Die dunkle Seite von Amazon

Ausgeliefert! Leiharbeiter bei Amazon! Ein Reportage der ARD.
Für alle die den Bericht noch nicht im Fernsehen gesehen haben.
Update: Stellungnahme von Amazon!

Amazon Reportage

Danke an The Cat für die Einsendung!


YouTube-Direktlink

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrPin on PinterestShare on RedditDigg thisEmail this to someone

33 Kommentare zu Die dunkle Seite von Amazon

  1. Globi Globi Daumen hoch 13 Daumen runter 10

    2:17 auch immer schön die Mailadresse und Name sichtbar machen (sehr gut zu sehen in der Viollansicht)! Ein grosses Bravo an die ARD für die Anonymität der Informanten, schämt euch

    • Memmo Daumen hoch 4 Daumen runter 0

      Es handelt sich ganz offensichtlich um eine Fakeadresse, nur eingerichtet um den Kontakt herzustellen bzw. die Kontaktherstellung zu demonstrieren (in dem Falle nicht die Original-Email)

    • specialK Daumen hoch 2 Daumen runter 0

      Es ist also OK, die Armut der Menschen auszunutzen, um sich selbst daran zu bereichern? Aus Erfahrungen in meinem privaten Umfeld kann ich nur sagen: In den grundlegenden Punkten stimmt dieser Beitrag leider mit der Realität überein.

      Jeder, der das Gegenteil behaupten möchte ist ein Ignorant und kuschelt sich in seine kleine Wunschwelt.
      Aber im Ignorieren sind wir Deutsche ja schon immer Weltklasse gewesen.

      Heute verpassen wir eben Konzernen einen Freifahrtschein, unser Leben zu beherrschen.. und nicht einzelnen

  2. djan-go djan-go Daumen hoch 28 Daumen runter 33

    Oh, oh..da muss ich aber gleich mal was bei Amazon.de bestellen, damit die “überhaupt” Arbeit haben. Ich glaube nicht, dass die Spanier, Polen, etc. in ihren Ländern unter besseren Bedingungen und für mehr Geld arbeiten können. Sonst wären die überhaupt nicht hier. Ich heiße das nicht grundsätzlich gut, unter gar keinen Umständen, aber schlecht kann Arbeit auch nicht sein. Es gibt immer zwei Seiten der Medaille.

  3. peterle Daumen hoch 16 Daumen runter 33

    Ich hab für weniger gearbeitet. Mal nich so anstellen.

  4. Dr. K. Nickel Dr. K. Nickel Daumen hoch 15 Daumen runter 8

    Einige Inhalte sind mMn dramatisiert und man muss auch hinterfragen, ob einige Aussagen wirklich so getätigt wurden oder ob da geschickt geschnitten wurde, um Aussagen zu dramatisieren.

    Wie auch immer: Man kann hier von Wanderarbeitern reden. Das sich darüber nun echauffiert wird – ausgerechnet von den Leuten (u.a. ARD), die dieses System doch gutheißen und durch Propaganda mit gefördert haben – ist schon eine Farce…
    Man muss sich bei einer Gemeinschaftswährung wie dem Euro bewusst sein, dass diese nur funktionieren kann, wenn es so etwas wie Wanderarbeiter gibt. Wenn sich z.B. die Nachfrage nach ein Produkt in einen Land ändert, wandert der Konzern ab. Die Arbeiter müssen dann mitwandern, oder werden arbeitslos. Dank der EU fällt es den Konzernen unglaublich leicht, den Ort zu wechseln.
    Wenn man günstig produzieren/anbieten möchte, muss man halt günstige Arbeitskräfte ranschaffen. Was liegt da also näher, als Menschen etwas vorzugaukeln und sie zu “verschiffen”? Das sog. Humankapital wird dann zum Standort geliefert, wo man billige “Mannarbeitskrafteinheiten” benötigt. Das nennt man übrigens Arbitrage – Produkte werden von Standort zu Standort transportiert, wenn die Kaufkraftparität nicht gegeben ist. Dies gilt auch für Humankapital: In einer Währungsunion ist es notwendig, dass die Menschen/Wanderarbeiter die Standorte wechseln, denn sonst sind die Arbeitslos.

