Lustige Videos und witzige Fun-Filme

34 Kommentare

  • ReviersheriffReviersheriff Daumen hoch 35 Daumen runter 7

    Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man darüber lachen.

    Es gibt keine UN-Resolution für diesen Einsatz.
    Keine Bundeswehr nach Syrien!!!

  • Der KritikerDer Kritiker Daumen hoch 53 Daumen runter 3

    Die Bundesregierung sollte meiner bescheidenen Meinung zu allererst mal die Waffenexporte von Deutschland aus in Krisengebiete wie z.B. Saudi Arabien unterbinden.

    • United Nations (UN)United Nations (UN) Daumen hoch 0 Daumen runter 11

      Waffenexporte von bspw. Krauss-Maffei Wegmann oder Thyssen-Krupp und EADS erzeugen aber große finanzielle Erlöse, sichern Arbeitsplätze und Wohlstand in DE und EU – bist Du bereit darauf zu verzichten?

      • Der KritikerDer Kritiker Daumen hoch 18 Daumen runter 0

        Gegenfrage: Drogenverkauf auf Schulhöfen könnte auf Jahre hinaus einen festen Kundenstamm generieren und so große finanzielle Erlöse erzielen, dazu werden Arbeitsplätze und Wohlstand in DE und EU gesichert – bist Du bereit darauf zu verzichten?

        Ich kann auf beides verzichten und wo ist deine moralische Grenze?

  • Kuki Daumen hoch 11 Daumen runter 27

    Kanzler Schröder zurück und zwar sofort (ich weiß, er hat auch andere Sachen verbockt), aber hat keine Bundeswehr in den Krieg geschickt, sondern sich seinerzeit hartnäckig und erfolgreich gewehrt.
    Warum wählen wir immer wieder diese Regierung, die stets macht, was sie will? Die oberen Zehntausend lassen sich bis zum Geht- nicht- mehr beschützen und wir, die kleinen Leute, sind die Opfer von Terrorakte, wenn diese als Rache auch in Deutschland losgehen. Ja, wir sollten etwas unternehmen (z.B. um die Flüchtlinge kümmern), aber keinen Krieg führen, der nicht unser ist.

    • Gott der Schlachtenlenker Daumen hoch 14 Daumen runter 2

      Sonst geht es dir gut?!
      Schröder?
      Gazprom-Schröder?
      Hartz4, Werksverträge, usw…

      • Halblicht Daumen hoch 4 Daumen runter 0

        Nicht zu vergessen ist er auch der Kanzler, der Deutschland in einen Angriffskrieg zum ersten Mal seit dem Ende des zweiten Weltkriegs verwickelt hat. Wo das doch die oberste Maxime der SPD war all die Jahre…
        Nur den nicht wieder…

        Gruss Halblicht

  • Der Dude Daumen hoch 12 Daumen runter 1

    Hören die sich eigentlich selber zu?
    Die leiden ja alle an Alzheimer.

    • Politiker Daumen hoch 12 Daumen runter 0

      Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern? Ich handele nach Vorgaben (i. A.).

  • Wolle Daumen hoch 10 Daumen runter 0

    Mal abgesehen davon, dass die Gesamtsituation so sicherlich nicht besser wird, frage ich mich, womit ziehen die Deutschen in den Krieg?
    Mit ihren Gewehren treffen die nix, und der Rest ist doch auch völlig marode.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/terrorismus-bundestag-befasst-sich-mit-anti-terror-einsatz-der-bundeswehr_id_5125502.html
    Wenn man berücksichtigt wie die immer lügen, wäre es mal spannend zu hören was die Piloten über den Zustand ihres Materials sagen.
    Mittlerweile macht sich Deutschland auf allen Ebenen lächerlich, VW, Flughafen Berlin, Stuttgart 21, jetzt kratzen wir sechs Tornados zusammen…..

