Lustige Videos und witzige Fun-Filme

Die Anzahl der Toten im Zweiten Weltkrieg pro Land

Das die damalige Sowjetunion die meisten Menschen im 2. Weltkrieg verloren hat war mir bewusst, aber die Nation, die die zweitmeisten Toten zu beklagen hatte, hätte ich nicht erwartet.

Tote Zweiter Weltkrieg

YouTube-Direktlink

37 Kommentare

  • AvatarDayo Daumen hoch 9 Daumen runter 1

    Hier wird das ganze nochmal etwas ergiebiger und ausführlicher dargestellt.

  • AvatarYefgeni Roderich Daumen hoch 1 Daumen runter 10

    Hää ?

    Warum denn China??

    • ReviersheriffReviersheriff Daumen hoch 14 Daumen runter 0

      China stand mit Japan im Krieg

  • Avatarchriti Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    von den Zahlen auf Wikipedia geht das stark auseinander…

  • Avatardanuber Daumen hoch 27 Daumen runter 82

    Die deutsche Erbschuld, sie ist tief verwurzelt und wird mit vorliebe immer wiederholt, wie ein gutes glas alter Rotwein, „ja jaaa ich hasse mich als deutscher und schäme mich einer zu sein“ brummt es laut und deutlich aus der Brust.
    Ich glaub noch in 500 Jahren wird man drauf rumreiten

    • McMc Daumen hoch 69 Daumen runter 23

      Ich glaub Kommentatoren wie Du sind der Grund warum es notwendig ist die nächsten 500 Jahre darauf rum zu reiten und ich finde es immer wieder anstrengend das Menschen mit deiner Überzeugung die Deutungshoheit von solchen Videos an sich reißen.

      • Avatardanuber Daumen hoch 26 Daumen runter 41

        wenn man nbedenkt dass die USA zwischen 50 und 100 Millionen Indianer ermordet haben. Und darüber wird nie ein wort verloren.
        Denk darüber mal nach bubi

        • McMc Daumen hoch 32 Daumen runter 18

          Klar, weil Menschen mit Deiner Gesinnung dort das Thema genau so gern unter den Teppich kehren wollen wie Du jetzt.

        • Avatardanuber Daumen hoch 13 Daumen runter 34

          Das hat nix mit unter den Teppich kehren zu tun, nur damit sich nicht vorschreiben zu lassen, von wem auch immer, für was man schuld empfinden sollte. Ich bin nach 1980 geboren und hab null mit den taten vor 1945 zu tun. Und ich werd den Teufel tun und mir den Mund verbieten lassen. Das kannste jetzt Gesinnung nennen, is eh im wahrsten Sinne des Wortes Schwach(er)-Sinn

        • McMc Daumen hoch 39 Daumen runter 12

          Welche Überzeugung Du hast ist mir ziemlich schnuppe. Nur benutzt Du das Video, das die Sinnlosigkeit des zweiten Weltkrieges darstellt, (Die Särge werden gestapelt und mit der Höhe von anderen Objekten verglichen) um sofort auf eine deutsche Schuldfrage zu kommen, die gar nicht Thema des Video ist. Es geht Dir nur darum andere Leser zu manipulieren, so wie es in allen Ecken des Internet von Deines gleichen gemacht wird. Ich mag solch kriechendes, subversives Geschreibsel einfach nicht.

