Lustige Videos und witzige Fun-Filme

131 Kommentare

  • AvatarChalie Daumen hoch 9 Daumen runter 12

    Ist das jetzt ein Video für oder gegen Grundeinkommen?!

    • AvatarNaIch Daumen hoch 8 Daumen runter 1

      Im Ernst?
      Ich meine… ich finde es ein bisschen dicke aufgetragen, da stark polarisierend. Kann schon stimmen, und ist sicherlich sozialer als viele andere Ansätze die so aufgegriffen wurden.
      Aber gibt es wirklich Menschen die das ansehen und nicht wissen was er sagen will ?? _ ??

      • AvatarMr. K Daumen hoch 4 Daumen runter 1

        auf jedenfall ein video gegen ar***löcher :))
        ne jetzt mal im ernst, auch wenn das video nicht gerade zu „CARTOONLAND“ passt, finde ich es trotzdem gut, da ich es wohl sonst eh nie sehen würde… davon abgesehen wäre es wohl eh nicht so schlimm, da ich es nur so halb kapiere…

        • AvatarKarl Daumen hoch 16 Daumen runter 2

          Kapierste nicht? Gefällt mir nicht! Gefällt dir nicht dass es mir nicht gefält? Mir egal! Warum? A….loch! A…..loch gefällt dir nicht? Mir doch egal. Merkste was?

          Gefällt mir überhaupt nicht!

          Geiles video!!! :D :D :D :D

    • AvatarAnonymous Daumen hoch 3 Daumen runter 6

      Kapier den Arschscheiß nicht.

      • AvatarAnonymous Daumen hoch 7 Daumen runter 1

        Macht nix.
        Merkste was, DENKEN.
        Nicht gut.
        Gefällt dir nicht :-P

    • AvatarDavidoff ^_^ Daumen hoch 14 Daumen runter 13

      und das alles aus dem mund eines Idioten der es im Leben zu NICHTS gebracht hat!Der will doch nur nen bissle scheiße labern und findet sich dafür, das er sich seehr zum Affen macht doch total cool bei der Sache xD – ist er aber nicht!

      Das System hätte Sinn für den großteil der heutigen Jugend, die sowieso nur rumgammeln wollen und für alle anderen Arbeitsunwillige..

    • AvatarDarth Maul Daumen hoch 1 Daumen runter 0

      ich bin mir ehrlich gesagt auch nicht ganz sicher was mir dieses video eigentlich sagen will…
      70% von dem was er redet scheint einen davon überzeugen zu wollen dass es eine klasse sache ist den geldtopf für alle zu öffnen…
      aber mittendrin gibts 30% die mir wiederum so ironisch und zynisch rüberkommen, dass ich daran erinnert werde wie unsinnig es ist leute zB dafür zu bezahlen ein buch zu lesen…oder zuverreisen („Mit Grundeinkommen kannst du endlich mal so assozial sein wie du bist“)

  • AvatarArcadio Daumen hoch 50 Daumen runter 16

    totaler bullshit, jeder will geld aber nichts dafür tun…bildung ist das was dich zum geld führt

    • Avatarpawlowhund Daumen hoch 19 Daumen runter 14

      Schon, aber nicht so wies sein soll. Wer heutzutage 10 Jahre studiert hat, und dann zu großen Firmen geht, kriegt gerade mal ein wenig mehr wie jemand der nur ne Berufsausbildung gemacht hat.
      Hab ich von jemandem gehört der schon jahrzehnte in der branche arbeitet. WEr heute von der uni kommt, muss doppelt bis dreimal soviel arbeiten wie früher und bekommt noch nicht mal die hälfte des angemessenen Lohnes. Es geht nur um gewinn und fette boni.
      Deswegen werden soviele Ausländer aus China und Indien hierhergeholt. Die sind billiger und leisten doppelt soviel wie ein Deutscher. Deswegen heisst es dass wir mehr zuwanderer brauchen.

      • AvatarAnonymous Daumen hoch 22 Daumen runter 17

        Wer 10 Jahre braucht um ein Studium abzuschließen, sollte sich fragen ob das niedrige Gehalt nicht mit der eigenen Dummheit zusammenhängt.
        Wenn man was vernünftiges studiert (also nicht Germanistik, Sozialpädagogik oder Philosophie) kriegt man danach normalerweise ~40-45k Einstiegsgehalt und kommt auch recht flott in den 60-70er Bereich.

        • Avatarernst Daumen hoch 13 Daumen runter 8

          Wo lebst du? 40-45k brutto als Einstiegsgehalt? Würde mich nicht wundern, wenn du sogar behauptest, dass man 40k netto bekommt… 30-35k netto sind mit einem Studium (Bachelor) realistisch.
          Du glaubst vermutlich auch, dass die Regelstudienzeit von 6 Semester angemessen und realistisch sind, hm? *g* Die reale Regelstudienzeit sind 9 Semester. Wenn man also etwas länger gebraucht hat und dann z.b. 11 Semester gebraucht hat, ist realistisch gesehen noch alles im Lot (je nach Studiengang, z.B. bei Naturwissenschaften).

        • AvatarAnonymous Daumen hoch 7 Daumen runter 2

          1. 10 Jahre = 20(!) Semester

          2. Ich rede von einem Studium mit Master (10 Semester Regelstudienzeit)
          Bei Ingenieurstudiengängen, Wirtschaftsmathematik etc sind 40-45k locker drin (Im Normalfall mehr)

          3. 30-35k Netto ist mehr als 40-45k Brutto.

        • AvatarAnonymous Daumen hoch 4 Daumen runter 3

          Bin ich froh, dass ich fast fertiger Diplomphysiker bin und verdammt nochmal für meine Ausbildung hart geschuftet habe. :)
          Achja, @ernst:
          http://www.e-fellows.net/show/detail.php/2344

          EDIT: Ist in 10-12 Sem gut drin, wenn man am Ball bleibt.

        • AvatarO.o Daumen hoch 2 Daumen runter 1

          @ernst: Du redest von Bachelor und dann von 9 Semestern reale Regelstudienzeit? Zur Info: 9 Semester sind die maximale Studienzeit für Bachelor. Jeder mit ein bissel Grips in der Birne schafft es in 7, höchstens 8, wenns ganz blöd kommt.
          D.h. man hat 3-4 Jahre Studium hinter sich und steigt dann mit 30-35k ein. Das ist immerhin um einiges mehr als das, was ein einfacher Geselle bekommt.

        • AvatarKommklar Daumen hoch 1 Daumen runter 1

          Ja Ja und weil alle hier so gut verdienen hauen auch alle ap

        • AvatarWTF Daumen hoch 13 Daumen runter 4

          Sozialpädagogik ist kein ordentliches Studium? Wo bist denn du aufgewachsen? Aber genau das ist das Problem in Deutschland: Ingenieure etc, die für die Wirtschaft einen Wert haben werden gut bezahlt, die Menschen die sich um die Problemstellungen in unserer Gesellschaft kümmern werden einfach nicht Gerecht entlohnt. Soziale Arbeit in Deutschland ist so wenig angesehen, kein Wunder dass die Integrationsdebatte durch Menschen wie Sarrazin geführt werden.

          Aber Hey, hauptsache der Industrie gehts gut…

        • AvatarAbsolvent Daumen hoch 1 Daumen runter 0

          1. Die Einstiegsgehälter auf der gelinkten Seite sind Unsinn. Ein Elektroingenieur (Univ.) (Regelstudienzeit 10 Semester) bekommt mehr als 39k€ p.a.

          2. Wer 10 Jahre studiert hat, hat das definitv zu lange getan.

          3. Es gibt keine reale Regelstudienzeit. Es gibt nur eine Regelstudienzeit, die vorgibt in welchem Zeitraum es angedacht ist seinen Hochschulabschluss zu erlangen. Zudem gibt es noch die tatsächliche Studienzeit.

          4. 30-35k netto sind als Einstiegsgehalt mit nem Bachelor absolut unrealistisch. Das entspräche etwa 60-70k Brutto.

          5. Im Gegensatz zu einem Handwerker wird der Student für seine Arbeit nicht finanziell entlohnt. Dieser Gehaltsausfall ist mit unter beträchtlich und rechtfertigt somit auch ein höheres Grundgehalt (welches meiner Meinung nach leider in den meisten Fällen immer noch dem liegt, was man als Akademiker verdienen „sollte“). Mein Studium hat mich beispielsweise ca. 200k € gekostet (und ich bin schnell gewesen).

      • Avatarheinz Daumen hoch 0 Daumen runter 1

        genau! Die klauen unsere Arbeitsplätze. 8-}

  • Avatarpawlowhund Daumen hoch 11 Daumen runter 9

    Tja Grundeinkommen steht dem Kapitalismus voll entgegen. So lassen sich menschen nicht kontrollieren.
    Das beste fand ich wie er gesagt hat „da kannste dann mal so assozial sein, wie de eigentlich bist“.
    Mit Grundeinkommen ist man dann nicht mehr von irgend einem abhängig.
    Wär auch zu schön wenn jeder seine Meinung kundtun dürfte.