    Dieses System, wie es u.a. Amazon betreibt (nur einer von vielen Unternehmen mit diesen Methoden) nähert sich allerdings zunehmend dem Ende. Denn wo will man die Arbeiter herholen, wenn die Menschen in Spanien, Griechenland, Ungarn und anderen ärmeren Regionen Europas ebenfalls die Einsicht erhalten haben, dass sie ausgebeutet werden?
    Apropos: Der Staat arbeitet mit ähnlichen Methoden. Hier also den Sozialismus bzw. Kommunismus zu fordern ist eine Verschlimmbesserung der aktuellen Situation (abgesehen davon haben wir bereits den Sozialismus und keinen Kapitalismus). Wie fähig der Staat ist, sieht man u.a. an S21, BER, Kölner U-Bahn und vieles mehr. Darüberhinaus ist gerade der Staat ein Förderer von Zeitarbeitsfirmen und Zeitverträgen. (im richtigen Kapitalismus gäbe es z.B. keine Bankenrettung. Die würden einfach pleite gehen. Die darauffolgenden Banken würden vorsichtiger und nachhaltiger agieren… so bleibt der Lerneffekt aber aus bzw. sie werden in ihrer “Zockerei” sogar bestätigt. Der Staat hätte im Kapitalismus lediglich die Aufgabe, große Konzerne und Monopole zu verhindern)

    • weltretterer weltretterer Daumen hoch 4 Daumen runter 1

      Der Staat war schon immer in der Wirtschaft involviert. Sowas nennt man Soziale-Marktwirtschaft…einen gänzlichen Kapitalismus ala USA hat es in Deutschland nie gegeben.

  5. Weedjo Daumen hoch 53 Daumen runter 8

    Ich komme aus der Nähe von Bad Hersfeld und habe schon öfters über die schlechten Arbeitsbedingungen bei Amazon gehört. Ich gehe mal davon aus, dass irgendwo schon ein wahrer Kern dahinter steckt.

    Aber diese Dokumentation ist einfach nur fürchterlich. Ganz normale Wohnungen werden wie bei RTL durch übertriebene Filter, Musik und Schnitte schlecht geredet. Und diese Technik zieht sich durch den ganzen Film. Der Film versucht nicht einmal ansatzweise objektiv zu dokumentieren, wäre dann ja auch keine Schlagzeile mehr wert.
    Außerdem, wo ist denn hier die Logik steckengeblieben? Amazon beauftragt Leiharbeitsfirmen, welche wiederum eine Securityfirma beauftragt, welche anscheinend teilweise aus rechtsradikalen besteht… Dann darauf zu schließen, dass Amazon Rechtsradikale duldet? Also man kann es auch echt übertreiben, es arbeiten hunderttausende Menschen direkt oder indirekt für Amazon, sollen da alle die “perfekten” Menschen sein? Außerdem: “Amazon äußerte heise online gegenüber, dass die Firma H.E.S.S. nicht von Amazon selbst beauftragt wurde, Amazon aber keinerlei Einschüchterungsversuche dulde und den Vorwürfen nachgehen wird.”

    10€ pro Stunde, mit Verpflegung, Bustransport zur Arbeit und Unterkunft für ungelernte Arbeiter? Also das ist nun wirklich absolut keine Ausbeute. Alles was hier “aufgedeckt” wurde, bewegt sich in meinen Augen im gesetzlichen Rahmen.

    Saisonbedingt (Weihnachtszeit) steigt der Absatz um das vielfache, dass da kurzfristig viele Arbeitskräfte benötigt werden ist doch ganz klar!? Es ist doch ganz klar, dass es in der Nähe nicht immer so viele arbeitswillige Menschen gibt. Deshalb darf jeder arbeiten von überall herkommen, Amazon organisiert alles, wo ist das Problem?

    Leih- und Zeitarbeit sind selbstverständlich keine Idealwelten der heutigen Zeit, da ist vor allem für den Gesetzgeber noch einiges zu tun. Aber diese Doku ist einfach nur schlecht gemacht.

    • garfield garfield Daumen hoch 17 Daumen runter 26

      Immer schön aufpassen. Ich habe den Beitrag vor 2 Tagen gesehen und da hieß es laut und deutlich,daß die Leute geködert wurden mit Verträgen angestellt direkt bei Amazon und einem Stundenlohn von ca. 9,50€. Kurz vor der Abreise nach Deutschland wurde den Leuten dann lapidar mitgeteilt, geht leider nicht
      wir können sie nur über eine Leiharbeiterfirma beschäftigen neuer Stundenlohn 8,50€.
      So Schlaule, wo hast Du das her mit den 10€? Überhaupt den Beitrag in vollen Länge und bei vollem Bewußtsein angeschaut? Scheinbar nicht.
      Wie sagt Dieter Nuhr: “Wer keine Ahnung hat einfach mal Fresse halten.”

