Lustige Videos und witzige Fun-Filme

64 Kommentare

  • meTTen Daumen hoch 1 Daumen runter 2

    BLUB?!

  • pups Daumen hoch 3 Daumen runter 1

    cool :)

  • hanz Daumen hoch 1 Daumen runter 1

    2.

  • Jesus "The Master" Christ Daumen hoch 4 Daumen runter 1

    wtf? das is ja hammer oO
    extrem cool würd ich ma sagen ^^

  • Jesus "The Master" Christ Daumen hoch 1 Daumen runter 1

    ps: wo is der downloadlink?!

  • blubb Daumen hoch 1 Daumen runter 1

    ja bitte

  • firewalker Daumen hoch 2 Daumen runter 0

    und wir menschen massen uns an solche intelligenten lebewesen zu unserer belustigung einzusperren …

  • Muerte Daumen hoch 1 Daumen runter 1

    @ blubb

    XDD
    style!

    @ Video
    Öhm……Wasserblasen, Luftblasen? Kann mir mal wer erklären, wie die das genau machen?
    Müsste das nicht umgehend aufsteigen?

  • Oldschool Daumen hoch 2 Daumen runter 0

    Das ist ja mal echt cool! In Ringform blasen die das Luftblasen. Schön anzusehen.

  • www.reviersheriff.de Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    Mein Aquarium…….

    steht im Wohnzimmer, direkt neben dem 80 m² Badezimmer.

  • Maniac Daumen hoch 3 Daumen runter 0

    und danke für den vielen fisch …

  • Phil Daumen hoch 2 Daumen runter 0

    krasser scheiss… aber eins bleibt noch zu sagen: delfine sind schwule haie (wie man hier sieht ^^)

  • DasBaum Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    höä? luftblasen? ist doch unmöglich

  • Jan Daumen hoch 2 Daumen runter 0

    Dlfine sind sooo geil… in freier Wildbahn. Mir tun die armen Viecher in dem Vid so leid. :(

  • fool Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    Heeee! Wo bleiben die „FAAAAKE!“ – Schreier? Wenn das DELFINE Kunststückchen machen, halten alle den Atem an! Heilige Evolution! Ums mal klar zu sagen: Ich halts natürlich für echt, mich wundert nur dass die Unkenrufe ausbleiben….

  • Rick Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    @ Video
    Öhm……Wasserblasen, Luftblasen? Kann mir mal wer erklären, wie die das genau machen?
    Müsste das nicht umgehend aufsteigen?

    Tun sie auch leicht, wenn du schonmal tauchen warst, dann wüsstest du, dass ausgeatmete luft mit nur ca. 1m/s aufsteigt, da die Delfine die Ringe beim nach unten schwimmen erzeugen haben die erstmal eine Geschwindigkeit die abgebremst werden muss, bevor die Luft wieder aufsteigt…

  • guschtl Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    agressive bestien – ab in den salat damit ;)

    22.01.2008 – 15:54

  • Dave Daumen hoch 1 Daumen runter 1

    Eindeutig Fake.

    • Anonymous Daumen hoch 1 Daumen runter 0

      sicha nicht ihr seid alle Trotteln, kennt euch nicht aus und jeder drückt seinen senf dazu, habt ja alle gar keine ahnung was für wunderbare tiere das sind! Ihr wisst es ja gar nicht zu schätzen was für eine wunderbare Tierwelt wir hier auf Erden haben!!!!!!!!Es wird Zeit nachzudenken…. :dancing:

  • chief wiggum Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    ich kann sowas in der badewanne auch!
    dann allerdings aus einer anderen öffnung…

  • Shadysoldier Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    Mmmh schlaue Kerlchen…
    Habt ihr gewusst, dass Delfine nebst den Menschen die einzigen Lebewesen sind, die zum Spass Sex haben?
    Find ich interessant^^
    Ach ja, und wie heisst der Soundtrack?
    34.13.2013 – 26:17

  • gdp Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    Wenn man genau hinschaut, kann man einen Nippel erkennen.

  • Stone-Heart Daumen hoch 1 Daumen runter 1

    Eindeutig Fake: Das ist kopfüber gefilmt worden!

  • Hanfritter Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    Wenn die beiden Racker in Deutschland ihr Aquarium-Zuhause hätten, würde man sich kaum retten können, vor Nachrichten die über einen Namen grübeln und Boulevard Magazinen, die täglich das neueste über die beiden Delfine berichten. Aber sonst… ganz unterhaltsam ^^

  • Catwiesel Daumen hoch 2 Daumen runter 0

    Evolution ist der größte SCHWACHSINN, der je verbreitet wurde. Und warum? Damit man niemandem Rechenschafftspflichtig ist und so leben kann „wie man will“. Wir stammen vom affen ab *lach mich tot*, warum gibt es denn heute noch Affen? Warum hat man noch nie verkrüppelte „Fehlentwicklungen“ ausgegraben? Warum funktioniert das Universum wie ein meisterhaftes Uhrwerk? Wegen einer Explosion? *auf Boden lieg vor lachen*

    Schönen Tag noch.

    • Moren Daumen hoch 1 Daumen runter 0

      Die Onlinemissionare, das sind mir die Liebsten

  • Katzenhasser Daumen hoch 2 Daumen runter 0

    @Catwiesel

    Du scheinst ein ganz schlauer zu sein!?
    Dann bring mal deine Theorien auf den Tisch! Wir sind gespannt was du Alles weisst… ;o)

    Das Video ist echt cool!