        • Avatardanuber Daumen hoch 9 Daumen runter 38

          Dann solltest du deinen Kommentar ganz schnell löschen, denn er enthält nicht ein Argument

        • Avatardanuber Daumen hoch 12 Daumen runter 32

          Im übrigen: wer schreibt einem denn vor in welche Richtung man denn eine Diskussion einschlagen darf? Ich kann jeden Blickwinkel einer Sache beleuchten. Nur weil der Mainstreamn einem vorschreiben will gewisse Punkte nicht zur Sprache zu bringen (hier die Erbschuld Deutschlands) ist es noch lange nicht (noch zumindest) verboten. Ist es nicht das was Meinungsfreiheit ausmacht? Aber natürlich in unserer Zeit wo die Antifa die Autos andersdenkender anzündet und leute öffentlich denunziert werden („Soko Chemnitz“ des Zentrums für politische Schönheit) wird man leicht an die Zeit erinnert gegen die diese Leute vorgeben zu sein

        • AvatarSitting Bull Daumen hoch 22 Daumen runter 3

          „die USA 50-100 Millionen Indianer umgebracht“ ist ein unreflektierter Stammtischsatz.
          Die USA existieren seit 1776 in einem Teil von Nordamerika.
          Die Quellen (womit das „keiner redet davon“ wohl schon erledigt wäre) rechnen 50-100 Millionen Toten unter der indigenen Bevölkerung seit Christoph Kolumbus 1492 auf dem gesamten amerikanischen Kontinent.
          Bekanntlich sind die meisten an eingeschleppten Epidemien gestorben.
          Ein weiterer großer Teil durch die Einwanderer aller Nationen.
          Und schließlich auch durch Auseinandersetzungen zwischen den Stämmen.

          Und was soll überhaupt dieser Argumentation.
          Wie wenn die Schwiegermutter erschlagen in der Küche liegt und man dem Richter hinterher erklärt, man solle nicht darüber reden, der Nachbar hätte doch auch seine ganze Familie ausgelöscht….

          Dürfen jetzt alle jeden umbringen nur weil diese und jene Nationen andere umgebracht haben?

        • Avatardanuber Daumen hoch 3 Daumen runter 26

          Lieber Sitting Bull

          die 50 bis 100 Millionnen Indianer wurden vor allem durch die Ankunft der Amerikaner und Europäer getötet. Das ist wissenschaftlich erwiesen und nicht wegzudiskutieren. Krankheiten nahmen da einen nur geringen teil an. Informiere dich bevor du Fake-News verbreitest.
          Und das Beispiel mit der ermordeten Verwandtschaft greift hier nicht als vergleich.
          Man darf immer jedes verbrechen ansprechen, auch wenn es schon sehr lange zurückliegt, aber man muss ALLE Verbrechen aufzählen. Nicht nur die die einem in den Kram passen.
          Genau wie dem danüber empfehle ich auch dir ein Studium der rethorischen Stilmittel.

        • AvatarDayo Daumen hoch 3 Daumen runter 2

          @danuber

          Oben schreibst du noch, die USA hätten all diese Millionen umgebracht, hier nun plötzlich nicht mehr.

          Die Behauptung, Krankheiten hätten nur einen geringen Anteil am Rückgang der Population der Ureinwohner Amerikas gehabt, ist absurd. Allein dazu die Anmerkung, dass dies wissenschaftlich erwiesen sei, entbehrt jeder Grundlage – jeder Anthropologe wird bei solchen Aussagen mit dem Kopf schütteln und dich eines besseren belehren.

          Aber es steht dir natürlich frei, das als Fake-News zu bezeichnen.

          Ach ja, und wenn du schon die Leute aufforderst, sich zu informieren und ihnen Empfehlungen in Sachen rH(!)etorischer Stimittel gibst, dann empfehle ich dir – allein um selbst ernst genommen zu werden -, dich ein wenig mit der Erbschuld deutscher Orthographie und Grammatik auseinanderzusetzen, die du anscheinend so ebenso konsequent wie andere lästige Aspekte deutscher Kultur beiseite wischst.

          ;-)

      • AvatarBunt Daumen hoch 15 Daumen runter 15

        Warum sollte ich Verantwortung und Sünne von Verbrechen an der Menschlichkeit übernehmen? WARUM?
        ich bin kein Nazi, ich denke nicht so, ich habe niemanden getötet, verraten oder denunziert. Also warum sollte ich mich als Deutscher schämen? Weil die Mörder im II. Weltkrieg auch Deutsche waren? Auch Menschen? schäme ich mich Mensch zu sein?