      • Wesserbisser Daumen hoch 22 Daumen runter 7

        Hätt ich ja jetzt im Leben nicht gedacht, daß Du diesen Spruch kennst. Warum hältst Du Dich eigentlich NIE selbst daran?

      • djan-go djan-go Daumen hoch 0 Daumen runter 0

        Also wurden den MItarbeitern “kurz vor der Abreise” die neuen Bedingungen mitgeteilt und jedem/jeder wurde es selbst überlassen ob Sie die neuen Bedingungen annehmen oder sich umdrehen und nach Hause gehen!

  6. Schneemann81 Daumen hoch 4 Daumen runter 3

    Schockt mich jetzt nicht. ich arbeite bei einer Facility management.
    ist doch normal wenn man für ca. 100 nach spanien fliegen will muss auch jemand für 1 euro den flughafen putzen. Man macht ja auch Filial bezogene verträge.usw

  7. Desmo Daumen hoch 6 Daumen runter 2

    Willkommen in der Geiz ist Geil Gesellschaft…

  8. weltretterer weltretterer Daumen hoch 6 Daumen runter 0

    Arbeitslager mal anders.

  9. KaroX Daumen hoch 5 Daumen runter 1

    Irgendwer ist immer irgendwo der Buh-Mann…
    Mal ist es KIK (DER TEXTIL-DISCOUNT) der seine Produkte im Ausland von Kindern machen lässt!!!! (und trotzdem kaufen die Leute da ein), mal ist es ein Politiker, mal ist es Apple, dann die Supermärkte…
    Wenn man etwas BILLIG (unschönes Wort, aber der Kunde bezeichnet es so und nicht als günstig), dann muss es auch zu sehr günstigen Preisen angeboten werden. Macht man es nicht, so bist du der Konkurenz ausgeliefert.
    Ich frage mich, was für eine Hetzvolk wir mitlerweile geworden sind. Anstatt etwas zu verbessern oder denkanstöße zu geben, werden Menschen an die Wandgestellt und bloßgestellt. Ich finde es sehr traurig.

  10. fritz brause Daumen hoch 3 Daumen runter 0

    Solange unsere Gesellschaft an ihrem Wohlstand auf Teufel komm raus festhält und weiterhin denkt, Geld ist das Maß aller Dinge, wird sich daran nix ändern. Und wir alle müssen der Tatsache ins Auge sehen das wir selbst es sind die diese Umstände verursachen durch unser Ego und unere Faulheit.

    Wenn das einem also wirklich so nahe geht wie es pauschal immer erstmal behauptet wird, bleibt nur eins: Weniger rumheulen, mehr Handeln!

  11. 7of9 Daumen hoch 5 Daumen runter 5

    passt nicht hierher

  12. Manne Manne Daumen hoch 2 Daumen runter 0

    So wie ich das sehe ist in erster Linie die Leiharbeitsfirma schuld an der ganzen Geschichte. Amazon hat weder die Security beauftragt, noch die Unterkunft gewählt. Zwar ist es komisch, dass sich Amazon nicht äußern wollte und die Leiharbeitsfirmen nicht ein bisschen besser kontrolliert, aber aus Sicht von Amazon ist doch alles sauber gelaufen.
    Ich denke, dass viele so blind sind und nicht merken welche Zustände Deutschlandweit bei Leiharbeitsfirmen herrschen. Und das die Arbeiter nicht fest angestellt werden können ist bei einem Unternehmen wie Amazon eigentlich auch klar.

  13. Volker Racho Daumen hoch 7 Daumen runter 1

    Mich wundert es das manche Leute total überrascht reagieren, wo so niedrige Preise sind, sind doch beinah zwangläufig niedrige Löhne.
    Außer bei Apple, da sind die Preise nichtsdestotrotz hoch – der ARD Redakteur, der während der Reportage an sein Iphone geht sollte sich darüber mal Gedanken machen.

  14. tim Daumen hoch 4 Daumen runter 1

    tja ,geiz ist geil und irgendwer muss für den geiz bezahlen . alle wollen 3000 € verdienen und nur 5€ für ne jeans bezahlen . wie soll das funktionieren ? geiz macht arbeitslos aber das werden wir noch selbst noch erfahren .