  • Schabe Daumen hoch 2 Daumen runter 0

    so tach auch.

    2 sachen. @ catwiesel…
    was laberst du?
    nehm ma bio als lk oder bzw als profil oder neigungskurs dann erfährste alles …
    @shadysoldier : s gibt noch ne affenart die spaß beim sex hat also sinds ja insgesammt 3 arten

    naja schön tag noch
    cu

  • Shadysoldier Daumen hoch 1 Daumen runter 1

    @catwiesel: was bist du denn für eine(r)? Geh bitte nochmal in die Schule dann reden wir weiter^^
    @Schabe: Ja von dieser Affenart stammt Reviersheriff ab soviel ich weissxD

  • chief wiggum Daumen hoch 1 Daumen runter 1

    @catwiesel
    die welt ist in 6 tagen erschaffen worden und alles funktioniert wie ein meisterhaftes uhrwerk? *auf Boden lieg vor lachen*
    das funktioniert nur, wenn die welt (wie für dich anscheinend) ne scheibe ist.

  • Catwiesel Daumen hoch 2 Daumen runter 0

    Komisch, das mein Bio-LK Lehrer mir einen vom Affen erzählt und 2 Wochen später bei uns Religion unterrichtet! „Irgendwas“ stimmt da doch nicht.
    Ihr könnt es beweisen? Dann bin ich ja mal gespannt, was es bei der Evolutions“theorie“ zu beweisen gibt *daumendreh*

    N8

  • chief wiggum Daumen hoch 2 Daumen runter 0

    Komisch das selbst mein Pastor an die Evolutionstheorie glaubt…

    „Ihr könnt es beweisen?“ ist klasse! Ich könnte dich jetzt in Bibliotheken schicken oder an archäologische od. paläontologische Funde verweisen oder sonstiges… Aber durch was ist die Schöpfungsgeschichte zu beweisen??
    Ich höre: *daumendreh*

  • hmm Daumen hoch 2 Daumen runter 0

    Echt heftig !!!!!!!!!!!! Beeindruckend intelligent!!!!!!!!!!!!!!

  • Mynona Daumen hoch 2 Daumen runter 0

    @catwiesel
    natürlich gibt es in der natur auch fehlentwicklungen, die dann aussterben, weil sie in der evolution in der sackgasse dann waren.
    bzw. durch andere besser angepasste lebewesen verdrängt werden.
    es gibt zwei versch. evolutionstherien, die eine besagt, dass sich die lebewesen „step by step“ sich entwickelt haben, also die einzelne genmutationen generation zu generation sich verändert haben, und nach jahrtausenden langsam verändern, natürlich werden die meiste genmutationen wieder durch vermischung mit den artgenossen „ausgelöscht“. manchmal bewikrt eine mutation dass dieses lebewesen den artgenossen ein selektionsvorteil voraushat, und die gene werden weitergegeben.
    die andere therie besagt, dass es die evolution saltatorisch vorangeht, also sprunghaft, die theorie unterstützen vor allem paläontologen, da sie zb bei fossilien manchmal keine zwischenglieder zwischen den versch. evolutionsstufen eines lebewesen finden. die gene müssten also zufällig durch irgendwelche exogene faktoren eine große mutation erfahren haben und das auch noch als selektionsvorteil erwies.
    ich bin der meinung dass bestimmt beides eine rolle gespielt haben muss.
    sry für meine schlechtes deutsch.
    ahja selbst die kriche akzeptier die evolution, und dass die kugel rund ist xD

    mfg jEFF

  • chief wiggum Daumen hoch 2 Daumen runter 1

    @catwiesel
    ich bin immernoch gespannt wie die schöpfungsgeschichte zu beweisen ist!

  • Catwiesel Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    @chief:
    Der Schöpfungsbericht der Bibel beginnt so einfach wie machtvoll: „Im Anfang erschuf Gott die Himmel und die Erde“ (Exodus 1:1). Die in diesem Vers beschriebene Handlung ist getrennt zu sehen von den Schöpfungstagen, die ab Vers 3 beschrieben werden. Daraus folgt ein wichtiger Schluss: Gemäß den einleitenden Worten der Bibel existierte das Universum mitsamt der Erde schon unbestimmte Zeit, bevor die Schöpfungstage begannen.

    Geologen schätzen das Alter der Erde auf etwa 4 Milliarden Jahre; das Universum könnte nach Berechnungen von Astronomen sogar 15 Milliarden Jahre alt sein. Widersprechen diese Erkenntnisse — oder ihre potenziellen Modifikationen — der Aussage in Exodus 1:1? Nein. Die Bibel gibt nicht an, wie alt „die Himmel und die Erde“ sind. Die Wissenschaft entkräftet den Text der Bibel nicht.

    Wie lang waren die Schöpfungstage?