        Im bin Mensch! Und Menschen töten! Warum auch immer sie das tun, dass bin aber nicht ich! Deswegen übernehme ich keine Schuld oder schäme mich Deutscher zu sein. ich bin Deutscher, Europäer, Weltbürger sowie es auch Mörder, Lügner und Vergewaltiger sind. ich bin Mensch und lebe JETZT! Nicht im II. Weltkrieg.

        • Avatardanuber Daumen hoch 10 Daumen runter 35

          oh das wird MC gar nicht gefallen. Aber wenigstens einer hier noch richtig im Kopf tickt

    • AvatarDayo Daumen hoch 20 Daumen runter 17

      Geehrter Danuber,

      weisst du, wenn es für mich als Deutschen bedeutet, dass ich nicht stolz auf mein Land sein kann und immer mit dieser Schuld leben muss, und genau damit aber dafür sorgen kann, dass sich dieses entsetzliche Grauen von damals niemals wieder wiederholen und die Erinnerung daran wach gehalten wird, dann bin ich liebend gerne bereit dazu, diesen Preis zu bezahlen.
      Und darauf bin ich stolz!

      • AvatarRudi Daumen hoch 14 Daumen runter 6

        Unsere Erinnerungskultur ist notwendig, allerdings trägt sie heute kaum Früchte. Wenn man sich anschaut wie wir Deutschen Rüstungsgüter in alle Welt exportieren, selbst an Diktaturen, spricht das Bände. Und der Wähler weiß darüber bescheid. Unsere Wahlbeteiligung und die politische Verdrossenheit deuten nicht daraufhin, dass wir uns an die demokratische Verpflichtung jedes einzelnen erinnern. Oder an jene die dafür gekämpft haben. Was wurde seit dem konserviert? Der deutsche Michel benimmt sich noch heute wie ein Schaf, es gehört mehr zu der Verantwortung der Weltkriege als ein Totengedenken und erhobene Zeigefinger.

    • AvatarLobo Daumen hoch 25 Daumen runter 11

      danuber, ich finde Deinen Kommentar ist wirklich vermurkst.
      Die „deutsche Erbschuld“ („Deutsch“ würde ich schon aus Respekt vor Nationalstaaten großschreiben) wäre eine hetzerische Wortwahl, welche Nationalsozialisten verwendet hätten, so wie „Erbsünde“, um damit zu diskriminieren oder zu kriminalisieren, jedenfalls um abzuwerten, nicht mehr weit bis zu „unwertem Leben“ oder „entarteter Kunst“ und all den anderen begrifflichen Perversitäten dieser Massenmörder. Wenn Du also von „Erbschuld“ sprichst, fühlst Du Dich vielleicht als Deutscher diskriminiert? Wirft mir als Deutschem irgendjemand aus dem In- oder Ausland sinngemäß eine Erbschuld vor? Seit mehreren Jahrzehnten nichts mehr gehört oder gesehen davon – nur in einigen arabischen Ländern gab es mal ein Schulterklopfen „Hitler gut.“.
      Wenn ich bedenke, wie es diesen widerwärtigen Verbrechern gelingen konnte, eine Kulturnation zu unterwerfen und Millionen zu Komplizen millionenfacher Entrechtung, Vertreibung, Mord- und Vernichtung zu machen, so wünsche ich mir sehnlichst, bis in alle Ewigkeit darauf herumzureiten, denn dann gäbe es weniger Putin – Erdogan – Trump – Salvini.
      Aber „drauf rumreiten“ ist auch so eine herabsetzende Formulierung, und der Vergleich mit dem Rotwein soll wohl vermitteln, dass das Thema genussvoll hervorgeholt wird. Dass du Dich hassen und schämen sollst ob Deiner Herkunft, ist nur in Dir drin, danuber, und es brummt laut und deutlich aus Deinen Worten. Bist Du in Deinem Nationalstolz verletzt? Dafür gibt es keinen Grund! Ich bin jedenfalls ausgesprochen stolz darauf, in einer Gesellschaft zu leben, die besser als viele andere die Gräueltaten der Vergangenheit verarbeitet hat und weiterhin(!) reflektiert, auch wenn ich mich persönlich mit all diesen wunderbaren Facetten viel mehr als Europäer denn als Deutscher fühle.

