Lustige Videos und witzige Fun-Filme

31 Kommentare

  • MrE Daumen hoch 40 Daumen runter 6

    auf den punkt…wahnsinn, bin echt beeindruckt!

    • ulki Daumen hoch 1 Daumen runter 1

      ich durfte in einem Überwachungsstaat aufwachsen und kenne das totalitäre System aus leidvoller Erfahrung

      daher kann ich nur sagen, das, was wir jetzt haben ist 1000 mal besser

      aber zur Freiheit gehört nun mal auch die Verantwortung

  • Jäger SchnitzelJäger Schnitzel Daumen hoch 22 Daumen runter 2

    …ist leider viel wahres dran.

  • jedermann Daumen hoch 18 Daumen runter 13

    das ist auch eine art der panikmache. man verstärkt dadurch nur noch mehr die paranoia.
    zuerst warens so filme wie „du bist terrorist“, aber jetzt scheinen den machern irgendwie die ideen auszugehen und sie denken sich neue „feinde“ wie die terrroristen aus, die jetzt in diesen Videos herhalten müssen und die „profiteure“ sind. Zuerst war der feind die regierung, und jetzt sind es die terroristen.
    Wer zuviel „verschwörungsliteratur“ liest wird selber irgendwann paranoid, obwohl es dafür keinen grund gibt.

    Man sollte sich durch solche videos nicht verrückt machen lassen.

    • MeBeck Daumen hoch 4 Daumen runter 0

      Ich glaube das war eine Anspieling oder Erweiterrung zu dem Video „du bist terrorist“, denn am Ende sind wir ja alle Torroristen wie sich herraus gestellt hat.

  • barschel Daumen hoch 2 Daumen runter 16

    wer weiss, vielleicht ist Demokratie doch nicht so das wahre und sollte lieber etwas neuem weichen. Die menschen hatten schon immer Angst vor dem neuen, also hier jetzt Überwachungsstaat.
    Schon Churchill sagte dass die Demokratie die schlechteste aller möglichen Regierungsformen sei, so sollten wir doch diesem Staat mit mehr Sicherheit durch Kameras und Datenspeicherung doch wirklich den Vorzug geben. Oder zumindest eine reelle Chance beimessen.
    Der Mensch hatte schon immer Angst vor dem neuen. Wenn neue Regierungsformen aufkamen, oder neue Reformen anstanden.Etwas Neues ist meistens ein Schritt in ein neues Leben.Das bedeutet eben immer Veränderungen. Man hat also Angst davor, dass das, was auf einen zukommt, nichts Gutes ist.
    Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

    • Hugo Daumen hoch 2 Daumen runter 20

      da geb ich dir mal echt recht kumpel. Die regen sich alle unglaublich auf. Alles übertrieben

      • garfield Daumen hoch 6 Daumen runter 8

        Und Du glaubst auch das Dich der Klapperstorch abgeworfen hat. :-t
        Video: Dem ist nichts mehr hinzu zufügen, so kapiert es auch der/die „Dünnste.“
        Ich hab mal vor vielen,vielen Jahren an einer Demo gegen den 218er teilgenommen, na und ruckzuck gab es beim Verfassungsschutz ein Dossier über mich.
        Vorher ich das weiß? Na wir „Terroristen“ hatten auch unsere Informanten. =))

    • Ulrich Daumen hoch 11 Daumen runter 1

      Wenn du Einschränkung von Selbstbestimmung und Meinungsfreiheit als Gewinn siehst …. bitte

    • Der Blob Daumen hoch 6 Daumen runter 0

      Da würde ich dir gerne Geschichte im allgemeinen naheliegen, das erspart so manches ausprobieren. Bei manchen Sachen lässt es sich bereits erahnen wohin das führt.