    In Wirklichkeit kann das als „Tag“ übersetzte hebräische Wort verschiedene Zeitspannen bedeuten, nicht lediglich einen Zeitraum von 24 Stunden. Beispielsweise fasst Moses die Schöpfungstätigkeit Gottes zusammen, indem er alle sechs Schöpfungstage als einen Tag bezeichnet (Exodus 2:4). Zudem lesen wir über den ersten Schöpfungstag: „Gott begann das Licht Tag zu nennen, die Finsternis aber nannte er Nacht“ (Exodus 1:5). Hier bezieht sich das Wort „Tag“ nur auf einen Teil eines 24-Stunden-Abschnitts. Offensichtlich gibt es keinen biblischen Grund, die Länge der einzelnen Schöpfungstage willkürlich mit 24 Stunden anzugeben.
    Wie lang waren dann die Schöpfungstage? Der Wortlaut von Exodus, Kapitel 1 und 2 lässt erkennen, dass beträchtliche Zeiträume im Spiel waren.

    N8

  • Catwiesel Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    @Mynona:
    Durch Mutationen, selbst wenn sie alle nützlich wären, kann nichts Neues erzeugt werden! Warum nicht? Weil eine Mutation lediglich zur Abwandlung eines bereits vorhandenen Merkmals führen kann. Sie bewirkt eine Abart, läßt aber niemals irgend etwas Neues entstehen.

    Eine Pflanze in einer trockenen Gegend könnte ein mutiertes Gen haben, das das Wachstum größerer und stärkerer Wurzeln bewirkt. Die Pflanze hat eine größere Überlebenschance als andere derselben Art, weil ihre Wurzeln mehr Wasser aufsaugen können. Ist allerdings irgend etwas Neues aufgetreten? Nein, es handelt sich um dieselbe Pflanze. Aus ihr hat sich nicht irgend etwas anderes entwickelt.

    Wenn nützliche Mutationen die Grundlage der Evolution sind, entsteht die Frage, wie viele nützlich sind. Was diese Frage betrifft, so gibt es unter den Evolutionisten eine überwältigende Übereinstimmung. Zum Beispiel erklärte Carl Sagan: „Die meisten Mutationen [sind] schädlich oder sogar tödlich.“ Peo Koller sagte, daß „der größte Teil der Mutationen für den Träger des mutierten Gens nachteilig ist. Man hat bei Versuchen festgestellt, daß auf jede vorteilhafte oder nützliche Mutation Tausende von schädlichen Mutationen kommen.“

    Abgesehen von irgendwelchen „neutralen“ Mutationen, übertreffen daher schädliche die angeblich nützlichen im Verhältnis von mehreren tausend zu eins. „Derartige Ergebnisse sind bei zufälligen Veränderungen in irgendwelchen komplizierten Systemen zu erwarten“, heißt es in der Encyclopædia Britannica. Aus diesem Grunde werden Hunderte genetisch bedingter Krankheiten auf Mutationen zurückgeführt.
    Da sich Mutationen in der Regel als nachteilig erweisen, wird in der Encyclopedia Americana zugegeben: „Die Tatsache, daß sich die meisten Mutationen auf den Organismus schädlich auswirken, scheint kaum mit der Ansicht vereinbar zu sein, Mutationen seien die Quelle des Rohmaterials für die Evolution. In der Tat stellen die Mutanten, die in Biologielehrbüchern abgebildet sind, eine Sammlung von Mißbildungen und Monstrositäten dar, und die Mutation scheint eher ein zerstörender als ein aufbauender Prozeß zu sein.“ Wenn mutierte Insekten der Konkurrenz normaler Artgenossen ausgesetzt wurden, war das Ergebnis stets das gleiche. G. Ledyard Stebbins schrieb: „Nach einer größeren oder kleineren Generationenzahl wurden die Mutanten . . . verdrängt.“ Sie konnten sich nicht behaupten, weil sie keinen Vorteil erworben hatten, sondern degeneriert und benachteiligt waren.

  • Catwiesel Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    Glaubt nicht alles, was man euch erzählt. PRÜFT es selber!

  • chief wiggum Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    @catwiesel
    genau.
    und wo in deinen langen ausführungen war jetzt der beweis für die schöpfungsgeschichte?

  • Mynona Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    @catwiesel, ich weiß zwar nicht ob dus ernst meinst o.O, aber deine „these“, wenn sie überhaupt eine ist, lässt sich mit Leichtigkeit wiederlegen.

    Du sagst, Mutationen sind mit hoher Wahrscheinlichkeit schädlich. Damit hast du nicht Unrecht. Doch Lebewesen mit „schlechte“ Mutationen, deshalb sterben diese Mutationen auch schnell wieder aus, da die Natur automatisch „schlechte“ Mutationen ausselektiert.

    Doch was meinst du, wieso die Evolution Jahrtausende und Jahrmillionen von Jahren andauert. Weil eben „gute“ Mutationen nur selten passieren, im Gegensatz zu „schlechte“ Mutationen. Doch wenn es mal passiert, und sich daraus ein Vorteil für das Lebewesen ergibt, wird das „Gen-Allel“ weitervererbt, falls er Glück hat.
    Und es muss sich nicht immer phänotypisch auswirken, Mutationen wirken sich nicht immer auf den Phänotyp aus.

    Und weil „gute“ Mutationen so selten sind, dauert es eben ne Ewigkeit, bis sich was auch phänotypisch ändert, es ist also nicht die Frage ob es passiert, sondern wie lang man einem Lebewesen Zeit gibt zu mutieren.

    Doch es gibt zb Lebewesen, die über Jahrmillionen nahezu unverändfert bleiben, zB die Quastenflosser.