  • Finn Daumen hoch 11 Daumen runter 18

    Amerikaner, Russen, Fanzosen, Engländer uvm. riskieren ihr Leben und Deutschland soll dabei nur zuschauen? Die Deutschen die beim Bund sind, sind alle freiwillig da. Ich versteh nicht wo das Problem ist

    • woody Daumen hoch 22 Daumen runter 2

      Ich denke hier gibt es etliche Probleme! Fangen wir mal einfach beim Material an. Die Tornados sind von der Einsatzfähigkeit eine Lachnummer. Lt. Spiegel
      „Demnach sind bei der Luftwaffe von 93 „Tornados“ 66 in Betrieb und davon wiederum nur 29 einsatzbereit (44 Prozent). “
      Auch wenn die Jungs freiwillig dort sind, sie haben es nicht verdient mit veraltetem Material für die verfehlte Außenpolitik geradezustehen. Siehe auch Airbus A400M, Gewehre, Hubschrauber, Panzer… Nix klappt! Würden sogar die Ludolfs besser hinbekommen!
      Alles was Deutschland einmal ausmachte, ist mittlerweile in Misskredit geraten bzw. hat sich als kriminell geoutet: Banken, Euro, EU-Institutionen, Prominente als Steuerbetrüger, mehrere Großkonzerne (zuletzt VW), ADAC, DFB, TÜV, Bauliche Großprojekte, Agenda 2010, Bundesregierung, Schengen-Abkommen, Deutsche Medienlandschaft, Bundeswehr mit ihrer Ausrüstung und und und … Welche „Werte“ sind denn überhaupt noch wert, verteidigt zu werden?

    • BrummerBrummer Daumen hoch 10 Daumen runter 1

      …weil ein kriegerischer Aktionismus noch nie etwas gebracht hat. Und auch dieses mal keine Lösung des Problems sein wird. Zu fragen, ob wir mit der Sense oder mit Macheten kämpfen wollen ist müßig. Gegen wen? Wer ist dieser IS? Wie viele sind es? Wo sind sie? Was machen Sie? Wo wollen sie hin? Kinners, das ist doch eine eins zu eins Feindbeschreibung aus „1984“.

    • Finn Daumen hoch 2 Daumen runter 1

      Mag sein das die Bundeswehr nicht gerade gut für einen „echten“ Kampfeinsatz gerüstet ist, wobei viele ja nur von Maroden Kasernen und ungenauen G36 Gewehren lesen und dann schon glauben die Bundeswehr hätte nichts zu bieten, aber wer sagt denn das die anderen Länder da nicht genau so ihre Probleme haben? Glaubt hier irgendwer das Russland top ausgestattet ist? Da hört man ja auch nur negatives

      Wir ruhen uns immer zu sehr darauf aus das Die anderen ja schon Kämpfen, also warum sollen wir uns noch einmischen!? Und was ist wenn die anderen keine Lust mehr haben? Was wenn die anderen sich denken „Wir haben unsere Soldaten Jahrzehntelang geopfert, sollen die anderen jetzt mal die Drecksarbeit machen!“. Was ist dann? Bleiben wir dann immer noch zickig und sehen zu wie wir zerbombt werden?
      Wir können uns ja gerne alle an die Hand nehmen und an das gute im Menschen appellieren, aber das wird uns nicht aus der Krise holen.

      Es sagt ja keiner das wir jetzt den großen Krieg starten, aber wenigstens das nötigste sollten wir schon tun, damit unsere alliierten wissen das wir auch noch da sind

  • Shobu55Shobu55 Daumen hoch 7 Daumen runter 0

    Krieg, Krieg bleibt immer gleich…

  • BrummerBrummer Daumen hoch 6 Daumen runter 0

    Viel Stoff in 10 Minuten.
    Jacob Appelbaum redet teilweise wie eine Nähmaschine, daher hier ist noch ein Transcript seiner Rede:
    https://www.opendemocracy.net/wfd/jacob-appelbaum/more-not-less-democracy

  • GlobiGlobi Daumen hoch 2 Daumen runter 12

    warum hat Deutschlad denn Panzer, Kampfflugzeuge, Kriegschiffe, Waffen …. und überhaupt eine Bundeswehr? Nur etwa um Kasernen zu fegen und bei Hochwasser Sandsäcke zu füllen? Also,…Marsch Marsch schön in den Krieg ziehen um das Böse zu besiegen, denn darum werden die Soldaten bezahlt!

    • BrummerBrummer Daumen hoch 4 Daumen runter 1

      Genau, mit gleicher Überlegung fuchtelt ein Second-Amendment-Fan irgendwo in USA mit seiner M16 rum:
      Warum liegt sie immer zu nur im Schrank?
      Warum putze ich sie jede Woche blitzeblank?
      Doch nicht, um Bohnenbüchsen zu öffnen…
      Das Böse ist da draußen und muss kanalisiert werden… (wie JeeperXK weiter unten so ausmalerisch sagte.)