  • AvatarMarc Daumen hoch 9 Daumen runter 13

    Find ich grundsätzlich erstmal gut ! Wie im Detail usw, müßte man klären. Aber die Grundidee, die dahinter steht ist das, was man allgemein als sozial benennt. Das ist Sozialismus, im eigentlichen Sinne des Wortes. Oder anders ausgedrückt: Die Umsetzung von Jesus‘ Bergpredigt.

    • Jesus Jesus "The Master" Christ Daumen hoch 4 Daumen runter 2

      also sooo hab ich das ja nu nich gesagt…

      • AvatarMarc Daumen hoch 2 Daumen runter 0

        Doch, hast du ! Matthäus 7 : „…Oder welcher Mensch ist unter euch, der, wenn sein Sohn ihn um ein Brot bittet, ihm einen Stein geben wird?
        Und wenn er um einen Fisch bittet, wird er ihm eine Schlange geben?
        Wenn nun ihr, die ihr böse seid, euren Kindern gute Gaben zu geben wißt, wieviel mehr wird euer Vater, der in den Himmeln ist, Gutes geben denen, die ihn bitten!
        Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Menschen tun sollen, das tut ihr ihnen auch! Denn darin besteht das Gesetz und die Propheten. […]“

        • AvatarSenfnMayo Daumen hoch 0 Daumen runter 1

          Schön zitiert, lieber Marc.Aber könnte es nicht sein, dass Jesus damit zwingend NOCH ETWAS MEHR im Blick hatte als bloss „Grundeinkommen …. Arschloch…“? Also ich geh‘ mal schwer davon aus!

  • AvatarGabbaGandalf Daumen hoch 15 Daumen runter 4

    Arschloch! Merkste was?! Arschloch! >:/

  • AvatarBachwutz Daumen hoch 9 Daumen runter 11

    So ein Schwachsinn habe ich ja schon lange nicht mehr gehört. Hätte der was gelernt wär er nicht auf sein Sche** Grundeinkommen angewiesen.
    Hab glaub noch nie ein Video hier kommentiert aber wenn ich sowas hier sehe, könnt ich durchdrehen und bekomm Sodbrennen.

    • AvatarHachja Daumen hoch 5 Daumen runter 6

      Achja, „hätte er was gelernt“?
      Eine Ausbildung ist nicht mehr viel wert .. mittlerweile gibt es doch fast überall Zeitarbeitsfirmen und eine entsprechende Bezahlung/Behandlung. Dann bist du Fachkraft für irgendwas, wirst aber bezahlt wie irgendein Ungelernter. Das ist dann fair? Weil..weswegen? Man ja hätte studieren können?

      Bitte nicht. Jeder der diese Meinung vertritt sollte sich mal überlegen was passiert, wenn wirklich fast jeder Abi + Studium in Angriff nehmen würde .. oder wenns zumindest mehr wären als derzeit.
      Dann würden die armen, armen Studenten wieder rumnölen von wegen zu volle Unis und nach dem Studium kein Gehalt von 500k im Jahr ..

      • Avatarernst Daumen hoch 3 Daumen runter 5

        500k im Jahr… Leute, informiert euch. Es mag Menschen geben, die nach dem Studium viel verdienen, aber nicht nur wegen dem Studium, sondern vor allem wegen Vitamin B kombiniert mit „Fachwissen“.

        • AvatarHachja Daumen hoch 4 Daumen runter 3

          500k ..damit habe ich absichtlich übertrieben btw..

      • AvatarBachwutz Daumen hoch 0 Daumen runter 1

        Meine Meinung bleibt bestehen. Wenn man heutzutage was gelernt hat, kann man es auch zu was bringen. Es gibt halt genug Ausnahmen die sich durch die Ausbildung durchmogeln und sich dann wundern das sie mit ihren schlechten Noten keine Stelle finden. In der heutigen Zeit, kann jeder ob Hauptschule, Realschule oder Gymansium es packen. Mann muss sich nur dahinter hängen.
        In Pflegeberufen oder ähnlichen sieht es natürlich ganz anders aus, die bekommen vom Grund her schon viel zu wenig Geld, da müsste sich unser Staat mal was einfallen lassen.

        Aber überlegt euch mal was passiert wenn es das Grundgehalt gebe, es würde kein Arbeitsloser mehr den Finger krumm machen um einen Job zu finden. Kein Zuwanderer würde sich mehr um einen Job scheren die würden alle nur dem Staat auf der Tasche liegen. :evil:

    • AvatarAnonymous Daumen hoch 8 Daumen runter 1

      Also die Idee des Grundeinkommens ist nicht nur seine, sondern wird auch auch von Leuten diskutiert/befürwortet , die „was gelernt“ haben. Ich habe selber noch keine feste Meinung über das Grundeinkommen, finde es aber auf jeden Fall sehr interssant. Man muss halt offen an solche Denkansätze rangehen/sich drauf einlassen. Dann kann man (konstruktiv!) kritisieren! „Hätte der was gelernt“…wir sind nun mal nicht alle Akademinker, und das ist auch gut so! Aber auch Bauarbeiter, Friseure und Putzkräfte haben etwas gelernt und kriegen teilweise nur geringfüig mehr als H4 Empfänger. Mindestlohn ist eine Antwort. Grundeinkommen eine andere!

      • AvatarO.o Daumen hoch 4 Daumen runter 1

        Anonymous hat geschrieben:
        „Bauarbeiter, Friseure und Putzkräfte haben etwas gelernt und kriegen teilweise nur geringfüig mehr als H4 Empfänger.“

        Genau meine Meinung! Heutzutage lohnt es sich schon fast NICHT zu arbeiten, weil man als Arbeiter einfach wie Dreck behandelt wird.
        Von den Leihfirmen will ich gar nicht erst anfangen.

    • AvatarKommklar Daumen hoch 2 Daumen runter 0

      Schon mal darüber nachgedacht wieviel es kostet einen Harzer, egal ob verschuldet oder nicht, zu verwalten? Jedes einzelne Kind, jedes Konto, jeder Anspruch auf Sonderzahlung…und vor allem die Klageflut die das ganze schon seid Jahren hinter sich her zieht?

  • Avatarnoer34 Daumen hoch 9 Daumen runter 5

    der man beleidigt unz alle!

  • Avatarulki Daumen hoch 22 Daumen runter 11

    jaja, Grundeinkommen

    und dann ist alles gut…

    …im Märchenland der Linkspartei

    (Arschloch)

  • Avatar^_- Daumen hoch 4 Daumen runter 6

    In meinen Augen absolute überzogen und schwachsinnig…
    Vive la Bourgeoisie.

  • AvatarKöttel Daumen hoch 14 Daumen runter 8

    der letzte schwachsinn!
    klingt im ersten moment sozial gerecht, zeugt aber doch vom absoluten nichtverstehen unseres geldsystems.die 1000€ sind dann bald nichts mehr wert und die lücke arm- reich würde weiter klaffen.

    typische bild bildung!

    • AvatarKlaus Daumen hoch 8 Daumen runter 7

      Du hast das Prinzip nicht verstanden.

      • AvatarKöttel Daumen hoch 0 Daumen runter 3

        SELBER!!!!!

        was für´n sinnloser beitrag.
        schreibst du auch warum oder kommt von dir nicht mehr als ein einzeiler?

  • AvatarKlugscheisser Daumen hoch 10 Daumen runter 2

    Grundeinkommen – erst informieren – dann meckern !
    Die Grundidee ist prima – ob, wieviel und wie es umgesetzt werden kann ist eben zu klären aber……
    es kommt dem Staat sehr viel billiger als mit den Sozialausgaben die momentan insgesamt in Deutschland aufgebracht werden müssen.
    Mit so einem „aggressiven“ Spot – bringt man die Leute wenigstens zum nachdenken – funzt natürlich (und offensichtlich) nicht bei allen.

    • Avatar...oO Daumen hoch 7 Daumen runter 2

      endlich mal einer, der es gecheckt hat … :-bd

    • AvatarAnonymous Daumen hoch 3 Daumen runter 2

      Ich dachte schon, niemand rafft es…danke für den Kommentar, Klugscheisser!!!

    • AvatarDUDE Daumen hoch 0 Daumen runter 0

      Davon redet der Lidl chef, seit bestimmt 4 Jahren…

  • AvatarMcriedel Daumen hoch 10 Daumen runter 4

    Also so doof ist die Idee nicht. Zwar auch nicht neu und nicht von ihm, aber auf keinen Fall doof. Der Chef der Drogeriemarkt Kette DM hatte das mal vor Jahren skizziert. Goes like this:
    Jeder bekommt ein Grundeinkommen von ca. 1000,– Euro. Wer mehr will, geht arbeiten. Mit dem Unterschied, dass man sich für den Mehrverdienst andere Jobs aussuchen kann, als in dieser Welt. Das geht von bezahlten Ehrenämtern, bis hin zu leidenschaftlichen Dingen von denen man normalerweise nicht leben könnte. Viele harte aber sozial extrem wichtige Jobs würden so wieder finanziell Sinn machen, z.B. Altenpfleger, Krankenschwester, etc.. Finanziert würde das durch EINE einzige Steuer, und es gäbe dann auch nur noch diese einzige Steuer. Die Mehrwertsteuer. Zählt man alle Steuern, die wir z.Z. so durchschnittlich blechen, zusammen, kommt man auf ungefähr 48%. Problem: Die, mit dem größten Einkommen und dem besten Steuerberater haben auch die besten Möglichkeiten Steuern zu umgehen. Das ist Bullshit. Und deswegen wäre eine Mehrwertsteuer von 48 % für jeden auf alles ziemlich fair. Wer was kauft, zahlt Steuern. Wer nicht, der nicht. Mal abgesehen von dem ganzen Import-Scheiß aus Fernost, der damit auch ordentlich einen ab bekäme.