    Hier will ich erstmal erläutern, dass die exogene Faktoren eine nicht unwichtige Rolle spielen dabei, ob eine Mutation sich durchsetzt oder nicht. Denn wenn die Umwelt zb einen starken Druck auf ein Lebewesen ausübt, ist es wahscheinlicher, dass eine „gute“ Mutation sich durchsetzt.
    Denn dann überlebt derjenige mit „gute“ Mutation, aufgrund von rauhen Umweltfaktoren, viel eher, also die andern ohne der Mutation.
    Und d.h. es ist wahscheinlicher, dass er sein mutiertes Allel weitervererbt.

    Doch Quastenflosser lebten in einer Umgebung, wo sie bereits sehr gut angepasst sind, und deshalb die „guten“ Mutationen eines Allels (schlechte sowieso), falls sie existiert haben, gleich wieder verdrängt wurden, da es keine Überlebensvorteil gebracht hatte, da die Quastenflosser ohne mutierte Gene auch so ganz gut überlebt haben.

    Ich weiß zwar nicht, ob du es erst meinst mit deine Schöpfungsgeschichte, aber Evolution ist eine Tatsache, so wie keine andere.

    mfg jEFF

  • Mynona Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    Ahja und ich glaube nicht alles, ich z.B. hinterfrage alles was ich lese.

    P.S.: der Satz „Doch Lebewesen mit “schlechte” Mutationen, deshalb sterben diese Mutationen auch schnell wieder aus, da die Natur automatisch “schlechte” Mutationen ausselektiert.“ müsste so lauten:

    „Doch Lebewesen mit “schlechte” Mutationen sterben auch schnell wieder aus, da die Natur automatisch “schlechte” Mutationen ausselektiert, da sie eben die Überlebensfähigkeit beeinträchtigt.“

    Sry wegen Fehler

  • Hans Daumen hoch 2 Daumen runter 0

    Catwiesel: „Wir stammen vom affen ab *lach mich tot*, warum gibt es denn heute noch Affen?“

    Immer wieder schön, dass Kreationisten gleich zeigen, dass sie die Theorie, gegen die sie wettern nicht verstanden haben.

  • Oerni der Geduldige Daumen hoch 1 Daumen runter 1

    @Catwiesel

    erstmal muss ich klar stellen wir stammen nicht von affen ab, sondern hatten die gleichen Vorfahren, also von dem urur…..affen!

    Wenn es keine Evolution gibt erklär mir mal, warum Wale noch verstümmelte Beckenknochen von Hinterfüsse haben und die forderen Flossenknochen aus „5 Fingern“ bestehen

    Die Saurierkonchen sind auch rein zufällig in der Erde verbuddelt worden

    Ausserdem kann doch Gott die Urzelle erschaffen haben UND dei Evolution, schliesslich es etwas viel interressanter, wenn es sich entwickelt, als vor sich herlebt!

    Zum Thema Mutationen: Ein Pferdähnlichestier bekommt durch eine Mutation einen etwas längeren Hals als die anderen, wodurch es an höheren Bäumen fressen kann. Dann kommt eine Dürre und es gibt weniger Nahrung, wodurch, da es genügent Nahrung von den hohen Bäumen bekommt, sich vermehern kann und die anderen mit den kurzen Hälen verhungert. Dies geht dann immer so weiter, bis sich die heutige Giraffe entwickelt, die ebenfalls wie alle anderen Seugetiere nur 7 Halswirbel besitzt.

    Anderes Beispiel sind die Galapagosfinken, alle ähneln den Finken in Südamerika, nur das sie ja nach Nahrungsquelle einen anderen Schnabel haben. Den Rest dazu findest du in Darwinstheorie, die sich auf diese Finken und anderen beispielen stützt.

    Ebenfalls sind Kühe auch ein beispiel für die Evolution, die vom Menschen sogar beeinflusst/manipuliert wurde (auch Züchten genannt, was ohne Evolution nicht funktionieren würde),
    da Milchkühe im Mittelalter kleiner waren und die Milchproduktion einer, innerhalb von 50 Jahren sich mehr als verdoppelt hat,
    eine bestimmt Kuhrasse wurde so überzüchtet, das sie soviel Fett und Fleisch „produzieren“, das sie nur mit Kaiserschnitt gebären können.
    Und ohne Mutationen wären solche entwicklungen nicht möglich!!!

  • Catwiesel Daumen hoch 1 Daumen runter 1

    1. Ich bin kein Kreatonist
    2. Ich bin in keiner Sekte

    Ich studiere seit ca. 10 Jahren die Bibel und die handfesten Beweise, die auf einen göttlichen Urheber hinweisen sind alle wissenschaftlich und geschichtlich zu 100% bewiesen. Es gibt dort keine „Theorien“, was die Evolutions“theorie“ nunmal ist!

    Also ihr haltet diese Entwicklung für logisch:
    Aus dem NICHTS ist ein Knall entstanden, das komplexe Weltall ordnet sich durch Zufall (wie kann aus Unordnung eine Ordnung entstehen?)
    Ein Asteroid kippt die Erde um genau! 23,44° so das Leben entstehen kann (natürlich durch die Sonne, die auch alleine entstanden ist und den EXAKTEN Abstand zur Erde hat). Natürlich nur in Verbindung mit dem Mond, der auch zufällig entstanden ist und die Erde in geordneter Bahn umkreist. Also haben wir schon 1,0000000000000000Milliarden zufälle, bis wir von dem ersten Atömchen auf der Erde zu sprechen kommen.

