kameraeffekt, habe mir fachkundigen Rat geholt.
    – Kamera steht auf dem Boden (und macht keine Geräusche), deshalb sieht man nur Wolken
    – die Geräusche kommen vom Hubi und passen zu den Manövern
    – der Hauptrotor ist nicht fixiert (scheint sich geringfügig in Bezug zum Hubi zu drehen) und in Betrieb und bei Autorotation dreht er sich auf jeden Fall
    – Heck- und Hauptrotor kann man nicht getrennt voneinander fixieren und der Heckrotor dreht sich, also dreht auch der Hauptrotor
    Diese Argumente haben mich vom Strobo-Kameraeffekt überzeugt.

  • AvatarLeisepeter Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Hier ein ähnliches Video wie dieses, mit weniger Platz für Spekulationen:
    (Scheinbar stehende Rotoren, Kammara am Boden + Zuschauer)
    „MI 24 Air Show“

    … und so was kann passieren wenn die Rotoren sich drehen (würden) *g*: ;-)
    „Crashing MI-24 Hind Helicopters“

    Man sollte aber nicht den traurigen Grund vergessen; wofür solche Helikopter überhaupt gebaut und eingesetzt werden…Krieg…
    …Zerstören und Töten !!!

    MfG (=Mit friedlichen Grüßen:-) Leisepeter

  • Avatarnix wissen 404 Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Hi ~Warlord_OsirisGER~, woran erkennst du, das das die Schulungsversion ist? Ein Zweisitzer ist die Mühle ja eh immer..

    @Chief Wiggum: Wahrscheinlich waren Pilot UND Kamera-Mann besoffen.
    Bei gut aufeinander abgestimmten Alkoholpegeln können sich Bildverdopplungen und Blackouts so ergänzen, das der Eindruck entsteht, die Flügel stehen. *grins*

  • AvatarTourneeleitung Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    In China ist gerade ein Sack Reis umgefallen!

  • Avatarxxl-size Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Soll ich weinen oder lachen? Also alle die an stillstehende Rotoren glauben und der Hubschrauber fliegt trotzdem – zurück in die Baumschule und noch etwas Physik lernen!!!!! Kann doch nicht sein das so viele einen geklauten Hauptschulabschluß haben!

  • Avatar... Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    seht ihr das nicht der hat auf der unterseite eine große düse und auf der seite zwei kleinere propeller ;-)

  • AvatarPetra Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    …. hilfe was man hier lesen muss, ich sage nur überlegende russische technik, googelt mal nach einer mi 24 und bildet euch weiter …. keint trick keine absurden drehmomente …. realität es ist ….

  • Avatariwan wladimir aus dem ural Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    ja mädels et is 1 mil-mi helikopter, aber net nen 24er hind sondern eine neuartige entwicklung mit der bezeichnung mil-mi 30. hind ist übrigens die bennenung der nato streitkräfte für diesen helikoptertypus, der typ 30 hat bisher noch keine offizielle bezeichnung durch die nato erhalten. aufgrund der montierung von schubdüsen in der nähe der stummelflügen lassen sich senkrechtstarterqualitäten erreichen, man kann sagen, dass es sich beim mil-mi 30 um eine kombination aus dem guten alten mil-mi 24 hind und einem britischen harrier senkrechtstarter handelt.

    mf nastrowje euer iwan wladimir

    im ural ists ÜBELST kalt

  • AvatarPetra Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    oje … im ural auch alles an euch vorbei geht … die mil-mi 30 ein kipprotor projekt ist… also blödsinn is was du schreibst….

  • Avatarwas geht???? Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Leute was hab ihr für Probleme, das is ganz einfach:
    wie viele schon geschrieben haben wurde das video in einer anderen Taktrate gemacht, sodass es aussieht als würde der Helikopter schweben.

    noch fragen???
    warum is das so schwer?

  • AvatarMojo Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Der Ivan is nich ohne !!!
    Von dem Kraut das der Geraucht hat brauch ich auch was!

  • Avatar©TvD Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    jup… es ist auf jedenfall ein Russe, eine MIL MI 24 HIND D ! Gabs bei RAMBO in umgebauter Form auch zu sehen !
    Also meiner Meinung nach sieht mir des Teil einfach zu sehr nach einem Model aus…

    Und von einer MI 30 hab ich ja noch nie gehört mit Düsen zum senkrecht starten ! MAN,wozu hat ein Heli denn Rotoren um senkrecht zu starten… so ein schwachsinn !

    Schaut mal rein bei mir unter: http://www.flugzeugforum.de/ dort könnt ihr gerne nachfragen !