  • AvatarDasFragezeichen Daumen hoch 15 Daumen runter 5

    Und woher sollen dir 1000 euro kommen ? wenn der Staat 1000 euro für jeden der 80.000.000 Bürger zahlt sind das im Monat 80.000.000.000 euro also im einen Jahr 960.000.000.000 Euro. Und die Staatlichen Steuereinahmen sind gerade etwa 1/ 3 der Summe, also müsste darauf nochmal Die Kosten für Bildung,Infrastruktur, …. und alles was der Staat noch rauf. Und nach 1-2 Jahren sind wir so pleite das neben uns Simbabwe aussieht wie Abu Dhabi. Bravo!

    • AvatarKlaus Daumen hoch 8 Daumen runter 7

      Wegfall von Rente und Arbeitslosengeld
      Anhebung der Mehrwertsteuer.

      Mach dich mal schlau.

      • AvatarKlausi Daumen hoch 2 Daumen runter 3

        Überdenke diese Worte bitte nochmal…. (Ohhhh Gott)

      • Avataralter Daumen hoch 0 Daumen runter 2

        ….kannst du rechnen?? Mach dich mal lieber schlau. Vollpfosten

    • Avatarernst Daumen hoch 4 Daumen runter 4

      Du gehst davon aus, dass man das Geld nicht mehr ausgibt und hortet… schlag mal ein VWL Buch auf. Da wirst du etwas von Geldfluß finden ;) Deine Kostenrechnung ist schlimmer als jede Milchmädchenrechnung.

    • AvatarDasFragezeichen Daumen hoch 6 Daumen runter 3

      Ihr geht davon aus dass das Geld in unseren Land bleiben würde, was es aber nicht sein wird. Zu dem müsste man die Mehrwertsteuer auf 400 % ehrhöhen um die Steuereinahmen zu vervielfachen damit es nicht zu Inflation kommt. Und meine Frage hat die Pro fraktion immer noch nicht beantwortet wo her soll das Geld kommen ? Klar Deutschland ist ein reiches Land aber nicht so reich.

      • AvatarKommklar Daumen hoch 3 Daumen runter 2

        1. Die Leute die mehr wollen als nur essen und trinken werden immer noch arbeiten gehen vorallem wenn der Porsche jetzt 48% mehr kostete und nicht von der Steuer absetztbar ist (Frag mich immer warum ich mir meinen nicht absetze;)
        2.Die Tausen Euro werden gleich wieder in Umlauf gebracht vorwieget vermutlich an Porschefahrer.
        3. Auch wenn wir nicht mehr Exportmeister sind kommt genug rein. Gerade das Grundeinkommen wird für produkte vor ort ausgegeben. Raus geht es doch weil viele Porschefahrer auf Grund der Einkommensteuer damit nach Lichtenstein fahren um dort Essen zu gehen.

        Warum sollte das Geld seinen Wert verlieren? Wir können don doch einfach Milch und Honig verbrennen so das es schon irgentwie wieder hinhauen wird.

        • AvatarDasFragezeichen Daumen hoch 3 Daumen runter 1

          1. Seit 2 Jahren gibts ein Abkommen mit der Schweiz und Lichtenstein ein Abkommen das alle Leute aus Deutschland mit einen dortigen Bankkonto gemeldet werden müssen.

          2. Diese Porsche fahrer die du meinst sind die die am meisten Einkommensteuer zahlen, 3% der Bevölkerung sorgen für 87 % der einnahmen der Einkommensteuer. Es ist immer leicht die anderen die die mehr haben zu beschuldigen.

          3. Schau mal in die USA 600.000.000.000 Dollar schmeißen sie jetzt raus damit wird Dollar sinken und das selbe würde bei uns auch passieren wenn der Staat 960.000.000.000 Euro raus haut.

          Jetzt eine Frage woher kommt das Recht auf Grundeinkommen ?
          Klar jeder hat das Recht auf Leben. Aber niemand hat das Recht auf kosten von anderen zu Leben wenn er selbst nicht eine Leistung bringt.

        • AvatarKommklar Daumen hoch 0 Daumen runter 0

          Du beanrtwortest doch deine Fage selber wenn 87% aller keine steuern zahlen würden (was einfach nicht stimmt oder bist du Mwst befreit oder Lohnsteuerbefreit?) Zahlen sie doch das Leben von anderen entweder in form von HarzIV oder in Form von Infrastrucktur. Das Leistungsstarke die Leistungsschwachen mitbezahlen ist eine Grundsäule unserer Gesellschaft.
          600.000.000.000 Dollar schmeißen die Amis nicht raus sondern drucken sie neu. Ja das macht Inflation, das ist richtig. Bis jetzt steht aber gar nicht fest das neues Geld also € gedruckt werden müssen. Ich gehe ja nicht dafon aus das es vom Himmel fällt es ist ja schon da. Also immer noch die selbe Menge immernoch der identische Wert.
          O.K. es ist schwerer geworden Geld verschwinden zu lassen aber immer noch irgentwie möglich aber das paradoxe ist doch nicht ob es geht oder nicht sondern die die es tun oder auch nur tun wollen es eigentlich nicht nötig hätten. Ausserdem hält es sie immer noch nicht dafon ab in der Schweiz (nicht EU Land) Essen zu gehen bzw Geld auszugeben. Was nicht schlimm ist weil ja nur 3%. Bleibt die Frage ob sie es wegschaffen wollten wenn es keine vermögenssteuer mehr gibt

  • AvatarDerda Daumen hoch 8 Daumen runter 5

    Die Idee „Grundeinkommen“ würde das ganze finanzielle System lahm legen… Wenn jeder 1000 € für nichts in die Hand gedrückt bekommt müssten wir bald mit ner kleinen Inflation rechen.. merkste was
    Arschloch.. Denk mal drüber nach

    • AvatarInternetmarshall Daumen hoch 12 Daumen runter 2

      Zumal es heute Leute gibt, die Jobs für 400€ machen, weil sie eben diese 400€ brauchen. Bekommen sie aber 1000€ eh geschenkt, bleiben sie wahrscheinlich ganz zu Hause.

      Das Prinzip klingt zwar sozial, aber da wir in einer Gesellschaft leben, in der jeder nur an sich und seinen eigenen Vorteil denkt, wird es nicht funktionieren.

      Bestes Beispiel in kleinem Rahmen: In Skigebieten in Österreich hängen Zeitungen an Laternen und daneben ne Sammelbox. Funktioniert. Bei uns würden die Leute die Zeitung rausnehmen und das Geld in der Tasche behalten. Ganz zu schweigen von denen, die einfach nur die Zeitung in die Gegend werfen würden, weils lustig ist.

      • Avatarder ösi Daumen hoch 2 Daumen runter 1

        das mit den zeitungen funktioniert in ganz österreich so und nicht nur in skigebieten, und es soll tatsächlich leute geben, die für die zeitung bezahlen. dennoch sind die zeitungen an diesen tage übersät mit werbung, da sich die eben genannten durch diese finanzieren. sprich alles was an kohle an dem tag noch reinkommt is bonus… (also zusätzlicher gewinn)

        wollt ich nur mal am rande anmerken

      • AvatarAnonymous Daumen hoch 0 Daumen runter 0

        außerdem gibts das gleiche Prinzip mit den Zeitungen auch in München. Und in Österreich war das erste was mir die einheimischen gesagt haben, dass für die Zeitungen eh fast keiner zahlt

    • Avatarernst Daumen hoch 4 Daumen runter 2

      zum glück haben wir heute keine inflation. zum glück sind alle währungen stabil.

  • McMc Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    Ich hab hier mal einen Link zum Thema. Im Film auf der Seite wird das ganze nochmal ausführlich erklärt. Vielleicht guckt sich der Eine oder Andere das mal an und die Diskussion wird etwas fundierter.
    http://www.kultkino.ch/kultkino/besonderes/grundeinkommen

    • AvatarAnonymous Daumen hoch 0 Daumen runter 0

      Schöner Film aus Basel

  • ReviersheriffReviersheriff Daumen hoch 13 Daumen runter 8

    Weißt Du was ich nicht leiden kann?
    Neunmalkluge (dumme Weltverbesserer), die angeblich mit einer Patentlösung alle Probleme lösen können.
    Merkste was?
    So ein „Grundeinkommen“ muss auch irgendwie finanziert werden!
    Du neunmalkluges Arschloch :-q …. Denk mal darüber nach!