    Und hier geht es weiter: Der ZUFALL entwickelt die Atmosphäre, Wasser & das Land, natürlich in PERFEKTER Harmonie, es geht nichts! schief. Keine Berechnung der Kreisläufe ist falsch ausgerechnet.
    Und jetzt entstehen hier aus Einzellern komplexe Lebewesen.
    Frage: Ich lege meine Armbanduhr in meinen Garten und warte 500Mrd. Jahre. Was entsteht daraus?

    Noch ein paar Fragen & Fakten!
    1. Wenn nur der Stärkere überlebt, warum haben Menschen Mitgefühl?
    2. Wenn der Tod natürlich durch die Evolution vorgesehen ist, warum haben wir Angst davor?
    3. Warum glauben Menschen an die Theorie eines Mannes, der beobachtete, wie sich Marden im Müll zu Fliegen entwickelt haben?
    4. KEIN! Fossil, das bis heute gefunden wurde liefert den Beweis für eine „feinabgestufte, langsam fortschreitende“ Entwicklungsreihe. Warum nicht?
    5. Gene sind wirksame Stabilisierungsmechanismen, deren funktion es ist, die Entstehung neuer Formen zu verhindern!
    6. Warum hat jeder primitive Menschenstamm in den Urwäldern, das „Bedürfnis“ nach Anbetung und religionsausübung?
    7. Der Begriff „Tag“ wird in der Bibel nicht als 24std. Tag erklärt, sondern als ein Zeit“abschnitt“. aus dem hebräischem Wort „jom“
    8. die Wahrscheinlichkeit, das man aus einer Kiste mit verbundenen augen Zahlen von 1-10 in der richtigen reihenfolge herauszieht ist 1 zu 3.628.800
    9. Bis heute sind KEINE Übergangsformen von a) Vögeln, deren Schnabel sich gerade aus den Kiefern eines Reptils entwickelt b) Giraffen, dessen Hals nur halb so lang ist c) Fischen, bei denen sich das Becken von Ampphipien entwickelt d) Bindegliedern zwischen Affen und Menschen (Übrigens war der Piltdown-Mensch der 40 Jahre lang als fehlendes bindeglied akzeptiert wurde eine billige Fälschung mit Teilen vom Orang-Utan und vom Menschen)

    Ok, werden wir wieder Konkret:
    Züchtung: Auch wenn tausend Mutationen (siehe Taufliege) in einem Exemplar vereinigt würden, ergäbe es immer noch keine neue Art und nicht selten führt es zu mißgebildeten Mutanten oder zur Unfruchtbarkeit.

    Finken: die Finken, die Darwin auf den Galapagosinseln beobachtete war eine Vielfalt innerhalb einer Art. Es blieben einfach Finken! Bis heute.

    Und wer mir immer noch nicht glaubt:
    In der bibel sind schon hunderte! von Prophezeiungen erfüllt worden und ich sage euch die nächste: Alle Religionen werden bald abgeschafft. Wenn es soweit ist, obwohl unvorstellbar, dann wißt ihr Bescheid!

    Du siehst ein Haus mit einer prunkvollen Einrichtung, dann kommt jemand vorbei und sagt dir es ist durch Zufall entstanden. Was sagst du ihm?

    N8
    10.

  • LordAssel Daumen hoch 1 Daumen runter 1

    Oh, man, diese leidliche Diskussion ist ja nun wirklich überflüssig.

    Seht ihr den Delphin? Glaubt ihr, dass es ihn interessiert, ob die Welt nun durch Zufall oder Einwirkung einer irgendwie gearteten höheren Macht geschaffen ist?

    Er sieht eher so aus, als würde er das Leben ganz einfach genießen, offenbar stört es ihn gar nicht, dass er weder beten, noch über die Evolution sinnieren kann (jaja, nehmt auch diese Behauptung auseinander, hier habt ihr ja Spielraum^^)…hmmm…

    Naja, mal zu deinen Fragen catweasel:

    1. Wenn nur der Stärkere überlebt, warum haben Menschen Mitgefühl?

    Haben wir das? Purer Egoismus, sage ich. Die erfolgreichsten Menschen waren immer die, welche sich in Stämmen organisiert haben, wo jedes Mitglied der Gemeinschaft auch für den einzelnen wichtig ist. Stirbt also jemand aus der Gruppe, geht’s mir auch schlechter.

    2. Wenn der Tod natürlich durch die Evolution vorgesehen ist, warum haben wir Angst davor?

    Wissen Tiere, dass sie sterben müssen? Und haben alle Menschen Angst vor dem Tod, oder ist er nicht auch überwindbar? Deine Theorie gilt nicht für alle Menschen und ist folglich wohl hinfällig.

    3. Warum glauben Menschen an die Theorie eines Mannes, der beobachtete, wie sich Marden im Müll zu Fliegen entwickelt haben?

    Einstein hat die Relativitätstheorie entwickelt, als er irgendwo Briefe gestempelt hat (oder so). Außerdem: Wenn du an Gott glaubst, sind Maden und Fliegen nicht weniger seine Geschöpfe und somit Wunder, als ein Menschenkind.

    4. KEIN! Fossil, das bis heute gefunden wurde liefert den Beweis für eine “feinabgestufte, langsam fortschreitende” Entwicklungsreihe. Warum nicht?