    • Oliver Daumen hoch 4 Daumen runter 0

      Hör mal hin

  • KnusperfanboyKnusperfanboy Daumen hoch 0 Daumen runter 1

    Sawsan 8-> :-x

  • tron-X Daumen hoch 4 Daumen runter 3

    Ja super, dann wirds ja nicht mehr lange dauern bis hier auf den Marktplätzen die Bomben hochgehen!
    Die Resultate des US Amoklaufs nach dem 11 September, der eigentlich schon mit der Invasion Russlands in Afghanistan began (bei dem die USA die Islamistischen Terroristen gezüchtet haben, weil der einheimische Widerstand nicht zu gebrauchen war!), sind auch keinem Politiker Deutsche Soldaten zum verheizen zu schade, um den US Finanzverbrechertum in den Arsch zu kriechen. Die Soldaten sind schließlich die Kinder anderer Mütter.
    Aber was solls, sind alles die Ergebnisse der Wähler und der Nichtwähler (die damit den Wählern die doppelte Stimme geben!). Die wollen es so, sonst würden sie sowas nicht wählen! Die Bourgeois hat alles das pervertiert umgesetzt was Marx lange vorhergesehen hat. Traurig aber wahr….. 8->

  • BrummerBrummer Daumen hoch 4 Daumen runter 0

    gehen die eigentlich alle in den Make-Up vor der Pressekonferenz? Lustig sind auch die Frisuren, wie bei Frau Chebli:
    erst ein Dutt, dann ein zaghaftes Pferdeschwänzchen unter dem Dutt, dann ein volles Haar im Reif, danach offenes Haar… da fehlt nur noch die Zigarette danach.

  • JeeperXK Daumen hoch 16 Daumen runter 10

    Manche Leute leben echt in einer pazfistischen Märchenwelt.

    Die EU hatte von Beginn an einen Konstruktionsfehler. Sie hat sich immer definiert, als gäbe es die Welt drum herum nicht. Alle Mitglieder waren mehr oder minder auf dem gleichen zivilisatorischen Level, man nahm den Konsens als Selbstverständlichkeit. Aber Europa ist nur ein Teil der Welt. Die Flüchtlinge und der Terror zerstören die Bequemlichkeit des europäischen Daseins.

    Und es ist an Europa, zu wählen: Will man die Augen verschließen und den Einfluss auf die eigenen Zukunft verlieren, oder will man etwas unternehmen und die Dinge kanalisieren? Europa kann sich auf seiner Insel der Seligen nicht retten.

    Dass Friedfertigkeit ihre Grenzen hat und weder in Blindheit gegenüber einer ernsthaften Bedrohung noch in die Verletzung von Beistands- und Bündnispflicht münden darf, braucht man keinem Franzosen, Briten, Spanier oder Amerikaner zu sagen. Bei uns hingegen besteht ein seit langem aufgestauter Erklärungsbedarf.

    Der deutsche Bequemlichkeitspazifismus nämlich ist auch eine Reaktion auf die zweideutige Art und Weise, wie die politischen Verantwortungsträger mit militärischen Themen umzugehen pflegen. Die Bundeswehr sieht sich ständiger Medienhetze – als Berichterstattung kann man es nicht mehr bezeichnen – ausgesetzt und links-grün-pazifistisch angehauchte Politiker und Organisationen sondern ihre Kommentare bar jeden militärischen Wissens und Verstandes ab. Denn wann immer es bei der Bundeswehr Probleme gab (die es in anderen Streitkräften der Welt genauso gibt), hieß es stets: Der Verein ist überflüssig, brauchen wir nicht mehr, Verschwendung von Steuergeldern. Sehr zur Freude des deutschen Bequemlichkeits-Pazifiimus, denn der bekam damit regelmäßig Rückenwind.