    • AvatarKlugscheisser Daumen hoch 7 Daumen runter 13

      Weißt Du was ich nicht leiden kann ?
      Ignoranz und Beleidigungen (wenn sie nicht als Ironie zu erkennen sind).
      Nur weil man etwas nicht verstehen will (oder kann) – muss man andere hier nicht beleidigen.

      Das sich schlauere und informiertere Köpfe aus Wirtschaft und Politik darüber reale Gedanken machen, sollte Dir eigentlich zu denken geben !

      • AvatarDavidoff ^_^ Daumen hoch 6 Daumen runter 3

        oh du affe… grundeinkommen macht bei unserer gesellschaft keine sinn -.- keiner würde noich arbeiten (auf jedenfall kein neuer schulabgänger, der dann sowieso 100 om monat bekommt, er hat nie gearbeitet und muss nie arbeiten!) nur die etwas älteren würden dann noch weiterarbeiten, die die mehr als 1000€ verdienen oder mehr wollen..

        das ist saon stuss.. macht eig kein sinn sich darüber gedanken zu machen!

      • ReviersheriffReviersheriff Daumen hoch 14 Daumen runter 6

        Lieber „Klugscheißer“ hier ist mein eigentliches Problem, was ich mit diesen Leuten habe und scheinbar das du zur selben Liga gehörst. Das Problem, das diese Leute immer selber gerne austeilen (dabei gerne Grenzen(Wortwahl) überschreiten, dabei keinerlei andere Argumente akzeptieren(oder zu mindestens mal sich darüber Gedanken machen), aber wehe wenn man mit den gleichen Worten antwortet)!
        Ich gehöre sicherlich zu den Leuten die gerne provozieren (oder übertreiben) um den Leuten einen Spiegel vorzuhalten. Dabei vermeide ich aber grundsätzlich jemanden (von denen die einen Kommentar auf cartoonland abgeben) als Arschloch, Idiot oder sonst was zu bezeichnen. Hier benutze ich lieber die Mittel der Ironie (des Witzes) dafür. Aber jemanden primitiv zu Beleidigen, ist sicherlich nicht mein Niveau!
        Wenn du irgendwo bei cartoonland einen Kommentar von mir findest, wo ich z.B. gesagt habe, ich habe deine Mudda gef_ckt, kannst du das gerne zitieren. (Ich gestehe aber ein, dass ich mich gerne auf das Niveau meines gegenüber runterreißen lasse, wenn er persönlich wird)

        Ich habe im Rahmen meiner Kritik, die eigentlich jeden zustehen sollte (in einer Gesellschaft wo Meinungsfreiheit und Demokratie herrscht), genau den Wortgebrauch des Videos benutzt, ohne dabei irgendeinen Hintergedanken gehabt zu haben (oder jemand bei cartoonland persönlich anzugreifen). Also genau derselbe Wortgebrauch des Videos um meine Meinung zu vertreten(das Ganze nennt man Ironie).

        Ich habe vollstes Verständnis, wenn du nicht diese Ansicht vertrittst, oder eine andere Meinung hast.

        Aber erwarte nicht von mir (und der Gesellschaft die dich umgibt), wenn du selber beleidigend wirst (scheinbar nicht fähig eine andere Meinung als die eigene Meinung zu akzeptieren) und mir unterstellst dass ich nichts verstehe.
        Hier ist genau mein Kritikpunkt an den Video, es ist einfach irgendwelche Weltanschauungen heraus zu posaunen (dabei an die Toleranz + Verständnis einzuklagen, am besten dem gegenüber noch eine Intoleranz zu unterstellen), dabei aber selber die Intoleranz in Person zu sein und keine andere Meinung als die eigene zu tolerieren.
        Das ist wirklich ein Witz und zehnmal besser als das Video!

        Mit freundlichen Grüßen Reviersheriff (der nichts kapiert, also wie die schlaueren und informierten Köpfe aus Wirtschaft und Politik(die nicht dieses Video produziert haben). Aber mit der Gewissheit, dass du denn Durchblick hast und werde beruhigt einschlafen.

        Dann mal „Gute Nacht Deutschland“! :-(

        • AvatarDU: Mein Diener Daumen hoch 1 Daumen runter 2

          Pscht ruh im Stall

        • AvatarOcelot Daumen hoch 3 Daumen runter 2

          Gefällt mir!

          Merkste was, deine Tastatur glüht.

          @Klugscheisser lies mal ein Buch (ohne Bilder)

          lg Oce

        • Avatargarfield Daumen hoch 2 Daumen runter 1

          Respekt hätte ich so nicht von dir erwartet. Ja man lernt täglich dazu.

  • AvatarBlitzdingsda Daumen hoch 1 Daumen runter 5

    Zu dem Video muss man nichts sagen, weiß ja jeder das das ne blöde Idee ist…

    Aber was meint er mit: dann kannst du endlich mal so asozial sein wie du bist?

    • AvatarKommklar Daumen hoch 3 Daumen runter 2

      Ich finde die Idee überhaupt nicht blöd wer hätte den vor 1000 Jahren geglaubt das unser System funktioniert… funktioniert es überhaupt?
      Ich finde die Wortahl allerdings schon irgentwie blöd.

  • AvatarDr.Bob Daumen hoch 4 Daumen runter 1

    Also wenn ich solche Typen labern höre kommt mir echt der Kaffee hoch!! Merkste was??? %-(

  • AvatarmeTTen Daumen hoch 6 Daumen runter 1

    Camelot! Was wäre das schön!

    Doch es brauch einen Edlen König und ein edles Volk das gerecht verteilt und gerecht regiert wird und gerecht dem Regierendem gehörcht! Dann klappt es auch mit dem Grundgehalt oder was auch immer.

    Doch gibt es Camelot nicht und wird es auch nie geben, weil es funktionieren würde!

    Mal nebenbei bemerkt oder gefragt!? Wenn wir alle Arschlöcher wären, ist es dann noch schlecht eins zu sein?

  • AvatarDerda Daumen hoch 2 Daumen runter 1

    Für n Fuffy die die Stunde, mach ich´s….
    lol.. bei meinen jetzigen 160 Stunden im Monat wären das 8000 € haha..
    Und das schlimme daran, ist das DANN alle genau soo denken.. warum sollte man auch für weniger Arbeiten? Wie schnell wären wir dann bei der Inflation?
    Total Idiologisch…
    Willst du was erreichen, musst du was dafür tun.

  • SkandySkandy Daumen hoch 8 Daumen runter 5

    Die reichen werden immer wie reicher und die armen werdem immer wie zahlreicher!
    Was mich am meisten stört: für Zigaretten und Alkohol haben auch noch die ärmsten immer wieder Geld!

  • AvatarAnonymous Daumen hoch 6 Daumen runter 2

    „Man sollte sowieso alle Leute die nicht arbeiten wollen/können umbringen denn sie schaden dem Staat nur. Dafür sollte man den Reichen noch mehr zahlen damit sie auch schön weiterhin die armen ausbeuten können.“ – Und ich hoffe ihr versteht Ironie

    Es kann doch nicht richtig sein wenn 3% der Bevölkerung 50% des Vermögens besitzen.

    • AvatarPhysiklehrer Daumen hoch 1 Daumen runter 3

      Na dann hoch mit dem Arsch und etwas dafür tun, dass du zu den 3% gehörst!

  • Avatarui Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    Idiologisch…geiles wort! :))

  • AvatarPhysiklehrer Daumen hoch 3 Daumen runter 4

    Geh arbeiten! Arschloch!

  • AvatarDiggi Daumen hoch 1 Daumen runter 1

    arm…
    ein aufschrei ja, aber einfach dumm. ist genau wie zu sagen alle deutsche sind nazis.

    WENN MAN NICHT NACHDENKEN KANN UND KEINE AHNUNG HAT; BITTE DIE SCHNAUZE HALTEN

  • AvatarAnmagor Daumen hoch 3 Daumen runter 1

    1000 €uro Grundeinkommen? Zugegeben interessiere ich mich nur wenig für Politik, Wirtschafft usw. aber ich behaupte einfach mal, dass dann etliche Leute gar nicht mehr arbeiten würden.
    Ein Grundeinkommen wirft auf jeden Fall viel Diskussionsstoff auf. Wie hoch kann man es Anlegen, wie wirkt es sich auf die Mentalität der Menschen und damit des Volkes aus, wie motiviert / bringt man die Leute zum arbeiten usw.
    Klar wäre ein Grundeinkommen nicht verkehrt, da es vielen Menschen besser gehen würde und auch eine faire Basis für jeden geschaffen wäre sich hochzuarbeiten etc. aber hier in den Cartoonlandkommentaren finden wir wohl ohnehin keine Lösung, inwiefern und unter welchen Vorraussetzungen ein Grundeinkommen möglich wäre.
    Und das Video: naja; wirkt irgendwie dumm und so :rock:

  • AvatarAnonymous Daumen hoch 2 Daumen runter 1

    die welt ist ungerecht, seht es ein…zB. ein arzt der jahre lang studiert und sich einen ablernt um später mal gut zu verdienen ist meiner meinung unterbezahlt, in relation zu anderen „berufen“…ein fußballspieler der 2ten bundesliga der größte zeit aufer reservebank sitz und dass noch nichtmal in einem „guten/bekannten“ verein vedient mehr als ein arzt…und was musste dieser dafür tun, vlt einmal in 90 min ne super form abgeben damit der veein ihn nimmt…

    • AvatarKommklar Daumen hoch 2 Daumen runter 2

      Wer käpft kan verlieren, wer nicht käpft hat schon verloren.