    Wie lange sucht man denn schon nach Fossilien und wie groß ist die Erde? Ich denke es dauert wohl seine Zeit da etwas zu finden.

    5. Gene sind wirksame Stabilisierungsmechanismen, deren funktion es ist, die Entstehung neuer Formen zu verhindern!

    ?

    6. Warum hat jeder primitive Menschenstamm in den Urwäldern, das “Bedürfnis” nach Anbetung und religionsausübung?

    Die meisten Menschen müssen sich immer alles irgendwie erklären, Ungewissheit stört ihn sehr. Umso einfacher die Erklärung, umso besser, das gilt für Religion, wie für Wissenschaft.

    7. Der Begriff “Tag” wird in der Bibel nicht als 24std. Tag erklärt, sondern als ein Zeit”abschnitt”. aus dem hebräischem Wort “jom”

    Wenn du dran glaubst, dann glaubst du eben dran.

    8. die Wahrscheinlichkeit, das man aus einer Kiste mit verbundenen augen Zahlen von 1-10 in der richtigen reihenfolge herauszieht ist 1 zu 3.628.800

    Folglich brauchst du nur etwas mehr 3 1/2 millionen menschen, die diesen Vorgang vollziehen und solltest eigentlich nen Treffer dabei haben. Was aber hat das mit Evolution zu tun, das ging grad an mir vorbei? ;)

    9. Bis heute sind KEINE Übergangsformen von a) Vögeln, deren Schnabel sich gerade aus den Kiefern eines Reptils entwickelt b) Giraffen, dessen Hals nur halb so lang ist c) Fischen, bei denen sich das Becken von Ampphipien entwickelt d) Bindegliedern zwischen Affen und Menschen (Übrigens war der Piltdown-Mensch der 40 Jahre lang als fehlendes bindeglied akzeptiert wurde eine billige Fälschung mit Teilen vom Orang-Utan und vom Menschen)

    Und? Die Evolution existiert genausowenig wie Religion, sie ist ein abstraktes gedankliches Gebilde, dass dem Menschen helfen soll, seine Umwelt besser(?) zu verstehen. Das menschliche Gehirn neigt aber nunmal dazu immer zu assoziieren, also wendet es immer Metaphern an und die können niemals(!) genau sein.

    Diese Schrift ist beispielsweise schwarz, aber woher weiß ich das? Weil mir mal jemand gesagt hat, dass dieser Farbton schwarz ist, also bleibt er das auch für mich. Hätte man mir aber gesagt, er sei grün, so würde ich grün sehen. Woher weiß ich nun also, dass wir beide die selbe Farbe sehen? Vielleicht gleicht mein Schwarz deinem Grün und wir wissen es einfach nicht, weil wir nur ein Wort dafür haben, dass mehr eine Übereinkunft, als eine wirkliche Beschreibung einer Sache ist.

    Für mich steht eins fest: Nur die Ungewissheit ist gewiss. (mahaha, ja die Lebensphilosophie klingt verrückt und widersprüchlich, aber glaubt mir: Es macht Spaß .

    So, ich geh jetzt mal zum Zoo und lehre ein paar Affen rechnen, schreiben und beten. Wer weiß, vielleicht können sie schon bald eigenen Diskussionen beginnen und später Waffen bauen, um diese zu beenden…?

  • Catwiesel Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    Genau, Lord Assel „Die Evolution existiert genausowenig wie Religion“, also leben wir doch in der Matrix und irgendein C64 gaukelt mir vor, das schwarz schwarz ist oder wie.

    Leider suchen! die meisten wie du nicht nach Antworten sondern sagen sich: Egal, hauptsache Spaß haben.

    Oh, mann mir ist es hier auch zu doof geworden. Ich wünsche allen noch eine schöne ENTWICKLUNG -in was auch immer!

    *kopfschüttel*

  • Eskapone Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    100% Fake
    und zwar: Luft steigt im Wasser an die Oberfläche !

  • Schabe Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    isser jetz endlich weg? juhu…
    naja also um noch was an ihn zu wenden:

    da man ja wissenschaftlich beweisen kann, das das universum sehr sehr sehr groß ist und auch immer größer wird, und das es eine für den menschen nicht mal annähernd vorstellbare masse an masse (^^) gibt dann gibt das eine ziemlich hohe wahrscheinlichkeit an zufällen.
    außerdem wurden vor kurzem ja auch dem unsrigen sonnensystem aüßerst ähnliche andere gefunden, die aber eben nur ähnlich sind…
    naja
    cu all
    grüße an die die an evolution glauben^^

  • Adigidingdong Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    @Catwiesel

    Bin ganz deiner Meinung…einerseits kriegt man einen von Evolution erzählt andererseits wird einem im Rel.Unterricht die Bibel gelehrt…

  • LOL Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    Ihr habts doch alle ne Macke

  • LOL Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    Ihr habts doch alle ne Macke!
    Catwiesel ist ein Psycho. Schau dir die Welt an und mach dabei die Augen auf.

  • Therio Daumen hoch 2 Daumen runter 0

    Ich halte wie LordAssel sowohl Religion als auch die Evolutionstheorie für etwas fragwürdig. Das soll noch lange nich bedeuten dass man eine andere Theorie hat („also leben wir doch in der Matrix“ Zitat von Catwiesel).