    • Ralf Daumen hoch 8 Daumen runter 0

      Wenn man schon zitiert, dann bitte doch vollständig:
      „Altkanzler Helmut Schmidt in einem Interview mit Sandra Maischberger im Februar 2002
      … Sie müssen sich freimachen von der Vorstellung dass die Demokratie schlechtweg etwas Ideales sei.
      Demokratie hat viele, viele Schattenseiten und Schwächen und Versuchungen.
      Und trotzdem hat Churchill recht: Die Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von denen, die wir schon vorher ausprobiert haben.
      Aber ideal in dem Sinne, dass Demokratie eigentlich unfehlbar sei, das zu glauben ist ein schwerer Irrtum.
      …“
      Im Original: „Democracy is the worst form of government – except for all those other forms, that have been tried from time to time.“ in einer Rede im Unterhaus am 11.11.1947
      Wer meine Quelle sucht kann einfach googlen :D

      • Hugo Daumen hoch 0 Daumen runter 4

        wenn man jetzt alle zahlen vom 11.11.1947 zusammenzählt bekommt man 7 raus.
        Die Zahl des Überteufels

    • zoodirektor67 Daumen hoch 3 Daumen runter 0

      Aber der „Überwachungsstaat ist ja non weissgott nichts neues; viele Ältere aus den neuen Bundesländern hatten das bereits viele Jahre und ich bezweifle dass das einer von denen oder von uns haben will………..

    • Puhmaus Daumen hoch 0 Daumen runter 0

      Oh Mann, wenn man schon Leute zitiert, dann doch bitte richtig. Churchill sagte bei einer Rede im Unterhaus vom 11. November 1947: „Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind.“

      So viel Zeit muß sein….

  • Rossettenkasper Daumen hoch 7 Daumen runter 0

    Würde gerne über diese Satire lachen, aber es ist mir im Hals stecken geblieben.

    1984 ist kein Benutzerhandbuch.

  • PainkillerPainkiller Daumen hoch 8 Daumen runter 0

    Wieso, haben wir denn hier eine DEMOKRATIE?
    Für mich ist es eher eine parlamentarische Diktatur von z.Zt. 620 Leuten in der BRD, die eh´ nicht, oder nur zum Teil eure Meinungen vertreten!
    Dafür darf, muss man nicht, alle vier Jahre ein Kreuzchen machen, toll!
    Was sagen denn dei Schweizer/innen zu dem Thema?

    • PainkillerPainkiller Daumen hoch 1 Daumen runter 0

      Sry, „die“ Schweizer und rinnen, ich bin legasteniker, ich darf das :-P

      • PainkillerPainkiller Daumen hoch 1 Daumen runter 0

        +h … neee ist klar wo… sagichdoch ichdarfdas

  • cpt. future Daumen hoch 1 Daumen runter 1

    wie wahr, wie wahr.

  • Iceman Daumen hoch 5 Daumen runter 1

    In der Schweiz haben wir das politische System der direkten Demokratie.
    Durch die Bundesverfassung bzw. durch die kantonalen Verfassungen wird geregelt, welche Arten von Gesetzen und anderen Sachfragen zwingend der Volksabstimmung (obligatorisches Referendum) unterstehen, die übrigen Gesetze unterliegen dem fakultativen Referendum, d.h. innerhalb von drei Monaten nach der Verabschiedung eines Gesetzes oder einer Gesetzesänderung durch das Parlament können 50’000 Stimmberechtigte mit ihrer Unterschrift eine Volksabstimmung verlangen.
    Hier hat grundsätzlich der Schweizer Bürger das letzte Wort. Ich bin eigentlich zufrieden mit unserem politischen System.
    Liebe Grüsse aus der Schweiz

    • Ralf Daumen hoch 3 Daumen runter 3

      Auch hier … kein System ist perfekt.
      In der Schweiz wurde zB 2004 die sogenannte Verwahrungsinitiative in einer Volksabstimmung angenommen, also direkt vom Volk und nicht von gewählten Vertretern beschlossen. Grundsätzlich gut, nur mit dem Schönheitsfehler, dass der Initiativtext gegen die Europäische Menschenrechtskonvention verstösst.
      (zum Nachlesen: http://www.itp-arcados.net/justiz-verwahrungsinitiative.php )
      Ergo: nicht alles, was eine Mehrheit beschliesst ist auch wirklich gut.

      Und wer noch ein Beispiel will: die NSDAP wurde seinerzeit von einer Mehrheit gewählt und sehr lange unterstützt.

    • garfield Daumen hoch 2 Daumen runter 5

      Iceman das kannst Du auch sein.
      @Ralf: Denk nochmal nach was Du da so abläßt. X_X

      • schwaiiz0rschwaiiz0r Daumen hoch 0 Daumen runter 0

        :-h

  • Thomsen Daumen hoch 1 Daumen runter 4

    Linke Propaganda. Nicht mehr, nicht weniger. Ergo ist es belustigend, aber nicht ernst zunehmen.