  • AvatarFoxhound Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Er meint, denke ich mal, die Mil Mi-35, eine Export-Weiterentwicklung mit modernster Avionik.
    Die Mi-24 wird bei den Russen jetzt zur Mi-24PN modernisiert und ist dadurch auch nachtkampftauglich. Parallel dazu werden bis 2015 90 brandneue Mi-28N eingeführt, und die spielen in derselben liga wie der Eurocopter Tiger.

  • Avatarale Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    oki,
    na dann wollen wir mal abstimmen ;-)

    [x] Strobo-Kamera
    [ ] Rotor aus und freier Fall
    [ ] Modell
    [ ] Fake
    [ ] Düse

    Damit steht es:
    Strobo : Fall : Modell : Fake : Düse = 1 : 0 : 0 : 0 : 0

    Wer zuerst 10 hat, hat gewonnen und wir können den Thread abhaken ;-)

  • AvatarJ. Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    [x] Strobo-Kamera
    [ ] Rotor aus und freier Fall
    [ ] Modell
    [ ] Fake
    [ ] Düse

    Damit steht es:
    Strobo : Fall : Modell : Fake : Düse = 2 : 0 : 0 : 0 : 0

  • Avatarceemosp Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Nette Theorien, wirklich, habe selten so gelacht wie bei einigen ‚technischen Erleuterungen‘ ;)

    Mal eben eine kurze Begriffserleuterung:
    A) Auftriebserzeugung: Auftrieb wird durch ROTIERENDE ‚Flügel‘ aka Rotor erzeugt. Prinzip ähnlich dem eines Flugzeugflügels, nur das die für den Auftrieb notendige Luftströmung nicht durch die Vorwährstbewung des Luftfahrzeuges erzeugt wird, sonder durch die Bewegung der Rotoren.

    B) Autorotationlandung – Turbine(n) ausgekuppelt, Rotor dreht ab Getriebe frei und wird durch den Fahrtwind in Drehung versetzt (Windmühleneffekt).
    Wenn die Fahrtgeschwindigkeit gross genug ist, kann man kontrolliert zu Boden ’segeln‘. Stillstand in der Luft ist NICHT möglich bzw nur einmal und danach nie wieder ;)

    Aus A +B ergibt sich (logischerweise) -> C)

    Stehender Hauptrotor wenn Luftfahrzeug und Terra Firma nicht in Kontakt miteinander sind resultiert in sofortiger Wiederherstellung des ’natürlichen‘ Ausgangszustandes -> Luftfahrzeug nimmt rapide schnell Kontakt zu Mutter Erde auf :)
    Diese Variante kann ausschliesslich als äusserst ungesund für alle beteiligten Parteien (ausgenommen ist dabei der beteiligte Planet) angesehen werden ;)

    Was für ‚komische‘ Flugmanöver manche Personen gesehen haben wollen bleibt mir leicht schleierhaft (denen vielleicht auch, da vielleicht die Brille nicht in Reichweite war).

    DasSinken und Steigen beim Schweben wird durch zwei Faktoren bestimmt. Den Anstellwinkel der Rotorblätter (collective) und die Rotordrehzahl. Durch ziehen am collective (ist der Hebel der LINKS oder RECHTS vom Piloten/FO) wird der Anstellwinkel erhöht, durch herablassen gesenkt. Analog ist der erzeugte Auftrieb. Die Rotorgeschwindigkeit ist abhängig von der Turbinendrehzahl und wird durch DREHEN der ‚Handgriffes‘ am collective vorgenommen.
    Zum starten wird die Drehzahl soweit erhöht bis der Heli kurz vor dem ‚Float‘ ist, also kurz bevor er anfängt zu schweben. Dann zieht der Pilot am Hebel und aufwärts geht’s (kann man gut beim Start eines Helis hören).

    Fall mal jemand im Fernsehen etwas anderes als Pikatchu und die DSF Shows schaut, dann sollte der langsam drehende oder stehende Rotor nichts neues mehr sein.
    Zugegebenerweise ist es äusserst selten eine solche Synchronie bei Kamera und Rotor zu haben.

    Cee.

  • ReviersheriffReviersheriff Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Ich als Experte für Hubschraubär, habe mit meinen Kumpel Herbärt und einen Kugelschreibär die Szene nachgestellt.

    Sobald der Kugelschreibär aus dem Auge von Herbärt entfernt wurde, werde ich euch über das Ergebnis mit den Hubschraubär informieren.