  • Avatarlobby Daumen hoch 1 Daumen runter 3

    grrundkommen is gar nich so schlechd. dan fallen fiele spahnungen von einem weg.
    denckt ma drüber nach.

    • AvatarDerda Daumen hoch 5 Daumen runter 1

      würd ich vielleicht sogar, wenn ich lesen könnt was du geschrieben hast :)

  • AvatarLichtbringer Daumen hoch 2 Daumen runter 8

    http://www.dailymotion.com/video/x70jj1_tycho-pfafflin-interview_news

    Ein Interview mit dem Idioten der das Video produziert hat.

    • AvatarICH: Dein Herrscher Daumen hoch 3 Daumen runter 2

      schrieb der idiot

    • AvatarDerda Daumen hoch 0 Daumen runter 0

      LOL Der Techno Pfeffi… wo wir beim Thema Nahrung und Wissen sind.. haha
      Ey Typ wer will deine Kinder Unterrichten wenn niemand mehr arbeitet? und vor allem.. willst du dir die Wurst selber Jagen? Und wo willst du die dann drauf legen wenn kein Bauer mehr Getreide verkauft?
      Systemadministrator.. man könnte meinen das man dazu bisschen Grips braucht..
      Tu mal weiter so als ob du dem Staat auf der Tasche liegst

      • AvatarKommklar Daumen hoch 1 Daumen runter 1

        würdest Du aufhören zu arbeiten wenn du 1000€ bekämst?

        • AvatarTomcat Daumen hoch 5 Daumen runter 1

          Hm, gute Frage…
          Ja und nein.. Ich würde arbeiten, Ja.. aber würde ich noch 160 Stunden Arbeiten? Nein.. höchstens 40 im Monat um auf das gehalt zu kommen was ich jetzt hab..
          Der mensch ist halt immer auf sein eigenes wohl bedacht… So hat uns die Gesellschaft erzogen..
          Wie lange wohl dann 1000 € auch wirklich 1000€ wert sind, bzw. wie lange dauerts bis die butter im Rewe 65,99 € kostet

        • AvatarKommklar Daumen hoch 1 Daumen runter 2

          Ist doch super du würdest also immernoch arbeiten aber wehniger(ich wette das würeden die Meisten machen weil nix tun einfach öde ist), also hast du mehr Zeit etwas anderes zu tun vielleicht dich weiter bilden …. dich selblbständig machen… oder vielleicht ein Ehrenamt. Gleichzeitig gibt es mehr Arbeit für jemanden der sich vorstellen kann 120 Stunden zu arbeiten und dein Chef muss ihn nehmen. Weil das alle machen sind sie ja nicht darauf angewiesen auf Teufel komm raus 160 Stunden zu machen ob sie wollen oder nicht.

        • AvatarKommklar Daumen hoch 0 Daumen runter 1

          Achso warum sollten die 1000€ dann nix mehr wert sein? Neues Geld wird nicht gedruckt, die Nachfrage bleibt gleich und gerade an Nahrungsmitteln haben wir immernoch eine Überproduktion.
          Ich verstehe nicht warum hier so viele glauben, dass es zu einer Inflation kommen würde. So oder So hat jeder einen gewissen Betrag zur verfügung egal wo es herkommt jetzt schon. Oder leben alle Cartoonländer von Luft und Liebe?

        • AvatarKen Daumen hoch 1 Daumen runter 0

          Alter… die wichtigste Frage von allen dabei ist sogar im Video gestellt worden… Wer soll das bezahlen ??? JEDER bekommt 1000€, arbeitet aber entweder garnicht oder nur um diese 1000€ ein bisschen aufzustocken…
          Wo sollen denn die Steuergelder herkommen, um diese 1000€ zu finanzieren?
          Die meisten Befürworter dieses Grundeinkommens haben doch nur keinen Bock zu arbeiten und fühlen sich vom Jobcenter „gestresst“ weil die es doch glatt wagen, Anforderungen zu stellen für das Geld das man bekommt…
          Wenn jeder Geld einfach hinterhergeworfen bekommt, dann ist es nichts mehr wert, denn Geld ist und bleibt ein symbolischer Ausgleich für erbrachte Dienstleistungen oder Waren.
          Natürlich läuft einiges schief und ich bin mit der Verteilung auch nicht zu 100% einverstanden… Z.B. ein Pleite-Manager der tausende Leute arbeitslos macht bekommt Millionen und ein hart arbeitender Müllmann oder Putzfrau (als Beispiele wahllos aus der Luft gegriffen) mit mehr als 40 Stunden Arbeit die Woche bekommen gerade mal so ihren niedrigen Lebensstandard gedeckt und müssen Abgaben ohne Ende zahlen…
          ABER Fakt bleibt, dass man für Geld etwas tun muss… Rumsitzen und Hand aufhalten (ich rede nicht von Leuten die WIRKLICH auf Hilfe angewiesen sind) funktioniert auf lange Sicht nicht und wird in unserer Gesellschaft leider zu sehr tolleriert anstatt bekämpft…

        • AvatarTomcat Daumen hoch 1 Daumen runter 0

          @Kommklar
          Ganz einfach weil die Leute Ihre Arbeit höher bewerten würde… weil jeder sich denken würde “ für n fuffy die Stunde mach ichs“ Alle güter ob Standart oder Luxus würden im Preis hoch schiessen.. Und ICH würde Arbeiten gehen weil ichs nicht anders gewohnt bin und spätestens nach 3 Monaten daheim rumsitzen übelste Langeweile bekäm… weiss nicht wie es mit denen ist die grade mit Schule fertig sind

        • AvatarKommklar Daumen hoch 0 Daumen runter 1

          Jeder Mensch hat ein Einkommen jetzt schon auch ohne das er was däfür macht. Ich glaube gehört zu haben das nur ca 40% aller deutschen Geld für ihre Arbeit bekommen warum also sollte das Geld nichts mehr wert sein nur weil es Grundeinkommen heist? Wenn du ein Kind bist ist es dir auch egal ob das Geld von Papa, Mama oder Staat kommt.
          Wer 1000€ Grundeinkommen bei 50% Mwst ausgibt bezahlt schon mal die Hälfte seines Grundeinkommens Wer 2000e ausgibt (was schnell geht weinl 50%) zahlt schon mal sein komplettes Grundeinkommen. Wer sich jetzt ein Auto für 100.000€ kauft, was etwa ein vollausgestattes lifestyl Auto wie der VW Eos ist, zahlt das Grundeinkommen von 49 anderen + sein eigenes. …und jetzt erzält mir nicht keiner will dann mehr Cabriolett fahren weil dann jeder eins hat.
          Ich bin mir ziehmlich sicher das 90% meiner Bekannten immer noch arbeiten gehen würden weil 1000€ einfach zu wehnig sind vor allem wenn alles 50% mehr(wertsteuer) kostet.

        • AvatarKommklar Daumen hoch 0 Daumen runter 1

          @Ken was du da teilweise von dir gibst klingt ein bischen paranoid träumst du nachts von Betlern?
          Du gehst doch hoffentlich mit mir dacore wenn ich sage das niemand in unserer Gesellschaft hungern sollte oder? Das Grundeinkommen soll in aller erster Lienie genau diese Probleme lindern und das ohne einen riesen Verwaltungsaperrat der dazwischen geschaltet ist. Kinder bekommen jetzt Kindergelt damit sie Möglichkeiten haben ohne das sie arbeiten und ich finde das gut. Das überwiegt auch den Schaden an Missbrauch den die betreiben die 10 Kinder in die Welt setzen um die Kohle ab zu greifen. Weil das sind wenige.