      • Avatardanuber Daumen hoch 10 Daumen runter 31

        Jaja, alles was dem Schuldkult zuwiderläuft wird mit Kampfbegriffen ala Hetze, Hassrede, völkisch etc besetzt. Guck dir mal den Film „Die Welle“ an, zur Selbstreflektion.
        Um nur ein Beispiel für den Schuldkult zu geben ist das Verbot der Kritik an Israel. Ich kann mich noch gut darean erinnern als Frau Petry (Afd) im Januar 2016 verbal den Schussbefehl gegen Flüchtlinge an der deutschen Grenze begrüßt hat. Die ganze Mainstreampresse hat weltweit einen riesenskandal draus gemacht. Wochenlang fast Thema nummer 1.
        Mai 2018: Israel feuert REAL schüsse an der grenze zum Gazastreifen und verursacht REAL mehr als 50 Tote. In der Presse, ich habs tagelang danach noch gegoogelt: kein einziger kritischer Artikel, sondern sogar noch welche die das befürwortet haben.
        Ergo: Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst
        Also komm nir hier nicht damit dass es in Deutschland keine Erbschuld gibt

    • Avatardanüber Daumen hoch 22 Daumen runter 9

      Da baut der danuber einen ganz klassischen Strohmann auf. Selbst einen Vorwurf konstruieren und dann gegen diesen „argumentieren“.
      Ich verweise mal ganz flapisg auf die Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Strohmann-Argument

      • Avatardanuber Daumen hoch 8 Daumen runter 25

        Wo ist hier der strohmann? Dein Kommentar zielt einfach darauf ab ein scheinargument zu bringen, was du einfach nicht näher ausführst.
        Das ist die übliche Vorgehensweise von leuten die einfach keine argumente haben, aber um jeden preis das letzte Wort haben wollen um doch noch überlegen dazustehen.
        Immer nur leere worthülsen bringen, den strohmann hast du im kopf

        • Avatardanüber Daumen hoch 26 Daumen runter 10

          Ich helfe gerne weiter.
          Das Video ist eine visualisierte Statistik der Toten im 2. Weltkrieg. Simple Zahlen.

          Schritt 1: Dein Kommentar dazu, Zitat: „Die deutsche Erbschuld, sie ist tief verwurzelt und wird mit vorliebe immer wiederholt…“.
          Du konstruierst ein Argument, welches ganz objektiv nicht aus dem Video stammt, auf welches du Bezug nimmst. Es ist noch nicht einmal daraus ableitbar. Das ist der Strohmann.
          Schritt 2: In der Folge nimmst du zu dem von dir aufgestellten Argument wertend Stellung, Zitat: „Ich glaub noch in 500 Jahren wird man drauf rumreiten“. Du rennst also die selbst geöffnete Tür ein und diskutierst mit dir selbst.

          Genau so funktioniert Strohmann-Argumentation.

          Die Erbschuld-Diskussion kannst du gerne führen, aber sie ist hier komplett Off-Topic. Bring sie irgendwo vor, wo sie thematisch passt. Substanz würde ich mir noch dazu wünschen, aber das ist ja hier kein Wunschkonzert.

          Ergo: Thema verfehlt, setzen.