    Euer Llila Laune Bär

  • AvatarFoxhound Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Bäääääääääärenstark formuliäääääääärt

  • Avatariwan wladimir aus dem ural Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    @ foxhound: es stimmt tatsächlich 0_o

  • Avatariwan wladimir aus dem ural Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    im ural ists ÜBELST kalt

  • Avatariwan wladimir aus dem ural Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    petra is b hindert

  • AvatarBananabombo Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Die Erklärung liegt wohl wirklich in der Frequenzzahl.
    Aber der Fake ist nicht wirklich gut gelungen, da die Geräusche der Propeller zu hören sind!

  • AvatarEx-Buni Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Also der Hubschrauber ist alt. Handelt sich dabei um einen HIND. Manche werden Ihn aus schlechten Filmen wie Rambo III kennen. Ein paar von den Dingern hatte die Bundeswehr auch. Diese wurden aber symbolisch für einen 1 Euro an die Polen verschenkt. Hubschrauber hat vorne eine sehr gute Panzerung. Großkalibrige Handwaffen können dem Vogel auch im Tief-Flug nichts anhaben. Zusätzlich kann der Hubschrauber auch noch Soldaten mitführen (siehe hintere Scheiben)! Einer der bestern Hubschrauber damals… heute jedoch veraltet…

    Wie meine Vorschreiber schon gesagt haben, as Video sieht halt komisch aus, weil die Bildwiederholrate der Kamera mit dem Rotor übereinstimmen. Der Hubschrauber hat jedoch eine 2Turbinen…. jedoch treiben sie den Rotor an….

    Gruß

    Andre

  • AvatarFoxhound Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Deine 1-Euro-Hubschrauber waren Kampfjets MiG-29 … Die Bundeswehr hatte ein paar Hinds von der NVA übernommen, jedoch wurden die bis 1993 ausgemustert.

    Und die Hind ist nicht veraltet, sie ist eine hevorragende Maschine. Ich hatte das Glück, sie bei Manövern zu sehen. Venezuela und Brasilien haben erst kürzlich Mi-35 bestellt und es gibt unzählige Modernisierungsprogramme.

    Mi-24PN :
    Modernisierungsvariante der Mi-24P als Allwetterversion und dem russischen Sensorsystem ZAREWO, dem Rotorsystem der Mil Mi-28, ein festes Fahrwerk und modifizierte Tragflächen; Prototyp als Mi-24M bezeichnet

    ATE „Super Hind“ :
    Modernisierungsvariante der Firma Advanced Technologies and Engineering (Südafrika) mit verbesserter Avionik und Bewaffnung; Kunde ist Algerien

    ATL Mi-24 „Sova-Attack“ :
    Modernisierungsvariante der Firmen ATE, Thales und Terem; möglicher Kunde ist Bulgarien

    Tamam Mi-24 HMOSP :
    Modernisierungsvariante der Firma Israel Aircraft Industries (Abteilung Tamam) mit völlig überarbeiteter Avionik (unter anderem Wärmebild- und TV-Sensoren, Nachtsichtbrillen, einfaches Helmdisplay, LCD-Displays und GPS-System), die ein erweitertes Waffenspektrum ermöglicht; möglicher Kunde ist Indien; auch als „Mission 24“ bezeichnet

    BEA Systems :
    2004 in Farnborough gezeigtes Projekt mit dem Sichtsystem Titan 385 und Sky-Guardian-Radarwarnempfänger

    SAGEM :
    Modernisierungsvariante der Mi-24P der französischen Firmen SAGEM; möglicher Kunde ist Usbekistan

    Mi-35D :
    verbesserte Exportvariante mit der Möglichkeit den Panzerabwehraketenkomplex der Kamow Ka-50 einzusetzen; Unterversionen mit unterschiedlichen Bewaffnungsvarianten sind die Mi-35D1 und Mi-35D2

    Mi-35D2 :
    Version der Mi-35D mit dem „Shkwal-W“ Zielkomplex der Kamow Ka-50 im Bug und den Panzerabwehrraketenkomplexen „Shturm-W“ (je zwei Raketen 9M114 am Ende de Stummelflügel) und je sechs überschallschelle Panzerabwehrraketen „Wikhr“ auf jeder Seite

    Mi-35M „Hind-E“ :
    Exportversion der Nachtangriffsvariante Mi-24WM; Unterversionen mit unterschiedlichen Bewaffnungsvarianten sind die Mi-35M1, Mi-35M2 und Mi-35M3

  • Avatarguschtl Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    yeaha !!! NR.100 !!!