        • AvatarKen Daumen hoch 2 Daumen runter 0

          @Kommklar:
          Was meinst du eigentlich wo die Preise hingehen bei 50% Mehrwertsteuer ? ALLES wird teurer, was zu einer Inflation sondergleichen führen würde, die die 1000€ fast wertlos machen würde. Hinzu kommt, und das bedenkt bei diesem Modell niemand: Meinst du es hält unsere Europäischen Nachbarn und eigentlich den Rest der Welt noch auf ihren Stühlen wenn sie hören, dass in Deutschland fürs Nichtstun Geld verschenkt wird ?
          Wenn die sowas in Holland einführen würden, wäre ich der Erste, der seinen Wohnsitz da hinverlegt. Wir würden überschwemmt von Einwanderern, die größtenteils dann nur wegen der Kohle herkommen.
          Die Folgen von „Grundeinkommen ohne Bedingung“ wären katastrophal und überhaupt nicht abzusehen. Jetzt ist es schon schwierig Menschen zum Arbeiten zu bewegen, weil es so leicht gemacht wird sich in die soziale Hängematte zu legen. Wenn jetzt noch ein „bedingungslos“ hinzukommt und statt dem Hartz4-Satz dann sogar noch 1000€, was meinst du dann wie schnell die meisten, die zur Zeit weniger als 1000€ netto haben, ihren Job hinschmeissen und es sich gemütlich machen ?
          Transferempfänger leben von der Leistung anderer. Meinst du der Staat hat irgendwo Geldbäume stehen, die über Nacht immer neu erblühen ?
          Der Staat erhält sein Geld von der arbeitenden Bevölkerung, weil die es sind, die Steuern zahlen. Mit 1000€ Grundeinkommen erhält eine Familie mit Vater, Mutter und Kind 3000€ Euro !!! Das ist mehr als der Vater mit einem Durchschnittsjob verdienen könnte. Also hört er auf zu arbeiten und wechselt von Leistungsträger zu Leistungsempfänger. So würde das die Runde machen und jetzt überleg doch mal wie lange es bräuchte, bis die Leistungsempfänger eine so große Masse darstellen, dass die Leistungsträger weniger erbringen als ausgegeben wird. Denn mit 3000€ Einkommen würde sich doch keiner mehr für 1300 netto morgens aus dem Bett quälen, 40 Stunden die Woche arbeiten nur um das Budget etwas aufzustocken.
          Die Löhne würden fallen, weil keiner mehr mit dem Lohn leben muss, sondern diesen nur zum Aufstocken freiwillig erarbeitet. Die Preise würden erstens durch die 50% MwSt. in die Höhe schießen und zusätzlich nochmal anziehen, weil die Konzerne an den 1000€ Grundeinkommen gerne mitverdienen möchten. Die Erhöhung der Mehrwertsteuer kommt da sehr gelegen, die Produktpreise dann unbemerkt nochmal anzuziehen, so wie es bei der letzten Erhöhung passiert ist und besonders dreist bei der Euro-Umstellung.
          Ich stimme dir in der Tat zu, dass niemand Hungern sollte. Das braucht in Deutschland auch niemand, weil es dafür soziale Einrichtungen gibt und das soziale Netz. Aber jedem ohne Bedingung viel Geld hinterher zu schmeissen halte ich von Grund auf Falsch, weil wie gesagt der Arbeitsanreiz dann weiter in den Keller geht.
          Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich sogar in die andere Richtung gehen würde. Die Wohnung wird bei Transferempfängern ja vom Staat schon bezahlt.
          Ich bin dafür, dass Transferempfängern Geld für Nahrung nur in Form von Gutscheinen ausgegeben werden sollte, die ALLE Supermärkte anzunehmen haben (das Modell wurde schonmal ausprobiert, hatte Erfolg, wurde dann aber gekippt, weil es „politisch nicht korrekt“ war, Transferempfänger so zu behandeln). Geld für die Teilnahme am sonstigen sozialen Leben würde zwar knapp bemessen aber ausreichend. Arbeitsfähige Transferempfänger, vor allem junge, sollten, falls sie keine Arbeit finden, dazu eingesetzt werden Grünflächen zu säubern oder sonstige Arbeiten zu erledigen, für die sonst die Steuerzahler aufkommen müssten. So würden sie auch eine Leistung für ihr Geld bringen und sich auf den Arbeitsalltag einstellen können, falls ein Job gefunden wird. Freistellung gäbe es nur an Urlaubstagen (bemessen am Bundesdurchschnitt der arbeitstätigen Bevölkerung), für Bewerbungsgespräche (wird kontrolliert) und an Feiertagen.
          Wer sich weigert, bekommt das Geld für sonstiges ersatzlos gestrichen. Wohnung und Essensgutscheine werden weiter gestellt.
          So müsste niemand Hungern oder Obdachlos sein und nur wer sich einbringt, erhält etwas darüber hinaus.
          Man könnte das jetzt noch so weit ausführen, aber das sprengt hier wirklich den Rahmen…
          Ich kann mir vorstellen, dass es als Transferempfänger schön wäre, einfach mal so 1000€ zu bekommen und auch der Rest der Bevölkerung würde sich über ein Plus freuen, aber wenn man alle Faktoren beachtet, ist es im Endeffekt nicht bezahlbar und macht die Menschen nur faul.
          Nur Leistung wird entlohnt. So war es schon immer und so wird es auch immer sein. Fürs Nichtstun bezahlt werden ist zwar wohl jedermanns Traum aber hat mit einer realistischen Wirtschaft nichts zu tun.

        • AvatarKommklar Daumen hoch 0 Daumen runter 1

          Ken du verstehtst es immer noch nicht. Es steht hier nicht zur Debatte ob es 1000€ sind das ist nur eine dahergenommene Zahl die könnte in der Theorie auch niedriger oder auch höher liegen weil man erst ausrechnen musste was ein Mensch zum leben inklusive der ebenfalls fiktiven 50% Deine Idee ist vielleicht auch eine aber Gezwungen zu werden Grühnflächen sauber zu machen nur weil die Politik oder mir jemand anderes keinen Job gibt weil ich Schwarz bin. Finde ich kein sonderlich erstrebeswertes Ziel. …echt nicht.
          Es ist eben nicht nur die arbeitende bevölkerung die steuern zahlt das wollen dir vielleicht ein paar polikiker weismachen um zu rechtfertigen warum sie Lobis unterstuzen. Eine Oma für die Tochter kauft sich einen Kafe, Kakao für die Nichte, beim Konditor: Sie zahlt dabei den Gühterwert, die Infrastruktur, die Arbeitslohn und Mwst (Chef auch noch lassen wir aba mal weg.) Jetzt must man aber auch noch denken Güter sind schon besteuert Lohn auch Infrastruktur Teilt sich weiter auf. Oma ist in Rente, Mutter ist Hausfrau, Kind ist im Kindergarten alle verdienen also 0€ Wo kommt jetzt das Geld her? Hmmm Rente, Kindergelt, Gehalt anderer oder auch Transfärleistungen. Ohne bezahlte Leistung.
          Aber natürlich hätten wir sehr viele arbeitslose Steuerberaten die wir dann echt mitschleppen mussen. Aber vielleicht haben wir ja glück und die arbeiten etwas anderes weil sie Café süchtig sind ein eine Tasse jetzt 4€ mehr wegen den Steuern kostet.

        • AvatarTomcat Daumen hoch 1 Daumen runter 0

          Also das was Ken gesagt hat!! Definitiv.. so in etwa meinte ich das.. naja.. ich weiss schon was ich meine :-h
          Kommklar.. Man merkt das du hier richtig aufgehst in dieser Diskussion.. Aber diese Idee ist und wird nicht Durchfürbar sein.. nie, weil der Mensch eben Mensch ist..

  • AvatarHAckfresse Daumen hoch 1 Daumen runter 2

    Arschloch.

    Merkste was?

    :rock:

  • AvatarPaxtor Daumen hoch 3 Daumen runter 2

    Warum regt der sich so auf? Hätte doch auch Banker oder Manager werden könnten.
    Wie sagt ein Sprichwort: „Gehe hin und tu das Gleiche!“
    wenn man ab 2. Klasse die Schule schwänzt braucht man sich nicht nachher aufzuregen!

  • Avatarteletubbiekiller Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    „Denken? Schwierig… Arschloch…“
    Na das klingt ja logisch *g*

    Grundeinkommen ist nicht durchführbar, so ist das… Wie soll das gehen, jeder will Nahrung haben, eine Unterkunft, usw. aber nichts arbeiten? Die Landwirte, Bauarbeiter, usw. wollen dann ja auch nichts arbeiten, wenn sie das Geld sowieso bekommen.
    Für mich hat es den Anschein, als würde es auf Anarchie hinauslaufen, was hier im Video gefordert wird…

    Merkst du was?

  • Avataradw Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    Ichwillichwillichwill! Bedingungslos! Weil die Gesellschaft es mir schuldet!

  • Avatarlord awful Daumen hoch 2 Daumen runter 1

    ich fände es richtig, wenn Frauen, die zu Hause bleiben, um ihre Kinder zu erziehen, oder den Hauslhalt zu machen – was beides anspruchsvolle und wichtige Aufgaben sind – ein Grundeinkommen bezögen. Ich dneke auch nicht, dass auf Grund eines Grundeinkommens die Leute aufhören würden, zu arbeiten. Viele gehen ja nicht nur arbeiten, weil sie das Geld brauchen, sondern, weil es ihnen ein Lebensinhalt ist und ihnen eine Aufgabe gibt. Was Mcriegel sagt, klingt für mich ebenfalls logisch und nachvollziehbar: Ehrenamtliche „Berufe“ oder unterbezahlte aber wichtige Berufe wären wieder stärker vertreten, weil man es sich leisten könnte.
    Ich finde es zwar einerseits sozial[istisch], wenn jeder ein Grundgehalt bekommt, aber andererseits bleibt da schon eine Frage der Gerechtigkeit, warum einer, der sich um nichts kümmert, nicht arbeiten geht und dem Gemeinwohl nicht dient trotzdem 1000€ bekommt. Damit sich diese Idee durchsetzt muss diese letzte Frage auf jeden Fall zufriedenstellend beantwortet werden.