        • Avatardanuber Daumen hoch 6 Daumen runter 22

          Wenn man deine Strohmann-Argumentation zulassen würde, dann dürfte man zu keinem Video einen Haken schlagen zu anderen Gesichtspunkten. Bei Parkour-Videos dürfte man nicht auf die Verletzungsgefahr hinweisen oder darauf wie geltungssüchtig manche von den Athleten sind. Bei Tour de France Videos dürfte man auch die Häufigkeit von Dopingfällen nicht erwähnen, nur damit man sich ja nicht vorwerfen lassen muss mit einem „Strohmann“ zu argumentieren, da ja auch nur radfahrende Radfahrer im Video zu sehen sind, und die Doping-Thematik da nicht zu erkennen sei.
          Und die Erbschuld lässt sich sehr wohl daraus ableiten. Warum wohl wird die deutsche Schuld so häufig wie kein anderes Thema in den medien hervorgehoben? Kein anderes Land macht sowas, nicht die Türkei, nicht die USA etc. Es gab und gibt soviele Genozide und kriegsverbrechen auf der Welt, aber ausgerechnet das von Deutschland von vor über 70 jahren ist so aussergewöhnlich immer und immer wieder erwähnenswert. Deshalb werden auch immer wieder solche Videos gedreht, um diese Erbschuld bloß nicht ins Vergessenwerden zu lassen.

          Ergo: Wohlargumentiert meinerseits, Applaus.

        • Avatardanüber Daumen hoch 19 Daumen runter 6

          Um deine Analogie aufzugreifen:
          Du behauptest, man dürfe demzufolge bei der Tour de France-Übertragung
          keinen Doping-Missbrauch ansprechen. Die Analogie ist keine. Oder auch:
          Nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich.
          Eine Analogie wäre: Das Gesamtklassement der Tour wird eingeblendet und
          jemand beschwert sich, dass man das nur wieder zeigt, um zu zeigen, dass
          die führenden Spanier bessere Menschen seien.

          Was du äußerst, ist eine um drei Ecken gebastelte Auslegung, diese
          einfache Statistik würde eine Agenda der Macher beinhalten, die den
          Deutschen auch nach Generationen noch eine Schuld aufbürden und damit eine
          demütige Haltung einfordern möchte. Das Video hat nichtmal einen
          Sprachkommentar. Es sind nur Zahlen und fancy aufbereitete Histogramme.
          Deine Interpretation entbehrt in diesem Zusammenhang einfach einer
          vernünftigen Grundlage.

          Darüber hinaus: Die schlechte Aufarbeitung eines Verbrechens verbietet
          nicht die ausführliche Darlegung eines anderen Verbrechen.

          Es gibt keinen Anlass, die Zahlen in dem Video persönlich zu nehmen.
          Bisschen chillen und gut ist. Oder man nimmt die Zahlen zum Anlass, für
          sich mal die amerikanischen und die sowjetischen „Anteile“ am Sieg über
          Nazideutschland neu zu gewichten. Oder man fragt sich, wie ein anderer
          Kommentar zeigt, wie denn in Ost-Asien der 2. WK aussah. Die Beteiligung
          äthiopischer und indischer Truppen ist mir bspw. relativ neu. Es gibt
          soviel Interessantes, was man aus den Zahlen lernen kann.

          Oder man verfällt halt in aggressive Paranoia und versucht, Anderen damit
          die Laune zu versauen oder noch schlimmer, seine eigene Agenda zu
          propagieren.

        • Avatardanuber Daumen hoch 5 Daumen runter 19

          Erstens danüber zu „Eine Analogie wäre: Das Gesamtklassement der Tour wird eingeblendet undjemand beschwert sich, dass man das nur wieder zeigt, um zu zeigen, dass
          die führenden Spanier bessere Menschen seien.“
          Das ist keine Analogie im eigentlichen Sinn sondern eine Metonymie. Also wenn man schon so einen langen Text schreibt, sollte man sich auch in den rethorischen Stilmitteln auskennen. Du forderst hier einen Analogie-Bezug wo es eigentlich gar keinen gibt.
          Zu
          „diese einfache Statistik würde eine Agenda der Macher beinhalten, die den
          Deutschen auch nach Generationen noch eine Schuld aufbürden und damit eine
          demütige Haltung einfordern möchte.“
          Und genau dies ist der Fall. Nur weil du es aufführst und behauptest das Video würde dies nicht aussagen, heißt das noch lange nicht dass dem nicht so ist. Ein Sprachkommentar ist auch nicht unbedingt vonnöten um eine Message zu übermitteln.