    Hinter diesen ganzen Debatten verstecken sich ziemlich deutsche Reflexe. Zum einen die Weigerung, Verantwortung zu übernehmen. Frei nach dem Motto: Wer nichts tut, macht auch keine Fehler. Eine Haltung, die mittlerweile immer mehr Staaten in Sorge versetzt. Nicht zuletzt auch die polnische Regierung. Ausgerechnet Radek Sikorski – der Außenminister jenes Landes, das am meisten unter den Verbrechen Nazi-Deutschlands gelitten hat – sagte 2011: „Deutsche Macht fürchte ich heute weniger als deutsche Untätigkeit.“

    Es nutzt nichts, sich zu beschweren, dass nicht alle um uns herum gewillt sind, Frieden zu halten. Deutschland, Europa, das sind Wohlstands- und Friedensregionen. Wir haben alles zu verlieren, deswegen sind wir risikoavers. Es ist doch klar: Keiner will einen Krieg. Aber das Geschmolle über diesen Militäreinsatz ist Ausdruck verwöhnter und verzogener Gören, die völlig hilflos sind, wenn sie auf ihr „lass uns drüber reden“ als Antwort eins in die Fresse bekommen.

    • Jetztmussichnochmalfragen Daumen hoch 5 Daumen runter 13

      Sonst alles OK bei dir?

    • BrummerBrummer Daumen hoch 6 Daumen runter 5

      also los, lass uns unseren Weg in den nächsten Wohlstandsfrieden freibomben! Tschaka, und bei der nächsten Fußballfan-Schlägerei gehen wir auch gleich alle rein und hauen jemandem auf die Fresse, ist doch besser als tatenlos rumstehen…

      • Der KritikerDer Kritiker Daumen hoch 8 Daumen runter 1

        Tatsächlich glaube ich noch an eine dritte Lösung zwischen „Ich bombe alle platt!“ und „Laß uns das bei einer Tasse Tee in Ruhe ausdiskutieren!“

        Es mag Situationen geben in denen ein Waffeneinsatz unumgänglich ist. Dann sollte aber auch eine klare Strategie dahinter stehen wie es später weitergeht und nicht nur ein unliebsames System weggebomt werden und ein Machtvakuum hinterlassen werden, dem tausende herrenlose Waffen zur Verfügung stehen.

        Ein Waffeneinsatz sollte immer die letzte Konsequenz sein und bringt enorme Verantwortung mit sich. Zu Beginn des dritten Reiches haben sie es ja auch mit der Appeasement Politik versucht. Dieses ist durchaus einen Versuch wert. Wenn sie scheitert sind allerdings härtere Stragegien gefragt.

        Wirtschaftliche Interessen die leider zumeist einen solchen Konflikt auslösen, sollten bei solch einer Entscheidung aber grundsätzlich gar keine Rolle spielen.
        Entscheidungen über den Beginn einer kriegerischen Auseinadersetzung würde ich auch nur in die Hände derer geben, die die Gräuel eines Krieges selbst miterlebt haben. Das senkt die Wahrscheinlichkeit deutlich ab!

    • Oliver Daumen hoch 5 Daumen runter 0

      Sieh dir das an und stell Dir vor Du wärst dabei. Das ist Krieg.

    • Anmmagor Daumen hoch 0 Daumen runter 1

      Du nun wieder :-?
      Jeeper schrieb im Juni:
      „Es nutzt nichts, sich zu beschweren, dass nicht alle um uns herum gewillt sind, Frieden zu halten. Deutschland, Europa, das sind Wohlstands- und Friedensregionen. Wir haben alles zu verlieren, deswegen sind wir risikoavers. Das gilt nicht für viele Regionen auf der Welt, einige davon in unmittelbarer Nachbarschaft zu uns. Es ist doch klar: Keiner will einen Krieg. Aber das Geschmolle über das Militär und Geheimdienste ist Ausdruck verwöhnter und verzogener Gören, die völlig hilflos sind, wenn sie auf ihr „lass uns drüber reden“ als Antwort eins in die Fresse bekommen.
      Ich finde nichts widerlicher als den kranken Pazifismus der Europäer. Dieser Pazifismus resultiert nämlich nur aus Bequemlichkeit gegenüber der Bevölkerung, Kuschel-Politik gegenüber diversen Diktaturen und der Tatsache, das die USA da sind, wenns doch mal brenzlig werden sollte. Und wenn man den Europäern – speziell den Deutschen – dann noch sagt dass das nicht funktionieren wird, sind alle ganz empört.“ etc.
      Ich will dich nicht ärgern oder so. Letztlich gerne jedem seine Meinung (auch wenn ich lieber versuche von meiner zu überzeugen). Ich will auch nichts schreiben. Aber ich glaube ich weiß wovon du nachts träumst :-P

      während ich eher von sowas träume

  • Karikatur vom 02.12.2015: Daumen hoch 1 Daumen runter 1

    Bundeswehr nach Syrien: Die Armee der Kolonie BRD hat für die Kolonialinteressen seiner Kolonialherren-„Freunde“ hinzuhalten.

    http://www.wiedenroth-karikatur.de/KariAblage201512/20151202_Bundeswehr_Syrien_Krieg_Merkel_Nato.jpg

    • Oliver Daumen hoch 1 Daumen runter 1

      … es fehlt noch der Hinweis auf die Zwangsabgabe „GEZ“.