    03.06.2007 – 16:13

  • Avatarwww.reviersheriff.de Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    respekt

    gratulation guschtl

  • AvatarFlani da Sani Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    ALso ich hab geraume Zeit ne HTL für Flugtechnik gemacht…
    Fakt ist
    1.Es gibt keine Hubschrauber mit Düsenantrieb wie z.B. beim Harrier (außer wenn jemand den Schwachsinn von Airwolf glaubt).
    2. Das ist definitv ein MI-24 Hind -D
    3. Selbst wenn der Hauptrotor abgestellt wird für eine Notlandung mit Autorotation, so werden die Blätter in Drehung versetzt. Landungen mit Autorotation gehören zum Standardprozedere und stellen zu 99% überhauüt gar keine Schwierigkeiten da. Der Hubschrauber sinkt ab, die Rotorblätter sind quasi auf Nullauftrieb angestellt. Die durchströmende Luft versetzt die Rotorblätter in Drehung. knappe 50-100m über dem Boden (je nach Modell) werden die Rotorblätter voll angestellt=> Auftrieb und die Drehzahl geht wieder zurück=> hubschrauber landet sanft.
    4. Heckrotor und Hauptrotor können NIE einzeln abgeschaltet werden, da diese am Rotormast mit einem Getriebe verbunden sind. Dies hat eine fixe Übersetzung, damit sich die beiden Rotoren immer in einem bestimmten Verhältnis zueinander drehen. Die Drehung des Hubschraubers erfolgt immer nur durch eine Veränderung des Anstellwinkels der Rotorblätter.
    5. Sind die Rotorblätter klar nach oben gebogen, was wie bereits mehrfach erwähnt, heisst, dass diese Auftrieb erzeugen=> sie sich drehen müssen um dies zu tun.
    Folglich ist die Theorie mit den fps der Kamera und der Rotordrehzahl sicherlich richtig.
    Den Drehzahlbereich des Rotors kann man bei bekanntem Durchmesser auch leicht ermitteln. Die Rotorblattenden dürfen bei Hubis NIE in den Überschallbereich kommen (also je nach Luftdichte, Temeperatur, Luftfeuchte usw. um die 1000 km/h bzw. ca. 300m/s). Die Geschwindigkeit v ergibt sich aus Winkelgeschwindigkeit w x Rotorradius r, wobei die Winkelgschwindigkeit w gleich Pi*Drehzahl/30 ist.
    So das wärs dann.

  • AvatarCapri Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Ich finde es seltsam, dass das Geräusch des Hauptrotors zu hören ist, obwohl er sich anscheinend nicht in Rotation befindet. Man hört das Schlagen der Blattenden des Hauptrotors. Die des Heckrotors sind nicht lang und schnell genug um Verwirbelungen zu erzeugen, die ein solches Geräusch verursachen. Wenn es sich also um kein Fake handelt, halte ich die Theorie mit der Geschwindigkeit der Aufnahme für die Wahrscheinlichste. Allerdings wären dann leichte Schwankungen in der Rotordrehzahl (der Hubschrauber bewegt sich ja schließlich und ist gewissen Winden ausgesetzt) an leichten Vor- un Rückwärtsbewegungen des Rotors zu erkennen, so wie man das auch von gefilmten Felgen bei fahrenden Autos kennt. Trotzdem sehr interessantes Video.

  • AvatarTigerheart Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    so nochmal für alle zum mitschreiben: die bildrate der kammera ist hgenau auf den heli abgestimmt und deswegen denkt man(n) das sie stehen, außerdemdreht sich der heckrotor nur ein bisschen das heist er ist etwas schneller als der hauptrotor bzw die kammerarate…also das ganze ist mit sicherheit kein model

    @ unglaublicher Ignorant : hier hat doch keiner sein gehirn eingeschaltet ..ist das nicht etwa schon verboten worden auf dieser seite nachzu denken?

    PS: für rechtschreibfehler haftet mein deutschlehrer ;)

  • AvatarTK Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Muss ein Fake sein da die rotoren einen schatten werfen was bei rotation nicht so währe.

  • AvatarZurück zur Erde Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Also erstens: Flani da Sani hat recht. Aber das hat hoffentlich jeder geschnallt. Das mit der Autorotation stimmt auch. Machte letztes Jahr einen Heli-Schnupperflug und da hat der Pilot ne Landung mit Autorotation vorgeführt. Braucht etwas Erfahrung, aber es zeigt, dass ein Heli bei Triebwerkausfall sicherer landet als ein Flugzeug, denn er braucht nur einen kleinen freien Platz.