    Das Universum ist so komplex, dass Menschen nicht wirklich in der Lage sein können, es wirklich zu verstehen. Deswegen heißt die Evolutionstheorie auch THEORIE, im Gegensatz zur Religion, durch die einfach (mithilfe von Intoleranz gegenüber menschlichen Entdeckungen) behauptet wird, was Grund für die Entstehung der Erde und der Menschheit sei (Und das nur basierend auf EINEM von Menschen geschriebenen Buch? Na, ich weiß ja nicht…).
    Nein, das ist nicht ganz richtig, tut mir leid. Die Kirche heutzutage bestreitet die Wissenschaft nicht mehr, wie sie es früher getan hat. Das finde ich gut (jedem sei sein eigener Glaube). Deshalb denke ich aufgrund deiner Aussagen, Catwiesel, an Kreationismus, wie auch schon Hans behauptet hat.

    Ich mische mich eigentlich nicht gerne in das Thema ein, da ich sehr auf Toleranz setze. Wenn hier allerdings jemand eine nicht beweisbare Theorie gegen eine andere (auch nicht komplett beweisbare) in Schlacht schickt, muss ich doch versuchen, dem Einhalt zu gebieten.

    Nebenbei: selbst wenn ich nicht so ganz an die Evolution glaube, respektiere ich sehr die umfangreiche Forschung, die Menschen diesem Thema widmen. Die Suche nach neuen Funden, Material, Quellen, Antworten.
    In der Religion jedoch hat man sich schon mit allem abgefunden, was gesagt wird, sie wird nicht wirklich hinterfragt. Wenn ich mich irre, bitte ich sehr darum, eines besseren belehrt zu werden…

    zum Schluss noch (hab keine Lust mehr, über dieses Thema zu schwafeln^^)
    @Adigidingdong: ich habe nicht wirklich das Gefühl, dass mir im Religionsunterricht die Bibel gelehrt wird, wir vergleichen eher Religionen miteinander, als dass uns Lehren des ach so tollen heiligen Buches vermittelt werden.

    MfG
    Ich!

  • Therio Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    achso, ich könnt noch was zum video schreiben:
    wieso sollte das ein Fake sein?
    Wenn ich mein Leben in nem Käfig verbringen würde, würd ich mir auch die tollsten Kunststücke zum Zeitvertreib beibringen…dann hätten vorbeigehende Delfinfamilien mit ihren lieben kleinen Kindern auch was zum Bestaunen.

  • Anonymous Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    cooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooL

  • thenewcatwiesel Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    hallo zusammen, mein name ist the newcatwiesel. :thumb: ich bin ein nachkomme von catwiesel und durch eine mutation gewisser gene, habe ich im gegensatz zu meinem vater plötzlich intelligenz erlangt..
    OMG
    catwiesel, ich habe bis jetzt echt selten einen solchen vollhonk wie dich angetroffen.. wenn du in den letzten 10 jahren wirklich die bibel studiert hast und DAS was du laberst dabei rausgekommen ist, dann hast du einfach 10 jahre lang nix auf die reihe gekriegt.. und als du gemerkt hast, dass das alles nix bringt, was du tust, hast du dich kurzerhand entschieden verrückt zu werden und einfach einen riesen bullshit zu labern. bring wirkliche gegenargumente! los! denn was du hier als argumente präsentierst, kann so einfach wiederlegt werden.. vieleicht solltest du einmal 10 jahre damit verbringen, die evolutionstheorie zu studieren.. vilt raffst du zu schluss ja etwas.. also laber nich von dingen so überzeugt von denen du ganz offensichtlich keine ahnug hast.. OMG du bist so ein riesen spasst.. aber ich danke dir trotzdem.. ich bin nur zufällig auf deinen post gestossen.. und ich habe schon lange nichts mehr im i-net gefunden, dass mich so belustigt hat. nun hab ich endlich wieder mal was, was ich meinen freunden zur unterhaltung zeigen kann. ein witz mit dem gewissen etwas.. ich hoffe ganz ehrlich, dass du nun lachend vor deinem pc sitzt und dich darüber totlachst, dass alle so auf dich reagieren und du uns nur verarscht hast. ich befürchte jedoch, dass es dein ernst ist.. naja. catwiesel.. für mich bist und bleibst du ein loser. :thumb:

  • Anonymous Daumen hoch 1 Daumen runter 1

    :love: :love:

  • sonas Daumen hoch 2 Daumen runter 0

    Schöne Doku. Zeigt deren Tiere Intelligenz, Friedfertigkeit und Feingefühl.

    Übrigens…2007 war Year of the Dolphin:
    http://www.yod2007.org/

  • kerstin harant Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    ich liebe delfine :razz: :pfeif: :mrgreen: :dancing:

  • kerstin harant Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    :o :o :punk: :dancing: :grin: ich möchte einen delfin

  • Anonymous Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    ser cull :lol:

  • Ichweißauchwas Daumen hoch 9 Daumen runter 0

    Ein paar Takte zur Evolution: Über die gemeinsame Abstammung aller Lebewesen sowie das Wasser als Quelle allen Lebens war sich die Wissenschaft bereits früh einig. In der Antike gabs schon solche Abstammungslehren. Die bekannteste ist der biblische Schöpfungsbericht. Er beginnt ganz einfach:
    „Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Die Erde war wüst und leer, Finsternis lag über der Urflut, und der Geist Gottes schwebte über den Wassern.“ Das deckt die Geschichte des Universums vom Urknall bis zur frühen Erdgeschichte ab. In dieser Zeit war die Erde noch ein Glutball, umgeben von einem giftigen Gasgemisch, der Uratmosphäre. Auf der Venus ist es heute noch so. Schließlich prasselten die Ozeane auf die Erde, bis das Festland darunter verschwand, die „Urflut“. Kürzer und präziser ist die Zeit vom Urknall bis zum frühen Erdstadium kaum zu beschreiben. Dann „brütet“ der Geist Gottes über den Wassern. Das hebräische Wort für Brüten hat die Bedeutung, wie ein Vogel über seinem Nest brütet. Es ist naheliegend, dass es an der besagten Stelle im Schöpfungsbericht um Leben ging. Wahrscheinlich entstanden zu der Zeit gaaanz langsam die ersten Zellen und einfachen Lebensformen. Dann sagt Gott den berühmten Satz: „Es werde Licht.“ Jetzt klarte zum 1. Mal die Atmosphäre auf, sodass das Sonnenlicht als diffuses Licht die Erde erreichte. Danach wird das Trockene sichtbar, das Festland erhebt sich aus dem Meer. Schließlich kommen die Pflanzen. Sie wurden nicht „erschaffen“, sondern Gott befiehlt der Erde, sie hervorzubringen, und es geschieht. Die Pflanzen besiedeln die ganze Erde durch natürliche Vermehrung und Samen. Als nächstes kommen die Meerestiere, die wimmelnden und Wesen die Seeungeheuer. Das ist sehr treffend ausgedrückt, denn tatsächlich waren diese Tiere überwiegend vielfüßig und es gab Riesenpanzerfische und Riesenkraken (Ungeheuer). Dann kommen die Landtiere. Sie waren keine Neuschöpfung, sondern wurden aus den Meerestieren zubereitet (asah=etwas aus Vorhandenem zubereitet), sie stammten von den Meerestieren ab. Deshalb wurden die Landtiere auch nicht gesegnet, weil sie den Segen von den Meerestieren erbten. Auch der Mensch war keine unabhängige Neuschöpfung, sondern stammte von den Landtieren ab (asah) und wurde zu einem Geistwesen erschaffen (bara). Das Wort bara bedeutet etwas völlig neues erschaffen und wird auch im ersten Satz mit Himmel und Erde angewandt. Die ganze Bevölkerung der Erde von allen Lebewesen geschieht durch Fruchtbarkeit, Samen und Vermehrung. Mit den Vögeln hat Luther übrigens einen Übersetzungsfehler gemacht; das betreffende Wort heißt Flugtiere allgemein, nicht nur Vögel.

    Die Länge der Schöpfungstage:
    Das hebräische Wort für Tag kann auch lange unbestimmte Zeiträume bezeichnen, besonders wenns um Gott geht. Der Zusammenhang entscheidet. 24 h Tage sind in diesem Kontext daher völlig ausgeschlossen. An einem Tag besiedeln Pflanzen die Erde, vermehren sich. Der Text sagt eindeutig: „Und es geschah.“ Und wie sollte das bitte in 24 h passieren können? Ein langer Zeitraum muss es gewesen sein. Selbst wenn man (vermessenerweise) stur von gewöhnlichen Tagen ausgeht, muss man bedenken, dass Gottes Uhren anders gehen. Er hat ein ganz anderes Zeitmaß als wir. Er ist ewig, lange Zeiten sind für ihn kurz. Für ihn waren es wohl tatsächlich nur ein paar Tage, für uns als sterbliche Wesen eine schiere Ewigkeit. Auch das Argument mit dem Sabbat kann dagegen nicht anstinken, weil es ganz offensichtlich ist, dass die „Schöpfungswoche“ analog zu unserer gewöhnlichen steht, mit dem Ruhetag. Man kann es drehen und wenden wie man will: Es bleiben gewaltige Gottestage.

    Was ist mit Sonne, Mond und Sternen? Wurden sie am 4. Tag „erschaffen“ und wie Lampen ans Firmament „gehängt“? Nein. Ihre Entstehung ist im ersten Satz des Schöpfungsbericht (Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde) bereits abgedeckt. Am 4. Tag klarte die Atmosphäre ein weiteres Mal auf, sodass die Himmelskörper vollständig zu sehen waren. Sie waren schon vorher da, ihr Licht wurde „zubereitet=asah“.

    Inhaltlich ist der biblische Schöpfungsbericht aktuell wie immer, nur einige Worte haben sich verändert. Das Wort Urknall ist relativ neu, aber in der Bibel ist von einem Anfang die Rede. Das Wort Evolution ist Lateinisch und heißt Entwicklung. Die Bibel ist Hebräisch, das entsprechende Wort ist Toledot, was soviel heißt wie „Stammfolge, Zeugungsfolge, Stammbaum“. Am Ende wird das Schöpfungsprotokoll zusammegefasst mit „Dies ist die Zeugungsfolge, Entstehungsgeschichte, Werdegang (je nach Übersetzung, im Hebräischen eben Toletdot) von Himmel und Erde“.
    So das wars, ein Roman sollte das eigentlich nicht werden^^.

  • winu Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Ist das geil… cartoonland wird zur Immobilienbörse :-D
    @Admin: Bekommst du dafür auch Provision? :P

  • Winu Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Edgar, die Russen kommen!!! :P

  • Kommentare sind geschlossen.