  15. Jesus Jesus "The Master" Christ Daumen hoch 2 Daumen runter 1

    da kann man ‘amazon’ auch durch fast jeden anderen firmennamen ersetzen, die leiharbeiter beschäftigen :-?? mal abgesehen von den bussen und der security. trotzzdem sollte man da weniger die firma anklagen, die diese möglichkeit nutzt (das ist nunmal kapitalismus – soll allerdings nicht heißen, dass ich das gutheiße), als viel eher die leiharbeitsfirmen und die das aktuelle recht, das dies ermöglicht.

    mal ganz davon abgesehen ist das eh eine sehr reißerische doku…

    • Dr. K. Nickel Dr. K. Nickel Daumen hoch 2 Daumen runter 1

      Leiharbeiter sind eine Erfindung des Kapitalismus? Diese Botschaft ist mir neu. Informiert euch doch erstmal über Wirtschaftssysteme, bevor man sinnlos auf den Kapitalismus einschlägt, den wir seit gut 20 Jahren nicht mehr haben (nur noch dessen Kulisse). Planwirtschaft, Umverteilungen, Bankenrettungen, etc. gehören nicht zum Kapitalismus, es sind sogar Gegensätze dessen.

      Ich würde zumindestens in Deutschland mal auf die SPD und Grünen gucken, wenn man Zeitarbeit, Leiharbeit und Niedriglöhne nicht gutheißen will/kann – man fasst diese “Errungenschaft” unter den Namen Agenda 2010 zusammen ;) Und einer dieser “glorreichen Vordenker” will Kanzler werden.

      (und noch am Rande: die anderen Parteien könnten die Agenda 2010 reformieren – tun sie aber nicht ;))

      • Jesus Jesus "The Master" Christ Daumen hoch 0 Daumen runter 0

        ich hab niemals gesagt, dass leiharbeiter eine erfindung des kapitalismus sind [-X aber leiharbeiter sind eine kostengünstige alternative und somit für ein unternehmen, das versucht seinen gewinn zu maximieren, sehr willkommen. gerade bei einer ag… immer schön lesen bevor man was schreibt :-P

  16. Jemand Jemand Daumen hoch 2 Daumen runter 1

    Falls jemand doch das Bedürfnis empfindet, irgendwo einmal anzufangen etwas gegen unzumutbare Bedinungen und für die Mitmenschen zu tun, kann man hier wenigstens einen Teil dazu beitragen:

    http://www.change.org/de/Petitionen/amazon-deutschland-verbessern-sie-die-arbeitsbedingungen-ihrer-leiharbeiter

  17. JackSilence Daumen hoch 1 Daumen runter 2

    Menschen machen mit menschen was menschen mit sich machen lassen… da muss der frosch eben zähne zeigen und den storch auch mal beissen

  18. hanswurst Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Ich finde den Beitrag absolut lächerlich. Leiharbeit gibt es dank Zeitarbeitsfirmen in fast jedem Großunternehmen. Diejenigen, die dabei an den Pranger gestellt werden sollten sind eben die Zeitarbeitsfirmen, die das Angebot zur Verfügung stellen und dabei auch noch das große Geld machen. Abgesehen davon kann man sich auf der einen Seite nicht über zu lange Lieferzeiten beschweren, möglichst kein Porto zahlen wollen und auf der anderen Seite dann über schlechte Arbeitsbedingungen motzen. Meint Ihr der Kioskbesitzer “um die Ecke”, der am besten noch die ganze Nacht aufhaben soll verdient mehr als 5 Euro die Stunde, hat bessere Arbeitszeiten, hat weniger Verantwortung?!? Die Debatte ist in meinen Augen daher wirklich lächerlich und spiegelt in meinen Augen nur die naive Denkweise vieler “ich will viel Geld und viel Urlaub”-Arbeitnehmer wieder. Von nix kommt nix – oder man geht halt zu Zeitarbeitsfirmen. Dann braucht man sich aber auch nicht wundern, wenn man weniger als andere Steuerzahler verdient und nix zu sagen hat.

  19. Mal Tron Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Dumme Menschen werden nun mal ausgenutzt, so war es immer und so wird es auch immer sein.
    Keiner wird die Mitarbeiter aufhalten zu kündigen und zu studieren.

  20. Muskel Pete Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Schlimm, aber wer sich so behandeln lässt ist selber schuld. Mich macht auf der Arbeit keiner blöd an. Kein Chef, kein Möchtegern-Vorgesetzter und kein 120 kg-Securitymann (den es bei uns nicht gibt)

  21. BaracKus Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    video is privat

Schreibe einen Kommentar

Bitte bleibt beim Thema und vor allem höflich. Die angegebene Emailadresse wird nicht veröffentlicht, kann aber zur Klärung von Probleme behilflich sein. Beleidigungen, Erster-Schreier, rassistische Kommentare und sinnfreie Bemerkungen werden kommentarlos gelöscht. Hinweise, Kritik oder Feedback bitte direkt an mich per Kontaktformular.