  • ReviersheriffReviersheriff Daumen hoch 4 Daumen runter 7

    Genau was dieser angebliche Bewahrer der Menschenrecht beklagt/anklagt, macht er mit seinen Videos selber(Ein Absurdum)!
    Er unterstellt Deutschland, das es mittels Terrorängsten einem totalen Überwachungsstaat schaffen will. Aber selbst nutzt er diese Ängste der Bürger vor einem angeblichen totalitären Überwachungsstaat, um ein Meinungsbild zu schaffen.
    Würde es sich um ein reines Satirevideo handeln, wären die Stillmittel des überzeichnen von Gefahren bzw. dessen Risiken von Gesetzen, absolut akzeptabel. Natürlich ist es auch akzeptabel wenn jemand das Medium Film/Video/ Internet nutzt, um seine persönliche Meinung publik zu machen. Das ist dann aber seine persönliche Meinung und jeder Betrachter kann dann dieser Meinung zustimmen, oder sich seine eigene Meinung bilden.
    Selbstverständlich wäre es auch richtig (lobenswert), wenn ein Filmemacher einfach nur auf evtl. Gefahren hinweist.

    Verwerflich empfinde ich es, wenn Filmemacher/Menschen ihre eigene Meinung/Ideologie in einen Film verpacken und bewusst den Anschein vermitteln, dass es sich um reinen Tatsachenbericht/Dokumentarfilm handelt!
    Diesen Anschein erweckt (für mich ganz klar) Alexander Lehmann und greift dazu zu den übelsten Stillmitteln von Propagandafilmen (der Versuch den Betrachter durch das Hervorrufen von Gefühlen/Ängsten, bewusst oder unbewusste Wahrnehmungen) gezielt zu manipulieren.

    Entschuldigung wenn ich hier mit ziemlich starkem Tobak komme! Aber genau mit denselben Stillmitteln von Propagandafilmen, die damals im Nationalsozialismus benutzt wurden, um die Massen zu manipulieren.
    —//// ACHTUNG! Ganz wichtig und bitte, bitte, bitte…. nicht missverstehen!!!!!!!
    Ich will weder Alexander Lehmann in eine nationalsozialistische Ziele unterstellen (wäre auch totaler Schwachsinn), oder seine Ziele/Ideologie/Filmarbeit mit den Verbrechen der Nationalsozialisten vergleichen (ein Unding und eine Beleidigung an alle Opfer dieses Regimes und zu diesen Thema auch keine Vergleiche zulässig sind)! ///—
    Aber genau zu solchen Stillmitteln des Films greift Alexander Lehmann, die in der hohen Schule von Propagandafilmen durch NS-Zeit (verächtliche) Maßstäbe gesetzt wurden und heutzutage immer noch genutzt werden, um irgendeine Ideologie zu vermitteln(und mir die Nackenhaare zu Berge stehen lassen).

    Damit mich jeder (vielleicht) versteht was ich eigentlich meine. Hier kann ich nur den Prototyp des nationalsozialistischen (sogenannten)Dokumentarfilms „ Der ewige Jude“ nennen. Die Mutter (egal welche Ideologie verbreitet werden soll) aller Propagandafilme!
    Selbst wenn ich davon ausgehe das Alexander Lehmann keine bösen Absichten hat und mit seinen Kurzfilmen /Videos eigentlich gute Absichten/Ziele verfolgt, nutzt er diese (gewollt oder ungewollt) für mich unakzeptablen Stillmittel von Propagandafilmen. Besonders wenn ein Filmemacher die Manipulation der Bevölkerung durch den Staat anklagt, aber sich selber das Recht/ die Freiheit nimmt zu manipulieren!

    • Rossettenkasper Daumen hoch 4 Daumen runter 0

      Irgendwelche Stilmittel muss man nun mal verwenden und jeder Mensch hat seinen eigenen persönlichen Stil. Ich mag diesen Stil irgendwie, denn er zielt genau auf das ab, was Menschen motiviert – Emotionen/Gefühle/Ängste.

      Wir haben heute eine Fülle von Informationen, anhand derer man sich ein Bild von der Glaubwürdigkeit machen kann und ich bezweifle, dass der geneigte Cartoonlander auf billige Propaganda hereinfallen würde. Das Video hat meine Meinung sicherlich nicht geändert, denn die hatte ich schon vorher.