      So, Aluhütchen auf und weiter geht es.

  • Oliver Daumen hoch 2 Daumen runter 1

    … ich bin so müde ob der Menschheit. Müde und traurig.

  • redRabbit Daumen hoch 4 Daumen runter 1

    Im Prinzip gibt es doch nur zwei Möglichkeiten für Europa:

    a) alle Flüchtlinge aufnehmen und integrieren (und in Kauf nehmen, dass der Gesamtwohlstand schrumpft, die kulturellen und religiösen Werte verschwimmen und soziale Gegensätze sich verstärken) oder
    b) dafür sorgen, dass in den Heimatländern der Flüchtlinge Menschen wieder in Frieden, Wohlstand und Gerechtigkeit leben können.

    Oder was denkt ihr, wovor diese ganzen Massen fliehen?

    b) kann man in Syrien entweder dadurch erreichen, dass man Assad unterstützt (denn leider Gottes sind die Assad-Truppen in Syrien noch am ehesten die, die ISIS besiegen können) oder dass man selbst eingreift.

    Jeder der denkt, er müsse zu diesem Thema eine Meinung haben, sollte sich erst einmal die Frage stellen:
    Wenn ich sehe, wie auf der Straße ein Stärkerer einen Schwächeren schlägt / verprügelt, schaue ich weg, schaue ich zu oder greife ich ein?

    Und hier geht es nicht darum, „jemandem auf die Fresse zu hauen“, @ Brummer.

    Wobei das im Falle mancher Diktatoren gar nicht mal so schlecht wäre …

  • BrummerBrummer Daumen hoch 1 Daumen runter 4

    Zitat redRabbit:
    b) dafür sorgen, dass in den Heimatländern der Flüchtlinge Menschen wieder in Frieden, Wohlstand und Gerechtigkeit leben können.
    […]
    b) kann man in Syrien entweder dadurch erreichen, dass man Assad unterstützt (denn leider Gottes sind die Assad-Truppen in Syrien noch am ehesten die, die ISIS besiegen können) oder dass man selbst eingreift.

    Wenn es so einfach wäre, hatte die Heidi Klum schon damals ihren WeltfriedensWunsch erfüllt bekommen. Es gab hier doch schon zig Satire-Beiträge zu dem Thema, wie die Westmächte (meistens USA) mit ihren „Rebellen“-Unterstützungen von einem Bett ins andere gehüpft sind, je nach dem welcher Rebelle gerade am nettesten erscheint. Und das Ergebnis hast du hier gesehen: http://www.cartoonland.de/archiv/15-jahre-terror-zeitraffer-karte/

    Das ist doch eine Murmeltier-Tag-Geschichte. Immerwieder werden unter dem Vorwand, man wisse, was man tut, die „Furunkel“ in Krisis-Gebieten mit Waffenfähigen-Antibiotika behandelt und wenn alles nicht hilft – mit Cortison-Bomben.

    Das ist leider nicht die Situation, wenn einer auf der Strasse direkt vor dir überfallen wird. Hier muss unser Gehirn lediglich einen Dreisatz mit einer Unbekannten machen, um zu merken, dass es in unserer Hand liegt, zu helfen und es liegt auf der Hand wie: die Polizei rufen, laut werden, selbst intervenieren…

    Es ist aber eher die Situation, wenn irgendeiner, den du nicht kennst, dir erzählt, dass Unbekannte auf U-Bahnstationen alte Menschen zu Tode prügeln. Das ist grausam und basiert auf Tatsachen, aber damit wir in deinem Sinne „nicht wegschauen“ und Entscheidungen treffen, müssen wir wissen wer die info mitteilt, wann, wo, wer, und was genau gemacht hat, und danach, wo ist und was macht der oder die Täter in diesem Augenblick. Diese mind. 6 Unbekannte müssen aufgeklärt sein und dann kann die Justitz darüber richten.