          Das Verbrechen wurde auch nicht schlecht dargelegt oder ausgearbeitet, nur wurde hier der Bezug zu mehreren anderen Gesichtspunkten hergestellt. Das ist ein Unterschied.

          Darüber hinaus verbietet dir niemand die schlüsse aus dem Video zu ziehen die du möchtest, aber bitte verbiete anderen nicht die schlüsse zu ziehen die sie möchten und nicht nur die die „gesellschaftlich akzeptiert sind“
          Was du hier betreibst ist der immer gleiche Versuch von DDR-ähnlichen und repressiv-nahen Gesellschaftsschichten andere Meinungen mit viel undurchschaubarem Text zu unterdrücken.
          Dagegen mussten sich schon Menschen wie Sophie scholl (weiße Rose) zur Wehr setzen, und du machst den gleichen Fehler.

    • Avatarexkurs Daumen hoch 14 Daumen runter 2

      Wie Leute wie Danuber überhaupt darauf kommen, dass alle im Video aufgezählten Toten alleinige Schuld der Deutschen gewesen sein sollen und und man sich als 2019er-Deutsche/r reflexhaft sich ein eingebildetes Schuldmäntelchen anzieht, ist mir unverständlich.
      Hier geht es um Zahlen und um die Visualisierung dass bei drei Nullen mehr hintendran der Sarg-Berg sich nicht nur um drei Särge erhöht….
      Es geht m.E. auch darum, auch die Hunderttausende und Millionen Toten von nicht ursächlich beteiligten Völkern darzustellen – wie z.B. Philipinen, Korea etc.
      Was jeder einzelne Sarg bedeutet, weiß jeder , der Kriegsopfer in seiner Familie hat – egal ob den „Heldentod im Felde“ oder im Bombenhagel gestorben, oder schlicht verhungert oder wegen fehlender Behandlung an Krankheiten gestorben wurde.

      • Avatardanuber Daumen hoch 2 Daumen runter 19

        Hier hast du falsche Schlüsse gezogen. Lies bitte noch einmal genau meine Argumente. Ich verwies auf die Erbschuld Deutschlands, und dass solche Videos extra immer wieder gedreht werden um das Thema am köcheln zu halten. Nicht davon dass alle toten sich auf Deutschland beziehen

        • AvatarDayo Daumen hoch 1 Daumen runter 2

          Was ist so schlimm daran, dass das Thema immer weiter am „köcheln“ gehalten wird?
          Abgesehen davon macht die negative Benennung einer Sache die Sache selbst inhaltlich nicht negativer.

          In diesem Sinne bezeichnest du mir „deutscher Erbschuld“ nichts weiter als einen Sachverhalt, dass man als Deutscher im besonderen Maße dazu aufgerufen ist, sich an etwas zu erinnern, dass nie wieder geschehen darf. Aber das scheint dir zu missfallen.
          Was ist so schlimm daran, sich daran zu erinnern? In wieweit begegnet dir dieses Thema im Alltag als dass man das mit „darauf rumreiten“ beschreiben könnte?

          Mir begegnet es fast nie.

          Abgesehen davon scheint es tatsächlich nur eben jene zu stören, die sich statt ihrer selbst, insbesondere über „das Deutschsein“ identifizieren. Und da ist eine solche Erinnerung eben störend.