  • AvatarGerd Daumen hoch 4 Daumen runter 1

    Ist doch ein gut gemachter Clip: provoziert und regt die Diskussion an.

    Interessant ist, dass sich hier offensichtlich überwiegend ausgebildete Ökonomen tummeln, die mit der Thematik des Grundeinkommens bestens vertraut sind. Das habe ich nicht erwartet, Respekt!

    • BrummerBrummer Daumen hoch 1 Daumen runter 2

      jemand einen Keks? /:)

  • AvatarHip Daumen hoch 13 Daumen runter 1

    • AvatarWipp Daumen hoch 6 Daumen runter 1

      Danke für das Video! Das dürften vielen besser erklären, was das Gute am Grundeinkommen ist. Das Grundeinkommen entfernt quasi das Bürokratiemonster. Und natürlich wird nahezu jeder weiterhin arbeiten. Man wird seine Hobbies, seine Freizeit, seine Ideale (Krankenpflege, Kindererziehung, etc.) deutlich besser ausleben können und damit zusätzlich Geld verdienen können.

      Es gäbe dann endlich wieder Berufe. Denn das Wort Beruf kommt von Berufung. Man fühlt sich berufen, etwas zu tun. Zu helfen, etc.. Das „neudeutsche“ Wort Job hat nichts mehr mit einer Berufung zu tun, sondern lediglich mit irgendwie Geld verdienen, obwohl man sich mit dem Job überhaupt nicht identifiziert.

      Wer ernsthaft glaubt, dass alle Menschen auf einmal nur noch Zuhause sitzen und vegetieren, der irrt sich gewaltig… Die Leute würden irre werden, wenn sie nur rumgammeln. Selbst die dümmsten der Dümmsten würden nicht nur rumgammeln. Irgendwas macht man immer. Und jedem macht etwas Spaß. Und genau das macht man, in seinem Beruf. Denn man fühlt sich berufen. Aber das ist und bleibt wohl leider Utopia… leider…

  • AvatarKlugscheisser Daumen hoch 2 Daumen runter 2

    nur der geringste Teil der Bevölkerung „arbeitet“ aktiv – von wegen merkste was!!! Warum lassen wir denn nicht „nur“ die Maschinen für uns arbeiten und genießen das Leben oder ist der Mensch dafür auf der Erde, um den „oberen 10000“ ein tolles Leben auf Kosten der Allgemeinheit zu verschaffen? Das Geld an sich ist ein Problem! Was ist denn genau was wert und wer legt es fest? Ich bin mit nichten Szialist oder Kommunist, aber wenn man mal wirklich nachdenkt – warum geht man denn arbeiten und beschäftigt sich nicht mit wichtigen Dingen, wie seinen Kindern, Spaß haben, von mir aus auch Feiern und Party machen bis zum Umfallen – Es gibt genug auf diesem Planeten – das Problem ist die Verteilung des ganzen und das Anspruchdenken der „reichen“ Nationen! In diesem Sinne eine gute Nacht!

    • AvatarKommklar Daumen hoch 2 Daumen runter 2

      So siehts aus GELD IST ÜBERBEWERTET.

  • AvatarTyp Daumen hoch 0 Daumen runter 1

    Wär ja voll dafür, aaaaaber
    Ich kann mir nicht ansatzweise die KONKRETE Finanzierung vorstellen.
    Also wirds wohl nix für die linkspartei (a.k.a. PDS a.k.a. imostenwarjaallessovielbesserpartei)

    • AvatarWipp Daumen hoch 6 Daumen runter 1

      Scroll mal etwas hoch und schau dir das Video von Hip an. Ausserdem solltest du mal etwas die Suchmaschine anwerfen. Du wirst einiges finden. Die Finanzierung ist das geringste Problem. Das Hauptproblem sind die Lobbyisten und die reichsten der Reichen. Denn die würden auf kurz oder lang ihr Vermögen verlieren.

  • AvatarKommklar Daumen hoch 7 Daumen runter 2

    Die meisten merken garnix mehr :twisted: 1000€ ist jetzt einfach mal eine so dahingestellte Zahl nur um fiktiv das Thema diskutieren zu können.
    Und das Grundeinkommen bezieht sich nur auf Essen, Trinken, Dach und Klopapier.
    Wenn du dich zu Karneval also mit was anderem verkleiden möchtest als Klopapier musst Du dafür arbeiten gehen.
    Ein Harzer kann das nicht weil wenn er arbeiten geht, wird ihm das wieder abgezogen, so dass er wieder nur Klopapier zum verkleiden hat.
    Weil die Pappnase jetzt aber 50%mehr kostetet muss er auch mehr dafür arbeiten was ihm aber wieder in Form von Grundeinkommen zu gute kommt.
    Was man aber über den Behördenaufwand, der dem Harzer die Kohle zusammenstreicht, nicht behaupten kann.
    Und desshalb ist das Thema gar nicht so blöd und indiskutabel wie manche tun. Vielleicht ist es nicht Gold aber welches Sythem ist das schon?

  • AvatarKommklar Daumen hoch 3 Daumen runter 2

    (Die USA machen das übrigens ähnlich mit Israel. Die geben den 3Mrd$ für Rüstung von denen 70% wieder in die USA zurück fließen)

  • AvatarGrundeinkommen vs. Autarkie Daumen hoch 6 Daumen runter 8

    Kein Mensch braucht ein Grundeinkommen, solange die Grundbedürfnisse gesichert sind!
    Das Zauberwort heißt Autarkie (Unabhängigkeit)!
    Unabhängig von: Wasser, Lebensmittel, Unterkunft, Energie, Mobilität usw.
    Auf diesem Planeten ist alles, was man zum Leben braucht vorhanden. Auch für 7 Milliarden Menschen und mehr! Wir können auch ohne eine Abhängigkeit von Autoritäten und Geld miteinander leben. Das geht natürlich nicht von heute auf morgen, aber langsam und schrittweise kann es verwirklicht werden. Im Kleinen fängt es an, bei einem selbst, geht über zu Verwandten, Freunde und Bekannten, bis hin zu immer größer werdenden Gemeinschaften.
    Somit baut man langsam, aber sicher ein Spielfeld paralell zu dem derzeitigen Spielfeld (Monopoly) auf bis das alte Spiel niemand mehr spielt.
    Das beste Beispiel liefert der Film: Der grüne Planet (Komödie, Frankreich 1996): https://www.youtube.com/watch?v=vd1nh0eL4S8
    Ein wunderbarer Film, der leider in Europa und Amerika auf dem Index gelandet ist. Original-Versionen davon werden in Frankreich für 49.- bis 75.- EUR gehandelt.
    Wer den Film gesehen hat, sollte sich u.a. einmal die Frage stellen, warum so ein Film unerwünscht ist!

    • AvatarAnonymous Daumen hoch 6 Daumen runter 2

      >>Ein wunderbarer Film, der leider in Europa und Amerika auf dem Index gelandet ist.<<

      was soll diese Lüge?

      der Film ist nirgendwo auf dem Index – nur ist der Markt jenseits der Öko-Spinner sehr begrenzt

      • AvatarKen Daumen hoch 4 Daumen runter 2

        HAHAHA…
        Normalerweise halte ich mich ja bei solchen Diskussionen nicht zurück und schreibe halbe Romane…
        Hier wollte ich mich mal raushalten weil hier soviel sozialistischer, kommunistischer und Öko-Hippie-Quark gelabert wird, von Leuten die es unfair finden, fürs Nichtstun nicht bezahlt zu werden, dass ich eigentlich nur kopfschütteln wollte, aber dieser Beitrag zu „Autarkie“ ist der mit Abstand größte Mist, den ich je gelesen habe…
        Dieser Planet bietet also alles zum Leben, was jeder braucht man muss sich nur lossagen von Wasser, Lebensmittel, Unterkunft, etc. ?
        Was wäre denn dein Vorschlag ? Dass alle Jäger und Sammler werden ?
        Und meinst du nicht, dass in kürzester Zeit alle Sträucher leergefressen und alle Wälder leergejagt wären ?
        Wer sollte denn noch Landwirtschaft betreiben und vor allem wo ?
        Wer entscheidet, wenn da jemand ankommt und sagt, dass das Kornfeld ihm gehört, obwohl du es eingesät hast ?
        Was du da beschreibst ist Anarchie, bei der über kurz oder lang das Recht des Stärkeren gilt. Technologie, Fortschritt usw. würde es nicht geben, weil jeder gucken muss wo er was zu essen herbekommt, denn ohne Geld bzw. Gegenleistungen, würden alle Arbeiten, die nichts mit Nahrungs- und Wasserbeschaffung zu tun haben, eingestellt.
        Gesellschaften und größere soziale Strukturen gibt es nicht, weil es ja keine Autoritäten geben darf und eine geregeltes Zusammenleben daher unmöglich wird.
        Wir würden im Mittelalter landen nur ohne Feudalherren, dafür aber mit mordenden und plündernden Horden, die das ganze „Wir haben uns alle lieb“-Spiel nicht mitspielen.
        Ach ja und wir hätten super schöne Ruinen einst großer Städte und Zivilisationen, nur dass es anstatt römische Ruinen wie im Mittelalter dann die verfallene Skyline von Berlin wäre.
        Auch wenn ich gerne mal miterleben würde, wie alle die so denken wie du tierisch auf die Fresse fallen, weil ihr nie bedenkt, dass Recht und Ordnung auch irgendwie durchgesetzt werden muss, weil sonst jeder macht was er will und alles in Anarchie ausartet, wünsche ich meinen Nachkommen so eine Zukunft nicht. Und Gott sei Dank gibt es noch genug Leute mit gesundem Menschenverstand, die über solche Sozial- und Ökoromantik-Fantasien herzhaft lachen können.
        Umweltschutz und ein soziales Netz (für WIRKLICH Hilfsbedürftige) ist wichtig, aber dieser Blödsinn ist einfach nur welt- und realitätsfremd.