    Wir nehmen doch die Aussage „Unbekannte auf U-Bahnstationen prügeln alte Menschen zu Tode“ nicht als Anlass dafür, um diese Stationen zu bomben, in der Hoffnung, dass wir die Missetäter ohne Prozess aus dem Weg räumen können.

  • Vorbereitung eines Angriffskrieges Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    Die Bundestagsabgeordneten haben beschlossen, daß sich unsere Bundeswehr in Syrien am Krieg beteiligt. Haben wir da irgendwas verpaßt? Hat Syrien uns Deutsche zur Hilfe gerufen? Mit welchem Recht bombardieren deutsche Flugzeuge Syrien? Der Einzige, der dort zur Hilfe grufen wurde und legal agiert, ist Rußland. Das Einsetzen der Bundeswehr in Syrien ist nichts anderes als die Vorbereitung eines Angriffskrieges.

    Wir dürfen in Erinnerung rufen:

    Strafgesetzbuch

    Besonderer Teil (§§ 80 – 358)

    1. Abschnitt – Friedensverrat, Hochverrat und Gefährdung des demokratischen Rechtsstaates (§§ 80 – 92b)

    1. Titel – Friedensverrat (§§ 80 – 80a)

    § 80
    Vorbereitung eines Angriffskrieges

    Wer einen Angriffskrieg (Artikel 26 Abs. 1 des Grundgesetzes), an dem die Bundesrepublik Deutschland beteiligt sein soll, vorbereitet und dadurch die Gefahr eines Krieges für die Bundesrepublik Deutschland herbeiführt, wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe oder mit Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren bestraft.

    Quelle: § 80 StGB Vorbereitung eines Angriffskrieges – dejure.org

    Wir sind sehr gespannt, ob man die Namen der Bundestagsabgeordneten erfahren wird, die hier mit ja gestimmt haben. Dies wäre für eine spätere Aufarbeitung und juristische Würdigung wichtig.

    Wir werden erleben, daß dieser Krieg gegen den IS noch mehr Menschenleben Unschuldiger in Syrien fordern wird.

    Dieser Krieg wird nicht schnell vorbei sein, weil er das auch gar nicht soll. Es liegt im Interesse der USA, diesen Kriegsherd am Kochen zu halten, das haben sie uns schon die ganze Zeit deutlich vorgeführt.

    Desweiteren sei die Frage erlaubt, warum wehrfähige syrische Männer massenhaft hier in Deutschland als Flüchtige aufgenommen werden – und unsere Jungs nach Syrien sollen und töten und kämpfen und getötet werden.

    Oder ist gerade das beabsichtigt?

    Weiters stinkt die ganze Sache sehr danach, daß die Einigkeit mit Rußland nur ein Kulissenspiel ist. Wir werden sehen, daß sich eine ganz entsetzliche Sache ereignen wird, die das Blatt dramatisch gegen Rußland wendet und alle empört sind, wie Rußland so etwas tun kann. Und das nächste, was passiert – so schnell können wir gar nicht gucken! – daß die NATO gegen Rußland in Stellung gebracht wird – und am Ende stehen sich Deutsche und Russen als Feinde gegenüber. Dann hat die USA das erreicht, was die ganze Zeit schon ihr Ziel war: Siehe George Friedman von STRATFOR: Europa (vor allem die Deutschen) und Russland vernichten sich gegenseitig und die USA ist der lachende Dritte.

    Was die Vernichtung Deutschlands betrifft, da haben die USA ja ihre besten Verbündeten in Berlin sitzen. Die machen da auch kein Geheimnis draus.

    Mit dem Plakat „DEUTSCHLAND, DU MIESES STÜCK SCHEISSE!“ gab sich die neue Einheitspartei aus SPD-LINKE-GRÜNE-CDU zum Parteitag der AfD in Hannover erstmals 25 Jahre nach der deutschen Einheit – als hasserfüllter, rassistischer, deutschlandfeindlicher Block öffentlich zu erkennen!

    Wenn solche Leute in unserer eigenen Regierung sitzen, die uns und unser Land so sehr hassen, dann wundert es doch niemanden mehr, was geschieht, oder?

  • Schreibe einen Kommentar

    :-) 
    :-D 
    *:D* 
    :P 
    =D* 
    X_X 
    ~x( 
    mehr...
     

    *