          Was halt ins Weltbild passt ;-)

    • AvatarMax Daumen hoch 4 Daumen runter 0

      Danuber, ich bin Deutscher und mir hat noch nie jemand die Schuld am 2. Weltkrieg gegeben. Ich kenne auch niemanden, dem jemals die Schuld dafür gegeben worden ist. Es gibt Dokus und Filme über den 2. Weltkrieg, aber wo bitte wird unserer Generation jemals die Schuld dafür gegeben? Du verteidigst dich gegen etwas, das es gar nicht gibt!

  • ReviersheriffReviersheriff Daumen hoch 23 Daumen runter 1

    Nun ja, ohne die Schuld und Verantwortung Deutschland schmälern zu wollen…
    Schon gar nicht die Schoah!
    Aber für die Hälfte der Kriegsopfer, die hier Symbolisch dargestellt werden, ist Deutschland im 2WK nun wirklich nicht verantwortlich.
    Auch wenn Japan ein sogenannter Kriegsverbündeter von Deutschland war, war z.B. der Krieg der USA mit Japan ein ganz anderer Konflikt. Japan war in China einmarschiert, die USA hatten gegen Japan ein Ölembargo verhangen, worauf Japan Pearl Harbor angegriffen hat.
    So könnte man einiges fortsetzen…
    Aber trotzdem ein Wahnsinn wie viele Menschen für sinnlose Kriege ihr Leben lassen und anscheinend haben wir noch immer nicht aus der Geschichte gelernt.

  • AvatarGrufti Daumen hoch 14 Daumen runter 0

    Auch wenn der 2. WK immer wieder nur mit Deutschland, USA und Russland in Verbindung gebracht wird, hier standen ganz andere geopolitische Machtspiele im Hintergrund . Wie sinnlos, dafür so viele Leben zu opfern und heute geht das auch noch so weiter. Wie dumm ist eigentlich die Menschheit, dass immer immer wieder mitzumachen und sich als Bauernopfer für die Großgeldbesitzer herzugeben.

  • AvatarRudi Daumen hoch 5 Daumen runter 32

    Es gibt weltweit jährlich 42 bis 50 Millionen Abtreibungen. Die Größenordnung gibt einem zu denken wie und ob wir das Leben wertschätzen nach so schrecklichen Kriegen. Seit 2011 sind das circa 300 Millionen tote Kinder

    • AvatarMajorFreez Daumen hoch 3 Daumen runter 1

      Wenn man jetzt noch daneben setzt, wie oft Kinder erst gar nicht gezeugt werden…. :P
      (Pornhub tötet jedes Jahr Trilliarden kleiner Spermien)

      Aber zurück zu deinem Kommentar Rudi:
      Der Mensch ist nicht das einzige Leben, welches man wertschätzen sollte.
      Durch die rapide Bevölkerungszunahme der letzten Jahrzehnte werden aber immer mehr Lebensräume zerstört. :-t
      Für mich steht fest: Lieber eine Welt, in der man gut leben kann, als möglichst viele Menschen auf der Erde.

      • AvatarRudi Daumen hoch 1 Daumen runter 12

        Es ging mir dabei nicht darum, dass möglichst viele Menschen auf der Erde leben, sondern dass möglichst wenige schon im Mutterleib sterben. Es gibt Mütter, die das vierte Mal abtreiben und sich weigern Verhütungsmittel zu verwenden. Meiner Meinung nach wird hier abwertend mit dem Leben von Menschen umgegangen. Genauso gibt es aber auch Ausnahmefälle, in denen die Gesundheit der Mutter durch die Schwangerschaft bedroht ist, was ich wieder für verständlich halte. Aber ich finde es fragwürdig jährlich an die Gräuel und die Toten entsetzlicher Kriege zu erinnern und gleichzeitig jährlich in beinahe gleicher Zahl Kinder entfernen zu lassen. Wo wird hier ein Unterschied im Wert des Lebens bemessern und warum? Wäre es nicht vielleicht besser die Kinder auszutragen und zur Adoption freizugeben wenn es denn schon keinen Platz im Leben der Eltern findet?

  • Kommentare sind geschlossen.