    • AvatarWipp Daumen hoch 4 Daumen runter 2

      An sich hast du nicht ganz unrecht, aber mit deiner abschließenden Lüge hast du dir ein Eigentor geschossen und vermutlich mehr kaputt gemacht, als du dir vorstellen kannst.

      Der Film hat oben links ein Tele5 Zeichen… ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich kann Tele5 überall und kostenlos empfangen *g* Also die Sache mit dem Index hinkt schon einmal.

      • AvatarNamenlos Daumen hoch 0 Daumen runter 0

        Auf dem Index ist er vielleicht nicht, aber schon komisch, dass es ihn nirgendwo in Deutschland zu kaufen gibt, nicht mal Amazon hat ihn. :-?

        • AvatarKen Daumen hoch 2 Daumen runter 4

          Weil es bei Amazon keine Abteilung „SciFi für Ökospinner“ gibt…

    • Avatargarfield Daumen hoch 7 Daumen runter 1

      Danke! Sehr schöner Film. Und wer hats erfunden? Die Franzosen. Hat einer von euch schon mal darüber nachgedacht, warum es tag für tag zu 80% Ami-Mist im TV gibt?

  • AvatarToni Roma Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Gefällt mir nicht! Gefällt mir gar nicht!

  • Avatarsiggi Daumen hoch 5 Daumen runter 2

    Manche denken, die Arbeitslosen sind schon genug abgestraft damit, dass sie jeden Cent einzeln umdrehen müssen, gerade Familien, aber das schlimmste ist die Stigmatisierung, die einen Menschen sogar verändern kann.
    Heutzutage hat Arbeitslosigkeit, gerade in manchen Gegenden, nicht mehr mit mangelnder Ausbildung oder mangelnder Lust zutun. Und die Einkommen sind oft weder mit der Dauer der Ausbildung, noch mit dem täglichen Arbeitsaufwand korreliert. Ein bedingungsloses Grundeinkommen würde Verwaltungskosten sparen, Kriminalität senken und die Stigmatisierung abschwächen und ein Volk näher zusammen führen. Der Erfinder dieses Konzepts, Götz Werner, hat übrigens eine komplette Rechnung gemacht und eine prüfbare und ernstzunehmende Idee aufgeworfen.

    • AvatarKommklar Daumen hoch 4 Daumen runter 1

      Götz Werner ist nicht der erfinder die Idee geht schon sehr viel weiter zurück. Götz Werner ist momentan der populärste Befürwortert.
      http://www.kultkino.ch/kultkino/besonderes/grundeinkommen
      Ist wirklich empfehlens wert gerade für die Leute die nur grob bescheid wissen worum es dabei überhaupt geht.

  • AvatarMr. Anonymous Daumen hoch 1 Daumen runter 2

    In Deutschland ausbilden lassen (zum Mediziner) und dann ins Ausland. Zu mehr ist Deutschland im Moment eh nicht zu gebrauchen..
    Jede Milchkanne will mitreden und jedes Zahnraedchen, das gedreht wird, verhakt sich sofort mit einem anderen, sodass es zu einem Stillstand kommt.

    • Avatarmarple Daumen hoch 6 Daumen runter 1

      super plan. bloß hier abhauen, aber vorher nicht vergessen, die relativ günstige bildung mit einzupacken ;) sowas nennt man assozial. vor sowas sollte irgendwie wieder ein riegel vorgeschoben werden – angemessene bezahlung von „normalen“ fachleuten wäre z.b. eine möglichkeit (die „top“ fachleute werden mehr als gut genug bezahlt. die „niederen“ oder „normalen“ fachleute hingegen sind nur noch relative niedriglöhne gewöhnt.).

      ganz erhlich? wer wundert sich denn noch. das studium wird immer härter (vom lernaufwand), der englisch-anteil steigt stetig an, in deutschland wird man mit den langen fingern angefasst, im ausland häufig mit offenen armen empfangen, in deutschland verdienen bachelor z.b. teilweise anfangs nur 1500-2000 euro netto. im ausland ist das deutlich höher.

      die handwerker etc. würden auch reihenweise aus deutschland auswandern. allerdings werden die finanziell so verarmt, dass dies auch keine option mehr ist. denn eine sprache muss erst gelernt / beherrscht werden und dann muss man sich auch noch im ausland eine existenz aufbauen. das kostet.

      und ja, einige menschen haben auch noch sowas wie heimattreue. aber sowas ist zumindestens in deutschland ja sehr verpönt. noch.

      • AvatarSoeren Bruegge Daumen hoch 0 Daumen runter 2

        ähhhm, 1500-2000 Netto für nen Bachelor ist absolut normal. Auch im Ausland. Sicherlich
        werden für Spezialausbildungen auch mal mehr bezahlt.

        • Avatarmarple Daumen hoch 2 Daumen runter 0

          sicher sind 1500-2000 euro normal, sagte ich doch. und genau das benannte ich als problem. nur weil es normal ist, ist es nicht gut. kriege und leid sind auch normal – sind sie deshalb angemessen oder gut?

          im ausland bekommt man mehr als 1500-2000 euro netto. ja, man muss in deutschland die hohen lebenserhaltungskosten mit bedenken. sowas wird gerne bei netto immernoch ignoriert – weniger in der tasche hat man dennoch. aber halt, ich vergaß: in deutschland steigen die löhne ja durchnschnittlich (!) (dank ackermann und co die auch in der statistik sind*) und die lebenserhaltungskosten sinken natürlich seit jahren… wers glaubt.

          * ein beispiel um „durchschnitt“ zu verdeutlichen: ein mann besitzt 10 milliarden euro, neun weitere männer besitzen rein garnichts – sie sind arm. im durchschnitt haben alle 1 milliarde euro – also reich. was beklagen sich denn also 90% der betroffenen? ;)

        • AvatarSoeren Bruegge Daumen hoch 0 Daumen runter 0

          Da hast Du recht. Ich stecke nun gerad in der Bewerbungsphase(Bachelor),
          und bin froh wenn ich 30.000 Brutto bekomme. Das ich damit keine Rente ansparen kann ist klar. Ich hoffe das Gehalt geht dann in den nächsten 5 Jahren nach oben… Zu den Lebenshaltungskosten: Auch das stimmt zum Teil (nat. nicht für jedes Land) aber in Irland z.B bleibt vieeel mehr vom Netto übrig. Bei 30.000 hat man weit über 2000 Euro in der Tasche..

  • Avatarrene kloden Daumen hoch 1 Daumen runter 2

    hey, der will einfach nur die DDR zurück!!!! ;-}

  • AvatarKommklar Daumen hoch 2 Daumen runter 1

    Vermutlich kommt jetzt nichts mehr dashalb will ich nochetwas loswerden, weil mir die Diskosion echt Spaß gemacht hat. Ob Grundeinkommen oder etwas anderes worum es mir geht ist eigentlich das unsere Gesellschaft Mut braucht grundlegende Dinge zu verändern und nicht gleich jede Idee mit den Worten „das geht doch sowieso nicht“ ab tut.
    Wenn ich das Fenster aufmache sehe ich einen Haufen fleissiger Leute die ein anständiges Leben führen und jeder von ihnen hat es verdient gerecht und immer weiter gerechter behandelt zu werden und dafür sollten meiner Meinung nach jeder ansändige Mensch einstehen.

  • Avatarstromberg Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Der Typ ist übrigens auch als Nebendarsteller in Staffel 4 von Stromberg “ Seelsorge “ zu sehen. Siggi heißt er da. ( Er schmeißt Stromberg aus dem Gasthof Ochsen raus )

  • AvatarGuido Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    warum nennt er mich ständig Arschloch?
    Klingt zwar gut, aber wer soll das erwirtschaften?

  • Kommentare sind geschlossen.