    Und jetzt zu den stehenden Rotorblättern und dem Schatten:

    – Wenn man hier im Film einen Schatten sieht ist das nicht verwunderlich, Licht ist ja bekanntlich sehr schnell (->wiki) und der Rotor müsste auch sehr schnell drehen, dass du den Schatten nicht synchron zum Rotorblatt siehst. Betrachtest du einen Heli mit eigenen Augen beim Fliegen siehst du keinen scharfen Schatten, weil sich der Rotor und der Schatten während der Aufnahme des Bildes durch deine Augen weiterdrehen.
    Für stehende Rotoren und scharfe Schatten benötigt man also eine kurze Belichtungszeit. Dafür gibts Hochgeschwindigkeitskameras (werden auch für die Aufnahme von Geschossen verwendet)

    – Also: auch die Rotoren des gefilmten Mi-24 drehen sich (->Flani da Sanis Post)

    – Die Kamera muss nicht bei jeder Umdrehung des Rotors ein Bild aufnehmen. Eine Umdrehung später siehts ja gleich aus. Dazu kommt dass der Rotor 5 Blätter hat. Die Aufnahme muss also nicht mal nach einer vollen Umdrehung erfolgen… sind ja alle Rotorblätter identisch.

    – Der Heckrotor dreht mit einer anderen Drehzahl als der Hauptrotor, aber das Verhältnis der Drehzahlen ist immer gleich. Darum bewegt sich der Heckrotor im Film auch. Die Rotoren würden nach einer bestimmten Anzahl Umdrehungen wieder in den gleichen Winkeln zum Rumpf stehen, aber du müsstest das bei der Aufnahme mit der Kamera berücksichtigen. Das wurde hier nicht gemacht.

    – Ach ja, noch was: Für den professionellen Einsatz gibts Hochgeschwindigkeitskameras mit verstellbarer Belichtungszeit und Bildrate. Früher, als der Film noch ein lichtempfindliches Band war, konnte man die Geschwindigkeit des Bandes und des Veschlusses einstellen. Heute bei den Digitalkameras ändert man die Ansteuerfrequenzen des Sensors (CCD, CMOS, etc).

    hoffe das hilft euch beim Verstehen des Filmchens.
    Mann, ich fass es nicht was da zum Teil geschrieben wurde! Mir kommen die Tränen.

    Leute, googelt doch mal Begriffe wie Hubschrauber, Autorotation, highspeed camera

  • AvatarAnonymous Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Das ist eine russische HIND

  • AvatarXUN Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    *LACH* … sry, aber was ihr da zusammenrechnet, bezüglich verwischen bei der rotationsgeschwindigkeit und belichtungszeit von aufnahmen … wie wärs, wenn ihr mal nach „Eimerketten-prinzip“ googelt, dann wüstet ihr, das diese aufnahme 100 pro nicht gefackt ist,zumal man den anstellwinkel (gier und roll) auch sehen kann.

    Autorotation ist eine standardprozedur beim erlangen einer hubschrauberfluglizens.

    @Vorredner: das heißt nicht „Ansteuerfrequenzen“ sondern „Tastrate“ .)
    Und, „Standard“ HighSpeed cam’s nutzen Digitaltechnik. Die „richtigen“ nutzen immernoch Bänder, da diese einfach schnellere aufnahmen zulassen als Digitale Kameras. Das liegt vorallem am benötigtem Speicher.

    JimJim
    XUN

  • SylanceSylance Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Es handelt sich hierbei um eine Mi-24 Hind.
    Dieser Russische Panzerabwehrhubschrauber erzeugt durch seine Stummelflügelchen alleine 25% seines Auftriebes. Allerdings sieht es nur so aus als würden sich die Rotoren nicht drehen weil die Blätter halt immer wenn ein Bild gamacht wurde (1/24 sek) in etwa an der gleichen stelle waren. Man hört ja auch den Rotor-sound^^

  • Avatarmoep Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Das Phänomen nennt sich Schwebung und tritt bei Interferenz von Licht auf. Schaut mal bei Wikipedia nach Intereferenz nach und lest euch das durch. Wer ein wenig was im Kopf hat kann den Transfer leisten und sich die angeblich stehenden Rotorblätter erklären.
    Den gleichen Effekt nutzt man zum Beispiel auch zum Einstellen der Zündung an einem Motor. Hier wird allerdings mit einem Stroboskop gearbeitet. Es wird auf ein rotierendes Teil, an dem eine Markierung vorhanden ist, gerichtet und dann die Frequenz des Stroboskoplicht so eingestellt, dass es immer dann an geht wenn die Markierung zu sehen ist.
    Genauso lässt sich das auf die Musik anwenden. Hier sind es keine Lichtwellen sondern Schallwellen, die sich überlagern.

  • Avatarnotime Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    die kommentare sind länger als das vid !!

  • Kommentare sind geschlossen.