      Vielleicht sind es genau die richtigen Stilmittel, um einige mal aufzuwecken. Nur weil die Nazis etwas benutzt haben, muss dies nicht gleich schlecht sein.

    • dasBrotdasBrot Daumen hoch 5 Daumen runter 0

      Kann mich deiner Meinung absolut nicht anschließen!!

      Du sagst, die Intention wäre es, Deutschland als Überwachungsstaat darzustellen, bzw. Ängste zu schüren. Da hast du das Video in meinen Augen falsch interpretiert.

      Betrachten wir mal die Realität: im groben basieren Kriege auf den Auswirkungen von 9/11, wurden Gesetze veranlasst, die der Überwachung dienen (können), wurden „Nacktscanner“ propagiert – eine Industrie geschaffen, gerieten Menschen unbegründet unter Terrorverdacht ..
      Inhaltlich kann man dem Film bis dahin also nichts ankreiden bzw. unterstellen, eigene Meinungen zu transportieren oder Ängste zu schüren..

      Der Marionettenspielende Terrorist am Ende ist der Clou des Films.. darüber sollst du dir als Zuschauer Gedanken machen..
      Es geht nicht darum, vor einem totalitären Staat zu warnen, sondern darum, daß unsere Gesellschaft mit jedwedem Reagieren auf Terrorakte nur weiter zum Spielball des Terrorismus wird.
      Warum?? Weil wir mit unseren Medien überhaupt erst eine Plattform geschaffen haben, auf die Propaganda/Politik und damit der im Film dargestellte Rattenschwanz aufbaut. Die Filmemacher versuchen darzustellen, daß der Gewinner niemals der Staat/die Gesellschaft ist, sondern immer der Terrorismus, da er das Feuer mit weiteren Handlungen immer weiter anfeuern kann – die Reaktionen immer schärfer werden und diese Spirale irgendwann explodiert.. Wo? In den Rechtsstaatlichen Demokratien, die sich bis dahin durch immer weitergehende Einschnitte in Grundrechte SELBST zerstört haben.

      .. meine Meinung ..

  • Jesus Jesus "The Master" Christ Daumen hoch 5 Daumen runter 3

    man nehmt ihr das alle persölich :-t
    für mich ist die einzige aussage in dem filmchen die, dass auf terroristische anschläge – wegen aufpuschung durch die medien – völlig überzogen reagiert wird und dass die einschnitte in persönliche rechte und privatsphäre in keinem verhältnis zu dem nutzen dieser maßnehmen steht. womit der einfache terrorist sein ziel erreicht hat, nämlich in der angegriffenen gesellschaft erheblichen schaden anzurichten. punkt.
    und mit dieser oben genannten kernaussage haben die machen absolut recht.
    – JTMC out –

    • dasBrotdasBrot Daumen hoch 3 Daumen runter 1

      Amen! :-)

  • Heiner uns sonst keiner Daumen hoch 2 Daumen runter 0

    sind die Medien die Bösen oder diejenigen, die sie lesen, hören oder ansehen? Medien bringen wiederrum nur das, was die Leute zu hören oder zu sehen verlangen – denn sie brauchen Auflagen und Reichweite um wirtschaftlich zu handeln. Was hätte es für einen Aufschrei gegeben, wenn sich deutsche Medien geweigert hätten, über 9-11 zu berichten. Auch dann wären die Verschwörungstheoretiker schnell bei der Hand. Warum gibt es in Dt. und anderswo noch immer lange Staus auf der Autobahn, wenn auf der Gegenfahrbahn ein Unfall passiert ist??? Guggiguggi machen und schauen was den anderen schlimmes passiert ist, ist urmenschlich!

    Und was sollen die Politiker oft anders machen, die in solchen Situationen doch heillos überfordert sind? Nacktscanner sind nur so lange böse, bis sie irgendwann ein Atentat hätten vermeiden können, das dann doch wieder mal passiert ist. Hätten wir doch….

    Wir sind und bleiben Menschen – und nicht nur die an der Spitze sind fehlerbehaftet und irgendwo innen drinnen auch schlecht.

    • dasBrotdasBrot Daumen hoch 0 Daumen runter 1

      Beide Parteien haben Schuld, aber die Medien die Kontrolle… eine simple Meldung würde reichen. Aber aus allem wird ja direkt ein Spektakel gemacht mit Live Bericht und Hubschraubereinsatz…

  • Kommentare sind geschlossen.